Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Easy there. shutterstock

Konfliktherd «geteilte Waschküche»: Das sind die 10 nervigsten Waschküchen-Typen

Ob im Keller oder Estrich: Wer sich eine Waschküche mit den Nachbarn teilen muss, kennt sicher den einen oder anderen der folgenden «Spezialisten».

Die Person, die die gewaschene oder getrocknete Wäsche stunden- oder gar tagelang nicht rausholt

Irgendwie hat wohl das Gehirn nach dem Einfüllen der Wäsche einfach aufgehört zu funktionieren. Man fragt sich fast. Wurde die Person entführt? Hat sie einen Unfall erlitten?

Und da besagter Nachbar natürlich auch keinen Wäschekorb vor der Maschine stehen gelassen hat, sieht man sich gezwungen, dessen feuchten Haufen H&M-Schrott irgendwo auf eine halbwegs saubere Fläche zu pflotschen. Und das Schlimmste: Als anständiger Bürger hat man deswegen dann sogar noch ein bisschen ein schlechtes Gewissen!

Übrigens ist das dieselbe Person, die auch die Wäsche nie wieder von der Leine nimmt. Nie. Wieder.

Image

chaschdänke.jpg shutterstock

Der Waschplan-Missachter

In einigen Liegenschaften gibt es Waschpläne. Sie sind Freud und Leid gleichzeitig. Vielbeschäftigte Menschen sehen sich gezwungen, genau diesen einen Abend freizuhalten, nur um zu waschen. Aber wenigstens ist die Waschküche dann sicher frei. AUSSER natürlich, wenn sich Herr Tubelberger vom 3. Stock gedacht hat, so ein Waschplan sei ja nicht wirklich verbindlich und die Waschküche komplett besetzt. Dann will man Dinge mit ihm tun, die ich hier jetzt nicht hinschreibe.

Image

Auch ein Waschplan. Haha. via pinterest

Der passiv-aggressive Zettelschreiber

Das ist schon fast einen eigenen Artikel wert. Hier einige Highlights.

Image

via: hab ich vergessen.

Image

Auch problematisch. via: thumbpress.com

Image

Boy. That escalated quickly. thumbpress.com

Der Typ, der die Wäsche von anderen mitten im Waschgang einfach rausholt, um selber zu waschen

Ja, es gibt ihn. Den maximal-asozialen Egozentriker, der über Leichen bzw. über halbgewaschene Kleider geht. Aber es gibt auch hierzu ein Gegenmittel.



Der selbsternannte Waschküchenchef bzw. die Hauspolizei

Diese mürrische Person wohnt meist schon am längsten im Haus und meint darum, sie habe eine Aufsichtspflicht, oder gar die Hoheit. Oft unterbeschäftigt und/oder pensioniert hat sie sich gänzlich der Hausordnung verschrieben, natürlich alles ohne das Wissen des Vermieters. Und so schreibt sie eigenhändig Wasch- und Putzpläne, passiv-aggressive Zettel, tadelt geflissentlich und meldet schon einmalige «Vergehen» sofort dem Vermieter.

Image

shutterstock

Der Kleiderdieb

Diese Person sieht in der geteilten Waschküche offenbar auch geteilten Besitz. Ganz nach dem kommunistischen Prinzip des Nichtbesitzes bedient sie sich an der schönen Jeans oder einem praktischen Bettüberzug.

Der Waschpulverdieb

Dieser meint, sein Griff in fremdes Waschpulver bleibe unentdeckt. Aber ich sehe dich. Ich kenne dich. Und ich beobachte dich. Allenfalls hat dann jemand eventuell mal «versehentlich» etwas Javel-Bleiche in einem Waschmittelbehälter stehen lassen.

Okay, ich war das. Im Treppenhaus grüsse ich ihn dann freundlich mit einem «Hey, schönes, hellrotes T-Shirt. War das nicht mal knallrot?»

Hipsterlitheater

Unerwarteter Besuch. shutterstock

Der Dreckspatz

Er würde nie den Filter säubern, verstreut das Waschpulver als wäre er Michael J. Fox und hinterlässt garantiert noch Waschmittelreste in diesem kleinen Schublädchen, dessen offiziellen Namen ich jetzt zu faul zum Googeln bin.

Der Nachbar mit der gelben IKEA-Tasche

Die gelbe IKEA-Tasche ist nur für in der IKEA gedacht und ist darum per Definition geklaute Ware. Dieser Nachbar ist kriminell und verkauft mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Drogen und Waffen. Halten Sie sich von ihm fern. Ausser Sie brauchen Drogen und Waffen. Dann halten Sie sich nicht von ihm fern. Kontaktieren Sie ihn. Er hat Drogen und Waffen.

Image

Illegal. via: ikea.com

Der Glückspilz

Der Glückspilz hat eine eigene Waschmaschine/Waschküche und kennt all diese Probleme nicht. Und er reibt das in den Kommentaren gerne noch allen unter die Nase.

Image

Der Glückspilz ohne Wäscheprobleme. shutterstock

Wart! Es gibt Neuigkeiten: Das Hispterlitheater hat seinen eigenen Push! Yeah. Woah. Cool.

Du willst das Hipsterlitheater immer sofort und direkt in deinen Hosensack gepusht kriegen? Nichts leichter als das ...

1. watson-App öffnen ...
... oder allerspätestens jetzt downloaden, hier: iPhone /Android
2. aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
3. Unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei Hipsterlitheater auf«ein» stellen, FERTIG.

Und jetzt: Wichtige Statistiken!

Noch mehr Hipsterlitheater? Hier lang!

Wortspielsport!​ Hochintelligente Wortspiele – ultraprofessionell illustriert

Link to Article

Sommer: Vorstellung vs. Realität

Link to Article

22 Kärtchen für genervte Schüler & Studenten

Link to Article

12 Tipps für die perfekte Grillparty

Link to Article

Spass mit alten Gemälden, Teil 7

Link to Article

Googles «Meinten Sie»

Link to Article

First World Problems Switzerland

Link to Article

Warum ich nicht gerne zum Zahnarzt gehe

Link to Article

Wortspielsport 3! Noch mehr hochintelligente Wortspiele

Link to Article

Last Minute zur Badifigur!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Rafi Hazera

Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihundes. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich. 
Rafi Hazera auf Twitter
Rafi Hazera auf Facebook
Sein Zukkihund auf Facebook
Rafi macht Comedy in der Zukunft

Image

Bild von Rafi Hazera einer kriminellen Person.

Abonniere unseren Newsletter

45
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nguruh 30.09.2016 15:04
    Highlight Highlight Bekenne mich zu Punkt 1 schuldig ;(

    Hab mich aber auch gebessert, und bin verständnisvoll wenn dafür meine Wäsche mal aufm Boden landet
  • Domdomdom 02.09.2016 14:43
    Highlight Highlight War zwar kein Nachbar, aber wir hatten mal einen zugedröhnten, nackten Fremden in der Waschküche, der in eine volle Zeine gekackt hat.
  • Käsebrötchen 15.08.2016 23:45
    Highlight Highlight Ich mache das so: Ich pfeife auf den schon auf Wochen ausgebuchten Waschplan und wasche voll Guerilla-like nach 23 Uhr und am Sonntag. Da die Waschküche gleich neben meiner Wohnung liegt, und ich praktisch nicht hören kann, ob grad einer wäscht oder nicht, stört das sonst auch niemanden ausser die "macht man aus Prinzip nicht"-Fraktion. Und die kann mich am Allerwertesten. Ebenso glaube ich auch nicht an einen Gott, der böse wird auf Leute, die sonntags waschen.
  • Aliyah 15.08.2016 22:29
    Highlight Highlight Nr.11 Dieser Pfosten der ein papiernastüechli mitgewaschen hat und die fusseln auch an meiner frisch gewaschenen wäsche klebt. Moll! Super! 🙈
  • Turi 15.08.2016 22:14
    Highlight Highlight Du spiessiger Bünzli.
    Ich wohn in einem Haus mit 15 Wohnungen mitten in der Stadt Züri. 1 Waschmaschine, 1 Tumbler, kein Waschplan. Funktioniert prima.
    • Rafi Hazera 15.08.2016 22:39
      Highlight Highlight Als extrem gut verdienender Gentrifizierer hab ich eben auch teurere Kleider als du und die sind mir halt wichtig, nicht wie deine Lumpen.

