Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die andern. Die andern. kafi freitag

FragFrauFreitag

Liebe Frau Freitag. Ich mache die Erfahrung, dass viele Gleichaltrige wie ich in dieser Welt gedankenlos konsumieren. 

Damit meine ich, dass Uber genutzt wird ohne sich Gedanken zu machen was dies für das Taxigeschäft heisst, dass für einen Wochenendtrip das Flugzeug genommen wird ohne an die Umwelt zu denken und so weiter. Dies macht mich nachdenklich ... Was denkst du darüber, wieso ist dies so? Olivia, 25



Liebe Olivia

Sie machen sich Gedanken darüber, dass andere sich zu wenig Gedanken machen. Das ist recht praktisch, denn so ist die Bilanz wieder ausgeglichen, nicht wahr? Wie kommen Sie aber eigentlich darauf, dass andere sich keine Gedanken machen? Können Sie Gedanken lesen und sind ständig mit leeren Gedankenblasen konfrontiert? Oder haben Sie diesen Eindruck im Gespräch gewonnen weil man Ihnen gegenüber gesagt hat, dass man sich dabei nichts denkt? Oder ist es einfach Ihr Eindruck, Ihr Vorurteil?

Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, tippe ich mal auf letzteres. Wir Menschen sind wahnsinnig gut im Urteilen. Und noch besser im Vorverurteilen. In unseren Köpfen liegen immer schon ganze Antwortstränge parat, lange bevor wir mit der betreffenden Person geredet haben, über die wir diese Gedanken hegen. Das ist normal, ich kenne das auch. Aber es ist auch wahnsinnig doof. Und anmassend ist es auch. Weil man sich mit dieser Einstellung über alle anderen stellt und das Gefühl bekommen könnte, besser und schlauer und eben bewusster zu sein.

Vielleicht sollten Sie anfangen, sich weniger über andere Gedanken zu machen, liebe Olivia. Vielleicht sollten Sie anfangen, stattdessen auch mal Uber zu fahren. Sie könnten dabei herausfinden, dass viele Uberfahrer selber Taxifahrer sind, die im Nebenerwerb etwas dazu verdienen. Oder dass da ein Mensch am Steuer sitzt, der auf dem Arbeitsmarkt nichts finden konnte und sich nun über die persönlichen Kontakte und den finanziellen Zustupf freut, der ihm sonst fehlt. Über das Fliegen in einen anderen Ort könnte ich jetzt auch ein paar Beispiele bringen, aber ich denke, Sie haben das Konzept verstanden.

Wann immer wir uns über jemanden oder etwas übermässig ärgern, sollten wir uns mal eingehend fragen, was es mit uns selber zu tun hat. Menschen die uns mit ihrer Art oder ihrem Verhalten triggern, haben immer etwas, was wir selber auch haben und das uns an uns selber stört. Immer. Das kann nun entweder bedeuten, dass Sie in anderen Gebieten auch gedankenlos handeln oder aber dass Sie sich zu viele Gedanken machen und stattdessen eigentlich auch gerne mal für ein Wochenende nach London fliegen möchten. Es kann bedeuten, dass Sie neidisch sind auf den Freundeskreis, in dem das passiert oder auf sonst irgendwas. Was auch immer es ist: es ist einzig Ihr Thema und somit auch Ihr Problem.

Sie können sich entweder mit sich und eigenen Unzulänglichkeiten auseinandersetzen, oder wie es in der Schweiz sehr viele Menschen tun, im Bewerten und Verurteilen von anderen Menschen verharren und damit von sich selber ablenken. Ersteres ist anstrengender, ich weiss. Aber ich kann Ihnen auch aus persönlicher Erfahrung sagen wie wahnsinnig befreiend es ist, den Fokus von den anderen zu nehmen und sich mehr mit sich selber zu beschäftigen.

