China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ankündigung des Präsidenten Xi

China will militärisch aufrüsten



FILE -  In this Nov. 12, 2014 file photo, Chinese President Xi Jinping speaks during a joint news conference with U.S. President Barack Obama at the Great Hall of the People in Beijing following their meeting held on the sidelines of the APEC leaders' meeting. An electoral pummeling for Taiwan’s pro-Beijing ruling party and a new spike in pro-democracy protests in Hong Kong have delivered a reality check to Xi just when he was riding a wave of high-profile diplomacy. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais, File)

Sieht die Armee als unverzichtbare «Säule der nationalen Sicherheit»: Chinas Präsident Xi Jinping. Bild: Pablo Martinez Monsivais/AP/KEYSTONE

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat eine Beschleunigung der militärischen Aufrüstung seines Landes angekündigt. Es gelte, rascher modernste Waffensysteme zu entwickeln, sagte Xi nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag in Peking.

«Eine hochentwickelte Bewaffnung ist die Verkörperung einer modernen Armee und eine unverzichtbare Säule der nationalen Sicherheit», sagte Xi. Neue Waffensysteme müssten innovativ sein und den tatsächlichen Anforderungen militärischer Auseinandersetzungen genügen, um die bestehenden Lücken in der Ausrüstung der Armee zu schliessen, forderte Xi bei einem Kongress der Nationalen Volksarmee.

China unterhält die grösste Armee der Erde und hat nach offiziellen Angaben in diesem Jahr einen Militärhaushalt von mehr als 100 Milliarden Euro eingeplant. Diese Zahl wird von Experten aber als Untertreibung bewertet. (trs/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Sehr unfair und einseitig» – Trump attackiert Klimaabkommen bei G20-Gipfel

US-Präsident Donald Trump hat seinen vielleicht letzten öffentlichen Auftritt auf einer grossen internationalen Bühne zu einer Attacke auf das UN-Klimaabkommen genutzt. Als «sehr unfair und einseitig» bezeichnete er die von fast allen Staaten der Welt unterzeichnete Vereinbarung am Sonntag bei der G20-Videokonferenz. Ziel sei es gewesen, «die amerikanische Wirtschaft zu töten».

Die USA seien unter seiner Führung aus dem Abkommen ausgetreten, um nicht «Millionen amerikanischer Jobs und Billionen …

Artikel lesen
Link zum Artikel