      Und deswegen habe ich jetzt auch eine eigene Waschmaschine mit eingebautem Tumbler in meiner 8.5-Zimmerwohnung am Idaplatz und lache laut über das Hippiekommunen-Fussvolk, während ich lachend die Polizei anrufe, weil es unten zu laut ist, obwohl ich soeben eingezogen bin.
  • dommen 15.08.2016 22:04
    Highlight Highlight Der heilige Gral Schweizer Mehrfsmilienhäuser: Der Waschküchenschlüssel.
  • Phrosch 15.08.2016 20:42
    Highlight Highlight Bei uns hat es zwei Waschtürme, so ist man doppelt schnell. Der Waschplan hat vier Abschnitte pro Tag. Und der Luftentfeuchter hilft, die aufgehängte Wäsche schneller trockenzukriegen. Der einzige Wermutstropfen ist die Bachbarin, die dreimal die Woche wegen einer Ladung waschen muss, sonst geht es ganz gut.
  • bangawow 15.08.2016 20:20
    Highlight Highlight Ist der Sprechblasentext beim Waschen eingegangen, dear watson?
  • mrmikech 15.08.2016 18:46
    Highlight Highlight Ich bin ehemaligen nummer 10: in Holland haben alle ihre eigene Waschmachine, in jeden Wohnung gibt es platz und Anschluss dafür. WGs gibts dort nur für Studenten, weil die Holländer finden dass jeder Mensch eine ordentliche Wohnung haben soll für eine ordentliche Miete. Die Schweiz ist schön, gibt aber vielleicht klitzekleine Sachen zum verbessern :)
    • whoisanny 15.08.2016 21:23
      Highlight Highlight Das Prinzip der WG finde ich zwar genial, es wäre auch kein Problem, wenn jede WG eine eigene Waschmaschine hätte.
    • ræman 17.08.2016 12:16
      Highlight Highlight Moment, heisst das, dass ihr in Holland in allen Wohnwagen eine Waschmaschine habt?!
  • whoisanny 15.08.2016 17:14
    Highlight Highlight Bei uns wird der neue Plan jeden Donnerstagmorgen veröffentlicht. Dann kommt man also um 11 Uhr, will sich am einzigen freien Morgen den man hat einschreiben und da steht schon 6 Mal der Name des pensionierten Ehepaars vom Stock drunter. Sidenote/Matheaufgabe: Ich brauche als Einzelperson mit viel Sportsachen ca. eine halbe Maschine pro Woche, wie braucht man zu zweit 6?
  • Hinkypunk 15.08.2016 15:45
    Highlight Highlight Ich selbst habe leider auch nur eine Waschküche, in dem sich die Parteien eintragen müssen.

    Wird der Plan für den neuen Monat aufgehängt, ist der meistens ziemlich ausgefüllt wenn ich abends nach der Arbeit nach Hause gekommen, und ich selbst kann leider nur noch die einzelnen Restdaten rauspicken (meistens an den Daten an denen ich natürlich schon was anderes geplant habe ^^).
  • Don Alejandro 15.08.2016 14:04
    Highlight Highlight Ich teile eine Waschmaschine in einem 10 Familienhaus mit ingesamt 32 Personen. Kunterbunt gemischte Nationalitäten und es geht erstaunlich gut. Mehrere Maschinen statt einer, würde die Effizienz jedoch massiv steigern... Ich begreife manchmal die Verwaltungen nicht, ist doch die Waschküche oft Streitpunkt Nummer eins...
  • formerly known as 15.08.2016 13:48
    Highlight Highlight An unsere einzigen Nachbarn im Haus:

