Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Jedes Flugzeug symbolisiert einen Flughafen. Per Klick erhält man das WLAN-Passwort für den entsprechenden Airport.

Endlich easy surfen an den Flughäfen! Voilà, WLAN-Passwörter aus aller Welt



Reise-Blogger und Informatiker Anil Polat kennt die frustrierende Situation, wenn man am Flughafen Zeit totschlagen muss und das Passwort des WLAN nicht kennt. Deshalb entwickelte er diese nützliche, interaktive Karte, mit der sich rasch das WLAN-Passwort des entsprechenden Flughafens finden lässt.

Die Karte, die Polat regelmässig aktualisiert, zeigt WLAN-Passwörter von Dutzenden Flughäfen aus aller Welt – und laufend kommend neue hinzu. In der Schweiz sind aktuell die Flughäfen Zürich und Basel-Mülhausen abgedeckt.

Hinweis: Es kann ein paar Sekunden dauern, bis die interaktive Karte vollständig angezeigt wird.

Per Klick auf einen Flughafen erhält man zusätzliche Informationen: etwa, wo man sitzen soll, um den besten Empfang zu haben, oder Instruktionen zur Passworteingabe.

Klickt man beispielsweise auf den Flughafen Zürich, erhält man die Info, dass es ein Gratis-WLAN namens ZurichAirport gibt. Das Passwort könne man via Kurznachricht aufs Handy anfordern. Alternativ erhalte man es auch am Informationsschalter.

Bild

Wichtig: Ein öffentliches WLAN ist nie sicher und sollte daher nur mit Bedacht genutzt werden. Daten, die unverschlüsselt über öffentliche WLAN übertragen werden, können sehr einfach mitgelesen werden. Vertrauliche Firmenmails, E-Banking etc. sind daher in einem öffentlichen WLAN grundsätzlich tabu. (oli)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Diese App zeigt kostenlose Internetzugänge

Abonniere unseren Newsletter

Themen
17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilolilo 08.10.2016 05:33
    Highlight Highlight Merci!
    Bin in Dubai am Flughafen und dort gibts nur eine Stunde Gratiswifi. Hab den Artikel vorher gelesen & kann die restlichen Stunden jetzt noch auf dem Lounge-Wifi von Emirates surfen 😁
  • äti 07.10.2016 21:49
    Highlight Highlight Altenrhein fehlt 😬 immerhin wichtigster Airport von Europa u mehr. Zumindest für Insider. 😁
  • Thomas Bollinger (1) 07.10.2016 15:37
    Highlight Highlight Dafür gibt's ne App namens Flio. Kann mehr als nu eine Karte, z.B. auch aktualisierende Abfluginfos etc.
  • Muster Mustermann 07.10.2016 13:25
    Highlight Highlight Flughafen Sao Paolo ist Internet zwar gratis, aber der Empfang ist mega schlecht und auf 1 Stunde begrenzt. Bringt also nicht sehr viel.
  • Resistance 07.10.2016 11:42
    Highlight Highlight Zum glück habe ich in den Ferien kein W-lan!!
    • Slowslam 07.10.2016 16:23
      Highlight Highlight Es gibt auch eine andere Gründe um zu reisen als nur Ferien......
    • Mia_san_mia 08.10.2016 01:50
      Highlight Highlight Was ist denn so schlimm an W-lan? 😂
  • Pikachu696 07.10.2016 11:29
    Highlight Highlight Wie rufe ich die Map ohne Onlineverbindung ab - läuft diese auch Offline?
    • Hölzig 07.10.2016 13:48
      Highlight Highlight vorgängig abchecken--> screenshoten!😊
    • Pikachu696 08.10.2016 09:10
      Highlight Highlight geht nicht - die Standortinformationen sind mit einem Link verbunden...
  • Saterr 07.10.2016 11:29
    Highlight Highlight "Bald in den Herbstferien..."
    Umd morgen fliege ich zurück :'(
    • Mia_san_mia 08.10.2016 01:50
      Highlight Highlight Interessant
  • Donald 07.10.2016 10:58
    Highlight Highlight "aus aller Welt"... Singapur, Tokyo, Hong Kong, Taipei, Peking, Neu Dehli etc. fehlen. Also nicht einmal die Metropolen "aller Welt" sind drauf.

    Und der Hinweis im letzten Abschnit stimmt so nicht. Ich empfehle zu löschen oder dann ganz differenziert neu zu schreiben.
    • The Destiny // Team Telegram 07.10.2016 12:40
      Highlight Highlight @Donald, stimme dir zu tokyo und andere fehlen.

      Aber der Warnhinweis stimmt.
    • 's all good, man! 07.10.2016 14:36
      Highlight Highlight »Die Karte, die Polat regelmässig aktualisiert ...«

      😕

      Vielleicht gibt es diese Karte ja noch nicht so lange und er baut das jetzt halt nach und nach auf. Hauptsache, erstmal drauflosgemotzt.
    • Donald 07.10.2016 16:09
      Highlight Highlight Ich frage mich dann einfach warum dies einen Artikel mit einem solchen Titel wert ist. Da kann ja der Ersteller der Karte nichts dafür. Aber die Karte ist lückenhaft und auch die Informationen sind minimal. In den USA gibt es bei den meisten Flughäfen einfach das Passwort zue Delta Lounge oder so etwas.
    Weitere Antworten anzeigen

Vermittlungsgebühren zurückgezahlt

Apple ist bemüht, in Asien für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen

Apple gehört in Asien zu den begehrtesten Arbeitgebern. Um einen Job bei einem Zulieferer des iPhone-Herstellers zu ergattern, bezahlten etliche Arbeiter horrende Vermittlungsgebühren. Apple hat diese Praxis nun gestoppt und entschädigt Arbeiter mit 4 Mio. Dollar. 

«Wir haben 3.96 Millionen Dollar an Beschäftigte in Drittfirmen zurückgezahlt, denen man diese masslosen Gebühren abgenommen hatte», sagte Jeff Williams, der bei Apple als Senior Vice President für die Produktion …

Artikel lesen
Link zum Artikel