Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: the verge

Einfach 10 kleine Smartphones, falls du gerade eines suchst

Kleine Smartphones sind eine aussterbende Spezies. Wir haben gesucht und zehn Modelle gefunden, die in jede Hand passen.



Smartphones werden immer grösser. Der subjektive Eindruck täuscht nicht. Gingen bis vor wenigen Jahren Geräte mit 5-Zoll-Display als gerade noch handlich durch, findet man heute kaum mehr ein Modell in dieser Grösse. Aktuelle Smartphones haben meist Display-Diagonalen zwischen 5,5 und 7 Zoll.

Bild

bild: prizminstitute

Ein erster Grund dafür ist offensichtlich: Moderne Smartphones mit Fullfront-Displays haben quasi keine Ränder mehr, was bei gleicher Gerätegrösse ein grösseres Display erlaubt.

iPhone 8 Plus vs. iPhone XS

Bild

Das neue iPhone (rechts) ist deutlich kompakter, hat aber ungefähr das gleich grosse Display. screenshot: mobiledevicesize

Zweitens: Auf grösseren Screens kommen Fotos, Videos und Spiele weit besser zur Geltung. Klar ist: Mit dem Boom von Videostreaming-Diensten und Mobile-Games hält der Trend zu grösseren Displays unverändert an.

Drittens: Mit Marketing-Geschwurbel wie «Plus», «Pro» oder «Max» für immer grössere Smartphones suggerieren die Hersteller eine überlegene Qualität. Was angeblich Preise weit jenseits der 1000-Franken-Grenze rechtfertigen soll, bewahrt letztlich vor allem die Gewinne von Apple, Samsung oder Huawei im seit Jahren schrumpfenden Smartphone-Markt.

Die Konsequenz daraus: Wer ein kleines, handliches Handy sucht, bekundet zusehends Mühe, ein aktuelles Modell zu finden. Fast alle der im Folgenden vorgestellten Smartphones haben daher schon ein bis drei Jahre auf dem Buckel.

Sony Xperia XZ2 Compact (5.0")

Bild

Das Xperia XZ2 Compact (64 GB) kostet 500 bis 600 Franken. bild: sony

Sony ist einer der ganz wenigen Hersteller, der auch in seinen handlichen «Compact»-Modellen die neuste Hardware verbaut. Zumindest galt dies viele Jahre lang, denn neuerdings schwenken auch die Japaner auf grosse Smartphones um. Ein Beispiel für ein schnelles, kompaktes Handy ist das Xperia XZ2 Compact von 2018, das Sony-typisch unspektakulär aussieht, aber mit relativ langer Akkulaufzeit auftrumpft.

Die Japaner sind bekannt dafür, zumindest ihre wichtigsten Modelle relativ rasch mit Android-Updates zu versorgen. Ebenfalls Sony-typisch kann die Kamera nicht ganz mit den Top-Modellen von Huawei, Samsung oder Oppo mithalten.

Technische Spezifikationen: Xperia XZ2 Compact

Apple iPhone 8 (4.70")

epa06200822 A handout photo made available by Apple Inc., shows the Apple iPhone 8 on a wireless charger as introduced at the new Steve Jobs Theater during the Apple Special Event at the new Apple Headquarters in Cupertino, California, USA, 12 September 2017. The new phones features include a new glass and aluminum design, a Retina HD display, A11 Bionic Chip, new single and dual cameras with support for protrait lighting and wireless charging.  The new iPhone 8 and 8 Plus will be available to order in many countries on 15 September 2017 with availability on 22 September 2017. A second group of countries will have availability starting on 29 September 2017.  EPA/APPLE INC. / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Das iPhone 8 (64 GB) kostet bei Apple 700 Franken, im Online-Handel ist es ab ca. 570 Franken verfügbar (Stand August 2019). Bild: EPA/APPLE INC.

Das iPhone 8 von Ende 2017 wird kaum als das innovativste iPhone in die Geschichte eingehen. Von Apple wird es denn auch auffallend stiefmütterlich behandelt, der US-Konzern will augenscheinlich lieber seine teureren X- und XS-Modelle verkaufen.