    Ihr seid die Besten. Wir lieben Euch, lasst uns nie auseinander gehen <3

    • Lichtblau 15.08.2016 22:11
      Highlight Highlight Ich habe zwei Nachbarn im 3-Familienhaus. In der Waschküche befinden sich der Tumbler und die Wäscheleine für alle und meine Waschmaschine nur für mich. Und ja, irgendwie bin ich Nr. 1 (aus Gründen). Wäre aber schön, wenn meine Nachbarn auch so über mich denken würden, wie Sie über Ihre, Naschkatze. Vielleicht mach ich mal einen Versöhnungsapéro in der Waschküche?
    • formerly known as 16.08.2016 08:55
      Highlight Highlight Wieso nicht?! wäre mal was neues, so ein Apero in der Waschküche. Dann kann man die ganze Sauerei auch viel einfacher wieder aufwischen, (aus Gründen...)
  • Ani_A 15.08.2016 13:43
    Highlight Highlight ganz ehrlich?! ich hatte die Nr. 5 im Haus: eine ältere akkurate und gründliche Dame die dafür sorgte, dass in der Waschküche unter all den Studenten nicht das Chaos ausbrach. Fand ich super, auch wenn ich selber hie und da gerüffelt wurde xD
  • Homes8 15.08.2016 13:30
    Highlight Highlight Energielabel und Waschmaschinen wär auch mal ein eigener Artikel wert.
  • Homes8 15.08.2016 13:25
    Highlight Highlight Nr.13
    Die Nachbarn, die den Münzbedarf der Programme so gut kennen, dass sie selten eine Reserve von 10min weiter geben, auch wenn sie immer ein Guthaben von 20-30min übernehmen.
  • Homes8 15.08.2016 13:20
    Highlight Highlight Nr. 12
    Die Nachbarn die keine Ahnung von Klimatechnik haben und extra die Fenster zumachen, wenn sie die Waschküche vollgehängt haben
    • Homes8 15.08.2016 15:01
      Highlight Highlight Leute die denken, die Wände können die Feuchtigkeit der nassen Wäsche aufsaugen, gibts hier scheinbar noch mehr :-)
    • Energize 16.08.2016 07:12
      Highlight Highlight Noch besser sind die, welche die Fester öffnen wenn der Lufttrockner läuft.
  • frankyfourfingers 15.08.2016 12:43
    Highlight Highlight Die nachbarin, die meinen namen auf dem waschplan ausradiert und durch ihren ersetzt hat😵😵😵
  • Sir Jonathan Ive 15.08.2016 12:25
    Highlight Highlight Einfamillienhaus S*ckers!
    • formerly known as 16.08.2016 09:01
      Highlight Highlight wie langweilig ;-)
  • TanookiStormtrooper 15.08.2016 11:52
    Highlight Highlight Gelbe IKEA Tasche! Ich bin sogar mal damit in den IKEA gegangen und hab sie wieder mitgenommen!
    • Walter Sahli 15.08.2016 11:56
      Highlight Highlight Sie sind so ein Rebell, Herr Sturmtrüppler...nein, was sage ich, ein Punk sind Sie, ein Punk! Das hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut.
    • TanookiStormtrooper 15.08.2016 12:02
      Highlight Highlight Rebell? Nix da! Ich bin für das Imperium!

      Ja, ich bin ein ganz harter! Ich habe eine Coop-Tasche mit der ich in der Migros einkaufen gehe und eine Migros-Tasche für den Coop. :D
    • Ms. Song 15.08.2016 12:13
      Highlight Highlight Ich kaufe gerne mit einer Manorstofftasche im Aldi ein und belege alle anderen Kunden mit herablassenden Blicken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nickname_not_available 15.08.2016 11:52
    Highlight Highlight 11: Der, der zu den Glückspilzen gehört und über 3 Jahre lang auf dem Waschplan aufgeführt war, ohne dass er die Waschküche jemals betreten hat (und auch nicht wusste, dass er auf dem Waschplan ist, bis dann der Hausmeister mal anrufte und fragte, ob man mich von diesem Plan streichen könnte).
  • JThie 15.08.2016 11:35
    Highlight Highlight Nr.10! Muhahaha! 😁😁
  • Rafi Hazera 15.08.2016 11:34
    Highlight Highlight Ah ja und... das Glückskind bin übrigens ich.
    Mittlerweile. Endlich. Haha.
    • Michael L. 15.08.2016 11:49
      Highlight Highlight Ich auch. Schon lange. Ha ha.
    • Sveitsi 15.08.2016 11:51
      Highlight Highlight Du hast es im Leben zu etwas gebracht! *anerkennnendzunick*
  • PuRpLE_KusH 15.08.2016 11:29
    Highlight Highlight Hahah yay ich bin ein Glückspilz xD
  • Doughnutella Servace 15.08.2016 11:24
    Highlight Highlight Bei uns im Haus wohnt Typ 1 & 8.

    Ich greife dann zu Punkt 3, aber nur passiv...nützt leider nichts.

    Ich ekele mich vor Waschmaschinen-Messies!
  • dopaminho 15.08.2016 11:22
    Highlight Highlight Hahaha so geil
    Ich wäre gerne nr 10, leider kein Platz dafür
    Du hast noch die "versehentlich Waschkartenklauer" vergessen

Die neue höchste Schweizerin heisst Marina Carobbio

Sieben Jahre nach ihrer Kandidatur für den Bundesrat übernimmt Marina Carobbio (SP/TI) das Zepter im Nationalrat. Als dessen Präsidentin will sich die Tessiner Sozialdemokratin vor allem für die Anliegen von Frauen und Minderheiten stark machen.

Die unermüdliche, streit- und unternehmungslustige 52-Jährige ist sich bewusst, dass sie während ihres Jahres als Nationalratspräsidentin eine andere Rolle einnehmen wird. «Ich werde lernen müssen, mich weniger in politische Auseinandersetzungen …

Artikel lesen
Link to Article