Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum der Mohrenkopf eigentlich Sadomaso-Müntschi heissen müsste



Wenn Renato Kaiser in den letzten Wochen etwas gelernt hat, dann, dass es in der Schweiz eigentlich keine Rassisten gibt. Nur ganz viele Menschen, denen es sehr wichtig ist, «Mohrenkopf» zu sagen. Und zu essen. Aber warum ist ihnen diese Süssspeise so wichtig? Und wenn ihnen historische Namen und Vergangenheitsbewältigung so viel bedeuten, warum nennt man den Schoggitaler nicht Nazigoldvreneli? Und warum heisst das Vermicelles nicht Verdingchindgrind? Fragen über Fragen, die Renato Kaiser in diesem Video nicht beantwortet. Schade.

Dafür sagt er euch, was ein Bondage-Bussi ist, wie Herr Dubler finanziell wirklich absahnen könnte und ob «Mohrenkopf» ein Kompliment sein kann oder nicht.

Warum der Mohrenkopf Sadomaso-Müntschi heissen müsste

abspielen

Video: watson/Renato Kaiser

Verpasse nie wieder einen Kaiserschnitt! Hier Push abonnieren:

– In der watson-App (iPhone/Android) aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
– Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei
KAISERSCHNITT (und was dich sonst noch interessiert) auf «ein» stellen, FERTIG.

Noch mehr von Renato Kaiser:

«Ich habe nichts gegen Schwule, aber ...»

Link zum Artikel

«Frauen vorschreiben, was sie AN- oder AUSziehen sollen – seid ihr eigentlich birräweich?»

Link zum Artikel

Der Feminismus nervt wirklich! Da kann Mann den Frauen nicht mal mehr nachpfeifen!

Link zum Artikel

Du bist so 2016!

Link zum Artikel

Wieso du dich über deine Erfolge heimlich freuen solltest

Link zum Artikel

Warum du deinen Kindern nichts vom Christkind erzählen solltest! Wirklich nicht! Nie!

Link zum Artikel

«Trump ist ein bisschen wie der eine Witz, den alle machen, bis einer weint»

Link zum Artikel

«Egalize it!» – Warum du wirklich keine Angst vor einer Hanflegalisierung haben musst

Link zum Artikel

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Über Renato Kaiser:

Renato Kaiser ist Spoken-Word-Künstler, Satiriker, Kabarettist, ziemlich freundlich und macht Videos über Dinge, die ihn beschäftigen. Was seine Zuschauerinnen und Zuschauer beschäftigt, ist das Muttermal unter seiner rechten Augenbraue und sein St.Galler Dialekt. Nein, es ist kein Pickel und nein, er wird ihn nicht ausdrücken. Und nein, den Dialekt kann er nicht ändern und nein, er weiss auch nicht, warum er euch das antut (kauft sein Buch «Uufpassä nöd aapassä» – Erlebnisse aus der Selbsthilfegruppe für Anonyme Ostschweizer).

Im richtigen Leben steht er auf Spoken-Word-, Comedy- oder Kleinkunstbühnen, zum Beispiel mit seiner Soloshow «Renato Kaiser in der Kommentarspalte».

Renato Kaiser findest du auf seiner Homepage, auf Facebook, Youtube und auf der Lesebühne.

Renato Kaiser Pressebilder / zu verwenden mit Copyright: Johanna Bossart

Auf diesem Foto sieht Renato Kaiser aus als sähe er gut aus. Da freut er sich. copyright: johanna bossart

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mirischgliich 06.10.2017 21:45
    Highlight Highlight @renato kaiser:
    Verständnisfrage zur Pointe mit dem Tumorechopf:
    Heisst das, du setzt schwarze Haut mit einer Krankheit gleich?
  • Estherminator 06.10.2017 15:04
    Highlight Highlight bei uns héisst Die pâtisserie tête de négrè übersetzt: Negerkopf tönt zuerst schlimm , wenn man dann aber wie ich mit dunkelhäutigen ( ist der ausdruck richtig?) zusammen ist merkt man das nicht der ausdruck Neger sondern die Art ihn zu benutzen schwierig ist , brauchen doch meine Freunde den Ausdruck ´art négrè ´oder sie besuchen das festival de la negritude in Dakar ,was mich zuerst sehr erstaunte
  • karl_e 05.10.2017 12:10
    Highlight Highlight ich wage es zu behaupten, dass wohl die Mehrzahl der deutschsprachigen Schweizer die Bedeutung des Wortes "Mohr" kaum mehr verstehen.
    • You will not be able to use your remote control. 05.10.2017 14:25
      Highlight Highlight Du meinst wohl die, die dafür plädieren, dass das Wort gänzlich unproblematisch ist.

      Du hast recht, das scheint die Mehrzahl der deutschsprachigen Schweizer zu sein.
    • Hierundjetzt 05.10.2017 16:02
      Highlight Highlight In den 30gern hättest Du in Deutschland eine steile Kariere hingelegt. Banane nicht gut —> darum ab jetzt Schlauchapfel.

      Weil, wenn ich die Welt so sehen will wie ich will, müssen alle andere das auch thun, imfal.

    • You will not be able to use your remote control. 05.10.2017 18:57
      Highlight Highlight Du meinst, ich darf meine Meinung nicht sagen, weil du eine andere hast?
  • Wehrli 05.10.2017 10:48
    Highlight Highlight Was machen wir den mit den Leuten in Möhringen? Auf Schafott? Dem simplen Kaiser opfern? Wir kennen ja unsere Pappenheimer, nur haben die einen Mohr im Wappen.

    Ich fürchte fast, der Kaiser beschmutzt sein eigen Kleid, weil ihm die zu jammernden Befindlichkeiten ausgegangen sind.
    • You will not be able to use your remote control. 05.10.2017 14:26
      Highlight Highlight Wer weiss, vielleicht will er sein Kleid säubern?
  • Hierundjetzt 05.10.2017 07:40
    Highlight Highlight Aber Berliner oder Wienerli geht dann?

    Zürigeschnetzeltes und Zigeunerschnitzel auch?

    Weil aus Gründen?

    Wer Mohrenkopf im 2017 mit einem Schwarzafrikaner assoziiert hat ganz andere, tiefergehende Probleme und sollte dich professionelle Hilfe suchen
    • seventhinkingsteps 05.10.2017 09:49
      Highlight Highlight Ne, Zigeunerschnitzel find ich auch eher problematisch
    • Wehrli 05.10.2017 10:49
      Highlight Highlight Weil das ein Schnitzel nach Zigeunerart ist? Den hirngebrannten Grund möchte ich nun gerne hören ...
    • Hierundjetzt 05.10.2017 10:55
      Highlight Highlight Geschnetzelter Zürcher find ich hingegen barbarisch.

      Schau, Sprachverbote vorgebracht von einzelnen Menschen mit Geltungsdrang bringen nichts und sind komplett lächerlich

      Sobald ein gesellschaftlicher Konsens da ist ändert sich die Sprache automatisch. Kein Mensch mit Verstand spricht heute von „Neger“ und das ist gut so

      Mohrenkopf oder Zürigschnätzlets sind zurzeit stehende Begriffe und ein fester Bestandteil der Sprache.

      Das Migros / Coop Schoggichöpf anbieten ist nicht weniger rassistisch, den dass ist in der rechten Szene ein Euphemismus für „Neger“
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Whatison 05.10.2017 06:48
    Highlight Highlight Chocolino. 😂😂😂
    • Adualia 05.10.2017 09:33
      Highlight Highlight Ich kann nicht aufhören zu lachen, was ist mit mir los :D
    • Calvin Whatison 05.10.2017 13:18
      Highlight Highlight Werum ?
  • Mia_san_mia 05.10.2017 00:31
    Highlight Highlight Unglaublich, dass so etwas bei Watson zugelassen wird 🤔😲
    • Polaroid 05.10.2017 07:31
      Highlight Highlight Wo genau liegt das Problem?
    • Mia_san_mia 06.10.2017 07:49
      Highlight Highlight Schau Dir das Video an und hör vor allem zu was er erzählt... Mehr muss ich nicht sagen oder?
  • Kriss 04.10.2017 23:56
    Highlight Highlight Nix geg de Herr Keiser, er gsed normalerwiis guet us, aber uf dem Thumbnail gsed er grad seehr creepy us XD
  • Wehrli 04.10.2017 23:55
    Highlight Highlight Ui. Darf man denn als Demokrat noch Kaiser sagen? Das ist ja wie Moren.... ui !
  • seventhinkingsteps 04.10.2017 23:46
    Highlight Highlight Aber, aber, meine gefrorene Pfirsich!
  • Censor Kitty 04.10.2017 22:39
    Highlight Highlight Schaumspeise mit Migrationshintergrund..
  • Menel 04.10.2017 21:33
    Highlight Highlight Beggeschmutz FTW 😄

    Benutzer Bild
    • Bongalicius 05.10.2017 07:21
      Highlight Highlight "Beggeschmutz" ist doch "Basldytsch" für Kuss auf die Wange?
      Und ein "Lällebopper" ein Zungenkuss?
    • Menel 05.10.2017 08:06
      Highlight Highlight Nein, ein Kuss vom Begg (Bäcker).

      Persönlich bin ich ja der Meinung, dass damit eigentlich einzig und alleine die Hüften geküsst werden 😅
      Oder wo man sonst Kallorienbomben endlagert 😆

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel