Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Frau frisiert einen Hund anlaesslich der Hundemesse

Hunde: Nett. Aber nicht ganz billig. Bild: KEYSTONE

Money Matter

«Ich will einen Hund kaufen: Was für Versicherungen sind nötig?»

Thorsten (23): «Ich will einen Hund kaufen. Was für Versicherungen sind nötig?»

Frédéric Papp / Comparis



Lieber Thorsten

Verletzt dein Hund einen Menschen oder ein anderes Tier, bist du als Hundehalter grundsätzlich haftbar. Besonders Hundeattacken auf Personen können schwerwiegende Folgen für die Opfer nach sich ziehen. Hundehaltern drohen deshalb enorme finanzielle Entschädigungen. Die meisten Kantone schreiben deshalb eine Haftpflichtversicherung für Hunde vor. Mindestens eine Million Franken Deckungssumme verlangt etwa der Kanton Zürich.

Die Tierhaftpflichtversicherung ist meist in der Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen. Du solltest als künftiger Hundehalter prüfen, ob die kantonal vorgeschriebene Deckungssumme ausreicht und ob auch Personen mitversichert sind, die deinen Hund vorübergehend betreuen.

Sachschäden sind nur teilweise gedeckt

Eine Privathaftpflichtversicherung deckt auch Sachschäden deines Vierbeiners, wenn er etwa das Auto deines Nachbarn zerkratzt hat.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Komplizierter ist es bei Schäden in der Mietwohnung. Zerkratzt ein Hund über mehrere Jahre das Parkett, ist die Übernahme des Schadens durch die Versicherung fraglich. Ist der Schaden indes plötzlich und unvorhergesehen eingetreten, zahlt die Versicherung den Schaden – abzüglich des vertraglich vereinbarten Selbstbehalts.

Eine Tierversicherung für Unfall- oder Krankheitskosten

Besitzer von Haustieren sollten auch eine Tierversicherung in Erwägung ziehen. Eine Tierversicherung schützt vor finanziellen Sorgen, falls dein geliebtes Haustier einen Unfall erleidet oder schwer erkrankt.

Für den Hund fallen auch Steuern an

Mit den Versicherungen ist es nicht getan. Der Staat erhebt eine Hundesteuer. Je nach Gemeinde liegt die Taxe für den ersten Hund zwischen 70 Franken und 200 Franken pro Jahr. Und zuletzt: In diversen Kantonen müssen Halter von bestimmten Hunde-Typen eine kantonal anerkannte Ausbildung absolvieren. Auch das kostet.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese 10 Probleme kennen wir alle beim Einkaufen

So manipulieren Karten unser Kaufverhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dani S 05.06.2020 22:34
    Highlight Highlight "...Ich will einen Hund kaufen..." ist sowieso der falsche Ansatz. Ein Hund ist keine Playstation die man kauft und später in die Ecke legt für 5 Tage!
    "Ich möchte einem Hund ein interessantes Leben bieten und alles mit ihm teilen"... wäre der bessere Ansatz.
    Die Anschaffung eines Hundes ist nur der erste Schritt im Geld ausgeben ein Leben lang. Wer bei den Kosten skeptisch ist, soll lieber kein Lebewesen kaufen.

    Überlegt vor dem Kauf des Hundes, ob ihr selber so leben möchtet. Wenn ihr dazu ja sagen könnt, dann kommt es auch gut. Ich bin seit 45 Jahren glücklicher Hundehalter.
  • G. Samsa 05.06.2020 10:12
    Highlight Highlight Die Krankenversicherung des Hundes deckt in der Regel keine erblich bedingten Krankheiten. Die können richtig teuer werden...

    Seit zwei Jahren lebt ein Zwergpudel bei uns. Wir hätten nicht für möglich gehalten dass das Tierchen so viel kosten kann. Nebst der Anschaffung haben wir für den Hund inkl. Spielzeug, Schlafplatz, Transportbox und zwei Operationen (erblich bedingte Patellaluxation) ca. 10`000.- ausgegeben.

    Dies ist kein Jammern, sondern eine Info für Leute welche sich überlegen eine Hund zu beschaffen; es kann teuer werden.
    • Antigone 05.06.2020 15:53
      Highlight Highlight Eine Bekannte von mir hat auch einen kleinen Pudelmischling und der ist von der Rasse her halt anfälliger für gewisse Krankheiten.
      Und kann dir da zustimmen, dass der kleine Hund mit der Zeit sehr teuer geworden ist.

Cute News

15 lustige Bilder von Tieren, die auf frischer Tat ertappt wurden 

Cute news, everyone! Man kennt das: Da wird man auf frischer Tat ertappt und muss dann irgendwie mit der Situation klarkommen. Bei Tieren ist das nicht anders:

Artikel lesen
Link zum Artikel