Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das iPhone kann praktische Dinge, von denen viele Besitzer gar nichts wissen

Ein ganz persönlicher Vibrationsalarm, versteckte Emojis und ein Trick, um gelöschte E-Mails wiederherzustellen -– hier sind einige wenig bekannte Features.

Moritz Stadler / spiegel online



Ein Artikel von

Spiegel Online

Wenn eine neues iPhone vorgestellt wird oder eine neue iOS-Version verfügbar ist, wird immer nach den neuen Features und Funktionen gefragt. Dabei kennen die meisten iPhone-Besitzer gar nicht alle bereits vorhandenen Funktionen ihrer bisherigen Geräte.

iPhones können Dinge, von denen viele nichts wissen: Zum Beispiel, einen personalisierten Vibrationsalarm erstellen, damit man sich nicht immer angesprochen fühlt, wenn irgendwo ein Handy summt. Oder aus Versehen gelöschte E-Mails und Notizen wiederherstellen.

Andere der unbekannten Funktionen sind Spielereien, die sich hervorragend eignen, um Freunde zu beeindrucken. Versteckte japanische Emojis etwa.

Manche Funktionen machen sogar ganze Apps überflüssig. Die manuelle Fokus- und Belichtungs-Funktion der Kamera etwa. Viele Kamera-Apps werben mit dieser Funktion, die in der Standard-App schon vorhanden ist – wenn man nur weiss, wie.

Manueller Kamera-Fokus

Manchmal fokussiert die Kamera beim Filmen oder Fotografieren nicht so, wie man möchte. Viele frustrierte Nutzer laden sich dann Kamera-Apps herunter, in dem Glauben, damit weitere Funktionen zu bekommen. Viele Kamera-Apps können tatsächlich mehr als die Standard-App, aber für Fokus und Belichtung braucht man sie nicht. Das kann die vorinstallierte App auch.

Manchmal fokussiert die Kamera beim Filmen oder Fotografieren nicht so, wie man möchte. Viele frustrierte Nutzer laden sich dann Kamera-Apps herunter, in dem Glauben, damit weitere Funktionen zu bekommen. Viele Kamera-Apps können tatsächlich mehr als die Standart-App, aber für Fokus und Belichtung braucht man sie nicht. Das kann die vorinstallierte App auch. Einfach mit dem Finger auf die gewünschte Stelle im Bild tippen, schon fokussiert die Kamera entsprechend. Drückt man etwas länger, fixiert die App den Fokus, dann verändert er sich auch nicht, wenn man den Ausschnitt verändert. Besonders zum Filmen ist das praktisch. Die Belichtung kann durch auf- und abbewegen des Fingers auf dem Bildschirm angepasst werden.

screenshot: spiegel online

Einfach mit dem Finger auf die gewünschte Stelle im Bild tippen, schon fokussiert die Kamera entsprechend. Drückt man etwas länger, fixiert die App den Fokus, dann verändert er sich auch nicht, wenn man den Ausschnitt verändert. Besonders zum Filmen ist das praktisch. Die Belichtung kann man anpassen, indem man den Finger auf dem Bildschirm auf- und abbewegt.

Individueller Vibrationsalarm

Im ÖV, bei einem Meeting oder wenn man in einer Gruppe unterwegs ist, vibriert plötzlich ein Handy und jeder fragt sich, ob es vielleicht das eigene ist, weil der Vibrations-Rhythmus bei fast allen Smartphones gleich ist. Das muss nicht sein: Das iPhone bietet sechs unterschiedliche Vibrationsalarm-Optionen an und als siebte Möglichkeit kann man selbst eine Vibrationsfolge bestimmen. Pfad: > Einstellungen & Töne > Klingelton > Vibration > Neue Vibration erstellen >

Löschen rückgängig machen

Wer manchmal aus Versehen E-Mails oder Notizen löscht, dem hilft diese unbekannte Funktion: Durch Schütteln lassen sich eben gelöschte Dateien wiederherstellen. Einfach das iPhone schütteln, schon erscheint die Option «Löschen widerrufen.»

Wer manchmal aus Versehen Mails oder Notizen löscht, dem hilft diese unbekannte Funktion: Durch Schütteln lassen sich eben gelöschte Dateien wiederherstellen. Einfach das iPhone schütteln, schon erscheint die Option „Löschen widerrufen.“

screenshot: spiegel online

Siri die richtige Aussprache beibringen.

Was tut man, wenn Siri den eigenen Namen falsch ausspricht? Ganz einfach: Man weist Siri darauf hin. Der Befehl lautet: «Lass uns über die Aussprache von (NAME) reden.» Siri wird verständnisvoll reagieren und nach der richtigen Aussprache fragen. Anschliessend kann man zwischen mehreren Aussprache-Optionen wählen.

BU: Was tut man, wenn Siri den eigenen Namen falsch ausspricht? Ganz einfach: Man weist Siri darauf hin. Der Befehl lautet: „Lass uns über die Aussprache von (NAME) reden.“ Siri wird verständnisvoll reagieren und nach der richtigen Aussprache fragen. Anschließend kann man zwischen mehreren Aussprache-Optionen wählen.

screenshot: spiegel online

Versteckte Emojis

Emoji sind für die Kommunikation mit dem Smartphone unerlässlich. Die Tastatur mit den gelben Standard-Emojis, den Tieren, Flaggen und Symbolen kennt mittlerweile jeder, ebenso wie die klassischen Doppelpunkt-Bindestrich-Klammer-Emojis. Dann gibt es noch die aus mehreren Tastatursymbolen bestehenden Emojis, die besonders in Japan beliebt sind. Sie sehen zwar beeindruckend aus, sind aber zu komplex, um sie schnell zu tippen. Deswegen sind sie im iPhone voreingestellt.

Man findet sie, indem man unter > Einstellungen > Allgemein > Tastatur > Tastaturen > Tastatur hinzufügen die Tastatur «Japanisch-Kana» auswählt. Hier finden sich unter dem Symbol ^_^ etliche dieser komplexen Emojis.

Emojis sind für die Kommunikation mit dem Smartphone unerlässlich. Die Tastatur mit den gelben Standart-Emojis, den Tieren, Flaggen und Symbolen kennt jeder ebenso, wie die klassischen Doppelpunkt-Bindestrich-Klammer-Emojis. Dann gibt es noch die aus mehreren Tastatursymbolen bestehenden Emojis, die besonders in Japan beliebt sind. Sie sehen zwar beeindruckend aus, sind aber zu komplex, um sie schnell zu tippen. Deswegen sind sie im iPhone voreingestellt. Man findet sie, indem man unter „EinstellungenAllgemeinTastaturTastaturenTastatur hinzufügen“ die Tastatur „Japanisch-Kana“ auswählt. Hier finden sich unter dem Symbol ^_^ etliche dieser komplexen Emojis.

screenshot: spiegel online

Weitere Tipps und Tricks zu iOS 9

Wie man beim iPhone die versteckte Emoticon-Tastatur aktiviert – und 16 andere nützliche Tipps zu iOS 9

Link to Article

Vorsicht, Datenfresser! Diese an sich praktische Funktion von iOS 9 kann dir die Handy-Rechnung versauen

Link to Article

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Link to Article

Ad-Blocker für iOS 9: So surfst du um Welten schneller mit dem iPhone und iPad

Link to Article

40 Jahre Apple – eine Auswahl lesenswerter Storys

Das grosse iPhone-Quiz: Bei diesen 20 Fragen zeigen sich die echten Apple-Kenner

Link to Article

watson stösst auf gravierende iPhone-Sicherheitslücke – so reagiert Apple

Link to Article

Die besten Videos zu Apples rundem Geburtstag – Gänsehaut garantiert

Link to Article

Apples vergessene Prototypen – diese Bilder sind Nostalgie pur

Link to Article

So arbeiten die heimlichen Bodyguards von Apple-Chef Tim Cook und Co.

Link to Article

Apples Büro aus der Zukunft – mit Wellness-Center, das 70 Millionen Dollar kostet

Link to Article

Mit dieser Kiste stellte Steve Jobs die Welt auf den Kopf

Link to Article

Diese Botschaft von Steve Jobs ist in (fast) jedem Mac versteckt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • seventhinkingsteps 08.04.2016 10:41
    Highlight Highlight Ich habe mal gehört, man könne sogar damit telefonieren.
    • Charlie B. 08.04.2016 18:05
      Highlight Highlight Leider gibt es keinen Bericht wo man schauen könnte wo diese versteckte Funktion zu finden ist.
  • Drummer 08.04.2016 09:58
    Highlight Highlight Ah ja und eine Trackpad-Funktion haben das iPhone 6S und iPad auch! Damit kann man dann wie mit einem Cursor navigieren. Praktisch! Dazu muss man mit zwei Fingern zwei Buchstaben nebeneinander berühren und schon hat man den Cursor.
  • Tom Garret 08.04.2016 09:46
    Highlight Highlight Das mit der Belichtung wusste ich tatsächlich nicht...
    Mir wäre es lieber wenn man Siri mal wirklich brauchen könnte. Ist ja erbärmlich wie wenig man nach so langer Zeit damit machen kann. Und ich habe schon viel Zeit verwendet um dies zu testen...
  • Duweisches 08.04.2016 07:55
    Highlight Highlight Danke für die Smileys, ich habe die bisher immer im Browser kopiert... 😁

Wir haben die Smartphone-Tastatur ein Leben lang falsch bedient

Es gibt für alles eine Lösung. Zumindest in der Handywelt.

Es ist wirklich eine nervige Situation: Da hat man sich vertippt, will ein bereits fertiggeschriebenes Wort im Satz nochmal ändern. Und? Man kommt nicht hin!

Grosse Finger, kleines Smartphone – das richtige (oder eben falsche) Satzzeichen zu erwischen, ist oft gar nicht so leicht. Zur Rettung schreitet: Krissy Brierre-Davis.

Die amerikanische Food-Bloggerin entdeckte am Wochenende ein kaum bekanntes iOS-Feature (das auch für Android …

Artikel lesen
Link to Article