Gegenüber den allerneusten Smartphones mit Fullfront-Displays, Pop-up-Kameras und 5G-Support wirkt das iPhone 8 etwas altbacken, aber wer lediglich ein schnelles und zugleich handliches Smartphone sucht, macht wenig falsch. Nervig ist allenfalls die Apple-typisch lange Ladezeit des Akkus. Die Kamera hingegen überzeugt auch aus heutiger Sicht (sofern genug Licht vorhanden ist).

Technische Spezifikationen: iPhone 8

Google Pixel 2 (5.0")

Bild

Das Pixel 2 (64 GB) bekommt man im Online-Handel ab etwa 430 Franken. bild: gsmarena

Googles Pixel-Phones mögen optisch nicht die attraktivsten Handys sein, dafür glänzen sie in anderen Bereichen: Stets die neusten Android-Updates, sehr gute Kamera und gute Akkulaufzeit. Das Pixel 2 von Ende 2017 ist das letzte kleine Google-Phone, die neueren Pixel sind allesamt weit grösser.

Ein guter Kauf ist das Pixel 2 aber auch heute noch, zumal der Top-Prozessor von 2017 auch zwei Jahre später mehr als genug schnell ist und Google das Pixel 2 noch für längere Zeit mit Updates versorgen wird.

Technische Spezifikationen: Google Pixel 2

Samsung Galaxy A3 (4.7") vs. Nokia 3.1 (5.2")

Bild

Das Galaxy A3 (2017) bekommt man für rund 100 Franken. Das neuere Nokia 3.1 für 150 Franken.

Mit diesen beiden kompakten Handys können Sparfüchse eigentlich kaum etwas falsch machen: Das Galaxy A3 hat ein gutes AMOLED-Display, einen USB-C-Anschluss und der mickrige Speicher (16 GB) lässt sich per Speicherkarte erweitern. Natürlich ist es keine Rakete und die Kamera bekommt Probleme, sobald sich Objekte schnell bewegen oder zu wenig Licht vorhanden ist. Was viele vom Kauf abhalten könnte: Auf die neuste Android-Version 9 muss man verzichten.

Eine interessante Alternative zum Galaxy A3 stellt das Budget-Handy Nokia 3.1 von 2018 dar, das mit Android 9 läuft und noch mindestens zwei weitere Jahre Updates erhalten wird. Auch beim Nokia-Handy lässt sich der kleine 16-GB-Speicher erweitern, Apps starten mit spürbarer Verzögerung und die Kamera taugt nur für Schnappschüsse.

Technische Spezifikationen: Galaxy A3 (2017)

Technische Spezifikationen: Nokia 3.1

Apple iPhone SE (4.0")

Das neue iPhone SE: Wiegt nur 113 Gramm und liegt mir seinem 4-Zoll-Display sehr gut in der Hand. iPhone-5-Nutzer kennen das.

Das iPhone SE (32 GB) kostet rund 400 Franken. bild: spiegel online

Mit dem iPhone SE stemmte sich Apple 2016 gegen den branchenweiten Trend der immer grösseren Smartphones. Technisch entspricht das SE ungefähr dem iPhone 6S von 2015. In unserem Test überzeugten insbesondere das Display und der ausdauernde Akku. Die Kamera hingegen fällt gegenüber aktuellen Top-Smartphones deutlich ab.

Wie alle Hersteller hat auch Apple die Displaygrösse in den letzten Jahren hochgeschraubt. Einen Nachfolger des iPhone SE gibt es zum Leidwesen vieler bisheriger SE-Nutzer bis heute nicht und wir wären überrascht, wenn Apple im September nebst den neuen iPhones nochmals ein Mini-iPhone ankündigen würde.

Eine treue Fangemeinde hat das SE allerdings nach wie vor und die Hoffnung stirbt zuletzt, dass sich Apple erbarmt und doch noch einen Nachfolger hervorzaubert. Höchste Zeit wäre es, da iOS 13 vermutlich das letzte grosse Betriebssystem-Update für das iPhone SE sein wird.

Technische Spezifikationen: iPhone SE

Palm (3.30")

Bild

Der neue Palm (32 GB) kostet rund 450 Franken. bild: the verge

Palm ist zurück und das Comeback fällt, nun ja, in mehrerer Hinsicht bescheiden aus: Einerseits ist der Palm mit seinem 3,30-Zoll-Display aus heutiger Sicht ein Winzling. Andererseits ist das Mini-Smartphone technisch nur unteres Mittelmass. Das kleine Smartphone sieht zwar herzig aus, ist aber technisch schwach auf der Brust und der kleine Akku fordert ebenfalls seinen Tribut.

Schlecht für Nostalgiker: Der neue Palm hat mit den alten Geräten ausser dem Namen nichts am Hut, zumal webOS durch Android ersetzt wurde.

Wer ein sehr kleines Smartphone sucht und das Gerät nur gelegentlich nutzt, kann einen Blick riskieren, sollte sich aber bewusst sein, dass der Preis von aktuell 450 bis 500 Franken für das Gebotene massiv zu hoch ist. Andere Handys mit dieser Ausstattung kosten um die 200 oder 250 Franken.

Technische Spezifikationen: Palm

Fairphone 2 (5")

Bild

Das Fairphone 2 kostet rund 500 Franken.

Auch das Fairphone 2 von 2016 ist ein kompaktes Smartphone. Technisch ist es hoffnungslos veraltet, aber das dürfte die Zielgruppe nur beschränkt stören, da der lange Verkaufszyklus natürlich gewollt war. Offiziell ist die zweite Generation des Fairphone ausverkauft, aber bei Online-Händlern findet man problemlos Restbestände.

Das Handy lässt sich schnell und einfach reparieren und der niederländische Hersteller verspricht, dass es möglichst fair produziert wird – etwa aus Rohstoffen, die beispielsweise ohne Kinderarbeit gewonnen werden.

Wer sich für das Fairphone 2 entscheidet, sollte sich bewusst sein, dass es mit der stark veralteten Android-Version 7.1 läuft und kein (grösseres) Update mehr sehen wird. Laut Hersteller-Webseite könnte bald das Fairphone 3 erscheinen.

Technische Spezifikationen: Fairphone 2

Nokia 8110 4G (2.40")

Bild

Das Nokia 8110 4G kostet rund 70 Franken. bild: Tom Warren / The Verge

Das «Banana-Phone» kann ein Smartphone nicht ersetzen, als Zweithandy für Fans des legendären «Matrix»-Handys ist es aber eine Überlegung wert. Die Neuauflage des Nokia 8110 ist vor allem zum Telefonieren oder für SMS gedacht. Neuerdings kann man auch WhatsApp nutzen. Das Slider-Handy ist zudem mit 4G ausgerüstet und bietet ein 2,4 Zoll grosses Curved-Display. Auch WLAN, ein Kopfhöreranschluss und eine 2-MP-Kamera sind an Bord, gute Fotos lassen sich mit ihr aber definitiv nicht schiessen.

Das von Nokia genutzte Open-Source-Betriebssystem KaiOS basiert auf Firefox-OS. Apps wie E-Mail oder Kalender sind vorinstalliert, auf Android-Apps muss man aber verzichten.

Technische Spezifikationen: Nokia 8110 4G

Nokia 3310 3G (2.40")

Ein Mann spielt am 24.05.2017 in London (Großbritannien) auf einem Nokia 3310 den Handyspiel-Klassiker «Snake». Der finnische Anbieter HMD Global, der jetzt Geräte unter der Marke Nokia entwickelt und produziert, kündigte im Februar die Wiedergeburt des Modells an. Das neue Nokia 3310 hat ein ähnliches Design wie der Klassiker aus dem Jahr 2000 - und neben dem Spiel «Snake» auch den typischen Klingelton. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Das Nokia 3310 3G kostet etwa 60 Franken. Bild: PA Wire

Zugegeben, auch die Neuauflage des Nokia 3310 ist streng genommen kein Smartphone, aber irgendwie gehört es trotzdem in diese Liste. Bei diesem kleinen Retro-Handy gibt's kein Android, fast keine Apps und der interne Speicher fasst nostalgische 16 MByte (nicht GB!) Ein 2,4-Zoll-Farbdisplay muss genügen und die 2-Megapixel-Kamera erlaubt sehr, sehr simple Schnappschüsse, die sich glücklicherweise auf einer MicroSD-Karte speichern lassen. Praktisch ist zudem, dass man zwei SIM-Karten einsetzen kann, was das Nokia 3310 zum idealen Ferien-Handy macht.

Für den Fall, dass man mal ins Internet möchte, gibt's sogar einen Webbrowser. Aber surfen macht damit wirklich keinen Spass, glaubt's mir, ich besitze so ein Teil. Da man das Nokia 3310 in der Regel nur sporadisch zum Telefonieren oder für SMS nutzt, hält der Akku quasi ewig – je nach Nutzungsintensität zwischen fünf Tagen und drei Wochen.

Wichtig: Unbedingt die 3G-Version des Nokia 3310 kaufen, da ab Ende 2020 alte 2G-Handys im Swisscom-Netz nicht mehr verwendet werden können.

Technische Spezifikationen: Nokia 3110 3G

Nicht zwingend klein, aber schmal sollte es sein:

Bild

Kleine Handys unter sich. screenshot: mobiledevicesize

Damit ein Smartphone handlich bleibt, darf es primär nicht zu breit sein. Als Faustregel kann man sich 70 mm merken. Wird es merklich breiter, zum Beispiel 75 mm, ist es zumindest für kleinere Hände nicht mehr bequem.

Bild

Alternativen zu kleinen Smartphones sind Geräte mit etwas grösseren, langgezogenen Displays, die ihre schmale Form behalten. bild: watson

Die Geräte-Hersteller haben die Displays in den letzten Jahren zusehends in die Länge gezogen. Das erlaubt immer grössere Displays, ohne das Smartphone zu verbreitern. Viele moderne Smartphones sind daher vergleichsweise schmal und liegen trotz ihrer Grösse gut in der Hand.

Diese Smartphones haben grosse Displays und liegen trotzdem gut in der Hand:

Bild

iPhone X/XS, Galaxy S10e, Galaxy S10 und Huawei P30 haben alle Displaygrössen um 6 Zoll.

Typische Vertreter von grösseren und zugleich schmalen Smartphones sind:

Bild

Das erste iPhone (3,5 Zoll) von 2007 und das neue Huawei Mate 20 X (5G) mit 7,2 Zoll.

Tipp: Auf der Webseite mobiledevicesize.com kannst du die Grösse fast aller Smartphones anschaulich vergleichen.

Die fünf ersten 5G-Smartphones im Überblick

Reno 5G im Speed-Test: So schnell ist das 5G-Netz wirklich

Play Icon

Mehr Reviews: Die neusten Handys und Co. im Test

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

14 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter Geheimtipp ist

Link zum Artikel

14 Dinge, die jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

14 Gründe, warum der Surface Laptop der fast beste Laptop ist, den ich je getestet habe

Link zum Artikel

7 Gründe, warum das neue iPad nicht nur für Schüler perfekt ist

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen iMac-Killer wissen muss

Link zum Artikel

10 Gründe, warum das grosse iPad Pro (fast) perfekt ist für dich

Link zum Artikel

12 Gründe, warum das Zenbook das fast beste Laptop ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Warum Nintendos Switch die innovativste Spiel-Konsole ist, die ich je getestet habe

Link zum Artikel

Schön scharf! So schlägt sich das Sony Xperia XZ gegen das iPhone 7

Link zum Artikel

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link zum Artikel

iPhone SE: Dieser rosarote Zwerg hat mächtig Power

Link zum Artikel

12 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raffaele Merminod 23.08.2019 12:26
    Highlight Highlight Meiner ist grösser 😎
  • ch.vogel 23.08.2019 07:00
    Highlight Highlight Würde mich ja interessieren, wo Ihr das Samsung A3 2017 für 100 Fr und vor allem LIEFERBAR gefunden habt.

    Ist/war zweifellos eines der besten günstigeren Handys, welches trotzdem NICHT auf Features verzichtet hat: Gutes Display, Fingerabdruckscanner, SD-Slot, 4G, Wasserfest, einigermassen ordentliche Kamera und aktuelles OS.
    Um Welten besser als z.B. die Wiko-Phones die im ähnlichen Preisbereich liegen.
    Ideal für Leute, denen ein einfaches, günstiges und handliches Smartphone reicht.
  • beaetel 22.08.2019 13:31
    Highlight Highlight Als nächstes kommt die autonome Smartwatch. Ob das dann klein genug ist? Für mich jedenfalls schon.
  • Magnum 22.08.2019 12:39
    Highlight Highlight Eine Anmerkung sei erlaubt: Das Palm-Teil ist eigentlich nur eine Fernbedienung mit Display, die weiterhin auf ein Fullsize-Handy angewiesen ist. Es ist KEIN Standalone-Device.
    Nachdem mein Nexus 5 abgeröchelt war, habe ich dieses Frühjahr in Taiwan vergeblich nach einem Android-Gerät mit 5 Zoll Display gesucht, weil ich den Anspruch habe, alle Funktionen eines Smartphones mit EINER Hand auslösen zu können. Leider folgen wirklich alle Android-Anbieter dem Mantra «bigger is better».
    Ich habe schliesslich ein Xperia XZ2 Compact gekauft und bin damit sehr zufrieden.
    • Adumdum 22.08.2019 15:11
      Highlight Highlight Pixel 3, Bildschirm ist größer aber Gerät trotzdem kleiner
  • hoorli 22.08.2019 11:17
    Highlight Highlight BlackBerry KeyOne und Key2. Sorry dass ich immer wieder damit komme, doch seit die BlackBerry-Geräte von TCL gebaut werden und mit Android laufen sind sie (abgesehen von der ersten KeyOne-Serie) echt gut (und auch mal was anderes mit der Hardware-Tastatur). Starker Akku (3400mAh), robust gebaut, schnelle Android-Updates und sehr handlich. Echte Arbeitstiere.
  • Ein Freund von Petr E. Cycling (aka Blitzsammler) 22.08.2019 11:17
    Highlight Highlight und zack habe ich ein kleines smartphone. danke artikel 😂
  • Alnothur 22.08.2019 10:43
    Highlight Highlight "Wer sich für das Fairphone 2 entscheidet, sollte sich bewusst sein, dass es mit der stark veralteten Android-Version 7.1 läuft und kein (grösseres) Update mehr sehen wird." - das stimmt so nur halb... Da bei der Hardware nichts gesperrt ist und man dem Kunden alles erlaubt (auch das gehört zur Fairness dazu!) können auch technisch unbedarfte Nutzer problemlos z.B. LineageOS darauf installieren. Dann hat man Android 9 drauf.
  • trichie 22.08.2019 10:37
    Highlight Highlight Sorry aber z.B. das iPhone 8 ist kein kleines Smartphone - es ist im Grunde (fast) gleich gross wie das XS.

    Niemand der ein kleines Smartphone sucht will unbedingt einen kleinen Bildschirm... man will möglichst kompakte Aussenabmessungen, und da kann - wie z.B. das Beispiel iPhone XS vs 8 plus zeigt - auch das kleinere gerät das grössere Display haben.

