Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die WWDC endet ohne «One More Thing» – Apple schickt Macs in die Wüste

watson hat live über die Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC 2018 berichtet. Eine mehr als zweistündige Software-Show.



Vorbemerkung: Dieser Live-Ticker war eine Ergänzung zu Apples Video-Stream. «Second Screen», quasi. Das heisst, wir fassten die wichtigsten Neuerungen zusammen, lieferten aber kein Satz-für-Satz-«Protokoll». Stattdessen gabs knackige Tweets und Einschätzungen. News (fast) ohne Bla Bla.

Den Video-Stream gabs hier auf der Apple-Website.

Fazit des watson-Redaktors: Apple hat sich zu 100 Prozent auf seine wichtigste Software konzentriert. Damit wurden Erwartungen enttäuscht – hatten doch viele nach der letztjährigen WWDC auch auf Hardware-News gehofft. Doch das Signal des iPhone- und Mac-Herstellers ist deutlich: Die WWDC-Keynote soll eine Veranstaltung für die «Developers» sein. Punkt.

Neue Hardware folgt voraussichtlich im Herbst.

Ticker: Apple WWDC 2018

Fragen, die Apple heute beantworten muss sollte

Vor einem Jahr kündige Apple iOS 11 an – mit knackigen neuen Features. Was vielen Usern in Erinnerung bleiben dürfte, sind allerdings die zum Teil verheerenden Software-Fehler, die nach der Veröffentlichung im Herbst 2017 bekannt wurden.

Mac-User traf es noch schlimmer: Innert eines Monats wurde macOS High Sierra (10.13) von mehreren «Bugs» erschüttert. Einer von ihnen war einer der schwerwiegendste sicherheitsrelevanten Fehler – die Möglichkeit für Angreifer, ein Root-Konto mit den höchstmöglichen Berechtigungen zu erstellen, um auf fremde Mac-Computer zuzugreifen. Wobei gleichzeitig die meisten Schutz- und Sicherheitsmassnahmen des Systems umgangen wurden, ruft Apple Insider in Erinnerung.

Mit iOS 12 und der neuen Mac-Software (macOS 10.14) muss Apple unter Beweis stellen, dass es die richtigen Lehren gezogen hat aus dem Pleiten-Pech-und-Pannenjahr. Dass der Kopf von Software-Chef Craig Federighi rollt, ist hingegen nicht zu hoffen, und auch nicht anzunehmen.

Und die Apple Watch? Sie ist definitiv eine Erfolgsgeschichte. Seit der Lancierung 2015 hat Apple laut Schätzungen bereits um die 50 Millionen Exemplare verkauft. Damit haben die Kalifornier den weltweiten «Wearables»-Markt erobert – müssen nun aber die unabhängigen Entwickler zurückgewinnen. Denn die hat man auf dem Weg an die Spitze irgendwie verloren. Bekannte App-Anbieter haben ihr Engagement aufgegeben und bieten ihre Software nicht mehr auf der führenden Smartwatch an.

Mark Sullivan von Fast Company:

«Entwickler sehen die Apple Watch noch nicht als ausgereifte, freistehende Plattform, unabhängig von iPhone und iOS. Es ist auch eine Tatsache, dass Apps auf der Uhr oft einfach nicht so nützlich sind.»

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kampf gegen Plastikmüll im Lac Léman

abspielen

Video: srf

Das war die WWDC 2017

Das beste Feature von iOS 11? Die Nackt-Scanner-App 😜

Link zum Artikel

Der HomePod und neue Pro-Geräte – die Apple-Keynote im Überblick

Link zum Artikel

Apples Antwort auf Google & Co. – der nächste «schlaue» Lautsprecher?

Link zum Artikel

Apple liebt Kiffer – und alles Wichtige zu iOS 11 und den neuen Produkten

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Midnight 05.06.2018 07:33
    Highlight Highlight Ach, habt ihr noch nicht gemerkt, dass es an der Entwicklerkonferenz um Software geht? Also manchmal ist die Erwartungshaltung einfach völlig daneben...
    • @schurt3r 05.06.2018 08:06
      Highlight Highlight Du meinst so wie an der WWDC2017?

      - iMac Pro
      - HomePod
      - iPad Pro 10,5"
      - Kleine Upgrades für MacBook, MacBook Pro und MacBook Air

      🤔
    • Midnight 07.06.2018 08:01
      Highlight Highlight Ausnahmen bestätigen die Regel 😉

      Nein ernsthaft, die WWDC ist eine Konferenz für Entwickler und das ist gut so. Wenn dieses Jahr an der WWDC keine neue Hardware vorgestellt wird, dann folgt die eben später. Schliesslich ist ja ein neues iPhone so sicher wie das Amen in der Kirche.

      Nur um einen neuen Mac Pro würde ich mir keine allzu grosse Hoffnungen machen.
  • Booker 05.06.2018 06:36
    Highlight Highlight Ich nutze seit jeher Apple, Mac und iPhone etc. Aber mit so KrimsKrams wie Emojis kann man nun wirklich keine Kunden gewinnen/halten. Neue Hardware wäre mal was oder ein preiswertes iPhone mit Dual SIM Funktion und guter Hardware.
    • Hase (1) 05.06.2018 16:19
      Highlight Highlight Ja warte halt mal auf Herbst, so wie jedes Jahr.
  • My Senf 05.06.2018 00:18
    Highlight Highlight Das wichtige ist das apple die Aufmerksamkeitsökonomie seiner User neu definiert!
    iPhone User werden in Zukunft ihr iPhone nur mit Apple Apps nutzen (Team Videokonferenz zB wird der Konkurrenz zu schaffen machen)

    Und ja hurra fb ist tot 💀, denn nur die doofen und armen haben das ja noch gem. neuster Statistik (und iPhone 📱 Nutzer wollen ja weder das eine noch das andere sein)
    Für die die es vergessen hat ja Safari dann eine Warnung ⚠️ parat😘
  • Skater88 04.06.2018 22:37
    Highlight Highlight Ohne jetzt Apple-Bashing zu betreiben, aber was soll das? Nichts Neues, nur Dinge welche ich noch nie jemanden nutzen gesehen habe - aber verbessert - und sonst eher als Werbeveranstaltung... Schade, klar es ist die wertvollste Firma, trotzdem finde ich bieten andere Anbieter mehr und innovativere und nützliche Tools.
  • LubiM 04.06.2018 22:25
    Highlight Highlight L A N G W E I L I G
    Und jetzt nochmals durch ein Megafon...
  • Zeit_Genosse 04.06.2018 21:51
    Highlight Highlight Apple festigt seine inneren Werte und hält Entwickler bei Laune.
    • NotWhatYouExpect 05.06.2018 10:00
      Highlight Highlight Tun sie das?

      Ich als Entwickler finde es überhaupt nicht positiv. Wenn sie weiterhin macOS so schlecht weiterentwickeln, ist mein nächster Laptop wieder ein Thinkpad / Dell mit Linux.
  • Roterriese 04.06.2018 21:32
    Highlight Highlight "Revolutionäre Enthüllung? Darum dürfte die Apple-Show ein Knüller werden"

    Da hat der Autor doch vor ein paar Tagen ziemlich ins Klo gegriffen 😂
    • @schurt3r 04.06.2018 22:01
      Highlight Highlight Ja. Mit beiden Händen 🤪
      Benutzer Bildabspielen
    • Pedro Salami 04.06.2018 22:46
      Highlight Highlight Ein Grund mehr mir niemals einen Hund zuzutun... ;)
  • Jemima761 04.06.2018 21:30
    Highlight Highlight Also mir würd‘s ja schon reichen, wenn Pages und Numbers endlich anständig auf dem iPad laufen würde...
  • So en Ueli 04.06.2018 21:20
    Highlight Highlight Das war ja booring af
  • Lukakus 04.06.2018 21:19
    Highlight Highlight One ... more ... thing?! 😭
  • Lip_Gallagher 04.06.2018 21:18
    Highlight Highlight Die Spotify App für die Watch fehlt auch noch :/
  • Factfinder 04.06.2018 21:09
    Highlight Highlight "Prüft mit der Watch ob der Mann auch nach dem Baby schaut"
    Wow, wie patriarchalisch von ihr.
  • Piwi 04.06.2018 20:25
    Highlight Highlight Emojis! Memojis! Und Animojis, wuhuu!
    Da hat sich das Warten aber gelohnt.
    Und ein neues Dateiformat, Zungenerkennung und was mit Uhren, da kann sich die Konkurrenz aber warm anziehen!
  • Zwerg Zwack 04.06.2018 20:07
    Highlight Highlight Der NFC-Chip soll endlich freigeschaltet werden!
    • Lukakus 04.06.2018 20:51
      Highlight Highlight You dream du!
    • Der Tom 04.06.2018 20:52
      Highlight Highlight Core NFC gibt es seit 2 Jahren glaub. https://developer.apple.com/documentation/corenfc
    • Lukakus 05.06.2018 12:10
      Highlight Highlight @Der Tom

      Stimmt, das hatte ich vergessen. Nun eröffnet sich aber die Frage, weshalb TWINT sich nachwievor mit Bluetooth quält.
    Weitere Antworten anzeigen

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen
Link zum Artikel