Ganz herzlich. Ihre Kafi.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

70
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
70Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zappenduster 25.08.2016 15:38
    Highlight Highlight Wusstet ihr das alleine die Internet Infrastruktur (Schweiz) die Leistung des AKW Mühleberg übertrifft? (Stand 2012)

    Denkt bei eurem nächstem Kommentar daran!
  • Tooto 23.08.2016 17:25
    Highlight Highlight Ich würde mich eher Fragen, wieso die Leute lieber mit Uber fahren als mit Taxis ;)

    Aber ja, die Antwort von Frau Kafi ist nicht gerade hilfreich
  • SelmaZ 23.08.2016 14:21
    Highlight Highlight War auch etwas naiv von dieser Dame eine konstruktive Antwort zu erwarten.
    Benutzer Bild
    • Spooky 23.08.2016 19:51
      Highlight Highlight @SelmaZ
      Das Foto ist okay: völlig entspannt und mega locker! Hast du das Gefühl, SelmaZ, dass Leute mit einem Gesichtsausdruck wie ein Sarg und mit einer Bücherwand im Hintergrund seriöser sind als lockere Leute, die aber umso mehr lebenserfahren sind?
    • SelmaZ 23.08.2016 20:07
      Highlight Highlight Meine auch nicht den Gesichtsausdruck. Aber wer sich auf dem Facebook-Titelbild an einen Offroader schmiegt, wird kaum offene Ohren für Probleme wie zu hohen CO2-Ausstoss haben.
    • Spooky 24.08.2016 01:03
      Highlight Highlight @SelmaZ
      Unsere Bundesräte lassen sich in Luxusautos in der Gegend herumkutschieren, und Staatsoberhäupter fliegen in Helikoptern zur Neateinweihung in Erstfeld. Findest du es nicht ein bisschen voll daneben, dich über gewöhnliche Leute vor einem Offroader zu nerven?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nausicaä 23.08.2016 09:43
    Highlight Highlight Aber wenn Kafi sich (berechtigterweise) gegen Rassismus einsetzt, dann wird politisches Denken (zu Recht) nicht psychologisiert. Mit Kafis Deutungsweise würde dann nämlich so etwas Albernes rauskommen wie dass Kafi selbst gern rassistisch wäre? Ich hätte der Dame geraten, sich ganz einfach politisch zu engagieren, das ist ein sehr mühsamer (manchmal überhaupt nicht erfolgreicher), aber doch der einzige Weg. Denn darin gebe ich Kafi Recht, einfach andere Leute zu verurteilen, bringt gar nichts.
  • lilie 23.08.2016 09:24
    Highlight Highlight Ich finde es echt traurig, wenn ein junger Mensch, der sich Gedanken über die Welt macht, von einer sogenannten Expertin so abgekanzelt wird!

    Ich habe in der Antwort einige lohnenswerte Gedanken gefunden, aber den Ton empfinde ich gegenüber der Fragerin als respektlos und unangemessen.
    • Nausicaä 23.08.2016 10:04
      Highlight Highlight Seh ich auch so, lilie.
  • Greet 23.08.2016 08:19
    Highlight Highlight "Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching)..."

    Jetzt muss man sich seinen Coach bereits nach dessen Ideologien und politischer Orientierung aussuchen: Konsumverherrlichend, neoliberal, abzockerfreundlich, anti-Links. Momol.
    • Nausicaä 23.08.2016 10:44
      Highlight Highlight Am Besten sucht man sich auch jemanden mit einer fundierten Ausbildung, nicht nur mit irgendwelchen Fortbildungskursen in dem Bereich. Schützt vor Torheit nicht. Im besten Fall aber haben die gelernt, etwas differenzierter zu denken.
  • Bonifatius 22.08.2016 20:26
    Highlight Highlight Unsere Konsumgesellschaft ist aber nicht nur ein Problem der eigenen Unzulänglichkeit, sondern tatsächlich ein Globales. Sich darüber zumindest Gedanken zu machen ist also keine Zeitverschwendung oder gar blosses Symptom des Neides, sondern ein vernünftiger Anfang. Man muss nun echt nicht jemandem raten doch mal übers Wochenende nach London zu fliegen, Kafi! Es gibt mittlerweile gute Alternativen zum Massenkonsum. Auch wenn das vielleicht zum Konflikt mit den geliebten Adidas-Schuhen führen könnte!
  • Spooky 22.08.2016 20:25
    Highlight Highlight @Olivia,25
    Es konsumieren nur jene deiner Gleichaltrigen gedankenlos, die es sich leisten können, gedankenlos zu konsumieren. Alle anderen deiner Gleichaltrigen konsumieren nicht gedankenlos. Warum nicht? Weil ihr Geld nicht reicht, um gedankenlos zu konsumieren.
  • stadtzuercher 22.08.2016 19:51
    Highlight Highlight Olivia, musst auch mal diese smartphones konsumieren, die kinder oder fabrikarbeiter in asien hergestellt haben. super lässiges gadget. und du verschaffst jemandem in einer dieser fabriken arbeit.
    öhm, wenn ich mir das so überlege: je mehr du konsumierst, desto mehr schaffst du arbeitsplätze. job creator, wow. damit bist du fast auf der höchsten stufe der wohltäter angekommen.
  • Emma Jones 22.08.2016 18:51
    Highlight Highlight Schade schert sich die engagierte Flüchtlingsfürsprecherin Freitag einen Dreck um die künftig wichtigste Fluchtursache
  • Stichling 22.08.2016 18:01
    Highlight Highlight Die Eigene Verantwortung reicht nicht weiter, als die ganz eigenen Taten, und deren direkte Konsequenzen.
    Wenn ich Uber fahre, dann bezahle ich den Fahrer fair für seine ehrenwerte Arbeit. Ob das Taxigewerbe das als unliebsame Konkurrenz sieht, oder das Steueramt darin eine Steuerhinterziehung, das geht mich nichts an, gar nichts. Weil ich kann niemanden an Steuerhinterziehung hindern, oder daran, die Taxibranche zu konkurrenzieren.
    Was sich meiner unmittelbaren Kontrolle entzieht, dafür bin ich nicht verantwortlich.
    Konsumethikgeschwätz lässt mich darum kalt.
  • Mayadino 22.08.2016 17:48
    Highlight Highlight Hmmm wenn ich mir die kommentare so durchlese habe ich das gefühl ich verstehe etwas ganz anderes unter der antwort.
    Für mich geht es darum, dass sie allen anderen unterstellt sich keine gedanken zu machen, sich die anderen personen aber w'lich doch gedanken machen.
    Ich werde auch nächstens ein weekend trip mit dem flugzeug machen, nein nicht zum shoppen, sondern um eine gute freundin zu besuchen, welche ein auslandsemester absolviert.
    • formerly known as 23.08.2016 07:54
      Highlight Highlight Ich hab es auch so verstanden Mayadino.

      Aber irgendwie haben sich hier einige auf ein regelmässiges "Freitag - Bashing" eingeschworen.

      Und an die besorgte Olivia:

      Schön wenn Du DirGedanken machst und lobenswert noch dazu. Aber dann häng Deine Meinung nicht an die grosse Glocke sondern werde aktiv dagegen wenn es Dich stört.



    • Emma Jones 23.08.2016 10:11
      Highlight Highlight Was denn jetzt, die eigene Meinung nicht an die grosse Glocke hängen oder politisch aktiv werden? Beides geht schlecht!
    • formerly known as 23.08.2016 11:11
      Highlight Highlight Muss man denn unbedingt Marktschreierisch daherkommen wenn man sich engagieren will?

      Okay, bin dabei. Aber bitte nicht heucheln. Sowas kann ich nicht ernst nehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 22.08.2016 17:23
    Highlight Highlight Just for everyone to think about before acting: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorischer_Imperativ
  • grünergutmensch 22.08.2016 16:28
    Highlight Highlight Also wirklich frau kafi, so eine saudumme antwort, und ich glaube nur weil Sie sich ertappt fühlten. Klar soll man sich kritisch mit all diesen Dingen auseinander setzen! klar finde ich es einen ausgemachten ökologischen blödsinn mal für 1 2 tage Städttrip das Flugi zu nehmen! uber nutze ich aus überzeugung nicht da es in echt jetzt die sonst schon armen taxifahrer noch näher an den soz. abgrund treibt. diese ganze konsumgesellschaft, in welcher ich mich genauso wie Sie bewegen, ist zum kotzen! ein wenig mehr kritisches denken und verzicht würde mancheinem gut tun. cheers
    • Stichling 22.08.2016 20:19
      Highlight Highlight Ist es besser, wenn er Uber fährt und Geld verdient, oder aber wenn er arbeitslos ist und kein Geld verdient?
    • mia g. 22.08.2016 21:07
      Highlight Highlight Ich stimme dir zu, auf Kafis Instagram Account steht zu lesen Love to travel with Swiss, Kafi loves cars, Volvolover, Shoelover etc
    • Erasmus von Ottendamm 23.08.2016 08:17
      Highlight Highlight Ich finde die Antwort gar nicht 'saudumm'.
      Z.B. entschloss ich mich vor Jahren (als erst in meinem Umfeld) kein Fleisch mehr zu essen, aus öko., ethischen Gründen.
      Obwohl am Anfang die Verwunderung gross war und mir erschreckend viele sagten, dass es ihnen egal sei, was Fleischkonsum angeht, sagen mir mittlerweile viele, dass sie bewusster konsumieren. Auch aufgund den Gesprächen, welche so zwischen Vegis und Nicht-vegis entstehen ;)
      Damit möchte ich sagen, dass es manchmal besser ist sich selbst zu ändern und mit anderen einfach darüber zu reden, anstatt über sie zu urteilen.
  • Howard271 22.08.2016 15:52
    Highlight Highlight Grossartige Antwort! :)
  • Goodzilla 22.08.2016 14:06
    Highlight Highlight Die Antwort ist korrekt, was uns beschäftigt und vor allem was uns nervt, spiegelt das eigene Ich, reflektiert unser Inneres.

    Leider tappt Kafi in dem Problem der meisten Psychologen herum; anderen gute Lebensratschläge erteilen, aber selber nichts gelernt daraus. ;-)
  • Madison Pierce 22.08.2016 13:33
    Highlight Highlight Eine etwas unvollständige Antwort. Natürlich sollte man sich fragen, ob man sich wirklich am Materialverbrauch stört, wenn man sich über Nachbars neues Auto aufregt, oder ob man nicht vielleicht etwas neidisch ist.

    Das heisst aber noch lange nicht, dass alles gut ist, das die anderen machen.
  • Büsi 22.08.2016 13:21
    Highlight Highlight Bin mit der Antwort von Kafi voll einverstanden. Mein erster Gedanke beim Lesen der Frage war: "Wie arrogant und von sich selbst überzeugt kann man sein?"

    Es ist doch bei allem im Leben so (nicht nur in Bezug auf das erwähnte Thema): wie schnell urteilt man über das Leben von anderen? Und wer gibt einem das Recht, anderen "Gedankenlosigkeit" vorzuwerfen?

    Ich muss mich da auch oft an der Nase nehmen z.B wenn ich Sportwagen sehe. "Ja da hat sicher Papi den BMW gezahlt". Nein. Vielleich hat der Junge drauf gespart und lebt in ner 1-Zimmer Wohnung und das Auto ist sein Traum? Who am I to judge
    • Emma Jones 22.08.2016 14:44
      Highlight Highlight Ja also wirklich, wie arrogant kann man sein, unseren westlichen Lebensstil in Frage zu stellen? Dass wir Ressourcen für drei Planeten verbrauchen, heisst doch nicht, dass wir nicht ab und zu ein Tränchen verdrücken, wenn wir von einer Hungersnot aufgrund Dürre in Afrika erfahren. Und die Menschen in Tuvalu, die sich bald einen neuen Lebensraum suchen müssen, weil ihre Insel untergeht, sollen unsere Vielfliegerei schon mal gar nicht in Frage stellen. Die sind doch auch nur neidisch, weil sie noch nie das Geld hatten, um übers Wochenende nach London zu fliegen.
    • phreko 22.08.2016 14:48
      Highlight Highlight Bis er dich anfährt, weil er in der Abends in der Stadt ein bisschen den Motor aufheulen lassen wollte. Who am I to judge?
    • Büsi 22.08.2016 19:23
      Highlight Highlight Du bestätigst exakt meinen Punkt bezüglich Vorurteile! Mässi hierfür ;)

      Weil gäll, alle BMW-Fahrer andere rücksichtslos über den Haufen fahren und alle, die ab und zu ins Flugzeug steigen, sich keine Gedanken über die Welt machen.

      Es ist halt schon schön und bequem, wenn man sich es bitzeli besser fühlen kann und von allen anderen in der besten aller Schubladen steckt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Jonathan Ive 22.08.2016 13:17
    Highlight Highlight In diesem speziellen Fall kann man aber nicht sagen, dass es einzig und alleine ihr Problem ist wenn sie sich daran stört. Übers Wochenende das Flugzeug zu nehmen ist eben nicht einfach etwas was nur die Person was angeht die es tut, sondern geht uns alle etwas an, da die Folgen uns alle betreffen. Das muss nichts mit Neid zu tun haben. Dasselbe gilt für das Uber fahren.
    • Stichling 22.08.2016 17:40
      Highlight Highlight So ein Käse!
      So ein Flug betrifft eigentlich nur die Fluggäste und alle, die mit ihrer Lohnarbeit dazu beitragen, dass der Flieger fliegt.
      Alle anderen sind nicht betroffen. Die Luftverschmutzung ist im Vergleich zu jener aus Heizungen, Verkehr und Industrie vernachlässigbar. Die Klimikatastrophe kommt erst, wenn sie denn je kommt, wenn alle, die jetzt leben, schon längst unter dem Boden sind.
    • Deleted93 22.08.2016 18:47
      Highlight Highlight @Stichling Läck boby zum guten Glück gibt es nicht viele die so denken wie sie!! Wo wären wir den da?
    • Stichling 23.08.2016 07:18
      Highlight Highlight Wir wären sehr viel weiter,auf einem sehr viel schöneren Planeten.
  • kaderschaufel 22.08.2016 13:14
    Highlight Highlight Ich finde diese Frage hätte eine direkte Antwort auf die eigentlich gestellte Frage verdient: ich finde es nämlich sehr frustrierend, dass wir in ein paar Jahrzehnten sehr grosse Klimaprobleme haben werden, einfach weil viele Leute, genau wie Olivia sagt, gedankenlos konsumieren, also zum Beispiel für kurze Strecken das Auto nehmen, im Winter ihre Wohnung auf 25° aufheizen, oder den Weihnachtseinkauf in New York machen.

    Es wäre interessant zu wissen, wieso diese Leute so rücksichtslos sind, ob man das ändern könnte, oder ob man das Klimaproblem nur mit strengeren Gesetzen lösen kann.
    • Stichling 22.08.2016 17:48
      Highlight Highlight Es gibt kaum etwas so segenreiches wie eine Klimaerwärmung um 2 bis 5 Grad.
      Stichworte: Bronzezeitoptum, Römerzeitoptimum, Mittelalteroptimum.
      Ich freue mich um jeden fliegenden Flieger und jedes fahrende Auto, das uns diesem Segen näher bringt.
    • kafi 23.08.2016 12:07
      Highlight Highlight Hahaha! Offensichtlich! Sitze hier mit Popcorn und freue mich ob der Action ;))

      Kann leider nicht lange bleiben, muss gleich zum Apero nach NYC.
  • Follo 22.08.2016 13:01
    Highlight Highlight Ich verstehe die Antwort nicht ganz. Der Punkt ist doch, dass unser Handeln nicht nur für uns selber Konsequenzen hat. Wenn ich bei jeder Gelegenheit in den Fliege steige, jeden Abend ein Bad nehme oder mir immer das neuste Geräte besorge und dafür das alte wegschmeisse, dann erlaube ich mir einen Ressourcenverbrauch auf Kosten anderer. Tatsache ist, dass sich das Klima auch wegen uns verändert und dass wir mehr Ressourcen verbrauchen als die Erde regenerieren kann. Da finde ich die Frage berechtigt, ob sich die Menschen denn nichts dabei denken.
    • Deleted93 22.08.2016 14:18
      Highlight Highlight Hat Kaffi wohl nicht begriffen....
  • Kronrod 22.08.2016 12:55
    Highlight Highlight Wer nach Luxus strebt, versucht damit oft unbewusst eine innere Leere zu füllen.
  • Deleted93 22.08.2016 12:42
    Highlight Highlight Das Thema von Nadja ist ja nicht so verkehrt das es habe eine solche Abfertigung verdient. Aber da müsste man sich wohl länger mit dem Thema auseinandersetzen. Einfacher die gute Nadja in den Boden zu stampfen. Ich finde auch das wir als Gesellschaft viel zu viel und unnötig konsumieren (mich eingenommen). Solange wir aber den totalen Kapitalismus leben wird sich kaum was ändern oder eher die andere Richtung gehen. Daher bräuchte es einen Systemwechsel zu was Neuem in dem der Mensch auch wieder vermehrt im Zentrum steht und nicht die Arbeit/Konsum. Ein gutes Studium wäre sicher Soziologie!
    • Deleted93 22.08.2016 13:05
      Highlight Highlight Olivia heißt die gute Frau ja entschuldigen sie ;-)
    • ch2mesro 22.08.2016 13:23
      Highlight Highlight ja deleted93 das thema der lieben nadja ist tatsächlich nicht so verkehrt. und trotzdem finde ich hat hat kafi, nadja zurecht zusammengefaltet. weil nadja über die anderen nachdenkt (ober besser urteilt) anstatt ihr eigenes verhalten zu reflektieren. der kapitalismus ist schon lange tot, was wir heute leben ist der konsumismus. immer mehr haben und immer billiger muss es sein. auch darf mich mit fug und recht des unnötigen konsums bezichtigen, weil manchmal fällt es eben schwer zu verzichten....aber andere für ihr konsumverhalten zu verurteilen steht mir trotzdem nicht zu.
    • Deleted93 22.08.2016 14:16
      Highlight Highlight @ch2mesro
      Wenn dem so wär, das dir andere zu verurteilen, nicht zusteht, dann dürftest du ja auch keine Vergewaltiger, Mörder, usw verurteilen. Sicher darfst du, Mann /Frau anderes Verhalten welches schlecht für andere Menschen ist verurteilen. Verurteilen ist das falsche Wort, das Verhalten hinterfragen finde ich besser. Das man sich an der eigenen Nase nehmen muss ist ja klar und Kritik nur angebracht ist wenn man es auch so macht oder lebt. Wir sollten als Gesellschaft unser Handeln permanent hinterfragen und optimieren und verbessern. Dazu gehört auch die Frage von Olivia.

    Weitere Antworten anzeigen
  • gelesen 22.08.2016 12:42
    Highlight Highlight "Menschen die uns mit ihrer Art oder ihrem Verhalten triggern, haben immer etwas, was wir selber auch haben und das uns an uns selber stört. Immer."
    Diese Logik, kann man mit diesem Satz beantworten
    "ist es einfach Ihr Eindruck, Ihr Vorurteil? " das Sie irgendwo gelernt haben.
    Etwas trüber Kafi.
  • Chris K. 22.08.2016 12:41
    Highlight Highlight Auf die Kernbotschaft der Frage wurde aber gar nicht richtig eingegangen. Schade, das ausgewichen wird und fast nur auf das Vorverurteilen eingegangen wird.
  • LeChef 22.08.2016 11:42
    Highlight Highlight Bin ich der Einzige der findet, dass Kafi immer ziemlich unflätig antwortet? Naja, ist vielleicht ihr Job, keine Ahnung.
    • Emma Jones 22.08.2016 12:41
      Highlight Highlight Wenn der Job darin besteht, interassente Fragen mit einfacher Hobby-Psychologie aus dem Weg zu räumen...
    • Deleted93 22.08.2016 12:44
      Highlight Highlight CH.Mörgeli würde zur Antwort von Kaffi sagen : Sind Sii eigentlich vom Aff bisse? :-)
    • Special K 22.08.2016 12:45
      Highlight Highlight Sie sagt oft Dinge, die der oder die Fragende nicht hören will und so wohl auch nicht erwartet hat. Das ist nicht unflätig, sondern allenfalls unangenehm. Es ist aber schon wahr, dass viele unserer Probleme mehr mit uns selber als mit dem Gegenüber zu tun haben.
    Weitere Antworten anzeigen

Liebs Kafi, ich habe herausgefunden, dass mein Freund fremdgeht 

Nun die Frage: ich weiss nicht, wie ich es ihm sagen soll. Ich hab in seinem Handy geschnüffelt und hab es herausgefunden. Er würde durchdrehen wenn ich ihm sage, was ich gemacht habe ... Liebe Grüsse. Mia, 22

Liebs Mia Damit ich Sie richtig verstehe: Sie spionieren in seinem Handy und finden raus, dass er Sie betrügt. Und Ihr grösstes Problem ist jetzt, dass er durchdrehen könnte, weil Sie geschnüffelt haben? Wüki jetzt? Also wenn wir das jetzt mal durchdenken, Sie und ich. Was genau könnte er Ihnen denn vorwerfen? Einen Vertrauensmissbrauch, sagen Sie? Ach ja, stimmt. Das war nun wirklich nicht besonders galant von Ihnen. Und natürlich bedeutend schlimmer als die Tatsache, dass er eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel