Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von wegen Spiritualität – den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex

Tantra soll uns den Weg zur Erleuchtung ebnen. Doch letztlich ist das Ganze wesentlich profaner, als uns die westlichen spirituellen Sucher verklickern wollen.

28.05.18, 10:11


Tantra. Allein schon der Begriff regt die Fantasie an. Tantra ist nicht nur «mechanischer» Sex, bei dem es primär um die individuelle Befriedigung sexueller Bedürfnisse geht. Nein, Tantra ist mehr.

Tantra ist ein spirituelles Ritual, das uns helfen soll, den Weg zur Erleuchtung zu ebnen. Also eine Art Transformation, eine Verschmelzung von Sinnlichkeit und Spiritualität.

Und ja: Tantra ist eine alte, eine uralte Tradition, die ihre Wurzeln in der fern östlichen Mystik hat, im Buddhismus und Hinduismus.

Tantra

Den alten Indern ging es mehr um Kamasutra der handfesten Art und weniger um den spirituellen Höhenflug. Bild: shutterstock.com

Bei so vielen überwältigenden Attributen ist es verständlich, dass Tantra die Königsdisziplin der spirituellen und esoterischen Sucher ist. Spirituelle Banausen, die Sex einfach nur als Liebesbezeugung und körperliche Befriedigung benutzen, könnten neidisch werden und denken, ihre Libido sei amputiert.

Doch es ist immer ratsam, skeptisch zu bleiben, wenn eine Prozedur als Heilsweg und Erlösungsritual angepriesen wird. 

Profaner als gedacht

So ist es einmal mehr wenig überraschend, dass man beim näheren Hingucken rasch auf Widersprüche stösst. Denn das fernöstliche Tantra ist wesentlich profaner, als uns die westlichen spirituellen Sucher verklickern wollen.

Denn der gern propagierte spirituelle Orgasmus, der angeblich nur im Kopf stattfinden soll, hat mit dem traditionellen Tantra wenig zu tun. Denn es ging den alten Indern mehr um Kamasutra der handfesten Art und weniger um den spirituellen Höhenflug. Der körperliche Höhepunkt war wichtiger als der Blick in die kosmischen Sphären.

Gegen alle Regeln

Tatsächlich waren die ursprünglichen Tantriker vor 2000 und mehr Jahren Rebellen, die sich gegen den asketischen Lebensstil des Hinduismus auflehnten.

Sie wehrten sich gegen die Unterdrückung des Sinnlichen. Sie wollten den verteufelten Genuss ausleben und Tabus brechen. Sie assen genussvoll Fleisch, tranken Alkohol und lebten ihre Sexualität aus. Gegen alle Normen und Regeln. Die tantrischen Yogi waren Tabubrecher und wollten das Religiöse mit dem Sinnlichen verbinden.

So können sich theoretisch spirituell hoch entwickelte Paare übersinnlich «vereinigen», ohne Sex miteinander zu haben.

Im Buddhismus gibt es allerdings Tantra-Formen, die dem Ideal der westlichen Sinnsucher eher entsprechen. Dabei geht es vor allem darum, die Sexualität zu transformieren. Nicht die Sinnlichkeit steht im Zenrum, vielmehr geht es um spirituelle Rituale.

Diese Transformation der körperlichen Sexualität ist quasi die Meisterschaft der Spiritualität und der Höhepunkt der spirituellen Entwicklung. So können sich theoretisch spirituell hoch entwickelte Paare übersinnlich «vereinigen», ohne Sex miteinander zu haben.

The Bhagwan Shree Rajneesh tells a news conference on Monday, Sept. 17, 1985 in Rajneeshpuram, Oregon, that his former personal secretary and spokeswoman, Ma Anand Sheela and six other former commune leaders mismanaged operations and left the city $55 million in debt. The seven have left the Oregon commune. (AP Photo/Jack Smith)

Bhagwan bei einer Pressekonferenz im Jahr 1985.  Bild: AP

Doch diese Entwicklungsstufe erreichen angeblich nur aussergewöhnliche begabte und hingebungsvolle Sinnsucher nach jahrzehntelangem Üben. Die vielen Berichte über sexuelle Übergriffe durch buddhistische Mönche zeigen jedenfalls, dass es bei diesen nur um die sehr grobe Form der sexuellen Befriedigung geht.

Und so wurde in den Bhagwan-Kommunen querbeet gebumst, dass sich die Balken bogen.

Etliche Gurus nutzen denn auch die spirituelle Verbrämung von Tantra bei den westlichen Sinnsucherinnen schamlos aus. Sie gaukeln den verblendeten Frauen vor, sie persönlich in die tantrische Meisterschaft einzuführen. Das Ritual endet meist mit einer handfesten, unsaften Penetration.

Von wegen «spirituellem Sex»

Tantra ist im Westen eine junge Disziplin. Importiert hat den «spirituellen Sex» primär der indische Sex-Guru Bhagwan, der sich später Osho nannte. Er lockte die hedonistischen Wohlstandsmenschen mit dem Slogan nach freier Liebe an. Und so wurde in den Bhagwan-Kommunen querbeet gebumst, dass sich die Balken bogen. Der Guru forderte von den Sannysasins, sich sexuell zu befreien. Mit «spirituellem Sex» hatte sein Tantra nichts zu tun.

Osho lag denn auch richtig, wenn er die freie Liebe als Tantra bezeichnete. Denn in seinem Land war Tantra ursprünglich – wie bereits erwähnt – ebenfalls eine Methode der Überwindung der sexuellen Unterdrückung.

Der kürzlich verstorbene Psychiater Samuel Widmer und seine Frau Danièle, die nun die Kirschblütengemeinschaft führt.

Wie Tantra bei uns oft praktiziert wird, hat die grosse Kirschblütengemeinschaft des kürzlich verstorbenen Psychiaters Samuel Widmer demonstriert. Die Gemeinschaft hatte – zumindest vor der spektakulären Razzia durch die Polizei – Tantraseminare in Grossgruppen durchgeführt.

Um schön locker zu werden, gab es als Vorspiel psychoaktive Substanzen wie Ecstay (MDMA) oder LSD. Aussteigerinnen berichten, dass vor allem die Männer die enthemmende Wirkung der Drogen benutzt hätten, ihre sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Schliesslich war das Angebot an Yonis verlockend gross.

Tantra-Seminare werden landauf und landab angeboten. Streng nach dem ökonomischen Prinzip von Angeot und Nachfrage.

Auch in der spirituellen Welt gilt: Sex sells.

Verräterisch sind denn auch die Ausschreibungen zu den Seminaren. Drei Beispiele.

Das Seminarhaus Witebach verkündet:

«Erst im zweiten Schritt geht es um die Begegnung und die Berührung mit dem Du, mit deinem Gegenüber. Wir erkunden wie du dich in der Gruppe nähren kannst … Wir erforschen Wege um deine Lebensenergie zu steigern, dein sinnliches Erleben in dir zu wecken und dein natürlicher Ausdruck zu entfalten … In der Gruppe kommt viel Energie zusammen und dies unterstützt jeden in seiner Entwicklung.» (Originalton inklusive Orthographiefehler).

Das Aruna Institut schreibt:

«Wochenendseminare sind darauf ausgerichtet, eine tiefe, körperlichen Erfahrung des Lebendig-Seins, sowie kraftvolle Impulse in Liebe und Sexualität zu vermitteln….Unsere Seminare für Paare unterstützen engagierte Liebespaare dabei, die vollen partnerschaftlichen und sexuellen Möglichkeiten ihrer Beziehung auszuloten.»

Bei «Befree-Tantra» klingt es so:

«Bereichern Sie Ihr Wissen um Massagen und heilende Ganzkörperberührungen, und nehmen Sie die tantrische Brust-, Yoni-, und Lingamheilmassage, sowie den Umgang mit Hilfsmitteln und Sinnesgegenständen, wie Ölen, Federn etc. mit in Ihren Alltag.»

Mehr aus dem Sektenblog

Was wirklich passiert, wenn eine Elfenexpertin Autounfälle verhindern soll

Kein Sex für Geistliche – ein unsinniges Dogma

Gläubige können Wunder bewirken und Kranke heilen – wie einst Jesus

Religionen verklären das Leiden der Menschen auf törichte Weise

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Jesus begründete die grösste Religion, doch seine Biographie liegt im Dunkeln

Wer als Krebspatient alternativen Heilern vertraut, geht ein hohes Risiko ein

Wenn Gott und der Satan eine Wette eingehen, müssen 10 Kinder sterben

Wie kann man von uns verlangen, in Glaubensfragen die Vernunft auszuschalten?

Sind gläubige Menschen weniger grausam? Hinter der Frage lauert ein Denkfehler

Wie Evas Apfel die Geschichte der Menschheit unheilvoll prägte

Von wegen Spiritualität – den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex

Der fromme Arzt, der kein Schwulenheiler sein will

Das Recht auf eine Waffe kommt von Gott, sagt Trump. Denken wir das kurz zu Ende …

Falls das Jenseits ein Fake sein sollte, konzentrieren wir uns besser auf das Diesseits

Kruzifix noch mal! Das Kreuz mit dem Kreuz

Zeuge Jehovas akzeptierte Bluttransfusion nicht – jetzt haben ihn die Richter ausgebremst

Der schwierige Ausstieg aus dem Sekten-Gefängnis

Hat Gott den Bergsturz verursacht, der zwei Tessiner Pilger unter sich begrub?

Hat Jesus' Tod am Kreuz die Welt zum Guten verändert? Zweifel sind angebracht

Heilige oder Hure? Wie Maria Magdalena Christen zur Verzweiflung bringt

«Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen»

Müssen 7-jährige Muslimas ein Kopftuch tragen, um sich vor Männern zu schützen?

Esoterische Sozialarbeiterin löst jahrelangen Schulstreit aus

So konstruieren Sekten Fake News auf der Glaubensebene

Lass dich von der Quantenmedizin nicht täuschen

Der unaufhaltsame Niedergang der Kirchen – und auch der Islam wird Probleme bekommen

Wellnesskult, Konsumrausch und Alternativmedizin als Ersatzreligion

Wie ist das nun mit Gott? Existiert er oder ist er nur ein Mythos?

Und sie trinken Reinigungsmittel – als sei es ein Zaubertrank Gottes

Die 16-jährige Christina ist der neue Star am Esoterik-Himmel – was dahintersteckt

Wenn der Papst den Satan um die Ecken schleichen sieht, wird's gefährlich

Raus aus der Kirche, rein in die Esoterik

So hilft Trump den Evangelikalen, die Endzeit vorzubereiten

Gott ist tot, weil er keinen evolutionären Nutzen bringt

Die Sterbehilfe in der Schweiz steht vor einem Quantensprung – ob Gott was dagegen hat?

Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
86
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
86Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alienus 29.05.2018 20:25
    Highlight ?

    Blogger, die Fehlgedanken lenken,
    und in diesem Blog für uns denken,
    und mit selbstgerechten Vertrauen
    uns den Spaß an Religion versauen.

    Fanden sie den göttlich Geschmack,
    ausgelutscht am religiösem Wrack,
    durch Gurus, die bekifft verstanden,
    Lösungen aus jeder Richtung fanden.

    Ob dies und jenes Heil versprachen,
    wir aber über diesen Mist nur lachen,
    da nun trotz fehlend Kunst und Fleiß,
    der Guru sich als Genie zu geben weiß.

    Des Gurus Kunst ist aber krank,
    man sieht es bestens gottseidank,
    da hilft kein göttlich Wunderpflaster,
    vor diesen gottvergessen Kritikaster.

    Nach L. Thoma
    2 5 Melden
    • Pasionaria 29.05.2018 23:10
      Highlight Fazit:
      Wer sich in die Haende eines Gurus begibt, betritt den Garten des Wunschdenkens, worin das Unkraut kraeftig wachsen kann und Deine Sinne ueberwuchert!
      3 3 Melden
    • Alienus 30.05.2018 00:35
      Highlight Pasionaria

      Erstaunt bin ich immer wieder, dass doch so viele Blogger meinen, Hugo Stamm würde hier eine Kampagne für eine religiöse / antireligiöse Sache treiben.

      Aber eine Gewissheit (?) kann man haben: Kritiker werden hier von den religiösen oder sich so gebenden Machtgewaltigen nicht mehr auf den Scheiterhaufen getrieben.

      Aber man kann (HS tut es) ein kleines Feuerchen für Diskussionsanstoß, Erkenntnis, Standortzweifel entfachen und in der noch dunklen Düsternis den Nachdenklichen möglicherweise ein Lichtlein als Signal senden.

      Halleluja. und Amen.
      2 5 Melden
    • Pasionaria 31.05.2018 06:01
      Highlight @ Hallelujalienus
      Bist Du eigentlich ein Fazit-Kreationist mit Deinen kecken Inputs?

      Fazit zu Deinem 30.5. - 00.35h:
      Skeptizismus = Zuenden eines Feuers
      Religión/Esoterik = Anbetung der Asche.
      0 2 Melden
  • Ramon-Dominik 29.05.2018 19:08
    Highlight Es ist sehr traurig wie Oberflächlichkeit hier über das Thema Tantra geschrieben wurde. Die Bemühung zu Urteilen und Kritisieren scheint sehr viel wichtiger, als sich ernsthaft mit dem auseinanderzusetzen was eine bewusste Sexualität und das wirkliche kennenlernen des eigenen Körpers, Gefühlen und Ängsten bewirken kann. Tantra auf die ökonomische Nachfrage und Sex Sells zu degradieren hat etwas kindisches. Auf jedenfalls nichts ernsthaftes und erwachsenes. Auch Tantra ist nur ein Wort und kann von egozentrischen Personen leicht missbraucht werden. Tantra kann so positiv sein, wie du es willst.
    8 4 Melden
    • Pasionaria 29.05.2018 22:56
      Highlight "s ist sehr traurig wie Oberflächlichkeit hier über das Thema Tantra geschrieben wurde."
      Dann aber bitte schleunigst tiefgruendig ueber das Thema zu schreiben. Sie haben x Mal 600 Anschlaege…. aber langweilen Sie uns bitte damit nicht!


      P.S. Bitte verwechseln Sie Substantive mit Adjektiven nicht, sonst liest's sich bei Ihnen als oberflaechlich_keit.
      2 6 Melden
    • Alienus 30.05.2018 00:53
      Highlight Ramon-Dominik

      Nun, mit größtem Interesse würde man Ihre Schreibe bezüglich Tantra und Sex lesen, um die eigene unterstellbare Oberflächlichkeit zu durchbrechen und in die Tiefe der höchstinteressanten Materie einzutauchen.

      Denn man hat doch ein Vorurteil (?), dass Tantra auch nur eine Facette eines uralt wirkenden Bündels an Themen ist, welches da lautet: Fleisch, Alkohol und SEX!

      Damit man Sie dann richtigerweise neu benennen kann: Roman-Dominik.
      1 4 Melden
    • Ramon-Dominik 30.05.2018 01:35
      Highlight Ich gebe es zu, ich bin nicht der Typ der schriftliche Arbeiten von anderen korrigiert. Kann dir aber ein Abendessen kochen, welches dir in Erinnerung bleibt :)
      Die "Oberflächlichkeit" ist ein hässlicher Fehler und ist tatsächlich bei einer unachtsamen Word Korrektur entstanden.

      Weiter zum Thema...
      0 0 Melden
    • Ramon-Dominik 30.05.2018 01:38
      Highlight Tiefgründigkeit entsteht für mich, wenn ein wirkliches Interesse besteht. Ist kein Interesse und keine Offenheit dem Gegenüber vorhanden, kann weder Tiefe noch Beziehung entstehen. Ist dein Interesse wirklich vorhanden zu verstehen was Tantra/bewusste Sexualität Heute bedeutet und was sie für dich bedeuten kann? Oder ist es wichtiger zu Polarisieren/das eigene Verständnis zu wahren? Ist es dir wirklich wichtig dich als Mensch mit Gefühlen, Bedürfnissen, Ängsten und in deiner Sexualität besser kennen zu lernen? Falls nicht, macht es keinen Sinn sich weiter in der Tiefe mit dem Thema abzugeben.
      7 1 Melden
    • Pasionaria 31.05.2018 06:45
      Highlight Sie schaffen es tatsaechlich, uns fuer Ihre propagierte Tiefgruendigkeit zum Thema "Tantra/bewusste Sexualität Heute und was sie für dich bedeuten kann?" zu interessieren.
      Wie ich unseren Blogfreund (gelegentlich -kontrahent) einschaetze, geht es ihm genau gleich. Nur, Herr Domink, Sie muessen wissen, Alienus ist sehr schuechtern und wird es nicht wagen, sich weiter oeffentlich dafuer zu interessieren.
      Aber im Geheimen wird er mitlesen, ist er doch sehr fantasiebegabt.
      Also legen Sie los, wir sind gespannt!

      Und zuletzt mein gutgemeinter Ratschlag: weniger Word und noch weniger Osho'ismus!
      2 4 Melden
  • Spooky 29.05.2018 12:52
    Highlight Im Hinduismus ist der Untergang des Hinduismus (und damit auch des Tantra) inbegriffen.

    Darum sollte man sich über Tantra nicht allzu viele Sorgen machen. 😀
    3 0 Melden
  • My Senf 29.05.2018 11:37
    Highlight Uii

    Jetzt hat der Hugo mal was nicht Christliches kritisiert und kriegt von allen in die Fresse.

    Herrlich erleuchtend diese Reaktionen
    14 6 Melden
    • Pasionaria 29.05.2018 18:41
      Highlight In meiner untenstehenden Aufzaehlung habe ich Sie ja voellig vergessen, ein grosses sorry! Wie konnte ich auch.

      Haben Sie heute ev. keinen Hotdog 'erleuchten' koennen, deshalb so ketchupig?


      Bitte um Argumente, bei Eurer dermassen schwachen Kritik!
      5 6 Melden
    • Alienus 30.05.2018 01:07
      Highlight Senf

      Hm, ne Anmerkung.

      „Alle“: ???

      ạl•le, Pronomen. Verwendet, um auszudrücken, dass die genannten Personen oder Dinge die Gesamtheit von etwas darstellen.

      Also kann Ihr Schreibe somit nicht stimmen.

      Denn es gibt Wurstfresser, die keinen Senf, aber dafür Ketschup essen. Ich mag sogar Majo dazu. Oder Sojasoße, oder Curry, oder Pfeffer und auch Nix.
      1 6 Melden
  • Pasionaria 29.05.2018 06:24
    Highlight @ die staendigen, bis zur Langeweile wiederholenden Blogautoren-Kritiker, resp. Glaubens-, sowie Esoterik-Angehauchten, wie Ueli der Knecht, lilie, Anneler u.a., merkt Euch:
    Immunitaet (gegen Kritik/Aufklaerung) ist, was uebrigbleibt, wenn man den Realitaeten nicht in die Augen schauen mag.
    Aberglauben ist, was uebrigbleibt, wenn man sich straeubt den Verstand einzuschalten.
    Und darauf geht man (frau) am liebsten auf den Skeptiker los.
    Nicht doch ein wenig schwach?
    Wo bleiben denn Eure Argumente (lilie da sind Sie nicht wirkl. gemeint, wenn diese auch oft an den Haaren herbeigezogen!)
    5 4 Melden
    • Alienus 29.05.2018 07:16
      Highlight Pasionaria

      !
      2 2 Melden
    • rodolofo 29.05.2018 10:22
      Highlight @ Pasionaria
      Heisst das, dass die jetzt Alle eine schlechte Prüfungs-Note kriegen?
      3 4 Melden
    • Share 29.05.2018 16:50
      Highlight @Aria
      Skeptisch macht mich eigentlich nur deine Berechnung. Kennst du dieses Zitat? Quelle unsicher.
      0 0 Melden
    • Share 29.05.2018 16:53
      Highlight @Aria
      Falls Ihnen das nicht geheuer sein sollte und Sie sich dem Griff der Algorithmen entziehen möchten, gibt es vermutlich nur einen Ratschlag, den ältesten überhaupt: Erkenne dich selbst. Im Endeffekt geht es um nichts anderes als um Empirie. Solange Sie mehr über sich selber wissen als die Algorithmen, werden Sie mindestens teilweise Herr über sich selbst bleiben. Dass die Algorithmen anscheinend trotz allem kurz davor stehen, an die Macht zu gelangen, liegt vor allem daran, dass die meisten Menschen sich selber kaum kennen.

      Mein Computer sagt, das ist von Yuval Noa Harari NZZ 16.10.2016
      1 0 Melden
    • Pasionaria 29.05.2018 18:37
      Highlight Rodolofo
      Wenn es sich um die Pruefung > was versteht der Fundiglaeubige und Esoangehauchte unter Verstand resp. Vernunft resp. Realitaetsbewusstsein, dann JA!!
      0 3 Melden
    • Pasionaria 29.05.2018 22:48
      Highlight Ach, Share, Ihre Spitzfindigkeiten verstehe ich kaum. Bin sonst nicht so schwer von Begriff, aber in Ihrem Falle???
      Da muessen Sie mir erstmals praezisieren, welche (?) Algorithmen und welche Empirien Sie bei mir ansprechen? Ich besitze deren (?) soo viele!
      " Solange Sie mehr über sich selber wissen als die Algorithmen, werden Sie mindestens teilweise Herr über sich selbst bleiben."
      Ob ich das ueberhaupt will? Nein, danke, das, was ich ueber mich Weiss, genuegt mir schon mehr als bei weitem. Ich koennte ja von mir noch ent_taeuscht werden. Und dem gehe ich lieber aus dem Wege! Auch ohne Guru….
      0 2 Melden
    • Share 30.05.2018 12:21
      Highlight @Aria
      Hast du dich schon um deine Mediendaten gekümmert oder schon alles gelöscht?
      0 0 Melden
  • Spooky 28.05.2018 23:23
    Highlight Schon genug von Tantra?
    Falls nicht:
    [https://de.wikipedia.org/wiki/Aghori]
    0 0 Melden
  • Spooky 28.05.2018 20:41
    Highlight Yoga, wie es heute im Westen gelehrt wird, hat absolut rein gar nichts zu tun mit dem hinduistischen Yoga.

    Tantra, wie es heute im Westen gelehrt wird, hat absolut total rein gar nichts zu tun mit dem hinduistischen Tantra.

    Ich finde aber den Artikel von Hugo Stamm super: als Einstieg für Leute, die sich damit näher befassen möchten.
    5 3 Melden
  • DaBoong 28.05.2018 08:28
    Highlight Herr Stamm... ich lese ihren kommentar immer sehr gerne. Bisweilen spüre ich jedoch vermehrt eher ein ventil für ihren lebensfrust anstelle einer kritischen auseinandersetzung mit ihren noch so spannenden themen. Aber wie sex "sellt" auch das "bashing"... ansonsten ein tipp von mir gegen den alltagsfrust: bumsen, dass sich die balken biegen! 😊
    22 5 Melden
  • Pasionaria 28.05.2018 00:04
    Highlight 1/2
    Lilie
    Cc Sophia​
    Irgendetwas muessen Sie pers. gegen den Blogautoren haben. ​
    Nicht das erste Mal - obwohl ich nicht darán zweifle, dass Sie recht belesen sind -, leiden Sie in diesem Blog oft an Textunverstaendnis. Komisch oder perfid?​
    Wie koennen Sie schreiben "HS, woher haben Sie Ihre Kenntnisse über das Ur-Tantra? Ich fürchte, Sie haben das komplett falsch verstanden."​

    Es scheint, dass SIE im Ur-Tantra stecken geblieben sind, denn HST berichtet nicht darueber, sondern ueber die Widerspruechlichk. des propagierten fernoestl. zum westlichen Tantra. Lesen Sie den Blog doch nochmals!
    .
    7 6 Melden
  • Pasionaria 28.05.2018 00:01
    Highlight 2/2….
    Uebrigens erscheint es offensichtlich, dass HS u.a. durch seine unzaehligen Reisen durch Indien 'beinahe' so gute Kenntnis ueber die spirituelle Gepflogenheiten und deren Urspruenge hat, wie Sie, Madame lilie.
    Ihre eso-spirituelle Neigung sollte Sie gegen Skeptiker nicht so aufgebracht (ich sag jetzt nicht, agressiv) machen.
    In der Ruhe liegt doch Ueberlegenheit, oder?

    Sophia
    Ich verstehe Ihre Einwaende nur allzu gut.
    7 6 Melden
  • Beteigeuze 27.05.2018 20:36
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • Alienus 28.05.2018 00:17
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Spooky 27.05.2018 18:47
    Highlight Weiterführende Infos über Tantra:
    ⬇︎☟⬇︎
    [https://de.wikipedia.org/wiki/Tantra]
    2 0 Melden
  • Share 26.05.2018 19:39
    Highlight Rekapitulieren wir mal. Sinnsuche, Meisterschaft und Disziplin. Gefällt mir nicht.
    2 3 Melden
    • rodolofo 27.05.2018 08:49
      Highlight Das glaube ich sofort!
      Ich entwickle mich da in eine ähnliche Richtung, wie Du, bin auf diesem Weg aber noch nicht so weit fortgeschritten, wie Du.
      Meine zwei unerreichbaren Idole sind beide Klavierspieler und extrem freche Anarchisten.
      4 2 Melden
    • Share 27.05.2018 17:38
      Highlight @rod
      Du meinst ein Anachronismus, nicht? Weisst du übrigens, wo Aufzeichnungen vom Konzert von Alicia Keys und Will.i.am zu finden sind? Eine unglaubliches Live-Set.
      1 0 Melden
    • rodolofo 28.05.2018 08:57
      Highlight @ Share
      Mit meiner eingeschränkten Phantasie fallen mir da nur die Begriffe "Google" und "YouTube" ein.
      Enttäuschend konventionell...
      1 0 Melden
    • Share 28.05.2018 14:26
      Highlight Das ist vorinstalliert, nicht? Nun, ich bin kein Fachmann. Aber wenn es kompliziert wird, dann kommt jede Orientierung gelegen. Deshalb funktionieren diese Seminare wohl auch so gut; so gut, dass Hugo Stamm darüber schreibt.
      1 0 Melden
  • The Origin Gra 26.05.2018 18:13
    Highlight Tja, Sex Sells 😁Auch im alten Indien 😏
    15 3 Melden
  • Michael Bamberger 26.05.2018 14:59
    Highlight Frage:

    Welche sind die zwei gemeinsamen Faktoren, die diese Länder verbinden?

    - Afghanistan
    - Kongo
    - Pakistan
    - Indien
    - Somalia

    Antwort:

    1. Es sind stark religiös geprägte Länder.

    2. Es sind die fünf gefährlichsten Länder weltweit für Mädchen und Frauen.

    Quelle:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article13430936/Diese-Laender-sind-fuer-Frauen-die-gefaehrlichsten.html

    und

    "Als gefährlichstes Reiseland für Frauen gilt Indien. Alle 20 Minuten wird in Indien eine Vergewaltigung gemeldet."

    Quelle: Fokus online 5.3.2015
    26 13 Melden
    • Ökonometriker 26.05.2018 16:55
      Highlight Korrelation ist nicht gleich Kausalität und eine Stichprobengrösse von fünf nicht repräsentativ ausgewählten Ländern ist hanebüchen.
      16 8 Melden
    • Waldorf 26.05.2018 17:16
      Highlight Und was impliziert diese Aussage denn nun?
      9 2 Melden
    • rodolofo 26.05.2018 20:27
      Highlight Ist ja auch logisch: Wo es gefährlich ist, da hilft nur noch Gottvertrauen, locker zu bleiben und sich nicht in Angst vor dem Gefährlichen zu verkrampfen.
      4 8 Melden
    • Michael Bamberger 27.05.2018 10:14
      Highlight @ Ökonometriker

      Wenn die Ergebnisse der Studie von Trust Law - Thomson Reuters Ihnen zufolge derart "hanebüchen" sein sollen, sollten Sie sich schleunigst bei diesem weltweit grössten Nachrichten-und Informationsdienst melden, um deren Mitarbeiter von ihren Irrungen zu befreien.
      10 1 Melden
    • Ökonometriker 27.05.2018 12:35
      Highlight @Bamberger: ich arbeite bei einer Bank und kämpfe täglich dagegen an, dass Kunden von Schlangenfängern mit falschen Zahlen in die Irre geführt werden.

      Bei einer Stichprobengrösse von 5 sollte aber klar sein, dass man kein signifikantes Resultat erwarten kann... das ist Gymi-Mathe.
      5 5 Melden
    • Michael Bamberger 27.05.2018 16:21
      Highlight @ Ökonometriker

      Es handelt sich keineswegs von einer Stichprobengrösse von 5, denn:

      "TrustLaw asked 213 gender experts from five continents to rank countries by overall perceptions of danger as well as by six risks. The risks were health threats, sexual violence, non-sexual violence, cultural or religious factors, lack of access to resources and trafficking."

      http://news.trust.org/item/20110615000000-na1y8/?source=spotlight
      5 2 Melden
    • Ökonometriker 28.05.2018 03:43
      Highlight @Bamnerger: ich habe hier in China wegen der Internetzensur öeider keinen Zugriff auf die Studie selber. Aber wenn es 213 Genderexperts waren, ist die Stichprobe ja auch nicht korrekt randomisiert.
      Besser wäre, ca. 5000 Frauen zu befragen und zu schauen, in welchen Ländern die Inzidenzrate am höchsten ist.
      2 0 Melden
    • Michael Bamberger 28.05.2018 09:14
      Highlight @ Ökonometriker

      Wie schon gesagt, nichts hindert Sie TrustLaw - Thomson Reuters direkt zu kontaktieren, um Ihr Anliegen vorzubringen. Hier wären mal drei Anlaufstellen:

      TrustLaw - Thomson Reuters
      30 South Colonnade
      London
      E14 5EP
      UK
      +44(0)20 7542 9633

      TrustLaw - Thomson Reuters
      3 Times Square,
      New York, NY
      10036
      US
      +1(0)646 223 4196

      TrustLaw - Thomson Reuters
      Peninsula Corporate Park
      Mumbai
      400 013
      India
      +91(0)0226180 7086
      2 3 Melden
  • mogad 26.05.2018 12:24
    Highlight Ich würde jeder Frau mit Orgasmusproblemen empfehlen mit ihrem Partner einen Tantraworkshop zu besuchen, wo der Mann lernt, die Erektion lange zu halten, sich im Einklang mit der Partnerin zu bewegen. Und die Frau lernt Hemmungen abzubauen, ihre eigenen Bedürfnisse zu spüren und über den Körper mitzuteilen. Man kann da gerne auf den spirituellen Ueberbau verzichten.
    47 12 Melden
  • RiiseHolzchopf 26.05.2018 11:41
    Highlight Versteh nicht ganz, was dieser Artikel aussagen soll bzw. was die Beweggründe dafür waren? Ich glaube nicht viele hier haben behauptet, dass Tantra ein super spirituelles Ding ist. Für die meisten wird das definitiv mit physischem Genuss verbunden.
    29 6 Melden
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 26.05.2018 11:40
    Highlight Ich konnte die Europäerinnen mit Punkt auf der Stirn noch nie ernst nehmen. Die müssen sich, wenn sie bei einen indischen Guru landen, auch nicht wundern wenn sie von dem nur sexuell ausgenutzt werden. Natürlich ganz im Zeichen der spirituellen Reinigung.
    27 18 Melden
    • Waldorf 26.05.2018 17:19
      Highlight Ich konnte Südamerikanerinnen mit einem Kreuz um den Hals auch nie ernst nehmen. Die müssen sich auch nicht wundern, wenn ihre Priester... ach, du weisst was ich meine.
      27 4 Melden
    • rodolofo 27.05.2018 08:57
      Highlight @ Waldorf
      Was hast Du gegen Südamerikanerinnen mit Kreuz-Schmuck am Hals?
      Die sind doch in der Regel sowohl mit- als auch ohne Kreuz-Schmuck umwerfend sexy!
      Ein SOLCHES Kreuz würde ich jedenfalls gerne tragen!
      Und ich trage ja auch ein solches Kreuz.
      Anfänglich glaubte nämlich, die Frau sei aus Peru.
      Dann stellte sich beim näheren Kennenlernen heraus, dass sie aus den Philippinen kam.
      Aber in den Philippinen geht es ungefähr so zu und her, wie in Mexiko.
      Also passt es doch mit meiner heutigen Ehefrau.
      4 10 Melden
  • Oxymora 26.05.2018 10:44
    Highlight Tantra Fans habt ihr

    The Great Tantra Challenge

    von Sanal Edamaruku, der im TV zeigt,
    wie die Tricks der Gurus funktionieren
    schon an geguckt?
    Mit ganz viel Ur-Tantra der alten Inder.

    https://www.rationalists.net/videos



    Leider musste Sanal Edamaruku aus Indien flüchten weil er auch gezeigt hat warum der katholische Jesus in Mumbai saftet.


    Situation ums Grüselfix Mumbai





    Situation von Sanal Edamaruku



    .
    15 3 Melden
  • Lümmel 26.05.2018 10:02
    Highlight Hugo Stamm, aka "der die Weisheit mit Löffeln frass"
    46 70 Melden
    • Ueli der Knecht 26.05.2018 13:35
      Highlight "Weisheit"?
      5 15 Melden
    • Lümmel 26.05.2018 16:17
      Highlight Weisheit.
      7 2 Melden
    • Ueli der Knecht 26.05.2018 17:00
      Highlight Das scheint mir eher ein Etikettenschwindel zu sein. Vermutlich ein Fall für den Kassensturz. Da hat wohl jemand irgendwas anderes umverpackt und als Weisheit verkauft, und dann wurde Hugo Stamm mit diesem Fakefutter gelöffelt.
      6 10 Melden
  • Herbert Anneler 26.05.2018 09:44
    Highlight Spiritualität ist viel älter als Tantra - und Sex ist auch nicht immer schädlich😉 Ja, und auch den Sex haben die Tantriker nicht als Erste erfunden...
    34 1 Melden
    • Sophia 26.05.2018 11:22
      Highlight Da dürftest du mal Recht haben Anneler, denn ohne Sex hätte es wohl nie Tantra gegeben! Ach ja, auch uns beide nicht, sieh mal an!
      14 2 Melden
  • bcZcity 26.05.2018 09:37
    Highlight Sexuelle Erregung schüttet viel Chemie im Körper aus, man wird geil. Manche versuchen dies zu halten, hinauszuzögern, auch über Tage, um dann explosiv gut „zu kommen“.

    Aber man sollte es sehen wie es ist, Sex ist auch nichts anderes wie ein Drogenrausch, hat die Natur geschickt gemacht um die Reproduktion anzukurbeln. Bumst weiter, ihr Junkies der Lüste 😎
    76 13 Melden
  • dracului 26.05.2018 09:30
    Highlight Wir leben in einer oversexed und underfucked Gesellschaft und unsere Bedürfnisse bewegen uns. Sexualität ist, trotz Ausbruchversuch der Hippiebewegung, weiterhin das Tabuthema schlechthin! Solange wir das Thema todschweigen, in hippe Pornografie flüchten oder es gar in den Schoss der hiesigen Bischöfe legen, treiben wir Menschen rudelweise in die Hände der Yonilingammassierer, religiösen Abstinenzbewegungen und vielen anderen Scharlatanen. Drum wehret den (Sekten-) Anfängen: Let‘s talk about sex!
    46 10 Melden
  • Gummibär 26.05.2018 09:19
    Highlight Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich.
    Den Begriff "Tantra" über die abstrusen Praktiken einiger Scharlatane und Abzocker erklären zu wollen ist etwa so wertig wie die Indische Küche über die gelbe Knorr Curry-Sauce zu definieren.
    Uns auf diese Weise zu erzählen, was die "Alten Inder" im Sinne hatten ist nun wirklich allzu oberflächlich.
    Schuster bleib bei deinen Leisten / Stamm bleib bei deinen Christen und Sekten.
    148 123 Melden
    • Sophia 26.05.2018 11:28
      Highlight Ist doch völlig irrelevant, deine Geschichtskenntnisse dürften auch nicht weiter reichen, als jene Stamms. Fast alles in der Vorzeit ohne Schrift geschehene ist Spekulation und immer irgendwie durch die heutige Zeitbrille gesehen. Wenn dem Ganzen dann noch ein Zauberschleier überzogen wird, wirds doch erst so richtig interessant. Meist war alles viel porfaner, als uns die Historiker weiss machen wollen. Hier dürfte der Stamm also völlig richtig liegen.
      26 24 Melden
    • Heinz Nacht 26.05.2018 12:06
      Highlight Da du, Gummibär, die Geschichte des Tantra ja offenbar viel besser als Hugo Stamm kennst, erklär es uns doch mal! Einfach nur über Stamm zu maulen, ist noch nicht mal die gelbe Knorr Currysauce gekocht...
      21 13 Melden
    • lilie 26.05.2018 15:17
      Highlight @Gummibär: Danke für den tollen Vergleich! Wie treffend! 😁👍

      @Sophia: Wenn man keine Ahnung hat von Geschichte, kann man auch keine Ahnung haben: Die tantrischen Ideen wurden nicht nur aufgeschrieben (u.a. im Kamasutra), sondern war seinerseits eine Gegenbewegung zu den vedischen Schriften, die nochmals etwa 1000 Jahre älter sein dürften.

      Zumindest das, was die dort aufgeschrieben haben, könnte man kennen. Man kann aber auch einfach das nehmen, was Osho und seine Anhänger behauptet haben und das zum Fakt erheben wie Herr Stamm das tut...

      #Heinz: Kürzestabhandlung von mir weiter unten. ;)
      14 6 Melden
    • Gummibär 26.05.2018 17:17
      Highlight @Sophia und Heinz Nacht.
      Ich bin selbst nicht Religionswissenschaftler. Da ich aber seit 20 Jahren mit einer Inderin verheiratet bin und während etwa 10 Jahren in Indien landauf und ab im Kraftwerk- und Pipelinebaubau unterwegs war habe ich mir die Mühe genommen mich über die Religionen des Gastlandes zu informieren. Hier drei gute Quellen:
      Tantric Buddhism in East Asia (Richard K. Payne)
      Who Invented Hinduism?: Essays on Religion in History (David N. Lorenzen).
      The Hindu Tantric World (André Padoux).

      Wo Hugo Stamm sein Wissen her hat, kann nur er uns sagen.

      20 1 Melden
    • Uli404 27.05.2018 11:01
      Highlight Das Thema Sekten ist langsame etwas abgelutscht. So verstehe ich den Hugi schon das er nach neuen Märkten ausschalt hält. Einpaar klatschende Jünger wird er sicher auch finden.
      5 3 Melden
  • lilie 26.05.2018 09:00
    Highlight Herr Stamm, woher haben Sie Ihre Kenntnisse über das Ur-Tantra? Ich fürchte, Sie haben das komplett falsch verstanden.

    Es ging im Ur-Tantra überhaupt nicht darum, seine Sinnlichkeit auszuleben. Das Ur-Tantra diente viel mehr dazu, durch mystische Rituale eine Verschmelzung mit dem Göttlichen zu erreichen, um deren "Macht" in sich aufzunehmen.

    Das Übrigbleibsel aus der urtantrischen Tradition ist das Yoga.

    Sexuelle Befreiung hingegen ist eine Erfindung des Westens zur Hippiezeit. Die oben erwähnten Institute sind alle von ehemaligen Schülern von Osho, der auf diesen Zug aufgesprungen ist.
    109 66 Melden
    • rodolofo 26.05.2018 10:44
      Highlight Mit irgendwas Aufregendem MUSS ein Guru seine Anhänger ja ködern!
      Die Realität sieht dann wesentlich schwieriger aus, als wie sich das Osho-Hippies, oder andere "Kommunarden" vorgestellt haben.
      Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ein Ehemann und Vater einer Baghwan-Familie Höllenqualen durchlitt, als seine Frau sich mit einem anderen Mann am verlustieren war und sie sich das gegenüber ihrem Ehemann mit der grössten Selbstverständlichkeit herausnahm.
      Ich musste damals bis tief in die Nacht hinein als "Trostkissen" herhalten und mich intensiv umarmen und drücken lassen...
      14 4 Melden
    • Sophia 26.05.2018 11:21
      Highlight Ja, und, Lilie, ist doch eines so doof wie das andere!
      4 6 Melden
    • lilie 26.05.2018 11:41
      Highlight @rodolofo: Die "freie Liebe" stellen sich viele fantastisch vor, aber in der Realität funktioniert das nur selten.

      @Sophia: Die Entwicklung des Urtantras diente einem Zweck. Es ging nämlich darum, Herrscher, die nicht aus der höchsten Kaste kamen, mit "göttlicher Macht" zu legitimieren.

      Aus heutiger Sicht mag das archaisch erscheinen, aber zur damaligen Zeit war es eben revolutionär, dass so jemand überhaupt König werden konnten.

      Die ersten Tantriker WAREN also Revoluzzer. Aber komplett anders als von Herrn Stamm dargestellt.
      8 4 Melden
    • Sophia 26.05.2018 14:39
      Highlight Das mag ja sein Lilie, aber du weisst es doch auch nur von anderen, oder warst du damals selbst dabei?
      5 11 Melden
    • lilie 26.05.2018 15:32
      Highlight @Sophia: Wenn du nur über das sprichst, wo du wirklich selber dabei warst, wirst du meistens schweigen müssen. ;)
      18 1 Melden
    • Sophia 27.05.2018 09:04
      Highlight Na, dann schweige doch Lilie!
      1 10 Melden
    • Sophia 27.05.2018 09:08
      Highlight Hast du gerade zugegeben, dass du das, was du hier behauptest, auch nicht weisst, Lilie? Dann sei meine Frage erlaubt, weswegen du dich so in Zeug legts, den Löpfe zu widerlegen, wenn du von der deiner Sache selbst nicht überzeugst bist?
      Bist also auch nichst anderes, als ein nichtwissender Schwätzer, oder wie soll man dich verstehen?
      2 8 Melden
    • lilie 27.05.2018 11:26
      Highlight @Sophia:

      1. DU hast gefordert, dass man nur über Sachen sprechen soll, die man selber erlebt hat. Ich nicht. Also kann ich mich über alle Dinge, die mich interessieren, auslassen, ohne meine eigene Maxime zu verletzen.

