Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das neue Nokia 2720: Auf dem Klapphandy funktionieren auch der Messenger WhatsApp und der Sprachassistent Google Assistant. bild: nokia

Nokia hat gerade 2 neue, bezahlbare Smartphones enthüllt – und das Klapphandy kommt zurück

Der Hersteller der Nokia-Telefone HMD Global hat es sich der Budgetklasse bequem gemacht. Pünktlich zur IFA haben die Finnen jetzt drei altmodische Tastenhandys und zwei Smartphones vorgestellt, die vor allem eines versprechen: Zuverlässigkeit.

Laura Stresing / t-online



Im Kampf um die Spitze auf dem Smartphone-Markt rüsten Hersteller ihre Geräte immer weiter auf. Ganz nach dem Motto «viel hilft viel» nehmen Leistung und Funktionsumfang von Smartphones zu. Dementsprechend steigen aber auch die Preise. Die finnische Marke Nokia schwimmt gegen diesen Trend. Mit günstigen Geräten ohne viel Schnickschnack bedient der Hersteller HMD Global eine Zielgruppe, die Sparsamkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit schätzt.

Gerade in der Sparte der sogenannten Feature-Phones – also beispielsweise Seniorenhandys, Outdoor-Smartphones und andere Tastentelefone – funktioniert das für das Unternehmen offenbar ausgesprochen gut. Die Absatzzahlen für altmodische Tastenhandys sind seit Jahren niedrig, aber stabil. Es gibt also offenbar noch genügend Menschen, die bewusst auf ein Smartphone verzichten. Die Marke Nokia verkauft sich in diesem Segment besser als jede andere im deutschsprachigen Raum.

Der erste Eindruck:

abspielen

Video: YouTube/SwagTab

Drei neue Tastenhandys nach Nokia-Tradition

Pünktlich zur IFA hat HMD Global jetzt drei neue Tastenhandys vorgestellt, das Nokia 2720 Flip, das Nokia 110 und das Nokia 800 Tough. Alle drei Geräte scheinen auf den ersten Blick die gute alte Nokia-Tradition weiterzuführen, wurden aber von Grund auf modernisiert und mit einem smarten Betriebssystem namens KaiOS sowie typischen Smartphone-Anwendungen wie Google Assistant und WhatsApp ausgestattet. Sie unterstützen ausserdem den Mobilfunkstandard LTE (4G).

Bei dem Nokia 2720 Flip handelt es sich ansonsten um ein typisches Klapphandy mit grossen Tasten und einem übersichtlichen Display. Ein spezieller Notfall-Button lässt sich alternativ auch mit dem Google Assistant belegen. Das Handy erscheint noch im September und soll rund 89 Franken kosten.

Knallige Farben und Entertainment-Eigenschaften sollen das Nokia 110 wohl zum idealen Einsteigergerät für Teenager machen. Nicht nur äusserlich ähnelt das 20-Franken-Handy dem Nokia 3310. Auch die Akkulaufzeit soll an die des Kult-Handys heranreichen. Bis zu 27 Stunden Musikbetrieb verspricht der Hersteller. Ein integrierter MP3-Player, erweiterbarer Speicherplatz und eine kleine Spieleauswahl deuten ebenfalls auf eine junge Zielgruppe hin. Der Verkaufsstart ist für Mitte September angesetzt.

Das Nokia 800 Tough richtet sich mit seinem robusten Äusseren vor allem an Outdoor-Enthusiasten. Die Tasten stehen hervor, so dass sie selbst durch einen Handschuh noch zu spüren sind. Das Gehäuse ist wasser- und staubfest (nach IP68) und soll sogar Militärstandards erfüllen. Eine spezielle Gummihülle mit Befestigungsschlaufe schützen das Gerät zusätzlich. Das Outdoor-Handy wird im Oktober für rund 109 Franken in den Handel kommen.

