Brasilien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brasilianische Favela: Männer vergewaltigen 16-Jährige und twittern Aufnahmen

Eine Gruppe Männer hat in Brasilien eine 16-Jährige vergewaltigt und Fotos sowie Videos der Tat in sozialen Medien veröffentlicht. Die Polizei sucht nach mehr als 30 Verdächtigen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Beim Besuch einer Favela im Westen Rio de Janeiros ist ein Mädchen am vergangenen Wochenende von einer Männergruppe vergewaltigt worden. Die Angreifer machten während der Gewalttat Fotos und Videos, die sie in sozialen Netzwerken veröffentlichten.

Bei Twitter ist auf den Aufnahmen unter anderem die bewusstlose 16-Jährige zu sehen. Die Tat und ihre Zurschaustellung schockieren die brasilianische Öffentlichkeit.

Der Teenager kam erst am Tag nach der Tat, dem vergangenen Sonntag, zu Bewusstsein. Die Polizei sucht nun nach mehr als 30 Tatverdächtigen, vier Haftbefehle wurden ausgestellt – auch für den Freund des Mädchens, zu dessen Haus sie unterwegs war. Dort soll der Übergriff stattgefunden haben. Die Angreifer waren Ermittlern zufolge bewaffnet.

Nun formiert sich online Widerstand gegen eine «Kultur der Vergewaltigung in Brasilien», wie die BBC berichtet. Auf Twitter hatten die Aufnahmen Hunderte positive Bemerkungen nach sich gezogen, ehe die Accounts gesperrt wurden. Unter anderem hiess es, das Mädchen habe die Sache doch gewollt.

Das Opfer soll gesagt haben, sie sei am Sonntag nackt und verwundet aufgewacht und dann nach Hause gegangen. Erst Tage später habe sie Bilder des Übergriffs auf Twitter gesehen.

ulz/AP

Abonniere unseren Newsletter

Themen
9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 28.05.2016 00:06
    Highlight Highlight Urrrgh. Da wird mir übel. Unvorstellbar.
  • Miicha 27.05.2016 19:53
    Highlight Highlight Bei solchen Meldungen wünschte ich das Internet wäre nie erfunden worden. Das Opfer kann so nie über diese Tat hinwegkommen.
    • ferminrdt 30.05.2016 12:26
      Highlight Highlight Damit man keine Beweise dafür hätte? Meinst du vor dem Internet gab es keine Vergewaltigungen?
    • Miicha 30.05.2016 14:00
      Highlight Highlight Nein weil nicht nur Videoaufnahmen existieren, sondern einmal im Netz nie wieder verschwinden.
  • Nicosinho 27.05.2016 15:51
    Highlight Highlight sick world :-(
    • AJACIED 27.05.2016 21:41
      Highlight Highlight Dieser idiot der hier den Blitz gedrückt hat soll doch in die Psychstrie.
    • cassio77 28.05.2016 06:56
      Highlight Highlight AJACIED: AUCH BEI UNS GIBT'S JEDE MENGE KRANKE!!!
    • AJACIED 28.05.2016 12:23
      Highlight Highlight Das ist klar 👍
  • Pupsi 27.05.2016 15:49
    Highlight Highlight Schrecklich.... Welch grausame Tat!!!! Hoffentlich werden die Täter gefasst!

Schüsse auf Westschweizer Journalisten in Favela in Rio 

Schrecksekunden für einen Sportjournalisten des Westschweizer Fernsehens RTS und seinen Kameramann in Rio: Nachdem sie das Navigationsgerät fälschlicherweise in die Nähe einer Favela geleitet hatte, wurde ihr Auto von einem Mann beschossen. Verletzt wurde niemand.

Die RTS-Medienstelle bestätigte am Dienstag Berichte der Freiburger Tageszeitung «La Liberté» und des Lokalsenders «Radio Freiburg». Demnach wollte der Journalist Marc-André Berset, der aus Rio de Janeiro für RTS über die …

Artikel lesen
Link to Article