      Und du von mir aus auch, aber dann verletzt du deine eigene Maxime...

      2. Meine Maxime war, dass man sich zumindest darum bemühen könnte, sich über ein Thema zu informieren, zu dem man seinen Senf dazugibt.

      Du z.B. könntest mal nachlesen, wer diesen Artikel eigentlich geschrieben hat, bevor du dich aufregst. ;)
      11 1 Melden
  • kleiner_Schurke 26.05.2018 08:57
    Highlight In der Religio geht es allgemein immer nur um Sex. Wie man wann mit wem Sex haben soll oder wann man keinen Sex haben darf.
    40 15 Melden
    • Herbert Anneler 26.05.2018 09:53
      Highlight Hi Kleiner Schurke: Irgendwie nicht ganz falsch, was du postest: Sex und Nahrungsmittel sind die Grundvoraussetzungen des Lebens und knappe Güter. Regeln zu deren Verteilung konstituiert erst Gesellschaften. Diese Regeln haben verschiedene Quellen: pure Macht = Sozialdarwinismus, spirituelle Religionen (z.B. teilen mit den Schwachen), Wirtschaftssysteme wie Liberalismus, Sozialismus etc. Die heutige Verteilungs-Religion: Neoliberalismus. Da geisselt Hugo Stamm mit den Tantrikern die falschen!
      15 7 Melden
    • Sophia 26.05.2018 11:30
      Highlight Es geht immer nur um Sex, ob mit oder ohne Religion! Schliesslich geht's doch immer um die Fortpflanzung. Aber mit Religion wird's erst so richtig schön!
      7 14 Melden
    • lilie 26.05.2018 13:11
      Highlight @kleiner_schurke: Glaube nicht, dass das auf die Religionen zurückzuführen ist. Ich glaube, das ist eher etwas, was Männer sehr beschäftigt und was sie deshalb mit Regeln belegen wollten. Auch die Ehe ist mE eine männliche Erfindung. Das wurde dann später durch religiöse Regeln legitimiert.

      Ein Beispiel, wie komplett anders Sexualität und Liebe gelebt wird, wenn Frauen das Sagen haben in einer Gesellschaft, beweisen die Mosuo:

      http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/matriarchat-maenner-leben-besser-wo-frauen-das-sagen-haben-a-627103.html
      8 4 Melden
    • rodolofo 26.05.2018 14:51
      Highlight @ Lilie
      Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass das stimmt, wonach Männer besser leben, wo Frauen das Sagen haben.
      Und dann gibt es erst noch einen feinen Zvieri!
      9 6 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi 26.05.2018 08:33
    Highlight "den Tantra-Urvätern ging es um Fleisch, Alkohol und Sex"

    Genau die Form der Spiritualität, die die LaVeyschen Satanisten proklamieren. Gefällt mir. 😅

    Das Buch "Lords of the Left Hand Path" beschreibt die Geschichte von diesem wahrhaft spirituellen Weg ganz gut.
    Warum dem Körper die weltlichen Freuden meiden?😉

    Lebe Jetzt, geniesse jetzt. 😁
    23 6 Melden
  • amRhein 26.05.2018 08:29
    Highlight Ich habe fast den Eindruck, Hugo Stamm möchte uns Tantra näher zu bringen:

    „Tantra. Allein schon der Begriff regt die Fantasie an. Tantra ist nicht nur «mechanischer» Sex, bei dem es primär um die individuelle Befriedigung sexueller Bedürfnisse geht. Nein, Tantra ist mehr.“

    Warum auch sollte man sich den schönen Genüssen entsagen und versuchen das Schöne auf vielfältigste Weise geniessen zu können.
    22 2 Melden
  • Diagnose: Aluhut 26.05.2018 08:24
    Highlight Hey, nichts gegen Fleisch, Alkohol und Sex! 😅🙈
    241 6 Melden
    • mogad 26.05.2018 12:29
      Highlight Na ja. Auf das Fleisch könnt ich ja verzichten. Dafür vom Andern ein bisschen mehr bitte.
      11 10 Melden
    • HerrLich 29.05.2018 15:49
      Highlight @Graustufe Rot:
      Tägliches erwähnen meiner fleischlosen Ernährung: Check !
      Machst Du vielleicht noch Crossfit?
      2 0 Melden
  • rodolofo 26.05.2018 08:23
    Highlight An Hugo Stamms Texten über "Spirituelle Sucher" stört mich immer wieder dieser griesgrämig nörgelnde Unterton des anspruchsvollen Kritikers, der seine Geault Millot-Punkte verteilt, ohne selber kochen zu können.
    Als ich einmal an Veranstaltungen von Tantrikern (unter ihnen sehr viele Sozial-TherapeutInnen) ging, wie "5 Rhythmen", war es mir zuerst, als wäre ich im Paradies gelandet! Lauter wild und hemmungslos tanzende Leute, die -im Gegensatz zu den elitären Disco-Snobs- AUFEINANDER ZU TANZTEN!
    Mit der Zeit kam ich dann dahinter, dass hier genau das gleiche Leistungsdenken herrschte.
    25 13 Melden
    • Share 28.05.2018 21:18
      Highlight Das waren nicht etwa die wilden Zwanziger Jahre? Das erinnert mich an Dada.
      0 1 Melden

Das Recht auf eine Waffe kommt von Gott, sagt Trump. Denken wir das kurz zu Ende …

In seiner Rede vor den Waffenfans behauptete der Präsident, Gott habe das Waffengesetz gegeben. Das ist aus verschiedenen Gründen bemerkenswert.

US-Präsident Donald Trump überrascht uns immer wieder mit neuen Eskapaden. Wenn wir glauben, allmählich alle Facetten seiner schillernden und narzisstischen Persönlichkeit zu kennen, verblüfft er uns postwendend mit neuen Einsichten.

Zu seinen grössten Bewunderern gehören die frommen Christen und die Waffennarren. Vergangene Woche nahm er in Dallas die Mitglieder der Waffenlobby NRA an seine Brust.

Unter tosendem Applaus lief er zur Höchstform auf und beschwor den Verfassungszusatz, der das …

Artikel lesen