Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Die zerstoerte Widschutzscheibe eines Autos, welches von einer Dachlawine getroffen wurde, am Samstag, 1. Februar 2014, bei San Bernardino. Am spaeten Samstagnachmittag ist beim Nordportal des San Bernardino-Tunnels eine Dachlawine vom Tunneldach auf einen Personenwagen gestuerzt. Das Fahrzeug wurde stark beschaedigt. Viel Glueck hatten der Lenker und seine Mitfahrerin, welche unverletzt blieben. Der Automobilist fuhr auf der Autobahn A13 von San Bernardino kommend in Richtung Norden durch den San Bernardino-Tunnel. Bei der Ausfahrt aus dem Tunnel wurde das Fahrzeug von den vom Tunneldach herunterstuerzenden Schneemassen getroffen. Das Dach des Fahrzeuges wurde eingedrueckt und die Frontscheibe barst. Der Lenker steuerte sein Fahrzeug wenige Meter nach der Tunnelausfahrt auf den Pannenstreifen und hielt an. Er und seine Mitfahrerin konnten den Personenwagen unverletzt verlassen. Starke Schneefaelle, gefolgt von Regen und heftigen Windboeen, hatten dazu gefuehrt, dass die Schneemassen ueber den Rand des Tunneldaches hinausragten und schliesslich auf die Fahrbahn stuerzten. (HANDOUT Kantonspolizei Graubuenden) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Bild: KANTONSPOLIZEI GR

Money Matter

«Eine Dachlawine hat mein Autodach eingedrückt. Wer bezahlt den Schaden?»

Larissa (25): «Mein Autodach wurde von einer Dachlawine eingedrückt. Übernimmt nun der Hauseigentümer oder meine Kaskoversicherung den Schaden?»

Frédéric Papp, comparis.ch



Liebe Larissa

Es kommt in erster Linie auf den Auslöser des Schadens an. Bei einem Schaden infolge eines Schneesturms handelt es sich um ein sogenanntes Elementarereignis – auch bekannt als höhere Gewalt. Solche Ereignisse können trotz äusserster Sorgfalt weder abgewendet noch unschädlich gemacht werden. Hier ist der Besitzer der Immobilie nicht haftpflichtig. Stattdessen übernimmt – falls vorhanden – deine Teil- oder Vollkaskoversicherung den Schaden am Auto (mehr Informationen hier).

Schneefänger bei grosser Dachneigung nötig

Bei starkem nächtlichen Schneefall kann man vom Hauseigentümer nicht erwarten, dass er früh morgens das Dach bereits freigeschaufelt hat. Deshalb sollte das Dach mit Schneefängern versehen sein. Dächer mit einem starken Neigungswinkel stellen eine Gefahr für Parkplätze oder Passanten dar und müssen mit solchen ausgerüstet sein. Bei fehlenden Schneefängern muss in der Regel der Hauseigentümer für den Schaden aufkommen.

Bei sichtbarer Gefahr muss sich Autofahrer in Acht nehmen

Hättest du beim Parkieren die Gefahr eines Schneerutsches vom Dach erkennen können, sieht es anders aus. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Schnee schon weit über den Dachrand hinausragt. Manche Hauseigentümer bringen zudem Warnschilder an oder zäunen die gefährdeten Stellen mit Warnstangen ab. Hier stehen seine Chancen gut, dass der Hauseigentümer von seiner Haftpflicht ganz entlastet wird.

Hauseigentümer haftet für Dachlawine bei Tauwetter

Bei einer sich wegen Tauwetters lösenden Dachlawine steht in der Regel der Hauseigentümer in der Schuld. Denn der Schaden hätte vermieden werden können, wenn die Dachlawine frühzeitig entschärft worden wäre. Hat der Hauseigentümer seine Pflicht versäumt und auch sonst keine Vorsichtsmassnahmen getroffen, haftet er mit seinem Privatvermögen. Üblicherweise sind Hauseigentümer durch eine Privathaftplicht- beziehungsweise Gebäudehaftpflichtversicherung gegen finanzielle Forderungen abgesichert.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Regress auf Hauseigentümer

Die Schadenabwicklung läuft normalerweise wie folgt ab: Zuerst übernimmt deine Teilkaskoversicherung den Schaden am Auto. Im Anschluss nimmt sie Regress auf den Hauseigentümer beziehungsweise auf seine Haftpflichtversicherung.

Schwieriger wird es, wenn du keine Teil- oder Vollkaskoversicherung hast. Dann musst du den Hausbesitzer direkt belangen und ihn überzeugen, dass er den Schadenfall seiner Haftpflicht meldet. Wichtig ist, dass du den Schaden möglichst genau dokumentierst. Namen und Adressen von Zeugen sowie Fotos sind dabei hilfreich.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Das kommt dabei raus, wenn Nico Schneeketten montiert

abspielen

Video: watson

Die Wucht und Pracht des Schnees in 28 Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fidget 15.02.2019 15:30
    Highlight Highlight Wir hatten mal das Thema "Schneestopper" an einer Eigentümerversammlung (Stockwerkeigentum). Die Offerte für das ganze Dach lag bei rund 10'000.- . Wir haben uns dann gemeinsam dagegen entschieden. Die allfälligen Schneemengen bei uns (Region Basel) sind sehr überschaubar. Kosten/Nutzen stand daher in keinem guten Verhältnis. Gäbe es mal eine prekäre Lage, können wir immer noch die Parkplätze vor dem Haus absperren. Und dann kommt noch gesunder Menschenverstand dazu, dass man sein Auto bei Tauwetter nicht in der Falllinie der Dachlawine abstellen sollte.
    • salamandre 15.02.2019 20:50
      Highlight Highlight Es sieht schlecht aus mit dem gesunden Menschenverstand, wenn ich die Blitze auf Deinen Artikel seh.

«Lohnt sich das Tanken von teurerem 98er-Benzin?»

Oliver (41): «Mein Kumpel sagt, mit Bleifrei 98 verbrauche mein Auto weniger Benzin. Ich bin da jedoch kritisch. Lohnt sich das Tanken des teureren Benzins wirklich?»

Lieber Oliver

Betreibst du Motoren-Tuning? Oder besitzt du ein älteres Fahrzeug? Dann ist das Tanken von 98er-Benzin sinnvoll. Ansonsten kann der Motor Schaden nehmen. In allen anderen Fällen ist Bleifrei 95 meistens die bessere Lösung. Denn heutige Grossserienmotore sind in der Regel auf den günstigeren Treibstoff ausgelegt. Eine Leistungssteigerung oder eine rentable Spriteinsparung erzielst du mit dem teureren Benzin in den seltensten Fällen. Die Unterschiede liegen im Bereich der …

Artikel lesen
Link zum Artikel