    PS mein perfektes Gerät wär Grösse iPhone SE mit Full Screen (und Mini-Tropfen-Notch z.B. a la Huawei)
  • c_meier 22.08.2019 10:19
    Highlight Highlight ich habe genau so ein Sony Xperia Compact mit 5-Zoll Display, sehr gutes Teil und sehr handlich.
  • Filzstift 22.08.2019 09:58
    Highlight Highlight Ich bevorzuge kleine Handys, habe aber gewisse Ansprüche auf Performance, Qualität etc. (nicht was "billiges" wie der Palm hier). Im Moment nutze ich ein iPhone SE. Bin zufrieden damit, allerdings frage ich mich schon, was in den nächsten Jahren das nächste Handy sein wird.

    Android am ehesten in der "One"-Variante. Doch hier sieht es an geeigneten Modellen mau aus, aber auch Apple scheint kein Handy kleiner als 4" anbieten zu wollen.

    Ich hoffe mal auf eine Trendwende (die aber wohl nicht kommen wird, das Handy heutzutage hat diese Influenzen nun halt mal gross darzustellen).
  • Supermonkey 22.08.2019 09:57
    Highlight Highlight Habe bei "Mit Marketing-Geschwurbel wie «Plus», «Pro» oder «Max» für immer grössere Smartphones suggerieren die Hersteller eine überlegene Qualität." aufgehört zu lesen...

    Plus, Pro oder Max sind jeweils die Flagschiffe mit dem Maximalen, Professionellen oder ExtraPlus Funktionsumfang.
    Nicht der Name macht der Preis, sondern der Funktionsumfang. Wer das nicht kapiert hat, sollte meiner Meinung nach keine Reviews für Smartphones schreiben.
  • der nubische Prinz 22.08.2019 09:56
    Highlight Highlight Ein riesen Grund für grosse Smartphones sind all die Features die man heutzutage alle erwartet. Immer mehr zeugs im telefon braucht einfach auch mehr Platz auf dem Motherboard. Um konkorrenzfähige, kleine Telefone zu bauen, braucht es deutlich mehr Engineering da das Packaging krass ausartet. Ausserdem hats in grossen Telefonen mehr Platz für Akku. Also wären kleinere Telefone entweder deutlich teurer als grosse, oder wären schlechter für den gleichen Preis.
    • sheshe 22.08.2019 10:38
      Highlight Highlight Naja, je grösser das Display, desto mehr Energie wird benötigt. Ergo: kleineres Display, weniger Energie, kleinerer Akku.

      Ich glaube niemand, der aktuell noch ein SE nutzt, möchte alle Möglichkeiten eines "Flagship"-Natels sondern würde sich gerne mit einer abgespeckten Version zufrieden geben. Aber halt auf dem aktuellen Technikstand.
    • der nubische Prinz 22.08.2019 10:50
      Highlight Highlight Das Problem ist halt einfach dass sich die grossen Geräte schlicht besser verkaufen, also die Margen grösser sind. Am Ende des Tages sind dann doch die wenigsten bereit die Abstriche in Kauf zu nehmen bei einem kleineren Telefon.
      Fragt nur mal jemanden der ein Sony Compact Telefon hat. Dass die 2019 immer noch reinen Gewissens empfohlen werden ist mir ein Rätsel.
    • Arutha 22.08.2019 12:21
      Highlight Highlight Also ich wäre/bin gerne bereit einige Abstriche zu machen. Doch von welchen Abstrichen sprichst du?

      Ich habe ein Sony Xperia Compact XZ1 und bin sehr zufrieden. Brauchbare Kamera, brauchbarer Akku, aktuelle Software. Was genau soll man mich Fragen?

