Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mercedes / Apple / Carplay

Apple tritt beim iCar weiter auf die Bremse – fast 200 Mitarbeiter entlassen



Der iPhone-Hersteller hat angekündigt, 190 Stellen zu streichen. Dabei handelt es sich um Mitarbeiter der Abteilung für selbstfahrende Autos – vorwiegend Ingenieure. Betroffen seien Mitarbeiter in acht Einrichtungen in Kalifornien, teilte der US-Konzern am Mittwoch in einer Mitteilung an die Behörden mit. Weitere Angestellte der Auto-Sparte sollen in andere Abteilungen versetzt werden.

Diese Umstrukturierungen deuten auf eine weitere Reduzierung des Auto-Projekts oder eine Kursänderung hin. Unter dem Codenamen Titan arbeitete Apple seit 2014 an einem Elektroauto. Ab 2020 sollte es angeblich auf der Strasse rollen. 2016 berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg, Apple habe nach zahlreichen Rückschlägen das Projekt iCar aufgegeben. Hunderte Mitarbeiter wurden damals entlassen.

Das Auto-Projekt soll zugunsten der Entwicklung von Software für autonome Autos aufgegeben worden sein, hiess es zuletzt immer wieder. Einzelheiten dazu hält Apple unter Verschluss.

Deutsche Autobauer setzen auf Microsoft

Apple soll auch an einer Kooperation mit deutschen Autobauern interessiert gewesen sein. VW und Daimler haben sich nun aber für Microsoft als Cloud-Partner entschieden.

Am Branchen-Treffen Mobile World Congress in Barcelona traten Daimler-Chef Dieter Zetsche und Microsoft-CEO Satya Nadella diese Woche gemeinsam auf. Auch VW bekräftigte die Partnerschaft bei Cloudangeboten mit dem Windows-Konzern: Neben Europa werde die sogenannte Volkswagen Automotive Cloud auf die USA und China ausgeweitet, kündigten die Chefs beider Konzerne am Mittwoch in Berlin an.

«Unsere strategische Partnerschaft mit Microsoft ist ein wesentlicher Baustein, um Volkswagen zum softwaregetriebenen Mobilitätsanbieter weiterzuentwickeln», sagte VW-Chef Herbert Diess über die bereits im vergangenen Jahr bekanntgegebene Kooperation. Basis für die Automotive Cloud, die im kommenden Jahr erstmals im Golf-Nachfolger, dem Elektrofahrzeug I.D., zur Anwendung kommen soll, ist Microsofts Cloud-Plattform «Azure».

Autos speichern immer mehr Daten. Zudem erfordern viele mobile Dienste sowie Verkehrsvorhersagen eine bessere Vernetzung, deren Herzstück die mit Microsoft entwickelte Volkswagen-Cloud werden soll.

Neben dem Cloud-Angebot arbeiten der Wolfsburger Autokonzern sowie der weltgrösste Softwareanbieter aus dem US-Bundesstaat Washington auch an gemeinsamen Kommunikations- und Navigationslösungen wie beispielsweise der automatisierten Einwahl in Telefonkonferenzen und der Integration des Video-Telefonieangebots Skype von Microsoft. Auch das Cloud-Entwicklungszentrum in Seattle nimmt laut Volkswagen Form an. Erste Teams begännen dort mit der Projektarbeit, hiess es. (awp/sda/reu)

Emily darf jetzt mit geschalteten Autos fahren

abspielen

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Obacht, Tesla! Jaguar hat das schönste E-Auto ever enthüllt

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Federer mit Laaksonen am ATP-Cup

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die besten und lustigsten Reaktionen auf die neuen iPhones

Es gibt viel (und messerscharf) zu analysieren zu den neuen Apple-Produkten. Aber wenden wir uns zunächst den lustigen Erkenntnissen zu ...

Am Dienstag hat Apple an der Keynote in Cupertino das iPhone 11 Pro vorgestellt. Mit hervorstehendem «Kamera-Klotz». Die Stunde der Photoshop-Virtuosen hat geschlagen. Und natürlich ist bei den Social-Media-Reaktionen das am häufigsten verwendete Emoji absehbar ...

Doch bevor wir zu den lustigsten und schrägsten Tweets kommen, müssen wir etwas Anderes klären.

Damit zur neuen Hardware ...

* Damit ist die Angst vor unregelmässig geformten Löchern gemeint, wie uns welt.de hier erklärt.

* Der Ruf «Hail …

Artikel lesen
Link zum Artikel