Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oculus Rift

Cyberbrillen für alle: Facebook und Oculus wollen ein Online-Game für eine Milliarde Menschen entwickeln



Wir haben die Oculus Rift bereits getestet. Video: watson

Das erfolgreichste Online-Rollenspiel aller Zeiten ist «World of Warcraft». Zwölf Millionen Spieler bevölkerten zu Spitzenzeiten die Fantasy-Welt von Azeroth. Im Vergleich zu den Plänen von Facebook und dem kürzlich gekauften Unternehmen Oculus geradezu lächerlich. Für die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift planen die beiden ein MMO-Game (Massive Multiplayer Online), das eine Milliarde Menschen beherbergen soll. Das erklärte Oculus-CEO Brendan Iribe gegenüber dem Techportal Techcrunch.

Iribe gibt zwar zu, dass bestehende Netzwerke von den Ambitionen überlastet wären, aber Facebooks Infrastruktur biete die perfekte Grundlage, um loszulegen. Bis zur Realisation sei es aber noch ein langer Weg, sagt Iribe. Wer sich schon jetzt ein Bild von der Zukunft machen möchte, in der jeder in einer virtuellen Welt steckt, sollte unbedingt das Buch «Ready Player One» lesen. (pru)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Schweizer Verschwörungs-Influencer

Snowboardprofi Nicolas Müller und Comedian Gabirano Guinand verbreiten über ihre Social Media Kanäle abstruse Theorien über Kinderhandel, Impfungen oder 5G. Solche Einträge sehen jeweils Hunderttausende. Das ist nicht ungefährlich.

Fake News und Desinformation haben in Krisenzeiten Hochkonjunktur. Der US-Präsident Donald Trump empfahl eine Lichttherapie und das Spritzen von Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus. Der deutsche Sänger Xavier Naidoo feiert den mehrfach verurteilten Reichsbürger Rüdiger Hoffmann als «wahren Helden» ab. Auf europäischen Plätzen demonstrieren Tausende gegen Bill Gates und seinen angeblichen Impfplan.

Solche abstrusen Verschwörungstheorien finden auch in der Schweiz eine Reihe von Anhängern. …

Artikel lesen
Link zum Artikel