      Ein grosses Topgerät, welches ich nicht bedienen kann bringt mir weniger als ein weniger gutes, das ich bedienen kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • jruf 22.08.2019 09:49
    Highlight Highlight Dass die Hersteller den Wunsch vieler Kunden nach einem kleinen Smartphone einfach ignorieren um mehr Profit zu machen finde ich echt zum kotzen! 🤮 Die Nachfrage sollte das Angebot bestimmen und nicht umgekehrt.
    • Supermonkey 22.08.2019 10:06
      Highlight Highlight Keine Angst, die Nachfrage bestimmt das Angebot... Du alleine bist leider nicht Marktrepräsentativ 😉
    • db13 22.08.2019 10:35
      Highlight Highlight Genau! Wie Erdbeeren im Winter in der Migros. Migros: Die Kunden wollen das! Kunden: Wenn es angeboten wird, kaufe ich es!
    • Duscholux 22.08.2019 11:17
      Highlight Highlight Es gibt doch ganz viele kleine Smartphones! Sind dann halt einfach nicht die Topmodelle der Hersteller (Die hier in dieser Kommentarspalte warscheinlich 1% effektiv ausnützen würden)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Perwoll 22.08.2019 09:44
    Highlight Highlight Ich hoffe immer noch auf eine neue Version vom iPhone SE.
    • So en Ueli 22.08.2019 15:59
      Highlight Highlight Das hoffe ich auch
  • fidget 22.08.2019 09:39
    Highlight Highlight Ich nutze zur Zeit ein iPhone SE und bin damit völlig zufrieden. Die handliche Grösse war mit ein Grund, warum ich mich dafür entschied. Was danach folgen wird, weiss ich noch nicht. Momentan läuft es noch einwandfrei und ich hoffe das bleibt so. Ich will ein handliches Smartphone und kein verkapptes Tablet, das kaum in die Hosentasche passt. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich da der Einzige bin, der so denkt.
  • sonwat 22.08.2019 09:23
    Highlight Highlight Beim Pixel 2 zeigt ihr ironischerweise das Bild eines Pixel 2 XL. Und das ist definitiv nicht kompakt.
    gesendet von einem Pixel 2 ;-)
    • Oliver Wietlisbach 22.08.2019 09:46
      Highlight Highlight Gut beobachtet, Sherlock! ;)
    • Adumdum 22.08.2019 15:14
      Highlight Highlight Und das Pixel 3 ist kleiner...
  • Kilgore 22.08.2019 09:17
    Highlight Highlight Weshalb sind Fullfront-Displays ein Grund für grössere Smartphones? Wenn der Rand wegfällt wäre dies eher ein Grund, dass Smartphones kompakter gebaut werden können.
    • Geysir 22.08.2019 13:13
      Highlight Highlight Der limitierende faktor für handys ist der komfort in der hand oder hosentasche, wie ober beschrieben sind viele neue grosse geräte nicht viel grösser haben allerdings viel grössere displays. Der artikel ist insofern irreführend da er sich nur auf die displaygrösse bezieht wo dies natürlich zutrifft.
  • Al Paka 22.08.2019 09:15
    Highlight Highlight Alt aber gut. 😊

    Benutzer Bild
  • rburri68 22.08.2019 09:14
    Highlight Highlight Kann das Pixel 2 wärmstens Empfehlen, ein wirklich gutes Gerät.
    • Johnny Geil 22.08.2019 10:26
      Highlight Highlight Können sich die Blitzer erklären? Das Pixel 2 ist wirklich ein Topgerät.
    • der nubische Prinz 22.08.2019 10:54
      Highlight Highlight Aber auch nicht wirklich klein oder?
    • Johnny Geil 22.08.2019 11:02
      Highlight Highlight 5" ist für ein Smartphone schon eher klein (im Vergleich). Kommt halt immer darauf an, wie man "klein" definiert.
  • Matrixx 22.08.2019 09:07
    Highlight Highlight 11. Shiftphone.
    Gibts als 4.4" oder als 5"-Variante.
    Benutzer Bild
    • Padcat 22.08.2019 10:05
      Highlight Highlight Ganz tolle Dinger, obwohl das 4" offiziell ausverkauft ist. (Wahrscheindlich findet man aber trotzdem noch Occasionen irgendwo)
    • Satan Claws 22.08.2019 10:44
      Highlight Highlight Die neuen Shiftphones sind klasse, aber auf dem hier besprochenen Geräten läuft noch Android 5.1 unterstützt von einem unglaublich schlechten Akku. War echt schade, das Konzept ist grossartig. Kauft besser ein neues Shift.

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel