DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marktforscher behaupten

Letztes Jahr wurden über 1'000'000'000 neue Smartphones verkauft

28.01.2014, 15:35

Laut der Marktforschungsfirma IDC haben die Smartphone-Hersteller 2013 erstmals die Marke von einer Milliarde verkauften Geräten geknackt. Mit einem Marktanteil von 31,3 Prozent steht Samsung an der Spitze. Das iPhone von Apple verteidigte den zweiten Platz mit einem Marktanteil von 15,3 Prozent. Um den dritten Rang kämpften der chinesische Anbieter Huawei und LG aus Südkorea mit jeweils 4,9 und 4,8 Prozent.

Der weltgrösste PC-Hersteller Lenovo, der seine Smartphones bisher vor allem in China verkaufte, kam bereits auf 4,5 Prozent. Das Wachstum im Smartphone-Markt kommt derzeit hauptsächlich aus Märkten wie China oder Indien – und dort sind vor allem günstige Geräte gefragt. Nokia taucht in den Top-5 der Hersteller nicht mehr auf. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple bringt das iPhone-Update, vor dem nicht nur Mark Zuckerberg zittert

Am Dienstag präsentiert Apple neue Hardware und veröffentlicht wohl auch iOS 14.5 – die ultimative Kriegserklärung an den Facebook-Konzern.

Update: iOS 14.5 wird erst in der Woche ab dem 26. April veröffentlicht, wie Apple nach der Keynote mitteilte.

Die ursprüngliche Story:

Am Dienstag ist Apple-Keynote. Dazu gibt's weiter unten die wichtigsten Vorab-Informationen. Von weit grösserer Tragweite als neue Hardware ist jedoch ein Software-Update, das noch am selben Abend (oder spätestens am darauffolgenden Tag) weltweit verfügbar sein dürfte: iOS 14.5 verstärkt den Schutz der Privatsphäre der iPhone-User massgeblich – und sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel