Hochnebel
DE | FR
95
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blogs
Sektenblog

Quantenmedizin: Was hinter dem Schlagwort steckt

Sektenblog

Lass dich von der Quantenmedizin nicht täuschen

Bild: shutterstock.com
Die Quantenmedizin soll uns Menschen gesund und göttlich machen. Dabei ist sie kaum mehr als pseudowissenschaftliches Geschwafel. 
19.02.2018, 15:05
Hugo Stamm
Folge mir

Der Patient, das arme Schwein, ist man geneigt zu rufen, wenn man sieht, wer alles an sein Portemonnaie will. Die Fantasie auf der Jagd nach Klienten scheint bei vielen Anbietern im Gesundheitswesen grenzenlos zu sein. Die Zahl der Heilmethoden schiesst ins Kraut. 

Auf der Erfolgsspur ist seit einiger Zeit die Quantenmedizin. Ein bombastischer Name, der nicht zufällig an die Quantenphysik erinnert. Ein Name, der einen Paradigmenwechsel in der Medizin signalisiert. So wie es Einstein und Max Planck in der Physik taten.

«Das Phänomen hat eine eigene Blödsinnskategorie verdient: Quantenbullshit.»
Der spiegel

Entsprechend vollmundig sind auch die Versprechen der Quantenmediziner. «Quantenmedizin ist eine neue Medizinform, die die neuen naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Physik, besonders der Quantenphysik, für die Diagnose und Therapie einbezieht. Sie ist eine neue Wissenschaftsmedizin von lebenden nichtlinearen Systemen, zu denen alle adaptiven, kybernetischen Organfunktionen des menschlichen Organismus gehören», schreibt etwa die Firma Energeticmedizin Manufaktur33.

Und so hören sich die Versprechen der Quantenmediziner an

Dr. med. Kirsten Deutschländer über Quantenmedizin.Video: YouTube/wasserwissen

Dann lässt die Firma die Katze aus dem Sack: «Quantenmedizin benutzt neben den physikalischen Erkenntnissen die neuen Erkenntnisse der Quantenchemie und der Quantenbiologie, ebenso die Erkenntnisse der traditionellen Heilmethoden wie der Ayurvedischen Medizin, der Chinesischen Medizin, der Homöopathischen Medizin, der Phytotherapie und weiterer naturheilkundlicher Methoden.»

Ja was nun, ihr Quantenmediziner?
Wissenschaft oder Naturheilkunde?

Die Antwort hat der «Spiegel» in einem Artikel vor drei Jahren gegeben: «Hier wird mit pseudowissenschaftlichem Geschwafel der Eindruck von fundierter Forschung erweckt. Und damit steht Quantenmedizin stellvertretend für eine Reihe von Methoden und Techniken, die eines gemein haben: Sie werden mit dem autoritätsstiftenden Vokabular der modernen Physik beworben, um potentielle Kunden an der Nase herumzuführen. Das Phänomen hat eine eigene Blödsinnskategorie verdient: Quantenbullshit.»

Dass Heiler und Anbieter auf dem Markt der Alternativmedizin tricksen und schwindeln, ist hinlänglich bekannt. Dass sie aber ihre Quaksalberei mit dem Mäntelchen der Quantenmedizin schmücken, ist nur noch dreist.

Noch mehr Anpreisungen

Quantenheilung – Interview mit Dr. Jürg Tacke.Video: YouTube/Jörg Tacke

Noch schlimmer aber: Es gibt auch Ärzte, die ebenfalls «Therapien» mit dem Schwindel-Label Quantenmedizin anbieten. Dazu ein Zürcher Arzt: «Diese Art der Medizin versucht, sich durch quantenphysikalische Modelle zu erklären. Es geht im Grunde darum, auf der Informationsebene, im morphischen Feld einer Person, neue Möglichkeiten zu integrieren.»

Der Arzt schränkt immerhin ein, dass es sich um Modelle handelt, deren Wirksamkeit noch nicht schlüssig bewiesen wurde. «In der Praxis haben sich die Methoden jedoch bewährt – gerade auch in Kombination mit der Schulmedizin.»

Überrissene Heilsversprechen

Gefährlich wird die Quantenmedizin vor allem bei Anbietern, die überrissene Heilsversprechen abgeben. Manche zählen ein halbes Medizin-Lexikon an Krankheiten auf, bei denen die neue Heilmethode angewendet werden könne.

Dabei kann niemand schlüssig erklären, wie sie wirklich funktioniert und wie die Heilung passieren soll. Die Beschreibungen sind mehr als nebulös. Schon gar nicht können die Heiler und Ärzte wissenschaftliche Abhandlungen liefern. Geschweige denn randomisierte Doppelblindstudien.

Geld wird vor allem auch mit der Schulung gemacht. Die Firma Matrix-Inform bietet verschiedene Seminare an. Zum Beispiel den zweitägige Einsteiger-Kurs in Quantenheilung. Eine achttägiger Schulung auf Mallorca kostet bis 2700 Franken – ohne Flug.

24'000 Kursteilnehmer ausgebildet

Angeboten wird weiter Quantenheilung für Pferde. Matrix-Inform behauptet, bereits 24‘000 Absolventen ausgebildet und 55‘000 Bücher verkauft zu haben.

Auch der Luzerner Heiler Beat Hess bietet Seminare in Quantenheilung an. Dass diese wenig mit Wissenschaft zu tun hat, verrät er gleich selbst: «Die Heilung erfolgt durch die göttliche Liebe.» Die Aktivierung der Schöpferliebe und Schöpfermacht öffne ungeahnte Möglichkeiten. Dazu gehöre auch die Fernheilung.

Sektenblog
AbonnierenAbonnieren

Geben wir deshalb Beat Hess ein würdevolles Schlusswort: «Unsere wahre Essenz ist Licht und Liebe und Resonanz. Wir Menschen sind sündenlose, grenzenlose, zeitlose, raumlose, ewig lebende, machtvolle, grosse, schöpferische und schöne göttliche Wesen, voller göttlicher Licht und voller göttlicher Liebe.»

Wir erinnern uns: «Quantenbullshit.»

Hugo Stamm; Religionsblogger
Hugo Stamm
Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Sektenblog

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

95 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Stichelei
17.02.2018 09:57registriert Oktober 2015
Dass die Quantenphysik als Grundlage für allerlei Quacksalberei ideal ist, liegt auf der Hand: Sie ist in aller Munde, aber ausser den (meisten) Physikern versteht sie kaum jemand. Da kann man weitgehend unwidersprochen jegliche abenteurlichen Heilslehren drauf aufbauen und sich im gleichen Zug grad noch den Anschein von Wissenschaftlichkeit geben, obwohl man keinen blassen Schimmer von der Quantenphysik hat.
1477
Melden
Zum Kommentar
avatar
blobb
17.02.2018 08:14registriert Juni 2016
Kein Blödsinn zu blödsinnig, dass nicht irgendwelche Verwirrte bereit sind dafür ihr Geld auszugeben.
YouTube-Wissenschaft, Quntenschaum mit Sauce.
Aber unterhaltsam...
14713
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nausicaä
17.02.2018 10:26registriert Juli 2016
Man sollte hier auch mal die Drogerien und Apotheken in die Pflicht nehmen, deren Einkäufer auch nicht das Füdli haben, pseudowissenschaftlichen Unfug nicht anzubieten. Dort werden z.B. diese Wasserflaschen verkauft, die das Wasser informieren sollten. Gestützt wird das auf den Homepages von irgendwelchen dubiosen Wissenschaftlern. Und die Apotheken kaufen dieses Zeug ein und verkaufen es für gutes Geld. Also ich würd mich an deren Stelle schämen.
616
Melden
Zum Kommentar
95
Darf meine Arbeitgeberin Geschlechterquoten einführen?
Kein Gesetz verbietet ein reines Frauengremium im Bundesrat, ebenso wie kein Gesetz eine rein männliche Besetzung sanktioniert. In der Arbeitswelt ist das Ganze etwas komplizierter, da hier das Gleichstellungsgesetz gilt.

Nicht zugelassen sind faktische und ungerechtfertigte Quoten, etwa indem eine Arbeitgeberin grundsätzlich keine Frauen anstellt. Aber auch wer sich konsequent weigert, einen Mann zu rekrutieren, um den Frauenanteil zu erhöhen, bewegt sich als Arbeitgeberin rechtlich auf dünnem Eis. In bundesnahen Betrieben und grösseren börsenkotiert Unternehmen schliesslich sind Geschlechterrichtwerte für Kaderfunktionen vorgesehen.

Zur Story