Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ihn kostete Apple Maps den Kopf: Der frühere iOS-Chef Scott Forstall, bei der Präsentation 2012.  archivBild: Getty Images

Ist das der Google-Maps-Killer? 7 Fakten zum neuen Apple Maps

Apple überarbeitet seinen Kartendienst komplett. Aus gutem Grund.

03.07.18, 06:24 05.07.18, 16:58


Was ist passiert?

Apple baut seinen Kartendienst vollständig um.

Das neue Apple Maps bietet angeblich:

Wie macht Apple das?

Das Unternehmen setzt neu auf eigene Daten statt wie bisher auf Kooperationen mit Drittanbietern, wie zum Beispiel dem Navigationsgeräte-Hersteller Tom Tom oder Open Street Map.

Apple will also die Welt neu vermessen. Das ist etwas, das eine andere grosse Firma bereits geschafft hat: Google.

Apple hat denn auch einiges vom Android-Anbieter abgeschaut. Etwa die Spezialfahrzeuge.

Im Gegensatz zur US-«Datenkrake», die wegen Street View Prozesse führen musste und unter anderem gegen den obersten Schweizer Datenschützer unterlag, soll beim neuen Apple Maps der Schutz sensibler Daten im Zentrum stehen.

Das neue Apple Maps soll dank Echtzeit-Informationen, die von iPhones und anderen iOS-Geräten übermittelt werden, hochaktuell sein. Apple betont, dass der Datenschutz höchste Priorität habe. Die User entscheiden, ob anonymisierte Daten an die Apple-Maps-Server übermittelt werden («Opt-in»).

Wie sieht das neue Apple Maps aus?

Viel detaillierter und aktueller, was die Karteninhalte betrifft. Hingegen bleibt die Benutzeroberfläche gleich. Zumindest vorläufig. Ein Redesign sei durchaus denkbar.

screenshot: techcrunch

Blick auf die Market Street in San Francisco:

screenshots: techcrunch

Wann kommt das neue Apple Maps?

Diese Woche. Mit der nächsten Beta-Version für iOS 12.

Allerdings beschränkt sich das neue Kartenmaterial vorerst auf die San Francisco Bay Area.

Bis im Herbst soll ganz Nordkalifornien folgen.

screenshots: techcrunch

Und der Rest der Welt?

Dazu macht Apple keine Angaben.

Das Apple-Maps-Team sei ein globales, liess sich der oberste Projektverantwortliche, Eddy Cue, nur entlocken.

Wir wissen, dass bereits auf mehreren Kontinenten Apple-Maps-Autos unterwegs sind, die mit Hightech-Kameras und Laser (LIDAR) die Umgebung scannen. Auf seiner Website informiert das Unternehmen, wo in nächster Zeit Fahrten stattfinden.

Sind die Informationen verlässlich?

Ja.

Apple hat einem US-Journalisten exklusiven Zugang zum bislang geheim gehaltenen Projekt gegeben: Matthew Panzarino ist Chefredaktor von Tech Crunch, einem der populärsten englischsprachigen Technologie-Nachrichtenportale.

Panzarino hat am Freitagabend seinen Scoop veröffentlicht und wenig später eine Folgestory mit Detailfragen.

screenshot: techcrunch.com

Warum tut Apple das?

Apple ist mit seinem Kartendienst massiv im Hintertreffen. Der grösste Konkurrent ist mit Google Maps Markführer und besitzt weltweite Geodaten von unschätzbarem Wert.

Apples Top-Management hingegen hat es verschlafen, rechtzeitig in einen eigenen Kartendienst zu investieren. Stattdessen lancierte man 2012 mit Apple Maps eine Notlösung, die auf fremdem Kartenmaterial basierte und nicht überzeugen konnte.

Apple Maps 1.0 stützte sich auf ein Patchwork von Daten von Geodaten-Brokern wie Tom Tom oder allgemein verfügbare Daten von OpenStreetMap. Doch die Umsetzung misslang: Kunden waren entsetzt – und das Karten-Debakel kostete den früheren Steve-Jobs-Intiums Scott Forstall den Kopf.

Apple-Chef Tim Cook und das Führungsgremium wussten natürlich längst, dass dem Kartendienst eine absolut zentrale Rolle zukommt im iPhone-Zeitalter. Fast alles, was wir mit Smartphone, Tablet und Laptop tun, benötigt Geodaten: von Ferienfotos über Wegbeschreibungen bis zu Ortungsdiensten für Apps.

Gut zu wissen für Automobilisten: In Fahrzeugen mit Carplay-Autoradio soll man neu auch Google Maps nutzen können. Die Änderung soll mit iOS 12 diesen Herbst kommen.

Auf den Fluss mit Bier und Wein – darf man das?

Video: srf

Die besten Features von iOS 12 fürs iPhone

Hier gibt es noch viel mehr Spass!

Einfach köstlich! 18 Dinge, die man beim Sex UND beim Grillieren sagen kann 🤣

Biel-lige Wortwitze mit Schweizer Ortschaften – ein Usterbeispiel

Wie du dir einen Städtetrip vorstellst – und wie er wirklich ist

Du glaubst es kaum, wo überall in der Schweiz Bollywood-Filme gedreht wurden

Sommer auf dem Land vs. Sommer in der Stadt: Der Unterschied in 6 Situationen

präsentiert von

Findest du den Fehler? Bei diesen 19 Bildern stinkt etwas gewaltig 

7 doofe Situationen, die wir alle kennen, wenn es draussen so richtig schön heiss ist

Wie ein typischer Männerabend abläuft – in 7 Grafiken

präsentiert von

Wenn es Datenschutz-Erklärungen auch im realen Leben geben würde – in 9 Situationen

Was wurde eigentlich aus Harry Potter und Co.? Hier kommt die magische Antwort

Bevor du zum Roadtrip aufbrichst: Meistere das internationale Verkehrsregel-Quiz!

Vor diesen Glace-Karten hast du (gefühlt) deine halbe Kindheit verbracht

So sähe es aus, wenn wir beim ersten Date ehrlich wären

«War der drin?» – Wenn Jodel Sex mit Fussball-Floskeln kommentiert, ist das sehr witzig

Der neuste Trend 2018: Frauen mit Salatköpfen

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

60 Stunden WM sind um – diese 8 Dinge hättest du statt Fussballglotzen machen können

Weil lustig: Riesige Männer im Flugzeug

Und nun: 22 Leute, die du im Flieger NICHT neben, vor oder hinter dir sitzen haben willst

Nicht jeder kann ein Quinoa-Salat sein! Welche Grillbeilage bist du?

präsentiert von

13 Dinge, die du nur kennst, wenn du ein Europa-Park-Junkie bist

28 witzige Dinge, die dir nur im Zug passieren

10 legendäre Cartoon-Network-Serien, von schonogeil bis hammergenial

Dieser Instagrammer imitiert die Outfits der Promis – und es ist grossartig

Vandalismus ist scheisse? 54 Bilder von cleveren Ansätzen, die das Gegenteil beweisen

10 Schulreise-Momente, an die wir uns alle noch erinnern

7 Anzeichen dafür, dass deine Mitreisenden Schweizer sind

7 Typen, die du an jeder Wohnungsbesichtigung antriffst. Leider

Keinen Bock auf andere Menschen? Dann kennst du diese 10 kleinen Freuden des Alleinseins

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

44
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herr Kules 04.07.2018 20:12
    Highlight Ich nutze Maps.Me
    Ich habe noch nie detailliertere Karten gesehen als dort.
    0 0 Melden
  • daniserio87 04.07.2018 10:02
    Highlight LOL. Nordkalifornien 😂 Viel Spass beim Einholen von Google..
    11 0 Melden
  • zsalizäme 03.07.2018 13:58
    Highlight Um die im Titel gestellte Frage zu beantworten: Nein ist es nicht. Apple ist derart weit im Hintertreffen bei den Maps. Bis Apple Maps für die Schweizer Standorte erhältlich ist, hat Google schon wieder etwas besseres auf den Markt gebracht...
    29 3 Melden
  • Edwin Schaltegger 03.07.2018 11:15
    Highlight In diesem Bereich hat Apple den Anschluss definitiv verpasst. Google Map und Google Earth sind um Jahre voraus und sind fast zu einem de facto Standard geworden. Ich sehe auch keinen einzigen "added value", den Apple Maps noch bieten kann.
    54 5 Melden
  • bcZcity 03.07.2018 11:13
    Highlight Man mag von Google halten was man möchte, aber die immer wieder erwähnte "Sammelwut" des Suchmaschinen Riesen hat viele Vorteile. Je mehr Daten eine Firma hat, desto genauer funktionieren die Dienste.

    Und Google Maps ist auf meinem Smartphone inzwischen fast unersetzlich. Ob im Auto, per ÖV oder zu Fuss, ich kann navigieren, mich orientieren und Fahrpläne anzeigen lassen. Street View zur vorherigen Abklärung (Wie sieht es dort vor Ort aus) hilft auch bei der Ferienplanung.

    Und Google bessert ja auch immer nach, wie will Apple dies also aufholen, wie?
    48 6 Melden
  • Toerpe Zwerg 03.07.2018 11:04
    Highlight ...
    37 6 Melden
  • .jpg 03.07.2018 10:09
    Highlight Apple muss hier einfach erkennen, dass das nicht ihr Gebiet ist und wieder Google Maps als Standard implementieren.
    34 6 Melden
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 03.07.2018 09:40
    Highlight Apple Maps heute im Fail-Dump ;-)

    48 7 Melden
    • Demo78 04.07.2018 00:46
      Highlight 😂😂😂👍👍
      3 2 Melden
  • ConcernedCitizen 03.07.2018 09:17
    Highlight Wie wäre es, wenn man aufhören würde, Produkte als „Killer“ zu bezeichnen? Mac-Killer, Tesla-Killer, iPhone-Killer, Google-Maps-Killer... ist doch einfach Konkurrenz.
    102 3 Melden
    • @schurt3r 03.07.2018 09:34
      Highlight Einverstanden! Aber nur, wenn du mir dafür ein Killerargument lieferst ;-)
      20 90 Melden
    • MSpeaker 03.07.2018 09:42
      Highlight In diesem Kontext ist das Wort nicht mal so daneben. Wenn Apple hier was wirklich Gescheites liefert, wird es Google Maps auf den iPhones verdrängen und das halte ich auch für durchaus möglich. Insofern wäre es ein iOS-Google-Maps-Killer.
      Natürlich wird es sich nie gegen Google Maps auf Android durchsetzen können, deshalb versuchen sie es gar nicht erst.
      9 57 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 03.07.2018 09:44
      Highlight Erinnert sich noch jemand an den Tintenkiller?
      81 3 Melden
    • Madison Pierce 03.07.2018 09:45
      Highlight Habe ich mir auch gedacht. Gefühlt jeder zweite Artikel von schurt3r enthält das Wort "Killer".

      Vielleicht spielt er zu viele Killerspiele.

      Einmal Lama bitte, danke. :P
      68 0 Melden
    • @schurt3r 03.07.2018 09:55
      Highlight ...
      8 60 Melden
  • Quacksalber 03.07.2018 08:33
    Highlight Schon die blaue Abdeckung der eigenen Position ist zum Lachen. Die Nachricht kommt wohl mindestens ein Jahr zu früh für Nichtbriten und nicht USAler.
    Here mit Offline-Karten fürs Ausland (Roaming) und guter Navigation ist meilenweit voraus.
    34 4 Melden
  • Caturix 03.07.2018 07:58
    Highlight Also ich nutze Here. Ist einfach zuvelässiger als Google Maps und ist im Auto installiert. Aber auch auf dem Smartphone. Früher hatte ich Copilot als Navi, nur geht das einfach nicht mehr richtig.
    13 10 Melden
    • Bruno S. 88 03.07.2018 09:52
      Highlight Warum ist Here zuverlässiger als Google Maps? Hat Here auch Live Infos zu Stau und Unfällen?
      27 10 Melden
    • Caturix 03.07.2018 10:29
      Highlight @ Bruno S. Ja die gibt es.
      12 1 Melden
    • Bruno S. 88 03.07.2018 10:54
      Highlight @Caturix
      Dann ist Here wieder einen Download wert. Thx für die Info!
      PS: what the...
      Warum kriegt meine einfache Frage Blitze?!
      9 28 Melden
  • taisho-corer 03.07.2018 07:55
    Highlight Ich nutze Apple Maps für die Navigation im Auto. Bin sehr zufrieden. Die Staumeldungen sind erstaunlich genau und die geschätze Ankunftszeit stimmt eigentlich immer. Die Turn-By-Turn Funktion ist auch sehr schön gelöst. Habe vorher Google Maps genutzt und würde momentan nicht zurückwechseln.
    19 45 Melden
    • Don Quijote 03.07.2018 09:38
      Highlight Kommst du auch am korrekten Ziel an? ;-)
      40 11 Melden
    • p4trick 03.07.2018 11:13
      Highlight Apple Maps wie auch Google Maps bekommen die Staumeldungen in der Schweiz vom TCS, diese wiederum bekommen die anonymisierten Daten der Mobile Provider so kann die Durchflussgeschwindigkeit auf den Strassen berechnet werden. Bei viel Stau hat es viele Mobiletelefone, die sich langsamer als gewohnt bewegen, bei keinem Stau sind es wenige oder keine im besten Fall.
      Ist in jedem Land in etwa so. Russland und Türkei z.B. geben die Daten nicht an Fremde, darum bist du da mit Yandex besser aufgehoben was Verkehrsdaten angeht.
      Und die Ankunftszeit ändert sich ja laufend, darum stimmt sie dann auch :-)
      17 3 Melden
    • Oh Dae-su 03.07.2018 12:41
      Highlight Ich bin immer wieder beeindruckt von der geschätzten Ankunftszeit in Google Maps. Die stimmt eigentlich praktisch immer sehr genau. Interessanterweise war für mich Google Maps diesbezüglich sogar in China genauer als die Chinesischen Kartendienste, obwohl dort Google blockiert wird.
      9 1 Melden
    • m. benedetti 03.07.2018 13:06
      Highlight @Don Quijote
      Google Maps hat mich zum Flugplatz Speck bei Fehraltdorf in einen Waldweg gelotst, wo ich eine Familie beim Picknick überraschte. Es gäbe auch eine asphaltierte Strasse.
      7 1 Melden
  • Don Quijote 03.07.2018 07:37
    Highlight Der letzte Satz ist eigentlich der Wichtigste. Bald hat jeder Google Maps mit laufend aktualisierten Karten in seinem Auto, wenn er es mit Carplay holt.


    Somit werden Navis bald nur noch für Ausnahmetransporte und LKWs verkauft werden.
    42 4 Melden
    • Bruno S. 88 03.07.2018 08:31
      Highlight Der Abschied von den herkömmlichen Navi-Geräten ist schon längst im Gange. Nicht erst seit CarPlay Google Maps anbietet 😅
      21 0 Melden
    • SPANKYswissHAM 03.07.2018 08:51
      Highlight es gibt mittlerweile auch lkw radio mit carplay. 😉

      ich benutze im lkw nur google maps mit sat. bildern, normale navis sind nutzlos.

      und um nochmals zu klugscheissen:
      ausnahmetramsporte werden (meist) vorher geplant und der transport hat eine festgelegte route wo alles passen sollte.
      25 1 Melden
    • Til 03.07.2018 09:30
      Highlight Jeder der eine Handyhalterung im Auto hat, braucht kein Navi. Carplay braucht es nicht dazu.
      14 2 Melden
    • Don Quijote 03.07.2018 09:37
      Highlight Ok ok. Ihr habt beide Recht. Nur konnte ich anhin Carplay nicht benutzen, weil halt Apple Maps Standard war (und da hiess das separatistische Moutier BE bis vor kurzem noch Parañaque, kein Witz!!). Auch die Ankunftszeit (ETA) ist mehr ein bisschen ein Glücksspiel bei Apple...


      Zum LKW: es gibt halt noch Navis, welche Durchfahrtshöhen mit dem Dateninput des Fahrzeuges abgleichen. Zumindest kenne ich solche aus dem Autobus-Business. Die meinte ich. Dass Ausnahmetransporte natürlich geplant werden (und es dazu festgelegte Routen gibt), da hast du vollends Recht!
      16 2 Melden
  • Pachyderm 03.07.2018 07:28
    Highlight Solange es kein Velo-Routing gibt, hat Apple Maps für mich keine Chance gegen Google.
    49 11 Melden
  • Mitz en place 03.07.2018 07:27
    Highlight Eine kleine Korrektur: Die OpenStreetMap Stiftung ist kein Datenbroker und (im engeren Sinne) auch kein Kartendienst:

    OSM ist eine, von Community und Behörden (z.B Solothurn oder Baden-Würtemberg) gespiesene, globale öffentliche Geodatenbank.

    OSM stellt, im Gegensatz zu anderen, die Geo-Rohdaten und nicht bloss die Kartenansicht zur Verfügung. Dies ermöglicht es, diese Daten auch in Forschung und Wirtschaft etc. zu verwenden.

    134 1 Melden
    • @schurt3r 03.07.2018 08:48
      Highlight Ja, absolut richtig.
      Habs korrigiert, danke!
      13 6 Melden
  • Bene883 03.07.2018 07:20
    Highlight Habe ich da grad eine Produktbeschreibung von Google Maps gelesen? Ich sehe nicht 1 Feature, welches in Google Maps nicht enthalten ist... Google kartiert ja auch fortlaufend neu.
    202 15 Melden
    • Olaf44512 03.07.2018 08:05
      Highlight Ausser der angeblich bessere Datenschutz.
      Ich glaub für Apple haben die Geodaten mehr Wert in anderen Anwendungen als in der Maps-App, deshalb der ganze Aufwand..
      20 4 Melden
    • Bene883 03.07.2018 08:48
      Highlight Beweisen ob sie es wirklich ernst meinen mit dem Datenschutz werden sie nicht können. Apple ist nunmal genau gleich eine Datenkrake wie Google oder Microsoft, auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen.
      32 14 Melden
    • SPANKYswissHAM 03.07.2018 08:49
      Highlight es geht im artikel darum, dass apple seinen dienst verbessert und nicht dass er besser ist als google. 🤦🏻‍♂️
      9 23 Melden
    • Bene883 03.07.2018 08:54
      Highlight @SPANKYswissHAM: Genau, dann sollte Apple vielleicht sein Konzept überarbeiten... Wie will man Marktanteile zurückgewinnen ohne ein besseres Produkt als die Konkurrenz zu veröffentlichen?
      14 6 Melden
    • Dan Ka 03.07.2018 10:56
      Highlight @Bene883: Das Geschäftsmodell bei Apple und Google ist nicht dasselbe. Apple will Geräte verkaufen, Google dich (oder deine Daten). Umkehrschluss: Apple wird sich hüten den USP des anonymen Nutzers aufzugeben, ist ein stichhaltiges Verkaufsargument. Google hingegen wird alles tun, dich noch mehr zu locken, um dich noch besser vermarkten zu können. Beide mit hervorragenden Services, da gibts keine grossen Unterschiede.
      12 16 Melden
  • Radiochopf 03.07.2018 07:15
    Highlight Wow, das alles für Nordkalifornien? Super, braucht kein Mensch.. sorry Apple, aber hier seit ihr Lichtjahre von Google Maps entfernt und ich glaube kaum, dass ihr das jemals aufholt.. schade, denn überall wo ich auf Google verzichten kann, tue ich das gerne, aber zu Google Maps gibt es aktuell keine Alternative..
    246 35 Melden
    • Midnight 03.07.2018 07:45
      Highlight Doch, vor allem wenn man zu Fuss unterwegs ist. Zudem ist das Interface bei Apple nicht so überladen und deshalb unkomplizierter und schneller in der Bedienung.
      Apple Maps hat durchaus seine Stärken.
      12 36 Melden
    • Hensamatic 03.07.2018 09:18
      Highlight Also ich benutze schon seit einigen Jahren Waze und bin eigentlich auch recht zufrieden damit.
      5 4 Melden
    • Nius 03.07.2018 21:47
      Highlight Klar auf google verzichten find ich gut... aber ob apple im bezug auf datenschutz wirklich viel "besser" ist, mag ich bezweifeln🤷
      1 3 Melden
    • Midnight 04.07.2018 09:19
      Highlight @Nikus
      Apple schützt verschlüsselte Daten sogar gegenüber Behörden, soviel dürfte inzwischen bekannt sein.

      Google auf der anderen Seite lässt dritten die Möglichkeit, z.B. Gmail-Mailboxen zu durchforsten und macht daraus auch kein Geheimnis.

      Ich erkenne schon gewisse Unterschiede bei der Philosophie beider Unternehmen.

      https://www.golem.de/news/datenschutz-drittfirmen-lesen-massenweise-gmail-postfaecher-1807-135289.html

      🤷‍♂️

      Ansonsten einen Anbieter aus der Schweiz nutzen. Der ist Datenschutztechnisch zwar nicht zwingend besser, aber um das Gewissen zu beruhigen reicht es allemal.
      1 3 Melden

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen