Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Wenn sich nur der Makler freut, solltest du zumindest misstrauisch werden. Bild: KEYSTONE

«Ich wurde vom Krankenkassen-Makler übers Ohr gehauen – was nun?»



Andrea (44): « Ein Versicherungsberater hat mich – ohne mir den Vertrag im Detail zu zeigen – eine Police für eine neue Krankenkasse unterzeichnen lassen. Er hat mir verschwiegen, dass ich von einem Standard-Modell zu einem 5-Jahresvertrag Telemed-Modell mit Maximalfranchise wechseln würde. Meine aktuelle Kasse hat nun vorgeschlagen, die Kündigung nicht anzunehmen, so dass die neue Krankenkasse mich nicht aufnehmen kann. Die neue Kasse akzeptiert das aber nicht. Was nun? »

Ein Artikel von

Lieber Andrea

Tatsächlich gestehen nicht alle Versicherer ihren Kunden ein Rücktrittsrecht zu. So bleibt Dir einzig, auf die Falschberatung zu pochen. Gemäss Gesetz haftet die Krankenkasse für die Beratungsfehler ihrer Vermittler. In diesem Fall ist das die Versicherung mit der neuen Police. Du kannst dich dazu an die Ombudsstelle für die Krankenversicherung (www.om-kv.ch) wenden, musst aber beweisen, dass du falsch beraten wurdest. Gelingt das nicht, musst du dich an die unterschiedlichen Kündigungsfristen der Grund- und Zusatzversicherung halten.

Grundversicherung kann man jedes Jahr wechseln

Immerhin musst du nicht fünf Jahre durchbeissen. So sprichst du von einem Mehrjahresvertrag. Ein solcher ist in der Grundversicherung nicht erlaubt. Du kannst zumindest die Grundversicherung mit dem Telmed-Modell mit einmonatiger Kündigungsfrist vor Ende November schon auf Ende Jahr künden. Jeder Versicherer ist verpflichtet, jede Person ohne Gesundheitsprüfung in der Grundversicherung aufzunehmen. Du kannst somit per 1.1. 2019 problemlos die Kasse, das Modell (Standard, Telemedizin, Hausarzt oder HMO) und die Franchise wieder wechseln.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Auch bei der fünfjährigen Zusatzversicherung bist du nicht einfach dem Versicherer ausgeliefert. Ändert sich die Prämie, hast du nach Erhalt der Information einen Monat Zeit, das entsprechende Produkt auf den Zeitpunkt der Prämienänderung oder auf Ende Jahr zu kündigen. In den allgemeinen Bedingungen ist die ordentliche Kündigungsfrist festgelegt. Das sind in der Regel drei, bei einigen Versicherern aber auch sechs Monate. Du musst allerdings aufpassen: Versicherer sind im Gegensatz zur Grundversicherung nicht zur Aufnahme verpflichtet. Deshalb sollte man eine Zusatzversicherung nie ohne unterschriebenen Vertrag für die neue Versicherung kündigen.

Nie sofort einen Vertrag unterzeichnen

Um künftig ein derartiges Ärgernis zu vermeiden, solltest du nie sofort in Gegenwart des Maklers einen Vertrag oder eine wie auch immer bezeichnete Vollmacht unterschreiben. Lass dir auf jeden Fall eine Kopie des Vertrags erstellen. Studiere das Angebot allein genau und unterzeichne die Police erst nach ausreichender Bedenkfrist. Beantworte bei Zusatzversicherungen den Gesundheitsfragebogen sorgfältig und exakt. Andernfalls droht dir im Krankheitsfall eine Leistungskürzung.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Comparis.ch

Mit über 80 Millionen Besucher im Jahr zählt Comparis.ch zu den meistgenutzten Schweizer Websites. Das Unternehmen vergleicht Tarife und Leistungen von Krankenkassen, Versicherungen, Banken sowie Telecom-Anbietern, Autos und Immobilien.

Was kostet eigentlich eine Operation?

Play Icon

Video: srf

Alkoholprävention in Frankreich in den 50ern: Die Plakatkunst von Phillippe Foré

Das könnte dich auch interessieren:

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Er wollte nur ein Tattoo von Angelina Jolie – herausgekommen ist das 😱

Link to Article

Swisscom, Sunrise oder doch M-Budget? Der Vergleichstest zeigt, wer wirklich günstiger ist

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Star-Reporter des «Spiegel» als Fälscher entlarvt

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Mit diesem Survival Guide in 6 Punkten überstehst du die Festtage

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Dieses Dokument beweist, dass Trump wegen des Trump Towers in Moskau gelogen hat

Link to Article

Diese 8 Paare haben guten Sex. Weil? Sieht man doch!

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasch 28.07.2018 17:47
    Highlight Highlight Dieses System ist einfach nur noch rückständig.
  • Astrogator 27.07.2018 23:13
    Highlight Highlight Es sind nicht nur Makler die das versuchen. Hatten letzte Woche einen Termin bei einer der grossen KK. Der Mitarbeiter wollte, dass wir noch vor Ort den Antrag unterschreiben, habe ihn nur ausgelacht. Zu Hause dann den Antrag durchgelesen, unter anderem hätten wir mit der Unterschrift verschiedene Klauseln akzeptiert und bestätigt darüber aufgeklärt worden zu sein was definitiv nicht der Fall war. Aber nach Unterschrift kann man das nicht mehr beweisen. Wir versichern jetzt unser Baby über meine Versicherung und meine Frau wechselt gleich mit.
  • infomann 27.07.2018 10:52
    Highlight Highlight Warum braucht man für den Abschluss einer Krankenkasse überhaupt einen Makler?
    Kann man doch spielend alleine machen, im besten Online.
    • Hugh_Idiyit 27.07.2018 11:47
      Highlight Highlight Wenn man nichts von der Materie versteht, wäre es vielleicht ganz gut jemanden zu haben, der einem das erklärt. Ein guter(!) Makler ist unabhängig und stellt eine Offerte auf die Bedürfnisse des Kunden zusammen. Ohne eine Doppeldeckung zu verursachen.
    • droelfmalbumst 27.07.2018 11:54
      Highlight Highlight Wenn es rein um die Grundversicherung geht ja. Bei Zusatzversicherung nicht ganz so einfach da die Leistungs doch sehr komplex sind...
    • Zap Brannigan 27.07.2018 18:23
      Highlight Highlight Ein Makler ist nie neutral, denn er erhält Provisionen für abgeschlossene Versicherungen. Je teurer und langfristiger der Abschluss, umso höher die Provision. Makler ist nur ein Euphemisms für Verkäufer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hugh_Idiyit 27.07.2018 10:38
    Highlight Highlight Schon in der Überschrift sehe ich dass die Frau überhaupt keine Ahnung von Versicherung hat. 5-Jahres Telemodell, so ein Schwachsinn, die Grundversicherung kann jedes Jahr gekündigt werden.

    Wer bitteschön unterschreibt einen Vertrag ohne zu lesen wie die Kündigungsfristen und Laufzeiten sind. Die Person muss irgendwas geraucht haben und euphorisiert über die Leistungen gewesen zu sein. Sonst wäre es ja Nötigung des Maklers. Wer sowas unterschreibt ist selbst Schuld. Aber die falschen Behauptungen im nachhinein sprechen nicht für die Intelligenz der "Kunden".
    • Eine_win_ig 27.07.2018 11:49
      Highlight Highlight Hugh: es ist leider Tatsache, dass sehr viele Leute keinen Durchvlick haben, wo sie für was versichert sind. Teils wollen sie es auch nicht wissen. Und zu Ihrer Frage, wer das unterschreibe ohne durchzulesen? Die, die glauben, dass man fpr 5 Jahre verpflichtet ist.

      Plötzlich steht da einer im Anzug, der sicher und kompliziert soricht und: puff, vertrauen solche Leute diesen Personen...
    • droelfmalbumst 27.07.2018 11:55
      Highlight Highlight Fakt ist der Mehrjahresvertrag betrifft die Zusatzversicherungen... Eine gewisse Krankenversicherung deren Name ich hier nicht nenne hat Standard ein 5 Jahresvertrag. Nur sagt dir das kein Vermittler. Das steht bei denen in den AVB's....
    • PettR 27.07.2018 12:07
      Highlight Highlight Da werd ich auch immer grün und blau. Blindlings einen Vertrag unterzeichnen und dann sich in den Medien über dessen Inhalt beklagen. Diese greifen das auch noch auf und erwähnen (im Gegensatz zu diesem Artikel) selten mal, dass man den Vertrag halt durchlesen sollte und eigentlich selbst schuld ist.

      Ich möchte hier nicht die Versicherungen in Schutz nehmen, die haben diesbezüglich ein Problem. Aber ein bisschen Selbstverantwortung sollte man trotzdem wahrnehmen, ganz nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

    Weitere Antworten anzeigen

«Ich bin Rega-Gönner. Werden mir damit alle Rettungskosten bezahlt?»

Daniel (43): «Ich bin Rega-Gönner und dachte bisher, bei einer allfälligen Rettung würden so keine Kosten für mich anfallen. Ein Freund hat mir nun erzählt, Rettungskosten seien nicht automatisch gedeckt. Was stimmt?»

Lieber Daniel

Dein Freund hat recht: Eine Rega-Gönnerschaft ist eine Spende gegenüber der Stiftung. Die Rega ist keine Versicherung, kann «nach ihrem Ermessen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Gönnerinnen und Gönnern die Kosten für die von ihr selbsterbrachten oder von ihr organisierten Hilfeleistungen teilweise oder ganz erlassen, falls Versicherungen oder andere Dritte nicht leistungspflichtig sind und für die Kosten des Einsatzes nicht oder nur teilweise aufkommen müssen». Die …

Artikel lesen
Link to Article