Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Prisma fürs iPhone und für Android ist benutzerfreundlicher geworden – und zeigt mehr nackte Haut. bild: watson

Darum ist die beste Foto-App fürs Handy jetzt noch besser

Die gratis fürs iPhone und für Android-Smartphones verfügbare Prisma-App verwandelt Schnappschüsse in Kunstwerke. Jetzt gibts neue Funktionen – und Haken.



Prisma ist genial und – aus meiner Sicht zurecht – zur iPhone- und Android-App des Jahres gekürt worden. Wer die Anwendung auf dem Smartphone installiert, kann eigene Schnappschüsse ohne Aufwand in faszinierende Kunstwerke verwandeln ...

Bevor wir zu den neuen Features kommen: Wer die App nutzt, sollte sich der Risiken und möglicherweise unerwünschten Nebenwirkungen bewusst sein.

Die schriftlichen Nutzungsbedingungen («Terms of Use») beinhalten einige Formulierungen, die zumindest aufhorchen lassen. Als Nutzer muss man der in Sunnyvale, Kalifornien, angesiedelten Entwicklerfirma, deren Gründer aus Russland stammen, umfangreiche Rechte einräumen:

Wie immer gilt: Wenn etwas nichts kostet, ist man selber das Produkt. Und wie Facebook und andere US-Internet-Dienste darf auch Prisma unter 13 Jahren nicht verwendet werden.

Bild

bild: watson

So, damit sind wir bei der neusten App-Version angelangt. Sie ist seit Anfang März bei Google und Apple verfügbar.

Die neuen Features

Es gibt neue Filter («Styles»)

Bild

Alle bisherigen und die neuen Filter werden im «Store» aufgelistet

Bild

Der Begriff Store ist insofern irreführend, als dass die neuen Filter ebenfalls gratis erhältlich sind.

Neu kann man ungeliebte Filter entfernen, so dass man schneller auf die eigenen Favoriten zugreifen kann

Bild

Bei Schweizer Usern populäre Prisma-Filter sind...

Bild

Bei den von Prisma-Usern veröffentlichten «Werken» dominieren drei Themen: Nackte (weibliche) Haut, Haustiere und Landschaften

Bild

Beim Durchstöbern der publizierten Werke stösst man auch darauf...

Bild

Die Aufnahme rutschte durch den automatischen Porno-Filter – und wurde demnach als jugendfrei erachtet.  screenshots: watson

Laut Tech Crunch erhalten besonders aktive User Zugriff auf ein Tool, mit dem sich eigene Filter erstellen lassen

abspielen

Video: YouTube/TechCrunch

Prisma ist für iOS (iPhone) und Android verfügbar.

Umfrage

Wie häufig verwendest du die Prisma-App?

  • Abstimmen

771

  • Praktisch täglich0%
  • Ab und zu8%
  • Höchst selten10%
  • Gar nie82%

Die Prisma-App verwandelt Schnappschüsse in Kunstwerke

Diese Foto-Apps könnten dich auch interessieren:

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rstnpce 07.03.2017 14:38
    Highlight Highlight Also ich finde "Enlight" immer noch die mit Abstand beste Fotobearbeitungs-App, die es gibt. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
    • rstnpce 07.03.2017 20:30
      Highlight Highlight Heee habt ihr klammheimlich meine "Fotobearbeitungsapp" korrigiert?! :O
    • @schurt3r 07.03.2017 21:45
      Highlight Highlight Ertappt, ja.
      Benutzer Bildabspielen
  • Luca Brasi 07.03.2017 10:08
    Highlight Highlight Mir gefällt das erste Bild des Artikels. Respekt, Herr Schurter. ;)
    • @schurt3r 07.03.2017 10:11
      Highlight Highlight Danke! 😊
    • Luca Brasi 07.03.2017 10:44
      Highlight Highlight Wobei ich noch im Zuge des morgigen Weltfrauentags erwähnen wollte, dass ich die Frau auf dem Bild natürlich keineswegs als Objekt betrachte, sondern ihre selbstbewusste Ausstrahlung und ihren Sinn für Mode bewundere.
      Allen Frauen noch einen schönen Weltfrauentag. Wobei jeder Tag ein Weltfrauentag und Weltmännertag sein sollte. ;)
    • @schurt3r 07.03.2017 10:51
      Highlight Highlight Schön gesagt, danke!
      Dem schliesse ich mich gerne an :)
  • Sveitsi 07.03.2017 10:05
    Highlight Highlight Muss es wirklich die halbnackte Frau sein als Headerbild?
    • @schurt3r 07.03.2017 10:10
      Highlight Highlight Ja, es geht im Beitrag (unter anderem) auch um auffallend viele solcher Postings.

      PS: Das nächste Mal nehme ich einen halbnackten Mann, versprochen!
    • Sveitsi 07.03.2017 11:15
      Highlight Highlight Deal! ;-)
  • Nick Name 07.03.2017 09:49
    Highlight Highlight Das geht für mich irgendwie – supertolle «Styles» hin oder her – nicht zusammen:
    «Die beste Foto-App» und
    «Die von den Usern veröffentlichten Inhalte und erstellten Werke können für kommerzielle Zwecke (wie zum Beispiel Werbung) verwendet und an Dritte («Partner») weitergegeben werden, ohne dass man dafür entschädigt würde.»

    Warum soll ein Diebstahl-Programm die beste App sein?
    • @schurt3r 07.03.2017 09:58
      Highlight Highlight Ja, einverstanden. Wobei natürlich auch andere Gratis-Dienste vergleichbare Nutzungsbedingungen haben...

      Apple und Google haben Prisma letztes Jahr als beste App gekürt (siehe Bericht). Und sie leistet, dank schlauer Algorithmen, tatsächlich Erstaunliches. Ob man sie nutzen will, muss jede(r) selber entscheiden.
  • The Destiny // Team Telegram 07.03.2017 09:42
    Highlight Highlight Bei den ToS vergeht einem gerade die Lust zu fotografieren.

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Oppo entert die Schweiz. Im Gepäck haben die Chinesen eines der aktuell spannendsten Smartphones. Wir haben das Reno 5G ausführlich getestet und mit den ersten 5G-Handys von Samsung und Xiaomi verglichen.

«Oppo was?»

Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, ein sündhaft teures 5G-Smartphone zu erstehen, denkt er oder sie als Erstes vermutlich nicht an Oppo. Im Grunde ist der aufstrebende chinesische Technologie-Gigant – weltweit immerhin bereits der fünftgrösste Handy-Hersteller – hierzulande ein unbeschriebenes Blatt. Im April hat uns Swisscom aber verblüfft und das neue 5G-Mobilfunknetz nicht etwa mit Samsung oder Huawei, sondern mit Oppo lanciert. Genauer gesagt mit dem Oppo Reno 5G, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel