DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Menschenhandel

Gericht verhängt Todesstrafe gegen Kinderhändler in China

16.05.2014, 14:5216.05.2014, 15:30

Ein Gericht in China hat den Anführer einer Bande von Kinderhändlern zum Tode verurteilt. 23 seiner Komplizen bekamen Haftstrafen von zehn Monaten bis lebenslänglich.

Der Richter sah es als erwiesen an, dass die Angeklagten 23 Kinder aus Vietnam zu Käufern in Südchina geschmuggelt hatten, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag unter Berufung auf das Gericht in Fangchenggang in der südchinesischen Provinz Guangxi mitteilte.

Die Polizei konnte elf Kinder retten, zwölf werden noch immer gesucht. China geht zurzeit verstärkt gegen Kinderhändler vor. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
China macht Drohung wahr: WHO-Chef nach Kritik an Zero-Covid-Strategie prompt zensiert

Während in Europa die Coronavirus-Pandemie kaum mehr ein Thema ist, machen das Virus und dessen Folgen der Bevölkerung Chinas nach wie vor zu schaffen. Staatspräsident Xi Jinping und die Kommunistische Partei halten nach wie vor an ihrer Zero-Covid-Strategie fest, weshalb noch immer strikte Regeln gelten. In Shanghai herrscht bereits seit Wochen ein Lockdown.

Zur Story