Digital kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf der Suche nach cash

BlackBerry verkauft seine Büros

epa04027282 A man uses his Blackberry mobile device to write a text message in Atlanta, Georgia, USA, 17 January 2014. According to news reports citing top secret documents, the National Security Agency (NSA) allegedly collects some 200 million text messages and other personal data from mobile phones around the globe every day under an NSA program codenamed 'Dishfire'.  EPA/ERIK S. LESSER

Bild: EPA/EPA

Der angeschlagene Mobiltelefon-Konzern BlackBerry macht seine Bürogebäude in Kanada zu Geld. Wie das kanadische Unternehmen mitteilte, sollen die meisten Immobilien mit einer Bürofläche von insgesamt 280'000 Quadratmetern verkauft werden. Vorgesehen ist, Eigentum zu veräussern und dann zurückzumieten. Wie viel Geld eingenommen werden soll, verriet BlackBerry nicht.

BlackBerry kämpft im Smartphone-Markt verzweifelt gegen die Übermacht von Branchengrössen wie Apple oder Samsung und hat mehrere Entlassungswellen hinter sich. Kürzlich hatte der im kanadischen Waterloo ansässige Konzern bekanntgegeben, fünf Gebäude an die dortige Universität zu verkaufen. (sda/dsc)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vollgepackt mit Apps

So viel Speicher hat Ihr Smartphone wirklich

Dass Smartphones nicht 100 Prozent des angegebenen Speicherplatzes bieten können, ist klar. Das Betriebssystem frisst immer einen gewissen Anteil des internen Speichers weg. Doch wenn nach dem ersten Einschalten nur gut die Hälfte des beworbenen Speicherplatzes zur Verfügung steht, fühlen sich die Kunden zurecht betrogen.

Das Problem: Einige Hersteller treiben es mit der Installation von zusätzlicher Software (Bloatware) auf die Spitze, wie der Test des …

Artikel lesen
Link zum Artikel