Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
iPhone 6 Ladekabel Lightning

Wenn das iPhone keinen Tag durchhält, sollte man die Einstellungen überprüfen.
bild: shutterstock

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Jedes Mal wenn Apple ein Software-Update veröffentlicht, häufen sich rund um den Globus die Beschwerden über Akku-Probleme. Ein Ratgeber.



iOS 9 läuft inzwischen auf Hunderten Millionen von Geräten. Laut Apple ist es das am schnellsten übernommene System-Update. Während bei den meisten Nutzern Freude herrscht, gibt es auch Klagen...

Die folgenden Ratschläge können bei Akku-Sorgen helfen.

1. Gerät neustarten

Auch wenn es banal erscheinen mag: Das Erste, was man bei hartnäckigen Computer- oder Smartphone-Problemen tun sollte, ist das Gerät neu zu starten.

Beim iPhone, iPad und iPod Touch führt man einen sogenannten Hard Reboot durch, indem man gleichzeitig den Homebutton und den Einschaltknopf gedrückt hält. Das System wird heruntergefahren und nach wenigen Sekunden automatisch neu gestartet. Sobald das Apple-Logo auf dem Display erscheint, loslassen!

2. Den iCloud-Schlüsselbund reaktivieren

Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach!

Der Schlüsselbund speichert Passwörter und andere sensible Nutzerdaten (Kreditkarte) sicher auf Apple-Servern und stellt sie auf allen Geräten zur Verfügung.

Die praktische Funktion, die sich in den iCloud-Einstellungen findet, kann unerklärliche Akku-Probleme verursachen, respektive die Batterie leersaugen. Einfache Lösung: aus- und wieder einschalten.

Bild

> Einstellungen > iCloud > Schlüsselbund

3. Ortungsdienste einschränken

Das generelle Ausschalten der Ortungsdienste ist nicht zu empfehlen, weil viele Apps den Standort des Nutzers kennen sollten, um gut zu funktionieren.

Bild

> Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste

Das andauernde Bestimmen der GPS-Position kann allerdings den Akku ziemlich beanspruchen. Daher lohnt es sich, in den Einstellungen festzulegen, welche Apps unter welchen Umständen den Standort kennen dürfen.

Bei den meisten Anwendungen genügt es, die Option «Beim Verwenden» festzulegen. Allerdings ist dies nicht bei allen Apps möglich. Es lohnt sich, die Einstellung für jede einzelne App zu prüfen und allzu neugierige Apps, die immer Zugriff auf den Standort haben wollen, in die Schranken zu weisen – oder zu deinstallieren.

Bild

Wer bei Facebook keine standortbezogenen Funktionen nutzt, kann den Ortungsdienst bedenkenlos ausschalten. Der Akku wird es danken.

4. Beim Surfen Inhalts-Blocker verwenden

Mit iOS 9 ermöglicht Apple Inhalts-Blocker für den Standard-Browser Safari. Damit surft man schneller und schont den Akku.

4. Den Stromsparmodus nutzen

Das ist zwar keine nachhaltige Lösung, kann einem aber vor dem Supergau (Leerer Akku) bewahren. Der Stromsparmodus von iOS 9 reduziert die Systemleistung auf die wichtigsten Prozesse.

Bild

> Einstellungen > Batterie > Stromsparmodus

4. Zurück zum Start

Wenn die oben aufgeführten Tipps nicht helfen, sollte man das Zurücksetzen aller Einstellungen ins Auge fassen. Das ist zwar mit Aufwand verbunden, weil man anschliessend alles (WLAN-Passwort etc.) neu eingeben muss. Dafür hält hoffentlich der Akku wieder länger.

Bild

> Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen

5. iOS 9 neu installieren («Clean Install»)

Extreme Probleme rufen nach extremen Lösungen, hält der Techblog Redmond Pie fest. Gemeint ist die saubere Neuinstallation von iOS 9, und zwar nicht über WLAN, sondern via Ladekabel, Computer und iTunes.

Und wenn das alles nichts hilft?

Dann geht es definitiv ins Tal der Tränen. Noch ist es möglich, zurück zum alten System (iOS 8.4.1) zu wechseln. Redmond Pie zeigt in diesem Beitrag, was zu tun ist.

via Redmond Pie

Das bietet iOS 9 fürs iPhone und iPad

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Migu Schweiz 24.09.2015 19:17
    Highlight Highlight Hintergrunddaten für apps bei denen man es nicht braucht einschränken.Zum beispiel nur für whatsapp erlauben.Spart auch datenvolumen.
  • mrgoku 24.09.2015 07:30
    Highlight Highlight der Akku hält auch länger wenn man mehr persönlichen kontakt hat und an die frische luft geht anstatt alle 5min im what's app zu hocken oder auf FB/instagram irgendwelches zeug anzuschauen...

    (gilt auch für mich ;()
  • sheimers 23.09.2015 17:52
    Highlight Highlight Bei meinem Xperia verdoppelt sich die Standbyzeit wenn ich den Mobilfunkmodus auf "nur GSM" stelle. Möglicherweise hilft das auch bei anderen Modellen.
    • Tilman Fliegel 23.09.2015 18:27
      Highlight Highlight Zu Xperia wechseln ist eindeutig der beste Tipp 😀
    • Tiny Rick 23.09.2015 22:05
      Highlight Highlight Ich empfehle ihnen 4G. UMTS und GSM brauchen mehr akku. Ich könnte jetzt lange erklären wieso, mach ich aber nicht. Vertrauen Sie mir.
    • sheimers 24.09.2015 07:39
      Highlight Highlight Wenn man den Stromverbrauch pro übertragener Datenmenge beachtet ist 4G vielleicht schon besser, aber im Standby braucht 4G massiv mehr Strom, auch wenn man keine Datenverbindung offen hat. Zumindest auf meinem Xperia ist das so.
    Weitere Antworten anzeigen

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Huawei war in den letzten Wochen, Trump sei Dank, praktisch ununterbrochen in den Schlagzeilen. Die Sperre der USA hat die Preise der neusten Huawei-Smartphones purzeln lassen. Das Embargo ist inzwischen teils aufgehoben und laut Huawei braucht sich niemand Sorgen zu machen, dass ein momentan oder bislang gekauftes Gerät aufgrund der Sanktionen unbrauchbar wird.

Da passt es doch gut, dass ich das Huawei P30 Pro in den letzten zwei Monaten ausgiebig testen konnte. Und um das Ganze noch etwas …

Artikel lesen
Link zum Artikel