Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ausschnitt aus IS-Video. Die Frau rechts ist angeblich Hayat Boumeddiene, die Komplizin der

Bei der Frau vorne rechts soll es sich um Hayat Boumeddiene handeln.

Lebenszeichen von Hayat Boumeddiene

Ein IS-Video soll die Komplizin der «Charlie Hebdo»-Attentäter zeigen

Seit einem Monat fehlt jede Spur von Hayat Boumeddiene. Die «Ehefrau» von Amedy Coulibaly, der am 9. Januar einen Anschlag auf einen koscheren Supermarkt im Osten von Paris verübt und mehrere Geiseln genommen hatte, wird in Syrien vermutet.

Nun gibt es angeblich ein Lebenszeichen. Am Dienstag veröffentlichte die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Internet ein Video, in dem sie Coulibaly und die «Charlie Hebdo»-Attentäter Chérif und Saïd Kouachi feiert und Frankreich mit weiteren Anschlägen droht. 

A call for witnesses released by the Paris Prefecture de Police January 9, 2015 shows the photos of Hayat Boumeddiene (L) and  Amedy Coulibaly, who are considered to be armed and dangerous, and are actively being sought in the shooting death of a woman police in Montrouge, near Paris, on Thursday. Several people were taken hostage at a kosher supermarket in eastern Paris on Friday after a shootout involving a man armed with two guns, a police source said. There were unconfirmed local media reports that the man was the same as the one suspected of killing a policewoman in Montrouge, a southern suburb of Paris on Thursday. REUTERS/Paris Prefecture de Police handout via Reuters (FRANCE - Tags: CRIME LAW) 

ATTENTION EDITORS - NO SALES. NO ARCHIVES. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. THIS PICTURE WAS PROCESSED BY REUTERS TO ENHANCE QUALITY. AN UNPROCESSED VERSION HAS BEEN PROVIDED SEPARATELY

Hayat Boumeddiene und ihr «Ehemann» Amedy Coulibaly. Bild: reuters

Im Video ist eine verhüllte Frau zu erkennen, bei der er sich um Hayat Boumeddiene handeln könnte. Die französischen Behörden würden entsprechende Abklärungen vornehmen, sagte eine mit den Ermittlungen vertraute Quelle dem US-Fernsehsender CNN.

Boumeddiene war nach den Anschlägen auf die Satirezeitung «Charlie Hebdo» am 7. Januar und den koscheren Supermarkt am Tag danach als mögliche Komplizin ins Visier der Ermittler geraten. Es stellte sich jedoch heraus, dass sie bereits am 2. Januar via Madrid nach Istanbul geflogen und vermutlich am 8. Januar nach Syrien weitergereist war.

Eine Überwachungskamera auf dem Flughafen von Istanbul zeigte Boumeddiene in Begleitung eines einschlägig bekannten Dschihadisten. Die 26-Jährige hatte Amedy Coulibaly in einer religiösen, staatlich aber nicht anerkannten Zeremonie geheiratet. Sie radikalisierte sich und trug zeitweise den Ganzkörperschleier. (pbl)

07.01.2015: Attentat auf die Redaktion der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo»



Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Mehr als 80 Tote: Terroristen richten Blutbad in Bagdad an

Bei einem Autobombenanschlag in einem schiitischen Viertel in Bagdad sind am Mittwoch mehr als 80 Menschen getötet worden. Nach Angaben der Behörden gab es zudem Dutzende Verletzte.

Die Autobombe explodierte den Behörden zufolge am Vormittag in der Nähe eines Marktes. Mindestens 64 Menschen starben, 80 weitere wurden verletzt. Umliegende Geschäfte gerieten in Brand, überall lagen Trümmer verstreut, auch das ausgebrannte Auto des Attentäters stand auf der Strasse.

Die Terrormiliz «Islamischer …

Artikel lesen
Link zum Artikel