Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp will ab 2019 Werbung zeigen und verrät damit, wofür es einst stand



Auf der Instant-Messaging-App WhatsApp soll es künftig Werbung geben. Das kündigte WhatsApp-Geschäftsführer (COO) Matt Idema in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur an. Dies, obwohl die Firma zu Beginn versprochen hatte, dass dies nie geschehen würde. Die Werbefreiheit gehörte bis anhin schlicht zum Grundsatz der App. Es war das gute WhatsApp gegen die bösen, informationsfressenden Riesen wie Facebook und Google.

Nun soll ab 2019 Werbung in der App geschaltet werden. Zu Anfang soll die Werbung nicht in den privaten Chats, sondern nur im Status auftauchen, also jenem Bereich, wo Bilder und Texte, die ähnlich den Instagram-Stories für 24 Stunden veröffentlicht werden können.

Das Feature wird derzeit von rund 450 Millionen Menschen genutzt. Dort sollen nebst dem Status der eigenen Kontakte auch Nachrichten von Unternehmen zu sehen sein.

FILE - In this Monday, Feb. 24, 2014, file photo, Whatsapp co-founder and CEO Jan Koum speaks during a conference at the Mobile World Congress, the world's largest mobile phone trade show in Barcelona, Spain. On Monday, April 30, 2018, Koum confirmed on his Facebook page that he is leaving Whatsapp and Facebook, saying it is time for him to “move on.” (AP Photo/Manu Fernandez, File)

Er hat das Unternehmen mittlerweile verlassen: WhatsApp-Co-Gründer Jan Koum. Bild: AP/AP

Die geplanten Werbeeinnahmen sollen dazu beitragen, WhatsApp aus der Verlustzone zu bringen. Gleichzeitig kündigte Idema an, mit einer Kooperation mit grösseren Unternehmen Einnahmen erzielen zu wollen. WhatsApp wird dazu künftig grösseren Firmen ermöglichen, über den Kurzmitteilungsdienst im grossen Stil direkt mit Kunden zu kommunizieren.

Firmen sind blockierbar

Um mit den Firmen in Kontakt treten zu können, müssten die Anwender der Kommunikation zustimmen, betonte Idema. Damit würden auch die Vorgaben der Europäischen Datenschutzgrundverordnung umgesetzt.

Die Kommunikation laufe wie immer verschlüsselt und sicher ab, WhatsApp bekomme die Inhalte nicht zu sehen. «Die Anwender sollten sich allerdings darüber bewusst sein, dass sie nicht mit einer Privatperson chatten, sondern einem Unternehmen Informationen zur Verfügung stellen.»

WhatsApp-Nutzer könnten Firmen, die sie nach vorheriger Einwilligung kontaktieren, jederzeit mit einem Klick blockieren. «Diese Wahl wird selbstverständlich respektiert.»

Kostenpflichtige Benachrichtigungen

Im Januar hatte WhatsApp bereits einen Business-Service für kleinere Unternehmen in Form einer eigenen Android-App gestartet. Der neue Service für grössere Unternehmen läuft in der herkömmlichen WhatsApp-Anwendung ab.

Für die Firmen ist die Einrichtung der Schnittstelle sowie das Chatten mit den Kunden kostenlos. Benachrichtigungen in Echtzeit («Notifications») müssen allerdings von den Unternehmen nach Stückzahlen bezahlt werden. Zu den genauen Kosten machte das Unternehmen keine Angabe.

Beide Gründer von WhatsApp, Jan Koum und Brian Acton haben das Unternehmen im letzten Jahr verlassen. Ihnen passte die Richtung nicht, in die sich die App entwickelte und sie sahen die Neuerungen als Verrat an den eigenen Nutzern an. Nun gehe es darum, wogegen man immer angekämpft habe: Überwachung, Datenauswertung, Werbeschaltungen. 

(awp/sda/dpa/doz)

Fragst du dich, warum du überall neuen AGB zustimmen musst?

Play Icon

Video: watson/Corsin Manser, Emily Engkent, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

92
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
92Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Netwho 03.08.2018 07:22
    Highlight Highlight Ich verwende wenn immer möglich Threema oder Telegram. Wenn die erste Werbung auf meinem iPhone von WhatsApp auftaucht wird die App entfernt!
    • My Senf 03.08.2018 10:27
      Highlight Highlight wieso nicht jetzt schon? Verstehe die Einstellung nicht entweder oder ohne aber...
  • MaskedGaijin 03.08.2018 01:15
    Highlight Highlight Habe mir mal Signal runtergeladen. 0 Kontakte... :-/
    • Ueli der Knecht 03.08.2018 16:49
      Highlight Highlight Es gibt im Menu eine Funktion "Freunde einladen"... ;)
  • The Destiny // Team Telegram 02.08.2018 22:33
    Highlight Highlight Schaut euch mal die app textnow an, das ist die Zukunft von WhatsApp.
  • Ueli der Knecht 02.08.2018 21:05
    Highlight Highlight Signal ist
    • gratis (finanziert über Zuwendungen und Spenden),
    • werbefrei,
    • keine Datenkrake,
    • sicher (end-to-end-verschlüsselt), und
    • open source.
    https://signal.org/

    So sollte es sein. Alles andere ist Quatsch, kostet Geld oder deine Privatsphäre, und ist unsicher, selbst und erst recht wenn es Sicherheit verspricht, bzw. vorgaukelt.

    "Ditch all those other messaging apps:
    Here's why you should use Signal":
    https://www.wired.com/story/ditch-all-those-other-messaging-apps-heres-why-you-should-use-signal/
  • ströfzgi 02.08.2018 20:58
    Highlight Highlight Die könnten doch einfach von jeder Nase 5 stutz verlangen. Vermutlich würde das sogar mit 50 stutz gehen. Pro Jahr.

    Warum soll es gratis sein? Office, Adobe etc machen es ja auch so?
  • Wasmeinschdenndu? 02.08.2018 19:51
    Highlight Highlight Ich würde ja schol lange gerne auf Threema wechseln aber leider benutzt das niemand aus meinem Umfeld. Es ist halt einfach so dass Whatsapp fast alles machen kann was sie wollen und es wechselt niemand auf andere Anbieter weil diese einfach noch zu wenig Reichweite haben...
    • My Senf 02.08.2018 23:08
      Highlight Highlight So lame die Aussage!

      Hast Du schon mal Telegram oder Signal installiert? Wirst dich wundern wer da alles schon drauf ist
    • goldmandli 03.08.2018 02:55
      Highlight Highlight Sobald sie mit nerviger Werbung kommen, wird sich das ändern.
  • NiemandVonNirgendwo 02.08.2018 19:36
    Highlight Highlight Die Kommunikation laufe wie immer verschlüsselt und sicher ab, WhatsApp bekomme die Inhalte nicht zu sehen. «Die Anwender sollten sich allerdings darüber bewusst sein, dass sie nicht mit einer Privatperson chatten, sondern einem Unternehmen Informationen zur Verfügung stellen.»

    Aha... Wo in diesem Abschnitt ist der Wiederspruch...
    • Ueli der Knecht 02.08.2018 21:51
      Highlight Highlight Wo siehst du einen Widerspruch, NiemandVonNirgendwo?

      Nebst den Inhalten (die man übrigens unverschlüsselt in die Whatsapp-App eintippt, und die bei der Whatsapp-App des Empfängers ebenfalls unverschlüsselt angezeigt werden) übergibt man Facebook/Whatsapp die Informationen, mit wem, wo, wann, wie oft, und wie umfangreich du kommunizierst.

      Diese Informationen (Meta-, resp. Randdaten) sind nicht verschlüsselt und ziemlich aufschlussreich, zB. hilfreich, dein Beziehungsnetz auszuspähen, und so deine Interessen, deine Kaufkraft oder deine sexuellen und politischen Neigungen herauszufinden.
  • Electric Elefant 02.08.2018 16:53
    Highlight Highlight Threema oder Signal... Threema ist m.M. nach ein vollwertiger WA-Ersatz. Leider ist die Installation ein wenig kompliziert gemacht und könnte einige Leute abschrecken. Und dann gibts noch all die Kasper denen die 3 Franken zu teuer sind...
    Aber es gibt ja noch Signal: gratis und simpel zu nutzen.
    Bei Telegramm bin ich mir nicht so ganz sicher, ob man da nicht den Beelzebub mit dem Teufel austreibt. Aber sympathischer als diese notorischen Lügner von FB/WA (die haben ja wiederholt ihre versprechen gebrochen und die User gezielt verarscht) ist Telegramm allemal...
    • My Senf 02.08.2018 23:10
      Highlight Highlight Telegram kann zumindest nicht im Hintergrund deine Kollegen und Vorlieben mit fb und Instagram abgleichen... und dass ist das eigentliche Problem
  • Jokaero 02.08.2018 16:28
    Highlight Highlight Bin auch kein Fan von Werbung, aber was wäre denn ein akzeptables Businessmodell ohne Werbung? Abogebühren? Auch die alternativen Dienste werden leider früher oder später ihren Service monetarisieren müssen.
  • Marcel_ 02.08.2018 16:21
    Highlight Highlight Hört mal auf mit dem doofen WA Zeugs.... Holt euch Threema für ehrliche 3 Franken statt mit euren persönlichen Daten und Werbung zu bezahlen.....
    • Paddiesli 02.08.2018 16:41
      Highlight Highlight Es reut sie eben. Sie bezahlen lieber bei Nespresso einen Kilopreis für Kaffee, den einen schwindlig werden lässt.
    • My Senf 02.08.2018 16:54
      Highlight Highlight Waaas
      Schon 3.-!

      Ui der ehrliche Threema, so was dofes 😂
    • Marcel_ 02.08.2018 17:22
      Highlight Highlight warum genau soll der Messenger doof sein? Weil es ein Schweizer Produkt ist? Weil es zu viel kostet für dich? Weil mann weiss wie die Firma ihr Geld verdient? Oder weil du Werbung magst? Oder ist Marc dein Freund?
    Weitere Antworten anzeigen
  • vescovo 02.08.2018 16:16
    Highlight Highlight Ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Whatsapp ist gratis. GRATIS! Womit sollen denn die Entwickler und andere Ausgaben bezahlt werden, wenn nicht mit Werbung?
    • Mario Conconi 02.08.2018 18:00
      Highlight Highlight Äää aus dem Geldspeicher von Facebook???
    • BossAC 03.08.2018 00:27
      Highlight Highlight Das ist es ja. Ich möchte gar nicht, dass es gratis ist. Ich bezahle gerne wie früher 1.- oder eine angemessene Jahresgebühr. Aber wir bezahlen ja lieber alle mit unseren Daten und lassen uns von Werbung berieseln.
  • Pana 02.08.2018 15:57
    Highlight Highlight Na gut. Hat halt den Nebeneffekt, dass Telegram immer populärer wird. Als App sowieso um Welten besser.
    • Paddiesli 02.08.2018 16:47
      Highlight Highlight Ich bin bei einem russischen Messenger kritisch.
    • Wasmeinschdenndu? 02.08.2018 19:55
      Highlight Highlight Böse Russen,
      Gute Amierikaner?
      😂
    • The Destiny // Team Telegram 02.08.2018 22:27
      Highlight Highlight Fehlen noch die bösen Chinesen mit wechat und die Japaner mit Kakao. Lol
    Weitere Antworten anzeigen
  • Petersilly 02.08.2018 15:50
    Highlight Highlight Dann nehmt doch Threema anstelle.
    Ist eine schweizer Firma. Die Kommunikation wird genauso verschlüsselt. Ich habs seit ein paar Jahren im Einsatz und bin seht zufrieden !
    • Paddiesli 02.08.2018 16:10
      Highlight Highlight Die Leute wollen halt ständig Clips verschicken, was bei Threema nicht geht, sondern nur direkt aufgenommene Videos.
      Ich schicke den Clip dann halt per Mail. Geht auch so, wenn ich es einmal brauche.
    • Marcel_ 02.08.2018 16:39
      Highlight Highlight und warum soll das mit Threema nicht gehen?
    • Electric Elefant 02.08.2018 16:43
      Highlight Highlight @Paddiesli: Doch, man kann man Videos verschicken... Du musst als Anhang Datei auswählen (ist bei der Auswahl dabei) - damit kann man Dateien mit beliebigen Formaten verschicken! Gebrauche ich regelmäßig. Aber Clips würde ich sowieso eher als Link verschicken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • So en Ueli 02.08.2018 15:48
    Highlight Highlight Alternativen gibt es ja genügend. Aber die sind leider bei meinem Umfeld nicht so verbreitet. Und meinen Eltern die Funktionsweise des potentiellen neuen Messengers zu erklären mag ich nicht wirklich. Genug Zeit ins Erklären von W'App investiert.
    • Paddiesli 02.08.2018 22:23
      Highlight Highlight So dumm werden deine Eltern nicht sein, um sich anzupassen. Mein 81jähriges Mami hat es jetzt sogar schätzen gelernt. Vor 2 Jahren.
      Und wenns deine echten Freunde sind, folgen sie dir. Sonst ist ihnen anderes halt wichtiger. Braucht nur etwas Selbstvertrauen und nicht das Gefühl, etwas zu verpassen.
  • kettcar #lina4weindoch 02.08.2018 15:48
    Highlight Highlight Ihr habt den zweiten Teil des Push‘s vergessen:
    „...es sei denn, du schickst diese Nachricht an 10 Freunde weiter“
  • Paddiesli 02.08.2018 15:46
    Highlight Highlight Ich muss mal im Geschäft fragen, ob ich Whatsapp löschen darf, denn wir haben eine Abteilungs-Gruppe. Eigentlich sowieso die einzige Gruppe, in der ich bin.
    Ansonsten bin ich auf Threema. Und SMS gibt's ja auch noch.
    • The Count 02.08.2018 19:15
      Highlight Highlight Paddiesli, da würde ich gar nicht fragen sondern einfach machen. Kein Arbeitgeber kann von mir verlangen in Teilnehmer einer WhatsApp-Gruppe zu sein. Im letzten WK vor fast 10 Jahren wollte der Feldi meine Handynummer haben zwecks einfacher Kommunikation, der konnte mich mal kreuzweise. Datenschutz fängt bei einem selber an!
    • Paddiesli 02.08.2018 20:14
      Highlight Highlight Danke "Mami" 😉 Werde ich beherzigen. 👍
    • The Count 02.08.2018 21:04
      Highlight Highlight 😂👍🏻
  • Borki 02.08.2018 15:45
    Highlight Highlight Wäre cool, wenn WhatsApp eine werbefreie Option, die halt dann kostet, anbieten würde.
    • Marcel_ 02.08.2018 16:23
      Highlight Highlight Die werbefreie Option die kostet heist threema ;-)
    • My Senf 02.08.2018 23:17
      Highlight Highlight Marcel ich werd das Gefühl nicht los, dass dir threema besonders am Herzen liegt.
      Säg Ihnen doch sie sollen anständige Werbung machen statt Foren zu zu Bomben!

      Denn werbefrei Optionen gibt es mehrere
      telegram, Signal die bekannteren unbekanntere wie threema gibt es Dutzende
  • stadtzuercher 02.08.2018 15:36
    Highlight Highlight Ich lach mich schlapp. Soviel zum Gratis. Am Ende ist es nur solange Gratis, bis die Firmen deine Daten haben.
    • Paddiesli 02.08.2018 16:37
      Highlight Highlight Ich würde sogar sagen, es ist so lange werbefrei, bis sie alle Daten haben und die Nutzerzahlen stagnieren, dann kommt die Werbung und Vermarktung an Externe.
  • chandler 02.08.2018 15:33
    Highlight Highlight "Um mit den Firmen in Kontakt treten zu können, müssten die Anwender der Kommunikation zustimmen" - naja, ohne diese Zustimmung wirst du Whatsapp wohl nicht mehr nutzen können, oder wie?...
    • Paddiesli 02.08.2018 16:50
      Highlight Highlight Ja
  • ablaze 02.08.2018 15:29
    Highlight Highlight Leider nutzen zuwenig Leute Threema, und das nur weils 3.- kostet. In unserer Familien nutzen wir nur Threema
    • Ueli der Knecht 02.08.2018 21:07
      Highlight Highlight Ich nutze Threema nicht, weil es unsicher ist, bzw. nicht die von mir und meinen Kommunikationspartnern benötigte Sicherheit bietet.
  • droelfmalbumst 02.08.2018 15:23
    Highlight Highlight Jetzt jammern alle bye Whats App und so...aber passieren wird dann nichts weil jeder eh weiterhin Whats App nutzt... Instagram hat auch ohne Werbung begonnen und ist nun vollgekleistert davon. User hat Instagram aber nun massiv mehr als jemals zuvor...

    Schreiben wir doch wieder Briefe, dann ist man bestimmt werbefrei. :)
  • The Hat Guy 02.08.2018 15:17
    Highlight Highlight Dann wird es wohl Zeit sich nach Alternativen umzusehen. Schade.
    • mia_zwellweger 02.08.2018 15:38
      Highlight Highlight Kann Threema.ch empfehlen
    • Klirrfactor 02.08.2018 16:10
      Highlight Highlight So ein Bullshit, es wird die wenigsten kümmern. Seit Jahren auf zB auf Threema unterwegs, die wenigsten sind für den Service bereit zu zahlen
    • Utopiot 02.08.2018 16:12
      Highlight Highlight Telegram
    Weitere Antworten anzeigen
  • Patrik Hodel 02.08.2018 15:14
    Highlight Highlight Ähm...
    Und der Betrag, den ich damals für Whatsapp bezahlt habe, wird mir wieder ausbezahlt?
    • hallerph 02.08.2018 16:08
      Highlight Highlight Der 1.-?
      Klar, hattest ja auch keinen Nutzen die letzten Jahre. Die meistgenutzte App auf deinem Handy sollte auch wirklich gratis angeboten werden. Die Entwicklung und die tausenden von Servern gibts bestimmt gratis auf Amazon.
      Werbung (notabene nur in der Statusansicht, in der niemand meiner Kontakte jemals ist) finde ich auch scheisse und wechsle gerne zu Threema oder wo auch immer sich alle treffen werden.
      Aber nach diesem Fränkli schreien, ist doch ein Witz.
      Morgen im Ausgang dann aber für einen Vodka RedBull 15.- bezahlen. Da kriegt man ja auch was für.
      So.
      Besser? Besser.
    • My Senf 02.08.2018 16:52
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • Slavoj Žižek 02.08.2018 17:09
      Highlight Highlight Du hast tatsächlich gezahlt? 😅
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerSimu 02.08.2018 15:11
    Highlight Highlight Gibt genügend andere gute Messenger-Apps. In dem Sinne bye bye Whatsapp.
    • chandler 02.08.2018 15:37
      Highlight Highlight Ja klar gibt es die, und viele sind auch besser und sicherer. Aber Whatsapp hat praktisch jeder. Finde eine Alternative die auch jeder hat... Schlussendlich werden wir 10 verschiedene Apps haben, um alle Kontakte abdecken zu können.
    • Ueli der Knecht 02.08.2018 21:20
      Highlight Highlight "Finde eine Alternative..."
      Journalisten und andere sicherheitssensitive Menschen benutzen Signal (https://signal.org/).

      "...die auch jeder hat..."
      Wer auf den Schutz seiner Privatsphäre Wert legt und Sicherheit braucht, der verzichtet gerne auf jegliche ernsthafte Kommunikation mit Leuten, denen der Schutz der Privatsphäre am Allerwertesten vorbei geht (also zB. mit allen denjenigen, die Whatsapp auf ihren Smartphones installiert haben, und dich dann noch nach deiner Telefonnummer fragen).
  • Blue_Toastbrot 02.08.2018 15:07
    Highlight Highlight Die Werbung bei den Stories wird nur der Anfang sein. Wenn WhatsApp wirklich Werbung anzeigen wird, dann können mich meine letzten Freunde mit WhatsApp eindeutig.
    Threema / Telegram
    • ströfzgi 02.08.2018 21:05
      Highlight Highlight Und dann wirst Du ganz allein vor Dich hinteubele? 😄
    • Paddiesli 02.08.2018 23:08
      Highlight Highlight Hab den Mut, das Selbstvertrauen und bekämpfe das Gefühl, etwas zu verpassen. Deine echten Freunde werden dir folgen oder halt parallel fahren.
      Dir zuliebe.
  • Hoscheho 2049 02.08.2018 15:00
    Highlight Highlight Es gibt ja genügend werbefreie Alternativen.
  • Howard271 02.08.2018 14:57
    Highlight Highlight Schade, aber war wohl unumgänglich... irgendwie muss sich die App ja finanzieren. Und wenn die User/innen nicht bezahlen wollen...
  • little.saurus 02.08.2018 14:57
    Highlight Highlight Zeit für mich Whatsapp zu verlassen!

Das Anti-Facebook? Mit BitsaboutMe profitieren Internet-Nutzer von ihren Datenprofilen

Das Schweizer Start-up BitsaboutMe lanciert einen Online-Datenmarktplatz. Internet-Nutzer sollen so mit ihren von Facebook und Co. gesammelten Daten selbst Geld verdienen können.

Mit Nutzerdaten lässt sich im Internet viel Geld verdienen. Meist haben die Betroffenen selbst hiervon allerdings nichts, das Geld verdienen Online-Konzerne wie Google oder Facebook. Das Schweizer Start-up BitsaboutMe möchte dies nun ändern. Es hat einen Online-Datenmarktplatz lanciert, auf dem Internetnutzer mit ihren digitalen Daten selbst Geld verdienen können.

Dabei sollen sie ihre Datenprofile selbst erstellen und anbieten können. Interessierte Unternehmen unterbreiten den Nutzern im …

Artikel lesen
Link to Article