Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Die zerstoerte Widschutzscheibe eines Autos, welches von einer Dachlawine getroffen wurde, am Samstag, 1. Februar 2014, bei San Bernardino. Am spaeten Samstagnachmittag ist beim Nordportal des San Bernardino-Tunnels eine Dachlawine vom Tunneldach auf einen Personenwagen gestuerzt. Das Fahrzeug wurde stark beschaedigt. Viel Glueck hatten der Lenker und seine Mitfahrerin, welche unverletzt blieben. Der Automobilist fuhr auf der Autobahn A13 von San Bernardino kommend in Richtung Norden durch den San Bernardino-Tunnel. Bei der Ausfahrt aus dem Tunnel wurde das Fahrzeug von den vom Tunneldach herunterstuerzenden Schneemassen getroffen. Das Dach des Fahrzeuges wurde eingedrueckt und die Frontscheibe barst. Der Lenker steuerte sein Fahrzeug wenige Meter nach der Tunnelausfahrt auf den Pannenstreifen und hielt an. Er und seine Mitfahrerin konnten den Personenwagen unverletzt verlassen. Starke Schneefaelle, gefolgt von Regen und heftigen Windboeen, hatten dazu gefuehrt, dass die Schneemassen ueber den Rand des Tunneldaches hinausragten und schliesslich auf die Fahrbahn stuerzten. (HANDOUT Kantonspolizei Graubuenden) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Bild: KANTONSPOLIZEI GR

Money Matter

«Eine Dachlawine hat mein Autodach eingedrückt. Wer bezahlt den Schaden?»

Larissa (25): «Mein Autodach wurde von einer Dachlawine eingedrückt. Übernimmt nun der Hauseigentümer oder meine Kaskoversicherung den Schaden?»

Frédéric Papp, comparis.ch



Liebe Larissa

Es kommt in erster Linie auf den Auslöser des Schadens an. Bei einem Schaden infolge eines Schneesturms handelt es sich um ein sogenanntes Elementarereignis – auch bekannt als höhere Gewalt. Solche Ereignisse können trotz äusserster Sorgfalt weder abgewendet noch unschädlich gemacht werden. Hier ist der Besitzer der Immobilie nicht haftpflichtig. Stattdessen übernimmt – falls vorhanden – deine Teil- oder Vollkaskoversicherung den Schaden am Auto (mehr Informationen hier).

Schneefänger bei grosser Dachneigung nötig

Bei starkem nächtlichen Schneefall kann man vom Hauseigentümer nicht erwarten, dass er früh morgens das Dach bereits freigeschaufelt hat. Deshalb sollte das Dach mit Schneefängern versehen sein. Dächer mit einem starken Neigungswinkel stellen eine Gefahr für Parkplätze oder Passanten dar und müssen mit solchen ausgerüstet sein. Bei fehlenden Schneefängern muss in der Regel der Hauseigentümer für den Schaden aufkommen.

Bei sichtbarer Gefahr muss sich Autofahrer in Acht nehmen

Hättest du beim Parkieren die Gefahr eines Schneerutsches vom Dach erkennen können, sieht es anders aus. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Schnee schon weit über den Dachrand hinausragt. Manche Hauseigentümer bringen zudem Warnschilder an oder zäunen die gefährdeten Stellen mit Warnstangen ab. Hier stehen seine Chancen gut, dass der Hauseigentümer von seiner Haftpflicht ganz entlastet wird.

Hauseigentümer haftet für Dachlawine bei Tauwetter

Bei einer sich wegen Tauwetters lösenden Dachlawine steht in der Regel der Hauseigentümer in der Schuld. Denn der Schaden hätte vermieden werden können, wenn die Dachlawine frühzeitig entschärft worden wäre. Hat der Hauseigentümer seine Pflicht versäumt und auch sonst keine Vorsichtsmassnahmen getroffen, haftet er mit seinem Privatvermögen. Üblicherweise sind Hauseigentümer durch eine Privathaftplicht- beziehungsweise Gebäudehaftpflichtversicherung gegen finanzielle Forderungen abgesichert.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Regress auf Hauseigentümer

Die Schadenabwicklung läuft normalerweise wie folgt ab: Zuerst übernimmt deine Teilkaskoversicherung den Schaden am Auto. Im Anschluss nimmt sie Regress auf den Hauseigentümer beziehungsweise auf seine Haftpflichtversicherung.

Schwieriger wird es, wenn du keine Teil- oder Vollkaskoversicherung hast. Dann musst du den Hausbesitzer direkt belangen und ihn überzeugen, dass er den Schadenfall seiner Haftpflicht meldet. Wichtig ist, dass du den Schaden möglichst genau dokumentierst. Namen und Adressen von Zeugen sowie Fotos sind dabei hilfreich.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Das kommt dabei raus, wenn Nico Schneeketten montiert

Video: watson

Die Wucht und Pracht des Schnees in 28 Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Deutschland knackt die Zwei-Millionen-Grenze

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Money Matter

«Mein Vermieter räumt den Schnee nicht weg: Muss ich selbst zur Schaufel greifen?»

Gianni (36): «Ich lebe zur Miete in einem Mehrfamilienhaus. Jedes Jahr haben wir das gleiche Problem: Niemand räumt den Schnee rund ums Haus weg. Schneeräumen wäre aber eigentlich Sache des Vermieters, oder?

Lieber Gianni

Grundsätzlich ist laut Gesetz (OR Art. 259a) der Vermieter zuständig einen Mangel zu beseitigen, für den der Mieter nichts kann. Dazu gehört zum Beispiel auch der Schnee. Dieser kann rund ums Haus eine Behinderung oder eine Gefahr darstellen. Ein Blick in den Mietvertrag zeigt dir, wer zur Schaufel greifen muss.

Im Mietvertrag kann explizit vermerkt sein, dass die Mieter selbst fürs Schneeräumen rund ums Haus zuständig sind. Wird das nur in der Hausordnung erwähnt, muss die …

Artikel lesen
Link zum Artikel