Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Angriff auf Ausstellung mit Mohammed-Karikaturen in den USA fordert zwei Tote – Rechtspopulist Wilders entgeht dem Anschlag



Nach einem bewaffneten Angriff auf eine Ausstellung von Mohammed-Karikaturen sind im US-Bundesstaat Texas zwei Männer erschossen worden. Sie hatten am Sonntag in der Stadt Garland, nordöstlich von Dallas, auf einen Sicherheitsbeamten geschossen. 

Polizeibeamte vor Ort hätten das Feuer auf die Angreifer eröffnet und diese getötet, teilten die örtlichen Behörden mit. Zu Identität und Motiv der Getöteten äusserten sich die Behörden zunächst nicht.

Wie die Stadtverwaltung von Garland im Online-Netzwerk Facebook mitteilte, waren die zwei Männer mit einem Auto zum Curtis Culwell Center gefahren, wo die Karikaturen-Veranstaltung stattfand. Dort hätten sie das Feuer auf einen städtischen Sicherheitsbeamten eröffnet. Seine Verletzung sei nicht lebensgefährlich, er wurde im Spital behandelt. 

Die Polizei vermutete in dem Wagen der Angreifer Sprengsätze und schickte Sprengstoffspezialisten dorthin. Das Veranstaltungszentrum sowie umliegende Geschäfte wurden evakuiert. 

10'000 Dollar für die beste Karikatur

Die Veranstaltung in der Nähe von Dallas war von der New Yorker «Amerikanischen Initiative zur Verteidigung der Freiheit» (AFDI) organisiert worden. AFDI-Mitbegründerin Pamela Geller schrieb beim Kurznachrichtendienst Twitter: «Polizist angeschossen – zwei Verdächtige tot, warten auf Bombenexperten wegen möglicher Sprengsätze bei unserer Veranstaltung für Redefreiheit».

Auf ihrer Website verurteilte Geller die Schüsse als «Krieg gegen freie Meinungsäusserung». «Werden wir uns diesen Monstern ergeben?» Die AFDI hatte 10'000 Dollar als Preis bei dem Karikaturenwettbewerb ausgelobt. 

Rechtspopulist Wilders hielt eine Rede

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hatte an der Veranstaltung eine Rede gehalten. In einer Mitteilung auf Twitter sprach er von Schüssen in dem Veranstaltungszentrum. «Ich habe gerade das Gebäude verlassen, nachdem ich gesprochen habe», schrieb er.

In einer E-Mail an die Nachrichtenagentur AFP schrieb Wilders, er sei «schockiert» über den Vorfall. «Das ist ein Angriff auf uns alle», so der für seine islamfeindlichen Äusserungen bekannte niederländische Politiker.

Die Darstellung des islamischen Propheten Mohammed empfinden viele Muslime als beleidigend. Im Westen veröffentlichte Mohammed-Karikaturen hatten in der Vergangenheit immer wieder Protestwellen in islamischen Ländern ausgelöst. 

Im Januar wurde in Paris ein islamistischer Anschlag auf die französische Satirezeitung «Charlie Hebdo» verübt, das für seine Mohammed-Karikaturen bekannt ist. Die beiden Attentäter töteten zwölf Menschen. Im Februar starben in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen zwei Personen bei zwei Angriffen auf eine Synagoge und auf ein Kulturzentrum, in dem sich ein Mohammed-Karikaturist aufhielt. (sda/afp/dpa/reu) 

Charlie-Hebdo-Titelblätter

«Charlie Hebdo»

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lowend 04.05.2015 11:12
    Highlight Highlight Hasserfüllte, fehlgeleitete Menschen schiessen auf hasserfüllte, fehlleitende Menschen. Dass Hass tötet, ist leider keine neue Weisheit!
  • zombie1969 04.05.2015 09:47
    Highlight Highlight Im Zusammenhang mit solchen Taten von Islamisten fällt immer wieder der Begriff "Psychisch krank"
    Breivik ist sicher psychisch krank, was soll also das Getöse um seine Taten, der Mann konnte doch nicht anders.
    Der Mann in Sydney? Krank. Boko Haram? Krank. Al-Kaida? Krank. Abu Sayyaf? Krank. Taliban? Krank.
    Hamas... nein, da geht das nicht! Das Weltbild diktiert: besser, verzweifelt, tapfer...
    Seltsame Krankheitshäufungen mit einer angeblich so gesunden Religion.
    • zombie1969 04.05.2015 10:30
      Highlight Highlight 2) Denn das kann man ja beliebig fortsetzen, über Merah, den Attentäter in Brüssel, die Vergewaltiger in Creteil, die Boston-Attentäter, ja sogar M. Atta war wohl krank usw. Und wer noch psychisch krank ist, entscheiden die, die Tatsachen und Phänomene verbissen verdrängen wollen, in souveräner Beschränktheit. Da sind die Islamkritiker, die ja "islamophob" sind, also krankhaft reagieren, während die Beschwichtiger sich Rationalität unterstellen.
    • Romeo 04.05.2015 11:52
      Highlight Highlight Hirnwäsche?
  • Adonis 04.05.2015 09:10
    Highlight Highlight Leider werden wir von zwei irregeleiteten Religionen aus dem nahen Osten, seit es diese zwei Gruppen gibt, besonders nun in Europa und auf der ganzen Welt geplagt. Für einen Atheisten wie mich unverständlich.
    • amade.ch 04.05.2015 15:26
      Highlight Highlight Ähm, ich glaube, Du vergisst da eine dritte Gruppe. ;-) Ich hoffe mal, diese Angriffe sind nicht nur für Atheisten unverständlich.

Kosten die Comey-Dokumente Trump den Kopf? Die 4 wichtigsten Fragen und Antworten

Showdown der Alphatiere: Heute startet die Anhörung des geschassten FBI-Direktors James Comey. Eine «historische» Voraberklärung belastet den US-Präsidenten schwer. Das musst du wissen. 

Am Donnerstag um 16 Uhr sagt Ex-FBI-Direktor James Comey erstmals öffentlich vor dem Geheimdienstausschuss aus. Vorab hat er eine siebenseitige Erklärung veröffentlicht. Für viele Experten ein «historisches Dokument.»

Comey berichtete, dass Trump am 14. Februar im Oval Office mit ihm unter vier Augen über den Fall Mike Flynn zu sprechen begonnen habe. Zu den Ermittlungen gegen den am Tag zuvor zurückgetretenen Sicherheitsberater sagte Trump demnach: «Ich hoffe, Sie sehen einen freien Weg, dies …

Artikel lesen
Link zum Artikel