Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NEW YORK - JUNE 29:  An early-bird customer waits in line hours before the Apple iPhone is set to be released outside the Apple Soho store June 29, 2007 in New York City. Hype for the iPhone, which will cost $499 or $599, has driven demand into overdrive as it will be released at 6:00 p.m. nationwide.  (Photo by Mario Tama/Getty Images)

Das iPhone-Update verschlafen? Es ist noch nicht zu spät ... Bild: Getty Images North America

So einfach filtert man Spam-Nachrichten auf dem iPhone – und 58 weitere gute Gründe, warum sich das Update auf iOS 8.3 lohnt

Die jüngste Software-Aktualisierung für Apple-Geräte schliesst 58 Sicherheitslücken und bringt viele Verbesserungen. Wir zeigen, wie man unerwünschte Mitteilungen herausfiltert und wie das Internet auf die 300 neuen Emojis reagiert.



iOS 8.3 kann von den Apple-Servern heruntergeladen und installiert werden. Das Update lohnt sich gleich aus mehreren Gründen.

Mit iOS 8.3 gibt's 300 neue Emojis, aber keinen Stinkefinger

Man kann sie lieben oder hassen. Fakt ist: Die Emojis sind gekommen, um zu bleiben. Und mit iOS 8.3 lässt sich erstmals auch die Hautfarbe der Figuren «konfigurieren».

Neben den multikulturellen Emojis ist eine Variante mit unnatürlich wirkender, gelber Tönung zu finden. Mit den Änderungen wolle Apple offenbar dem Vorwurf entgegenwirken, die gelben Emojis seien rassistisch, hielt heise.de fest.

Es gibt aber auch Kritik ...

Und es werden immer noch einzelne Symbole und Gesten schmerzlich vermisst:

Die First World Problems gehen noch weiter:

Jetzt ist's dann aber gut ...

Aus Schweizer Sicht erfreulich: Endlich gibt es auch ein Symbol mit dem weissen Kreuz auf rotem Grund. Allerdings ist die Länderflagge fälschlicherweise rechteckig statt quadratisch ...

Einen haben wir noch: Mit dem hier beschriebenen Trick können Star-Trek-Fans den Vulkanischen Gruss auf ihren Geräten verwenden.

Mit iOS 8.3 lassen sich unerwünschte Nachrichten einfach herausfiltern

Die Nachrichten-App (iMessage) trennt nun zwischen Mitteilungen von bekannten und unbekannten Absendern. Nachrichten von Unbekannten, die sich als unerwünschte Werbung (Spam) herausstellen, kann man per Knopfdruck an Apple melden.

Die Anti-Spam-Funktion («Unbekannte Absender filtern») muss in den Geräte-Einstellungen aktiviert werden.

Bild

iOS 8.3 bringt (laut Apple) bessere WLAN- und Bluetooth-Verbindung

Das System-Update behebt ein Problem, wonach man wiederholt zur Eingabe der WLAN-Benutzerdaten aufgefordert wurde. Ausserdem soll die WLAN-Verbindung nun nicht mehr unerwartet abbrechen, was offenbar einige Nutzer betraf. Und schliesslich sollen auch Bluetooth-Verbindungen stabiler funktionieren.

Noch ist es allerdings zu früh, um die versprochenen Verbesserungen in der Praxis abschliessend zu beurteilen. Welche Erfahrungen hast du mit iOS 8.3 gemacht? Schreibe bitte ins Kommentarfeld!

iOS 8.3 stopft 58 Sicherheitslücken. Betroffen sind allerdings auch die Jailbreaker

Mit iOS 8.3 schliesst Apple 58 Sicherheitslücken, darunter auch gefährliche, die das Ausführen von Schadcode auf dem Gerät ermöglicht haben. Unerfreulich für Jailbreaker: Gestopft wird auch ein Sicherheitsloch, das von der chinesischen Jailbreak-Truppe TaiG genutzt wurde, um iOS-Geräte aus ihren Software-Fesseln zu befreien. Der Jailbreak für iOS 8.3 werde sich darum verzögern und könnte Wochen dauern, bedauern die Hacker.

Mit iOS 8.3 sollen Apps schneller starten

Nach der Installation von iOS 8.3 sollen Apps schneller starten und auch schneller auf Benutzereingaben reagieren. Mehr Geschwindigkeit verspricht Apple auch für das Kontrollzentrum, die Nachrichten-App, Safari-Tabs, Tastaturen von Drittanbietern und Tastatur-Kurzbefehle.

Weitere Neuerungen

Bei Platzproblemen installiert man das System-Update, das mehrere hunderte Megabyte gross ist, via Ladekabel über iTunes. Am bequemsten geht's mit WLAN-Verbindung, indem man auf dem iOS-Gerät die Software-Aktualisierung wählt. 

iOS 8.3 läuft auf dem iPhone 4S oder neuer, dem iPad Air (1. und 2. Generation), allen iPad-Mini-Modellen, auf dem iPad der zweiten, dritten und vierten Generation sowie der fünften iPod-Touch-Generation.

Neben iOS 8.3 hat Apple am Mittwoch auch ein Update für das Mac-Betriebssystem OS X Yosemite veröffentlicht. OS X 10.10.3 bringt zahlreiche Verbesserungen und unter anderem auch einen Nachfolger für das Bildverwaltungsprogramm iPhoto.

Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • flyingdutch18 10.04.2015 06:52
    Highlight Highlight Ein wichtiger Tipp für alle 4S-Besitzer, um das Handy schneller zu machen und den Akku zu schonen: Reduce Motion: On (unter Settings - General - Accessibility).
  • Middleway 09.04.2015 21:32
    Highlight Highlight Und wie kann ich bei den neuen Emojis eine "Standartfarbe" hinterlegen? Möchte nicht, dass in den alten Nachrichten etc. alles gelb ist.
    • Tiny Rick 10.04.2015 10:23
      Highlight Highlight Stimmt... Frage mich das auch

Wir haben die Smartphone-Tastatur ein Leben lang falsch bedient

Es gibt für alles eine Lösung. Zumindest in der Handywelt.

Es ist wirklich eine nervige Situation: Da hat man sich vertippt, will ein bereits fertiggeschriebenes Wort im Satz nochmal ändern. Und? Man kommt nicht hin!

Grosse Finger, kleines Smartphone – das richtige (oder eben falsche) Satzzeichen zu erwischen, ist oft gar nicht so leicht. Zur Rettung schreitet: Krissy Brierre-Davis.

Die amerikanische Food-Bloggerin entdeckte am Wochenende ein kaum bekanntes iOS-Feature (das auch für Android …

Artikel lesen
Link zum Artikel