Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Buchstabenklau in der deutschen Provinz: Bei Bäcker Bussen fehlt ein S, bei Metzger Frick das R

In Baden-Württemberg wurden wiederholt Buchstaben zweier benachbarter Geschäfte von der Fassade abmontiert. Für die betroffenen Läden ist jetzt Schluss mit lustig.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Zwei gestohlene Buchstaben machen einer Bäckerei und einer Metzgerei in Bad Saulgau bei Ravensburg zu schaffen: Diebe haben von der Fassade der nebeneinanderliegenden Geschäfte mit den Namen Bussen und Frick ein S und ein R abmontiert – und das bereits zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten.

«Der Verdacht liegt nahe, dass es die gleichen Täter sind», sagte ein Polizeisprecher. Konkrete Hinweise gebe es bislang aber nicht, auch Zeugen hätten sich nicht gemeldet. Mehrere Medien hatten über den Buchstaben-Diebstahl berichtet. Bäckerei und Metzgerei waren am Montag nicht erreichbar.

Innerhalb von drei Monaten haben Unbekannte in Bad Saulgau dreimal die Buchstaben S und R in den Namenschildern einer Bäckerei und einer benachbarten Metzgerei abgeschraubt und gestohlen, Aufnahme vom 09.01.2016. Foto Thomas Warnack/dpa (zu lsw Meldung:

Muhaha! Busen!!!
Bild: dpa

Laut Polizei schlugen die Täter das erste Mal im Oktober bei der Bäckerei zu. Vier Wochen später fehlten die Buchstaben bei beiden Geschäften, zwischen Weihnachten und Neujahr kam es erneut zum Diebstahl.

Der «Schwäbischen Zeitung» sagte der Bäckerei-Geschäftsführer kürzlich: «Anfangs konnte ich noch darüber lachen.» Allerdings entstünden durch die Diebe Kosten und viel Ärger. Inzwischen hätten die Geschädigten Anzeige erstattet – und suchten nach einer diebstahlsicheren Lösung für das S und R.

ulz/dpa

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Mata Hari – der Mythos der angeblichen Meisterspionin bröckelt

Mata Hari hat nach wie vor den Ruf, die grösste Spionin der Geschichte zu sein. Doch Zweifel an ihrer Rolle als Meister-Verräterin mehren sich. 100 Jahre nach ihrer Verhaftung in Paris erscheint die schöne Agentin in neuem Licht.

Ein Jahrzehnt lang wurde ihr Tanz bewundert und ihr Körper begehrt: Mata Hari regte als indische Bajadere-Tänzerin zu Zeiten der Belle Epoque die Fantasien der Bohème in Europa an. Und als Kurtisane weihte die schöne Niederländerin Botschafter, Minister, Fürsten …

Artikel lesen
Link to Article