Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NSA. Quelle: whitehouse.org

US-Geheimdienstaffäre

Die NSA kann jederzeit auf 100'000 Computer zugreifen, auch wenn sie ausgeschaltet sind

Die NSA soll mit Spezial-Software auf Tausende Computer zugreifen können, um diese für Cyber-Attacken zu nutzen.



• Die NSA überwacht weltweit 100’000 Computer mit Hilfe von Radiowellen, berichtet die «New York Times». Der US-Geheimdienst habe so auch Zugriff auf Computer, wenn diese nicht mit dem Internet verbunden sind. Die ausgelesenen Daten würden über heimlich eingeschleuste Bauteile übermittelt. 

• Die infizierten Geräte könnten auch für Cyberattacken genutzt werden. Die NSA selbst beschreibt ihr Vorgehen als «aktive Verteidigung». 

• Die NYT beruft sich bei ihren neusten Enthüllungen auf NSA-Dokumente, IT-Experten und Regierungsvertreter. 

Weiterlesen auf «New York Times».

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Review

Der Kult-Prügler «Streets of Rage» feiert nach 26 Jahren ein Comeback – aber was taugt es?

Die Kult-Prügelspiel-Reihe «Streets of Rage» feiert ihr Comeback. Auch wenn die Pixel-Grafik einem Comiclook weichen musste, wird mit der grossen Nostalgie-Kelle angerichtet.

In den 90ern war das Subgenre Brawler total angesagt. Von links nach rechts lief man mit einer Spielfigur durch heruntergekommene Gassen und prügelte böse Buben und auch böse Mädchen aus dem Weg. Der Grund war simpel: Entweder wurde jemand aus dem Familien- oder Freundeskreis entführt oder es musste schlicht eine Stadt vom Verbrechergesindel gereinigt werden.

Spiele wie «Double Dragon» oder «Final Fight» waren nicht nur in den Spielhallen begehrt, sondern konnten auch zuhause konsumiert …

Artikel lesen
Link zum Artikel