DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
shutterstock
Hipsterlitheater

Der Hotel-Knigge

Hier kommt der ultimative Hotel-Benimm-Guide. Sowohl für Gäste, wie auch für Hotelbetreiber.
30.07.2015, 15:1730.07.2015, 16:12

Für Hotel-Gäste:

1. «Diebstahl»: Ein schwammiger Begriff.

Grundsätzlich gilt: Alles, was nicht fest gemacht ist, gehört Ihnen. Seien es Badetücher, Bademäntel, der Föhn, oder das schmucke Nachttischchen. Zögern Sie nicht. Ist alles im Preis inbegriffen. Sollte Ihnen das Personal widersprechen: Beziehen Sie sich auf die UNO-Hotelkonvention von 1963. Wehren Sie sich notfalls mit Pfefferspray.

shutterstock

2. Die Pool-Liege: Survival of the fastest.

Markieren Sie Ihre Pool-Liege schon nachts für den nächsten Tag.
Am besten mit Ihrem Badetuch/Urin. Rechnen Sie immer mit der dreifachen Anzahl Liegen für sich und Ihre Begleitung. Sicher ist sicher. 

3. Das Frühstücksbuffet: Weniger ist scheisse.

Es geht nicht darum, ob Sie alles aufessen können. Es geht darum, dass Sie den vollen Gegenwert für Ihren 280-Franken-Malta-Pauschalurlaub erhalten. Versuchen Sie darum, das Essen möglichst über 30cm auf dem Teller zu stapeln. Lassen Sie dann mindestens 3/4 stehen. Sie wollen sich ja nicht überessen.

Vergessen Sie danach trotzdem nicht, Ihren Familien-Tagesbedarf in die mitgebrachte Tupperware zu stopfen. Aber nicht etwa vom übrig gelassenen Zeugs. Gehen Sie wieder ans Buffet. Zielen Sie auf die teuren Esswaren.

Drängeln Sie am Buffet möglichst exzessiv, um anderen Gästen Ihre Überlegenheit zu beweisen. Schnauben Sie unüberhörbar hinter anderen Gästen und rollen Sie mit den Augen.

4. Lauter = besser. Die Nacht gehört Ihnen!

Rücksicht ist für Weichbecher. Das Hotel gehört für die Dauer Ihres Aufenthalts Ihnen. Sie haben es gebucht. Sie sind jetzt der Besitzer. Darum können Sie auch so laut sein, wie sie wollen.

Die ganze Nacht dem lautstarken Liebesspiel frönen, dabei den TV voll aufgedreht und später schreiend und nackt in den Pool springen. Seien Sie wieder mal jung! Scheiss auf alle anderen! Grinsen Sie wütende Zimmernachbarn morgens am Buffet fröhlich an.

Für Hotel-Betreiber:

5. Webseitenfotos: Was die Modeindustrie kann, können Sie schon lange.

Photoshop ist Ihr Freund. Machen Sie aus dem Kellerverlies ein Villenzimmer. Mit einem Weitwinkel-Objektiv machen Sie auch die letzte Besenkammer noch zu einer Turnhalle! Ihre Gäste werden es Ihnen bei der Ankunft grinsend verzeihen.

via: reddit

6. Der Pool: Chlory, Chlory, Hallelujah!

Rote Augen sind ein Ausdruck von Glück! Bei den Hersteller-Angaben zum Wasser-Chlor-Verhältnis ist das Chlor mindestens zu verdreifachen.

7. Das Internet: Ihre Cash Cow

Sie sollten pro Stunde Internet mindestens 30€ verlangen. Damit verdienen Sie erst richtiges Geld. Auch wenn der Betrag Ihr Monatsabo bereits abdeckt. Wissen ist Macht und Macht soll bezahlt sein. 56kb/s reichen übrigens locker aus. Alles andere ist Luxus.

8. Toilettenpapier: Retten Sie den Regenwald!

Selbst wenn das Grau des Rollen-Kartons schon durchscheint: falten Sie noch ein hübsches Dreieck aus dem letzten Blatt. Stellen Sie bloss keine neue Rolle zur Verfügung. Ihre Gäste lieben das lustige Anus-Origami-Spar-Spiel. Einlagiges Papier reicht übrigens vollkommen aus. 

9. Baustelle? Schmaustelle! Niemand muss das wissen.

Überraschen Sie Ihre Gäste! Sie bauen den Pool um, sowie die Lobby und ach scheisse, gleich den ganzen Ort? Das muss niemand vorher wissen! Das merken die Gäste dann schon. Und wer mag schon keine Überraschungen?

Hier findest du Rafi Hazeras Hipsterlitheater.
Rafi Hazera
Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihundes. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich. 

Rafi Hazera auf Twitter

Rafi Hazera auf Facebook

Sein Zukkihund auf Facebook

Rafi macht Comedy in der Zukunft
Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.
Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Selbstgespräch zwischen mir und meinem Hypochonder-Ich
Ich hasse es, wenn meine Stimme versagt. Schliesslich gehört Reden sozusagen zu meinem Job. Ins Telefon knarzen oder Interview-Partnerinnen ankrächzen ist alles andere als angenehm. Und dann ist da ja noch die total reale Chance, dass diese Heiserkeit eine echt gefährliche Ursache hat. Ein Selbstgespräch zwischen mir und meinem Hypochonder-Ich.

Hypochonder-Ich: «Oh mein Gott. Oh mein Gott. Oh. Mein. Gott. Ich bin heiser!»

Zur Story