China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinesische Werbung: Wenn der schwarze Mann mit weisser Hautfarbe aus der Waschmaschine steigt

Eine chinesische Waschmittel-Werbung sorgt weltweit für Empörung. Auf Twitter wird sie bereits als «rassistischste Werbung aller Zeiten» bezeichnet. 



Die chinesische Firma Qiaobi wirbt in ihrem neuen Clip für Waschmittel. Doch da geht es nicht um dreckige Wäsche, die wieder strahlend sauber wird. Hier wechselt ein Mann seine Hautfarbe, nachdem er der Waschmaschine entsteigt.

Hier geht's zum Clip: 

abspielen

YouTube/Benoit Florençon

Es ist nicht einfach die Malerfarbe, die ihm aus Gesicht und Kleidung gewaschen wird, es ist die der Haut. Der Mann ändert nach dem rabiaten Waschgang seine ethnische Zugehörigkeit. Und die chinesische Dame, die ihn in die Trommel gesteckt hat, ist mehr als erfreut über das Resultat. «Change starts with Qiaobi», lautet der Slogan. 

Hier werde die schwarze Hautfarbe als schmutzig dargestellt, meinen die einen und halten darum die Werbung für ausgesprochen rassistisch. 

Andere wiederum sehen in der Werbung nicht viel mehr als einen Witz: Die Reinigungskraft des Waschmittels werde hier überspitzt dargestellt. 

Und einige fragen sich, ob Qiaobi nun die Fail-Werbung des Jahrhunderts produziert oder doch eher den Titel Marketing-Genies des Jahrhunderts verdient habe. 

Wenn der Wandel von Schwarz zu Weiss rassistisch ist, was ist denn Weiss zu Schwarz? 

Der chinesische Clip spielt offenbar auf eine italienische Werbung an, die vor einigen Jahren den gegenteiligen Wandel propagierte: Vom weissen (untrainierten, haarigen und alten) hin zum schwarzen (sixpackbestückten, rasierten und jungen) Mann. Weil Farbe eben besser sei. 

Das italienische Pendant: «Koloriert ist besser»

abspielen

YouTube/lendam

«Die zwei verschiedenen Reaktionen auf den chinesischen und italienischen Clip zeigen gut, wie heuchlerisch unsere Gesellschaft ist. Es ist völlig in Ordnung, sich über weisse Menschen lustig zu machen. Tut man dasselbe aber mit schwarzen, dann sind plötzlich alle beleidigt.» 

YouTube-Kommentar

Was hältst du von der chinesischen Waschmittel-Werbung?

Qiaobi-Chef weiss von nichts 

Der Firmenbesitzer sagte BBC China, dass er gar nicht gemerkt habe, dass der Clip rassistisch sei, bis es ihm jemand erklärt habe. «Um ehrlich zu sein», fügte er hinzu, «ich habe diesem Video nicht wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt.»

Auf der chinesischen Plattform Weibo sorgt diese Aussage grösstenteils für Empörung: 

«Wenn du nicht verstehst, warum das rassistisch ist, dann herzlichen Glückwunsch: Du bist ein Rassist!»

Kommentar auf Weibo

(rof) 

Politische Korrektheit?

Der böse Bruder des PICDUMPs: «Schwarzer Humor ist wie Essen – hat nicht jeder ... »

Link zum Artikel

12 Millionen sind jetzt Twitter-Waisen: Trolle haben Stephen Fry vertrieben. Verpisst euch doch selbst!

Link zum Artikel

«Nieder mit den Bösen!»: 5 Gründe, warum mich die Dauer-Empörung im Netz empört 

Link zum Artikel

An die Gralshüter der politischen Korrektheit: Ihr überlasst den Hasspredigern das Terrain! – Ein offener Brief

Link zum Artikel

Exodus und kein Ende – schaffen wir das wirklich? Politisch unkorrekte Gedanken zur Flüchtlingskrise

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Lösung im Streit um grenzüberschreitende Züge ++ «Aussicht auf Impfung lässt hoffen»

Artikel lesen
Link zum Artikel