DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chile

Neue Anschläge mit Geräuschbomben in Chile



Zwei Geräuschbomben haben in Chile nach dem Anschlag in einer U-Bahn-Station vom Montag vier Menschen leicht verletzt. Eine der Explosionen gab es am Mittwoch in einer Toilette eines Einkaufszentrums in Viña del Mar und die andere am Vorabend in einem Supermarkt in der Stadt, wie der Sender Radio Cooperativa berichtete.

Am Montag waren 14 Menschen bei einer Detonation in der U-Bahn von Santiago de Chile zum Teil schwer verletzt worden. Die Täter sind bislang unbekannt. Die Behörden baten um internationale Unterstützung, erklärte am Mittwoch der Staatsanwalt Raúl Guzmán. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Die Lage ist verheerend» – Dutzende Menschen sterben bei Unwettern in Südamerika

Bei schweren Unwettern in Südamerika sind in den vergangenen Tagen Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Heftige Regenfälle und Überschwemmungen zerstörten Ortschaften in Chile, Ecuador und Peru.

In der eigentlich extrem trockenen Wüstenregion Atacama im Norden Chiles starben nach unterschiedlichen Angaben zwischen 10 und 12 Menschen, 20 galten am Samstagabend (Ortszeit) laut dem Innenministerium noch als vermisst. Tausende Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Heftige Niederschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel