Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anti-«Charlie Hebdo»

Dschihadisten hacken Website von Schweizer Firma

Bild

So sah die Seite von Hiwin zeitweise aus. Bild: Screenshot

Schweizer Websites wurden das Ziel von islamistischen Hacker-Angriffen. Auf der Web-Präsenz der Firma Hiwin aus Jona SG war am Dienstag ein Cartoon eines Hundes zu sehen, der auf das Grab von «Charlie Hebdo» uriniert. Dazu die Botschaft: «Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt ausser Allah. Ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Allahs ist.»

Hiwin-Geschäftsführer Daniel Schraner äussert gegenüber 20 Minuten die Vermutung, dass sein Unternehmen zufällig Ziel des Angriffs wurde, weil die Website in Frankreich gehostet wird. Mindestens eine weitere Schweizer Website wurde Ziel der selben Hackergruppe.

Gemäss der französischen Nachrichtenagentur AP wurden 19'000 französische Websites Ziel eines Angriffs. In der Nacht auf Mittwoch hackte die Syrische Elektronische Armee den Twitter-Account der französischen Zeitung «Le Monde». Sie veröffentlichte Meldungen wie «je suis pas Charlie». (rey)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Spanische Küstenwache rettete seit Jahresbeginn bereits 325 Flüchtlinge

Die spanische Küstenwache hat an den ersten beiden Tagen des Jahres bereits 325 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet. Am Neujahrstag seien 111 und am Mittwoch 214 weitere Menschen gerettet worden, sagte eine Sprecherin am Mittwoch.

Die Küstenwache suche zudem nach einem weiteren Boot, das sich offenbar in Seenot befinde.

Die Niederlande erklärten sich unterdessen bereit, einen Teil der 32 Flüchtlinge aufzunehmen, die seit mehr als einer Woche auf einem Rettungsschiff der deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel