Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Audi e-Tron SUV, Tesla-Herausforderer aus Deutschland  im September 2018 vorgestellt.

Der Hersteller spricht von einem «Elektro-SUV für Sport, Familie und Freizeit». Bild: Audi AG

Mit diesem Elektro-SUV will Audi Tesla herausfordern

Ende Jahr wollen die Deutschen die ersten Fahrzeuge ausliefern.



In San Francisco hat Audi seine Antwort auf Tesla vorgestellt. Mit einem elektrisch angetriebenen SUV namens e-Tron will der deutsche Autohersteller dem US-Unternehmen von Elon Musk Kunden abjagen.

Das Wichtigste in Kürze:

Was ist mit einer Autopiloten-Funktion?

Da bleibt Audi auffallend zurückhaltend bzw. stumm. Es soll aber diverse Assistenzsysteme geben.

Gegen wen tritt der e-Tron an?

Der e-Tron sei Audis Antwort auf den Mercedes EQC, kommentiert t3n.de. Der Marktstart des Elektro-Audis erfolge etwa ein halbes Jahr vor dem EQC, der in Europa ab Mitte 2019 zu kaufen sein solle.

Der e-Tron habe einige Konkurrenten, aber nur einen, der zähle, meint hingegen Tech Crunch. Und das sei der Tesla Model X. Und dann wird in diesem interessanten Beitrag auch noch der Vergleich mit dem Jaguar I-Pace gezogen.

Das ernüchternde Fazit des US-Techblogs:

«Der Tesla ist ein Hingucker, während der Audi wie ein weiterer Audi aussieht. Der Tesla verfügt über autonome Fahrmodi, während der Audi nur über einen adaptiven Tempomat verfügt. Der Tesla kann bis zu sieben Personen Platz bieten, während der Audi für fünf Personen Platz hat. Und der Tesla kann exotische Sportwagen von Null auf Hundert schlagen.»

Und auch die «Welt» kommentiert, «eine rollende Revolution» sehe anders aus.

«Trotzdem ist der e-Tron auch eine Art Audi Quattro, denn es können jederzeit beide Elektromotoren zusammen anpacken. Das passiert, wenn man wirklich mal die volle Power von 409 PS und 660 Newtonmetern benötigt und etwa in weniger als sechs Sekunden auf Tempo 100 sprinten will.»

So wurde der e-Tron präsentiert

abspielen

Video: YouTube/Audi USA

(dsc)

Lego baut Bugatti Chiron in Originalgrösse nach

abspielen

Video: srf

Die besten Elektroautos, die man bereits kaufen kann

Das Auto der Zukunft

Von wegen Yuppie-Spielzeug: Tesla versetzt die Autoindustrie in Angst und Schrecken

Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Danke VW! Dein Skandal hat (vielleicht) die Welt gerettet

Link zum Artikel

Ein merkwürdiger «Tagi»-Artikel ändert nichts daran: Der Tesla ist eine gute Sache

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

54
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
54Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sharkdiver 18.09.2018 16:30
    Highlight Highlight Ich finde den Begriff autopilot problematisch, da man allgemein damit völlig autonomes fahren. Aktuell sind wir noch weit davon entfernt. Es ist nur richtig von Assistenzsysteme zu sprechen. Alles andere ist Etikettenschwindel
  • Toerpe Zwerg 18.09.2018 13:23
    Highlight Highlight Nun gibt das Scheitern der Deutschen Autoindustrie mit E Mobilität auch zum Fahren.
    • carlos zapato 18.09.2018 15:52
      Highlight Highlight Abwarten, Doppelzwerg
  • neurot 18.09.2018 12:10
    Highlight Highlight Was das Ding wohl unter seiner riesigen Motorhaube hat?
    • Toerpe Zwerg 18.09.2018 13:19
      Highlight Highlight Den Vorsprung durch Technik?
    • satyros 18.09.2018 14:12
      Highlight Highlight Man könnte ja "innovativ" sein und das alte Konzept des Kofferraums in der Front wiederbeleben (VW Käfer, Fiat 500 etc.). Und dann hinten statt eines Kofferraums eine zusätzliche Sitzreihe einbauen.
    • Sharkdiver 18.09.2018 16:25
      Highlight Highlight Wahrscheinlich wie Tesla, ein 2. Kofferraum
  • Pitsch Matter 18.09.2018 11:54
    Highlight Highlight Ein 95kWh Akku braucht an einer normalen Steckdose (2.4kWh) 40h von null bis 100%. Tesla hat ein geschlossenes Supercharger Netz in Nordamerika und Westeuropa. Diese laden mit 120kWh und brauchen von 20% auf 70% keine halbe Stunde. Ohne Schnellladenetz werden diese Autos keinen Erfolg haben. Da hat Audi eine Menge Arbeit vor sich.
    • p4trick 18.09.2018 13:34
      Highlight Highlight An einer normalen Steckdose lädt ja niemand. Mit Phasen Zusammenschaltung wird bis zu 22kWh erreicht.
      Zu Hause lässt sich jedes Elektro Auto über Nacht (unter 10h) vollständig aufladen das reicht auch vollkommen aus wenn die Reichweite über 400km beträgt.
    • Rolf Meyer 18.09.2018 14:16
      Highlight Highlight Das IONITY-Netz von Audi lädt mit 350 kWh, da können die Tesla Supercharger nicht mithalten.
  • der nubische Prinz 18.09.2018 10:44
    Highlight Highlight E Autos sind riesig oder winzig wegen dem Akku. Wenn man Reichweite will, brauchts viel Akku. Viel Akku ist teuer und braucht Platz.
    Was ist teuer, gross und verkauft sich aktuell sehr gut? -> SUVs
    Billig geht nur auf Kosten von Reichweite, also kommen nur winzige Stadtautos in Frage wo überall sonst gespart werden kann.
  • Rectangular Circle 18.09.2018 10:24
    Highlight Highlight Entweder sind E-Autos winzig oder es sind SUVs. Kann man nicht mal was dazwischen bauen?
  • dmark 18.09.2018 10:02
    Highlight Highlight Ein E-Auto... Mit einer Front, welche fast nur aus Kühlergrill besteht.
    Warum?
    • w'ever 18.09.2018 10:09
      Highlight Highlight Corporate Identity. kännsch???
    • PVJ 18.09.2018 10:23
      Highlight Highlight Die ersten Autos vor mehr als 100 Jahren sahen ja auch aus wie Kutschen ohne Pferde.
      Passiert eben wenn Dinosaurier auf Innovation machen, damals wie heute.
    • dmark 18.09.2018 10:31
      Highlight Highlight Ja. Das bedeutet, dass den Designern nicht Neues eingefallen ist. ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • m. benedetti 18.09.2018 09:44
    Highlight Highlight Was soll die Breitseite gegen Tesla? Ist doch gut, wenn möglichst viele Hersteller die Elektromobilität nach vorne bringen. Wenn nötig auch mit einer Zwischenlösung wie der serielle Hybrid Note von Nissan. Je weniger Lärm und Gestank auf den Strassen desto besser.
  • Silverstone 18.09.2018 09:12
    Highlight Highlight Im Prinzip sind diese "neuen" Elektrowagen von Audi und Mercedes nichts anderes als bestehende SUV's, welchen einfach der Ottomotor durch einen Elektromotor ersetzt wurde...
    So sieht Innovation NICHT aus...!

    Schämt euch Mercedes und Audi!!!
    Deutsche Ingenieurskunst sieht eigentlich anders aus... :(
    • satyros 18.09.2018 14:06
      Highlight Highlight Da ist sogar der Jaguar i-Pace innovativer. Die haben wenigstens gemerkt, dass man ohne Verbrennungsmotor auch keine Motorhaube braucht. Das ganze als Geländewagen zu bauen, erschliesst sich mir allerdings auch nicht.
  • Silverstone 18.09.2018 09:10
    Highlight Highlight Tesla X, EQC und r-Tron... Alles der reinste Horror und die Idee des "Elektroautos" total falsch interpretiert...
    BMW hat als einziger das Konzept des e Autos richtig verstanden, und hat sich mit dem i3 dennoch total in die Bredouille gesetzt.
    Es ist eine schwierige Zeit... Von einem Elektroauto wird viel verlangt. Dennoch sind die vermarkteten Pluspunkte des Teslas total überflüssig! Wer braucht Beschleunigung auf Supersportwagen Niveau? Niemand!
    Effiziente Motoren, zeitgerechte Elektronik und modularer Aufbau wären wichtiger...
    • Nick Name 18.09.2018 11:07
      Highlight Highlight Hat schon was – das Problem ist, dass intelligente (also auf Effizienz getrimmte E-)Autos (noch) nicht gekauft werden. Design spielt eine unglaublich grosse Rolle.
      Man(n) will einfach lieber ne grosse Wumme ...
      ... Wieso bloss? :-)
    • Toerpe Zwerg 18.09.2018 13:24
      Highlight Highlight Alle Ihre Argumente lassen sich 1:1 auf Verbrenner anwenden.
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 18.09.2018 09:04
    Highlight Highlight Einen e Kombi oder einen e Land Rover Defender wünsche ich mir, sprich ein Praktisches Auto kein Playerdings
    • Hillbilly 18.09.2018 10:46
      Highlight Highlight Ich warte schon sehnlichst auf einen e-Pickup-Truck...:)
    • Toerpe Zwerg 18.09.2018 13:25
      Highlight Highlight Van. Ich will einen Van.
  • aglio e olio 18.09.2018 09:00
    Highlight Highlight Startpreis 80kEUR, 409 PS. Warum bauen die nicht mal ein Auto für normale Menschen? Von denen gibts mehr, also würden auch mehr kaufen.
    Sowas ist doch nur Marketing. "Schaut mal, wir sind dabei."
    Nein, seid ihr nicht.
    • Tavares 18.09.2018 10:37
      Highlight Highlight Sie könnten die Menge an Autos, welches "normale" Menschen nachfragen würden, gar nicht liefern... Darum ein Oberklassemodell.
    • poltergeist 18.09.2018 10:58
      Highlight Highlight Bezahlbare Elektrofahrzeuge mit hoher Reichweite sind schon seit einiger Zeit erhältlich (Renault, Nissan, Kia, Hyundai), sogar eine deutsche Marke ist dabei (Opel).
    • p4trick 18.09.2018 11:48
      Highlight Highlight Hyundai Kona All Electric 204PS, 64kWh Batterie, 480km Reichweite, Schnelladung in 54 Minuten
      CHF45'000 Listenpreis in der Grundausstattung.
      Ich denke das kann sich sehen lassen, nicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Tom 18.09.2018 08:55
    Highlight Highlight Eine vernünftige und bezahlbare Mittelklasse... vielleicht ein Familienauto wäre wahrscheinlich erfolgreicher. HAt denn dieser Audi mehr platz als der Tesla X ? Der Tesla X ist kein SUV sondern ein möglichst viel Platz bietendes Elektroauto.
    • Der Tom 18.09.2018 09:04
      Highlight Highlight wowo ende 2018!!! ok ok dann nicht schlecht. Ich dachte es sei wieder eine Ankündigung so ab 2021
  • Caturix 18.09.2018 08:50
    Highlight Highlight Der Tesla Model X kostet mit dem Autopiloten aber auch mehr als der Audi kosten wird.
    Wie soll ein Audi ausehen ? wie ein Tesla ? klar sieht ein Audi wie ein Audi aus. So ist es bei jeder Marke auch bei Tesla die sehen auch nicht wie ein andere Automarke aus.
    Die Verarbeitungqualität von Tesla ist immer noch eine Katastrophe. Und es tut mir leid aber ich habe im Auto lieber Knöpfe anstatt einen Riesenbildschirm, Knöpfe kann man Blind bedienen.
    Der Audi (oder auch andere Marken) habe ein viel besseres Garagennetz in der Schweiz als Tesla die in einigen Regionen nichts haben.
    • Toerpe Zwerg 18.09.2018 13:27
      Highlight Highlight Bloss können diese Garagisten am E Tron nichts flicken.
  • satyros 18.09.2018 08:38
    Highlight Highlight Was ich nicht verstehe: Wieso sehen diese Elektroautos wie Jeeps aus? Kann mir kaum vorstellen, dass Bauern und Förster als erste auf E-Autos umsteigen.
    • Caturix 18.09.2018 08:53
      Highlight Highlight Weil immer mehr Menschen (in der Stadt) eine SUV kaufen. Besser so einen SUV als einer mit Diesel oder Benzin.
    • Tavares 18.09.2018 10:38
      Highlight Highlight Hauptzielgruppe von SUVs ("Jeeps") sind wohlhabende Familien... Nicht Bauern und Förster..
    • satyros 18.09.2018 14:02
      Highlight Highlight Mir ist schon klar, dass kaum ein Bauer oder Förster diesen Audi kaufen wird. Trotzdem: Leute, die sich Geländefahrzeuge für den Grossstadtdschungel kaufen, zählen wohl kaum zum umweltbewussten Segment. Denen ist es doch am Schluss egal, wie viel ihre Karre säuft.

      Und als Landkind in der Stadt muss ich jedes mal lachen, wenn ich so einen Jeep (ich sag denen bewusst so) sehe, den bei uns nur die Bauern mit den unwegsamsten Zufahrten zu ihren Alpen kaufen würden.
  • w'ever 18.09.2018 08:24
    Highlight Highlight "Für längere Strecken will Audi einen eigenen Schnelllade-Service anbieten."
    und wieder mal backt jemand seine eigenen brötchen.
    • Caturix 18.09.2018 08:50
      Highlight Highlight @w'ever und wie sollen sie es sonnst machen ? Sie tun sich ja mit anderen Hersteller zusammen. Also werden schon mal einige Firmen wie der ganze VW konzern, Mercedes Benz, BMW, Ford die selbe Ladeinfrastuktur haben und nur Tesla wird seine eigene Brötchen backen.
    • Charlie B. 18.09.2018 08:54
      Highlight Highlight Artikel nicht zu ende gelesen?

      "Der VW-Konzern tut sich mit den Konkurrenten BMW, Daimler und Ford Motor zusammen, um EU-weit eine Lade-Infrastruktur für verschiedene E-Autos zu schaffen. Bis 2020 will Ionity 400 Schnell-Ladestationen anbieten"

      Slideshow 5/10:
      "Aufgeladen werden kann der E-Tron per europäischem Ladestandard Combined-Charging-System(CCS)."
    • arpa 18.09.2018 09:37
      Highlight Highlight Der VW-Konzern tut sich mit den Konkurrenten BMW, Daimler und Ford Motor zusammen, um EU-weit eine Lade-Infrastruktur für verschiedene E-Autos zu schaffen. Bis 2020 will Ionity 400 Schnell-Ladestationen anbieten.
  • Bynaus @final-frontier.ch 18.09.2018 08:20
    Highlight Highlight Schön, sind die Deutschen Autobauer endlich aufgewacht. Zumindest ein bisschen. Denn man muss sagen: Ein Auto, das fast gleich viel kostet wie ein Tesla, aber deutlich weniger kann, ist kein "Tesla-Killer". Da warten wir wohl noch ein Weilchen darauf. Bis dahin kann Audi (& Co.) ja schon mal an einem erschwinglichen E-Auto für die breite Masse arbeiten - wie dies Tesla schon seit Jahren tut.
    • Leckerbissen 18.09.2018 09:43
      Highlight Highlight Das Problem: BMW, AUDI, Mercedes verdienen mit den Treibstoff-Modellen noch zu viel Geld um aus der Komfortzone zu kommen. Wenn ich einen M einschalte weckt das mir mehr Emotionen als ein Elektrolüftchen. Aber die Zeit wird allem umkrempeln. Bin gespannt. Aber ich gehe mit dir einig: Elektro sollte endlich Massentauglich sein auch für Menschen mit Einkommen <5000. So wird das nichts.
    • Aussie 18.09.2018 11:02
      Highlight Highlight Aha .. Tesla baut seit Jahren erschwingliche E-Autos für die breite Masse? In welchem Paralleluniversum denn?
    • Bynaus @final-frontier.ch 18.09.2018 12:03
      Highlight Highlight @Aussie: nein, Tesla *arbeitet* seit Jahren an erschwinglichen E-Autos (steht genauso da).
    Weitere Antworten anzeigen

Teslas Model 3 schlägt in der Schweiz voll ein – und stürmt die Auto-Verkaufscharts

Teslas neuer Elektrowagen hat im März aus dem Stand die Spitze der Verkaufscharts erklommen. Zum ersten Mal ist ein reines E-Auto im Monatsvergleich das meistverkaufte Auto der Schweiz.

Seit Mitte Februar liefert Tesla seinen Hoffnungsträger, das Model 3, in der Schweiz aus. Der Verkaufsstart fällt offenbar vielversprechend aus: Der bislang günstigste Tesla war in der Schweiz und in Liechtenstein im März das meistverkaufte Auto und schlägt somit – zumindest temporär – nicht nur alle anderen E-Autos, sondern auch alle Verbrenner.

Laut Verkaufsstatistik von Auto Schweiz, der Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure, sind dies die zehn beliebtesten Autos im März 2019:

Insgesamt …

Artikel lesen
Link zum Artikel