DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Supporters of Greece's extreme right party Golden Dawn hold flares during a rally to commemorate a 1996 incident which cost the lives of three Greek navy officers and brought Greece and Turkey to the brink of war, in Athens on Saturday, Jan. 31, 2015. The extreme right, anti-immigrant Golden Dawn party, which has Nazi roots, appears headed for a third-place finish in last Sunday's election. Its showing comes despite the fact that the party's leader and most of its lawmakers are behind bars, facing charges of participating in a

Neonazis skandierten mit Fackeln rechtsextreme Parolen vor einem Asylheim. (Symbolbild) Bild: Lefteris Pitarakis/AP/KEYSTONE

Erinnerungen an Rostock

40 Neonazis skandieren mit brennenden Fackeln Parolen vor Asylheim



Rund 40 Vermummte mit brennenden Fackeln haben am Freitagabend vor einem Asylbewerberheim in Dortmund rechte Parolen skandiert. Die Polizei rückte mit rund 200 Einsatzkräften aus und nahm nach eigenen Angaben 13 Angehörige der rechtsextremen Szene vorübergehend fest.

Gegen die Festgenommenen werde nun unter anderem wegen Landfriedensbruchs ermittelt, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen. Es gab keine Verletzten. Ein Zeuge hatte die Polizei gegen 21 Uhr alarmiert.

Die Rechtsextremen hatten sich den Polizeiangaben zufolge vor einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund-Eving versammelt. Einige zündeten demnach auch Feuerwerkskörper. Die Polizei habe zahlreiche Beweismittel eingesammelt. Eine Ermittlungskommission wurde eingerichtet.

Polizeipräsident Gregor Lange erklärte: «Wir tun alles, was uns möglich ist, um diese unerträglichen Provokationen und Einschüchterungen der Rechtsextremisten zu stoppen.» Gerade aus ihren Heimatländern vor Not und Elend geflüchtete Menschen bedürften des besonderen Schutzes. Dortmund gilt als eine Hochburg von Rechtsextremen im Bundesland Nordrhein-Westfalen. (sda/afp)

Erinnerungen an Rostock 1992 kommen auf

abspielen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Facebook-Hetze gegen Merkel: 40-jähriger Corona-Schwurbler verurteilt

Der gelernte Gärtner war Mitglied einer geschlossenen, etwa 5000 Mitglieder umfassenden Facebook-Gruppe, in der auch zu Gewalt gegen «Asylanten und Migranten» aufgerufen wurde.

Ein Berliner Facebook-Nutzer ist nach Hetze gegen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Der 40-Jährige habe sich der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie der Volksverhetzung schuldig gemacht, begründete das Amtsgericht Berlin-Tiergarten am Donnerstag. Der Angeklagte hatte zuvor gestanden und erklärt, er habe sich «übelst über die Corona-Massnahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel