Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Anstehen fürs Helene-Fischer-Konzert.     Bild: Kafi Freitag

FRAGFRAUFREITAG

FragFrauFreitag

Seit einem Kurztrip nach Deutschland singen unsere Kinder ständig Helene-Fischer-Songs. Muss ich mir nun Sorgen machen? Markus, 47.

Lieber Markus 

Atemlos, schwindelfrei, großes Kino für uns zwei? Ja, ich weiss glaubs, was Sie meinen. Dass Sie mit dieser Frage zu einem bekennenden Udo-Jürgens-Fan kommen, freut mich natürlich sehr.

Bis vor der Fussball WM kannte ich Helene Fischer ja nur als Wixvorlage des notgeilen Walthers, der in der Ukraine nach seiner Traumfrau sucht, die doch bitte ein bisschen wie die Helene Fischer aussehen sollte.

Aber seit dem Deutschen WM Sieg gibt es kein Entrinnen. Helene Fischer überall. Davon kann man ja halten, was man möchte. Aber was mir viel mehr Sorgen bereitet, ist der Mann hinter der Frau. Und wenn Sie nun nicht genau wissen, von wem ich rede, dann könnte es daran liegen, dass Sie den guten Florian Silbereisen unter seinen Mèches nicht als Mann identifizieren konnten, sondern eher als ein Streifenhörnchen. Aber Nager können glücklicherweise nicht singen und haben auch keine Tätowierungen und schon gar nicht von der schönen Helene mit einem blutigen Pfeil durchs Herzli. Dementsprechend, Sie wissen schon. Vielleicht wundern Sie sich, warum ich in meiner Antwort über Helene soviel vom Florian rede. Aber ich habe meine Gründe.

Bis heute habe ich ja nicht öffentlich darüber gesprochen, aber ich bin ja der tiefen Überzeugung, dass man den Florian Silbereisen aus der Retorte für den Musikantenstadl herbeigezüchtet hat. Nachdem der Volksmusik Sendung langsam die Nachfolgegeneration nach Karl Moik ausgegangen war, hat man aus dem Genmaterial von Patrick Lindner, Andy Borg und Sepp Trütsch den Florian geschaffen. (Wer genau hinschaut, sieht die Ähnlichkeit mit seinen drei Ziehvätern genau). Aus einer ähnlichen Produktion stammt übrigens auch die wahnsinnig härzige Francine Jordi, die früher mal mit dem Tony Rominger geäh...sungen hat und der nach meinem Informationsstand weder ein Tattoo noch Mèches trägt, was vermutlich schlussendlich zur Trennung geführt hat. (Aber auch das ist eher eine persönliche Spekulation, als verbrieftes Wissen. Behaften Sie mich drum bitte nicht darauf. Danke). 

Ob die Helene selbst auch in einem Labor geschaffen wurde, ist nicht gänzlich geklärt. Ihre ­teflonmässige Ausstrahlung und die Tatsache, dass sie gleichzeitig lächeln und singen kann, deuten allerdings schon darauf hin. Und auch der Waschbrettbauch, den sie uns während der fürchterlich unsinnigen und nicht wirklich erfolgreichen Ice-Bucket-Challenge vor den Latz geknallt hat, wirkt auf mich als wäre er wie ein künstliches Ohr auf einer Maus gezüchtet worden. (Das müsste dann allerdings eine ziemlich grosse Maus gewesen sein, das gebe ich zu. Aber ich denke, wer aus den obigen Spendern ­einen Silbereisen hinkriegt, schafft auch eine überdimensionierte Maus, daran sollte es also nicht scheitern). 

Was sie musikalisch zustande bringt, ist bekannt. Ob das einem gefällt, hängt davon ab, ob man eher der visuelle oder eher der auditive Typ ist. Auf jeden Fall ist ihre Musik dermassen durchkonzipiert, dass man beinahe das Gefühl bekommt, ein extrem erfolgreicher Technoproduzent habe seine Hände im Spiel gehabt. Denn ähnlich wie bei Technostücken, die sich unentwegt Richtung Höhepunkt steigern, bedient sich auch die Frau Fischer dieser Technik. Und beglückt damit Menschen von jung bis alt, die sich nicht mehr (oder noch gar nie) in lauten Hallen zugedröhnt abschwitzen und trotzdem etwas Höhenflug im grauen Alltag wollen. Und auch in ihren Videos schwitzt niemand und die Helene schon gar nicht. Die bleibt immer Kukident-rein und ihr antiseptischer Sexappeal würde noch nicht mal einen ultraorthodoxen Juden zum Wegschauen zwingen.

Und das ist auch schon das Erfolgsrezept der Helene. Sie bedient die Fantasien ganz vieler Menschen, ohne dort eine allzu quälende Impression zu hinterlassen. Selbst wer atemlos feucht auf sie träumt, erlebt nur einen trockenen Orgasmus und braucht am nächsten Tag sein Bettzeug nicht wechseln.

In diesem Sinne brauchen Sie sich von musikalischer Seite her nicht weiter sorgen, lieber Markus. Was viel bedenklicher ist, ist, dass man bei solchen Kreaturen nie genau weiss, worauf sie sonst noch programmiert worden sind. Denn wenn eine Sauberfrau wie die Fischer anfängt, Behinderte anzupöbeln, ist sie im Prinzip zu allem fähig.

Mit herzlichem Gruss. Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen!

Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog www.FragFrauFreitag.ch Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.ch.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (www.FreitagCoaching.ch) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines zehnjährigen Sohnes.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! 

Bild

Bild: Kafi Freitag



Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jol Bear 24.09.2014 23:13
    Highlight Highlight Habe an der WM Messi und seinen Gauchos die Daumen gedrückt und bin damit wohl etwas weniger der Helene Fischer ausgesetzt worden. Beim Lesen des Beitrages gerate ich nun in eine derartige Verunsicherung, dass ich die Absicht, mir endlich einmal ganz bewusst ein Lied von Fischer anzuhören, vorerst zu verdrängen versuche. Zu gross ist die Furcht, sich in einem Labyrinth von moralischen Widersprüchen mit unabsehbaren Selbstzweifeln zu verfangen. Holen uns hier längst vergangene Zeiten ein? Damals, als zwei junge Männer namens Modern-Talking die Hitparaden bestürmten. Deren Plattenverkäufe erreichten enorme Stückzahlen. Das höchst verwunderliche dabei: Kaum ein Mensch hat je gesagt, diese Musik sei toll und aber auch gar niemand hatte jemals eine Modern-Talking-Platte gekauft... Habe mir letzthin "your my Heart, your my Soul ... " angehört und fand das noch ganz unterhaltsam. Ob ich mich dem urbanen Zeitgeist unterwerfe und Helene Fischer vielleicht erst in zwanzig Jahren versuchsweise zuhören soll? Das muss ich mir nochmals durch den Kopf gehen lassen. Oder sind die heutigen Fischer-Fans etwa bereits als rebellische Freigeister anzusehen?
  • medozed 22.09.2014 22:54
    Highlight Highlight http://www.3plus.tv/liebesglueckimosten/1/hans

Liebe Kafi. Seit einem Jahr verändert sich alles, und zwar seit ich 30 bin! Alle meine Freunde sind in einer Beziehung und machen alles nach Plan (zusammenziehen, heiraten und werden auch noch schwanger) ... 

Liebe RenateHaben Sie die letzte Bachelor-Staffel gesehen? Die mit dem Mann mit viel Hauthaar und der «Bäumchen, wechsle dich»-Attitude? Ich auch nicht. Und schon gar nicht mit meinem präpubertären Sohn. Dieser hat mich nach dem Genuss einer Folge dann mal gefragt, wie die sich das eigentlich vorstellen, die Frauen, wenn sie sagen: «Ich gebe jetzt nochmals alles!» Er hat dann so ein angestrengtes Gesicht gemacht, fast wie auf dem Klo nach wochenlanger Verstopfung, und mich gefragt, ob die …

Artikel lesen
Link zum Artikel