Zwei neue Budget-Smartphones

Bild

Das neue Nokia 7.2 mit Dreifach-Kamera (48 Megapixel). bild: twitter / @stufflistings

Auch für Smartphone-Fans hat Nokia zwei neue Geräte im Angebot. Von vorne sind das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden: Ein 6,3 Zoll-Display, schmal umrahmt mit abgerundeten Ecken und einer tropfenförmigen Einkerbung für die Frontkamera. Erst die Rückseite lässt die Unterschiede deutlich werden.

Zwar tragen beide Smartphone-Modelle eine Triple-Kamera, doch nur das teurere Nokia 7.2 ist mit Zeiss-Objektiven ausgestattet. Auch das Glas-Gehäuse wirkt mit seiner matten Oberfläche hochwertiger verarbeitet. Beim Nokia 6.2 kam eine Polymer-Verbindung zum Einsatz.

Bild

Nokia 7.2 bild: the verge

Die Zeiss Optik des Nokia 7.2 soll vor allem durch neue Einstellungsmöglichkeiten im Porträt-Modus überzeugen. Die Nutzer können hier nämlich zwischen verschiedenen Effekten auswählen, die den Hintergrund verschwimmen lassen. Dazu arbeiten in der Hauptkamera ein Sensor mit 48 Megapixeln (MP), ein Tiefensensor mit 5 MP und ein 118-Grad-Weitwinkel mit 8 MP zusammen. Die Frontkamera löst mit 20 MP auf.

Für 100 Franken weniger fast die gleiche Leistung

Bild

Nokia 6.2. bild: the verge

Beim Nokia 6.2 müssen sich die Nutzer mit einer Triple-Kamera aus 16, 8 und 5 MP zufrieden geben. Die Frontkamera liefert Selfies mit 8 MP. Abseits der Kameratechnik sind die Unterschiede zwischen dem Nokia 7.2 und dem 100 Franken billigeren Nokia 6.2 aber nicht gewaltig. Das LCD-Display ist sogar identisch: Es stellt Inhalte in Full HD+ dar und soll dank der PureDisplay-Technologie und HDR-Upscaling ähnliche Qualitäten liefern wie ein OLED-Bildschirm. Eine Abdeckung aus Gorilla Glas schützen die Geräte vor Rissen und Kratzern.

Beide Nokia-Modelle lassen sich per Gesichtserkennung entsperren und bieten sowohl Platz für eine zweite SIM-Karte als auch einen Slot für eine Micro-SD, falls man den Speicher erweitern möchte. Die Anschlüsse für USB-C-Kabel unten und Kopfhörerbuchse oben sind ebenfalls identisch.

Das Nokia 7.2 erscheint in den matten Farben Charcoal, Cyan Green und Ice. Das Nokia 6.2 kommt in den Tönen Ceramic Black und Ice heraus. HMD Global bietet die Geräte in jeweils zwei Ausführungen mit 3 Gigabyte (GB) RAM und 32 GB internem Speicherplatz oder mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher an. Je nach Ausführung wird das Nokia 6.2 zum Marktstart zwischen 200 und 250 Franken kosten. Das Nokia 7.2 kostet jeweils 100 Franken mehr, also zwischen 300 und 350 Franken. Die Geräte kommen voraussichtlich Ende Oktober in den Handel.

Keine Bloatware, dafür Sicherheits-Updates

Alle Nokia-Smartphones sind Teil des «Android One»-Programms. Damit sind regelmässige Sicherheits-Updates für mindestens die nächsten drei Jahre gewährleistet. Das «Android One»-Siegel bedeutet ausserdem: Alle neuen Modelle sind zum Marktstart mit dem aktuellen Betriebssystem Android Pie (Android 9) ausgestattet und sollen auch das noch nicht veröffentlichte Android 10 zeitnah erhalten.

Bis Mitte 2020 sollen alle Smartphones der Nokia-Familie, auch die älteren Modelle, mit Android 10 laufen, verspricht HMD Global. Ausserdem sollen die Nokia-Smartphones weiterhin frei von vorinstallierten Apps und sogenannter Bloatware bleiben.

Und sonst?

Neben den Handys führt HMD Global zudem ein neues Paar kabelloser Kopfhörer ein. Die neuen Nokia Earbuds können in einer speziellen Ladebox von unterwegs aufgeladen werden. Sie kosten rund 80 Franken.

20 Jahre Smartphone in Bildern

Mehr Reviews: Die neusten Handys und Co. im Test

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

Link zum Artikel

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Link zum Artikel

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

Link zum Artikel

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

Link zum Artikel

7 Gründe, warum das neue iPad nicht nur für Schüler perfekt ist

Link zum Artikel

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Link zum Artikel

iPhone SE: Dieser rosarote Zwerg hat mächtig Power

Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

Link zum Artikel

12 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 05.09.2019 21:59
    Highlight Highlight Ich hole mir das klapp Handy, somit kann ich gleichnoch meine Buffalo-Schuhe aus dem Schrank holen.^^
  • Isiosi 05.09.2019 21:34
    Highlight Highlight Hoffe dass der Randlos-Display Trend bald mal zuende ist. Sieht bescheuert aus und lässt keine Stereo-Lautsprecher zu.
    • Zappenduster 06.09.2019 08:18
      Highlight Highlight Boa, ich hoffe, dass dieser Handylautsprecher-Trend endlich vorbei geht, sieht bescheuert aus wie die Leute damit telefonieren und der Sound ist des Grauens!!
  • Filzstift 05.09.2019 21:10
    Highlight Highlight Beherrschen diese Tastenhandys Tethering? Wäre für mich entscheidend.
    • TanookiStormtrooper 05.09.2019 23:17
      Highlight Highlight Laut Herstellerseite ist das möglich:
      "Unverzichtbare Apps wie Facebook und WhatsApp sind bereits vorinstalliert, damit du mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben kannst. Ausserdem bietet es sowohl 4G-Funktionalität als auch die Möglichkeit, deine Internetverbindung mit anderen zu teilen."

      https://www.nokia.com/phones/de_ch/nokia-2720-flip
  • stereo 05.09.2019 21:09
    Highlight Highlight nokia scheint im moment die hausaufgaben richtig gemacht zu haben. ich hab vor einer woche das nokia 7.1 (32gb) /179.- für meine mutter gekauft. super verarbeitetes gerät mit android one das man perfekt auf die jeweiligen bedürfnisse anpassen kann und zudem lange sicherheits updates bekommt. nun folgen die neuen modelle und es wird immer besser.
    • db13 06.09.2019 10:51
      Highlight Highlight Ja, ganz tolle Geräte und auch Android One ist super! Schade nur, dass die Smartphones immer grösser und unhandlicher werden. Ich hätte gern so ein Handy in Kompakt. :(
  • Madison Pierce 05.09.2019 20:40
    Highlight Highlight WhatsApp vorinstalliert (und wohl nicht entfernbar)? Nein danke!
    • StB 05.09.2019 21:51
      Highlight Highlight Nokia zwingt dich ja nicht Whatsapp zu nutzen. Hauptsache nörgeln.
    • Madison Pierce 06.09.2019 08:07
      Highlight Highlight Da auf den Geräten ein eigenes OS installiert ist, bezweifle ich, dass Nokia extra dafür einen Benachrichtigungsdienst zur Verfügung stellt. Stattdessen laufen die Apps wohl im Hintergrund, um Nachrichten zu empfangen. Deshalb würde ich mich nicht darauf verlassen, dass das Adressbuch nicht bei Facebook landet, auch wenn man WhatsApp nicht öffnet. Hauptsache nörgeln.
    • /dev/null 07.09.2019 05:54
      Highlight Highlight Der günstige Gerätepreis wird dadurch wohl finanziert..
  • Mamasita 05.09.2019 20:20
    Highlight Highlight Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt bei Nokia absolut. Wer gerne auch 300-400 investiert bekommt nicht nur ein zuverlässiges, sondern auch ein hochwertig verarbeitetes Gerät. Bin seit ca. einem Jahr mit einem Nokia 7 Plus unterwegs (Digitec 280.-), mehr als zufrieden in punkto Akku und Kamera, welche ich aber nicht brauche. Top Geräte für preisbewusste Leute die auf keine Leistung verzichten möchten.
    • /dev/null 07.09.2019 05:55
      Highlight Highlight Wie kann man mit einer Kamera mehr als zufrieden sein, wenn man sie nicht braucht?
  • N0pe 05.09.2019 19:02
    Highlight Highlight A: was hät dis handy für es OS?
    B: KaiOS
    A: hä?
    😂 Sorry, binweg!
    • Henri Lapin 05.09.2019 20:07
      Highlight Highlight 😂
  • DerRaucher 05.09.2019 18:50
    Highlight Highlight Finde ich gut. Mein Vater ist stark sehbehindert und kann mit Touchscreens nichts anfangen. Ausserdem kennt er sich damit nicht aus. Das Problem war bis anhin das keines der Tastenhandys Whatsapp unterstützte und er immer SMS schreiben musste. Das könnte sich nun ändern
    • Chrisiboy 05.09.2019 21:10
      Highlight Highlight Das Nokia8110 4G gibt es schon, Nachfolger der legendären Banane, gibt es schon seit über einem Jahr und hat VoLTE, WhatsApp, Facebook, Twitter, Youtube, Gmail, Google Maps und Google-Suche vorinstalliert drauf. Kostet keine 90 Franken und ist absolut okay, hättest also Deinem Papa schon längst eines kaufen können.
    • Findolfin 05.09.2019 21:28
      Highlight Highlight Doch, das eine Tastenhandy von Nokia hat bereits Whatsapp. Kostet irgendwie 40 Franken. Nokia 105 heisst es.
    • Aladdin 05.09.2019 22:03
      Highlight Highlight @DerRaucher:
      1. Sehbehinderung: Gerade für sehbehinderte oder blinde Personen ist das iPhone sehr nützlich! Apple unterstützt, seit es das iPhone gibt, Sehbehinderte Personen mit speziellen und/oder angepassten Apps. Schon standardmässig sind Vorlesefunktionen und eine vereinfachte Steuerung vorhanden.
      2. „nicht auskennen: Meine hörbehinderte Mutter erhielt ihr erstes Smartphone als sie 82 Jahre alt war. Darüber steuert sie nun das Hörgerät, den Fernseher, sie mailt und WhatsApped viel. Unterschätzen Sie die Lernfähigkeit von älteren Personen nicht und geben Sie ihrem Vater eine Chance.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 8Ball 05.09.2019 18:27
    Highlight Highlight Wenn bringt Nokia wieder ein Smartphone mit analoger Querztastatur...
    Würde ich sofort Kaufen!
    • mrgoku 05.09.2019 20:13
      Highlight Highlight schau mal bei blackberry rein... oder gibts die nicht mehr? :o
    • 8Ball 05.09.2019 22:32
      Highlight Highlight Ne ich will es seitwärts wegklappbar 😎

Sind Android-Handys sicherer als das iPhone? Die harten Fakten

Der IT-Sicherheitsexperte Marc Ruef kennt den internationalen Handel mit digitalen Waffen, sogenannten Zero Day Exploits. Er erklärt, wie Apple das iPhone besser schützen muss und warum Android-Schwachstellen mehr kosten.

Android-Sicherheitslücken sind mehr wert als iPhone-Sicherheitslücken, findet die US-Firma Zerodium und hat ihre berühmt-berüchtigte Preisliste für Zero Day Exploits angepasst. Die Ankündigung platzte am Dienstag mitten in eine besonders stürmische Phase für Apple: Gerade hatten Sicherheitsforscher von Googles Project Zero über einen breit angelegten Hackerangriff auf iPhones berichtet. Das Sicherheits-Image der Kalifornier ist ziemlich angekratzt.

Der Schweizer IT-Sicherheitsexperte Marc Ruef …

Artikel lesen
Link zum Artikel