Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nokia und Lenovo verteilen Sicherheits-Updates für Android (nebst Google) am zuverlässigsten.

Nimmt dein Handy-Hersteller Updates ernst? Diese 3 Grafiken zeigen es auf einen Blick

Verspätete oder ganz ausbleibende Updates sind bei Android-Smartphones seit Jahren ein leidiges Thema. Wir zeigen, welche Gerätehersteller diesbezüglich vorbildlich sind.



Für die einen sind System-Updates einfach nur lästig. Andere können sie nicht schnell genug auf ihren Smartphones haben. Für Letztere dürfte die aktuelle Studie «Software and Security Updates: The Missing Link for Smartphones» der Marktforschungsfirma Counterpoint interessant sein.

Eine Bemerkung vorweg: Berücksichtigt in der Update-Studie wurden die zehn grössten Hersteller von Android-Smartphones (was Apple, Fairphone etc. ausschliesst). Google würde das Ranking eigentlich anführen, spielt aber mit seinen Pixel-Phones ausserhalb der USA so gut wie keine Rolle. Sony ist ebenfalls für schnelle Updates bekannt, gehört aber ebenfalls nicht zu den zehn wichtigsten Herstellern.

Bild

96% aller Nokia-Smartphones, die seit dem 3. Quartal 2018 verkauft wurden, laufen mit der neusten Android-Version 9. bild: counterpoint

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Bild

Nokia verteilt Updates am schnellsten: Innerhalb von 12 Monaten werden 94% aller Nokia-Smartphones mit Android 9 versorgt. Mit grossem Abstand folgen Lenovo und Xiaomi. bild: counterpoint

Wer Android-Updates zügig erhalten möchte, sollte beim Handykauf auf das Label «Android One» achten. Hersteller wie Nokia und OnePlus verpflichten sich mit diesem Label, nur geringe Änderungen an Android vorzunehmen, die Geräte wenigstens zwei Jahre lang mit Betriebssystem-Updates zu versorgen und monatliche Sicherheits-Updates zu liefern. Die Sicherheits-Updates werden mindestens drei Jahre zur Verfügung gestellt.

Selbst Budget-Smartphones für 100 bis 200 Franken mit dem Label «Android One» sind entsprechend mindestens drei Jahre lang gegen Sicherheitsbedrohungen geschützt. Solche-Update-Garantien sind nicht zuletzt für Business-Kunden zentral. Genau aus diesem Grund setzen viele Firmen trotz hoher Gerätekosten auf Apples iPhone, da iOS-Geräte oft bis fünf Jahre Updates erhalten.

Ebenfalls fünf Jahre Updates verspricht der kleine Anbieter Fairphone bei seinem neusten Modell Fairphone 3.

(oli)

23 Firmen-Logos, aber in ehrlich

So schnell ist das 5G-Netz wirklich

Play Icon

Retro-Computer, Nokia und andere Kulthandys etc.

So warb das Computer-Magazin «Računari» in den 80ern und 90ern um Leser 🤓

Link zum Artikel

Weisst du noch? Diese Technik fanden wir damals richtig fortschrittlich 

Link zum Artikel

21 wunderbar lustige Beispiele, wie wir uns in den 90ern das Internet vorstellten

Link zum Artikel

Als die Maus rollen lernte – herrliche PC-Werbung aus den 70ern und 80ern

Link zum Artikel

Diese 9 PC-Werbungen aus den 80ern haben uns in metaphysische Ekstase versetzt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gianni48 04.09.2019 11:03
    Highlight Highlight Alle meine Nokias (6 & 8) haben inzwischen Android 9 erhalten und jeden Monat gibt es ein Sicherheitsupdate (dies mindestens 3 Jahre lang). Mein nächstes Smartphone wird wieder ein Nokia sein, dann mit 5G.
  • nick11 02.09.2019 22:18
    Highlight Highlight evtl. liege ich falsch, aber aus meiner Sicht ist es doch nicht so wichtig, das neuste Android zu haben, viel wichtiger sind die Sicherheitsupdates. Die werden doch auch noch geliefert, wenn eine neue Hauptversion da ist. Die beiden Grafiken oben beurteilen aber nur die Updates der Hauptversionen, sagen aber nichts darüber, wie schnell wichtige Sicherheitsupdates zur Verfügung gestellt werden, die effektive Bedrohungen verhindern.
    Von daher kann ich den Artikel nicht als Kaufempfehlung in sachen Sicherheit verwenden, höchstens als Orientierung.
    • Oliver Wietlisbach 02.09.2019 22:46
      Highlight Highlight Darum gibt's noch eine dritte Grafik im Artikel. Die ganz oben. Laut Studie erhalten 100% der Nokia-Modelle regelmässig Sicherheits-Updates. Bei Lenovo seien es 93%, bei Xiaomi und Huawei 37% und bei Samsung 17%.

      "We believe that device makers need to step up their efforts to provide regular software and security updates to their users. Except for Nokia and Lenovo, the performance of other device makers has been poor."

      Quelle: https://www.counterpointresearch.com/nokia-leads-global-rankings-updating-smartphone-software-security/
    • nick11 03.09.2019 08:43
      Highlight Highlight Ah, die hatte ich nicht gesehen. Das wirft nochmals ein ganz anderes Licht auf Samsung. Danke für die Antwort.
  • Hierundjetzt 02.09.2019 22:04
    Highlight Highlight AbEr ApPle🙄
    • Graf Zacharias von Zitzewitz 02.09.2019 23:47
      Highlight Highlight Aktualisiert auch noch 5 Jahre alte Geräte. Im Juli wurde sogar für iOS9 und 10 (also 7-8 Jahre alte Geräte) ein Patch nachgeliefert, da ein Funktionsproblem beim GPS entdeckt wurde.

      Man kann Apple vieles vorwerfen, doch ihre Updatepolitik bei Smartphones ist um Welten überlegen.
  • sunshineZH 02.09.2019 21:46
    Highlight Highlight Also ich finde Xiaomi macht einen guten Job in Sachen Updates
  • x4253 02.09.2019 21:20
    Highlight Highlight Naja, Xiaomi sollte man auch zugute halten, dass sie einen Bootloader Unlock anbieten. So lassen sich Phones einfach mit einem anderen ROM flashen.

    Regelmässigere Updates wären aber natürlich schöner...
    • MSpeaker 02.09.2019 21:33
      Highlight Highlight ich habe wieder die Stock Rom drauf, weil ich seöbst zu faul bin immer zu updaten und die Stock Rom die Updates recht schnell bekommt. Ist zumindest beim Mi9 so.
    • Buonarroti 02.09.2019 22:07
      Highlight Highlight Mit lineage OTA update, ein klick...
    • dmark 02.09.2019 23:34
      Highlight Highlight Den Bootloader kann man eigentlich bei so gut wie allen Herstellern un-loggen. Bei einigen geht das sogar mit einem Klick in den Entwickleroptionen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Evan 02.09.2019 21:20
    Highlight Highlight Warum ist es auf dem Handy so schwierig, was auf dem Computer ganz normal ist?
    • dontknow 02.09.2019 22:12
      Highlight Highlight Schau dir mal ne Statistik zur Verbreitung der unterschiedlichen Windows-Versionen an und sag dann sowas nochmals :-)

      Mich trifft immer wieder der Schlag wenn ich z.b. Statistiken von Webapps von Kunden betrachte mit was für alten Builds sich gewisse Leute im Internet bewegen. Und wir reden da nicht von "wenigen Ausnahmen". Immerhin beim Thema Webbrowser hat sich eine massive Verbesserung eingestelt in den letzten Jahren aber beim OS sieht das fast gleich schlimm aus wie aufm Smartphone...
    • Evan 02.09.2019 22:20
      Highlight Highlight Natürlich gibt es auch bei Windows Leute die nicht upgraden, aber das Problem hat beim Smartphone ganz andere Dimensionen.
    • Blue_Toastbrot 02.09.2019 23:30
      Highlight Highlight @dontknow
      das problem bei dir liegt aber an den benutzern, die die updates nicht installieren, welche zur verfügung stehen.
      bei den androids ist es meist anderstrum - die zur verfügung stehenden updates werden schnell installiert, jedoch werden diese nur spärlich von den meisten Herstellern veröffentlicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Einen halben Meter Neuschnee in den Bergen ++ Meteorologen warnen bei Passfahrten

In den Bergen sank die Schneefallgrenze gestern Nacht verbreitet auf 2000 Meter – in der Gotthardregion auch noch deutlich tiefer.

So gab es heute Morgen in Andermatt zwischen 1400 und 1500 Metern ein winterliches Erwachen, das Dorf ist angezuckert. Oberhalb von 2000 Metern liegen 10 bis 30 Zentimeter Neuschnee, in den Hochalpen gab es zum Teil bis zu einem halben Meter.

Autofahrer, die heute eine hochgelegene Berg- oder Passstrasse befahren wollen, ist Winterausrüstung zu empfehlen. Am Morgen …

Artikel lesen
Link zum Artikel