Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Hoffnung für Erpressungs-Opfer: Tools entschlüsseln «WannaCry»-Daten



Die News im Überblick:

Hilfe für WannaCry-Opfer

Hoffnung für zehntausende Opfer des Lösegeld-Trojaners «WannaCry»: Wie heise.de berichtet, sind gleich zwei Tools verfügbar, die die von der Windows-Malware verschlüsselten User-Daten wieder entschlüsseln können.

Die Hilfsprogramme Wannakey und WanaKiwi werden über die Software-Plattform GitHub zum Download angeboten. Es ist nicht bestätigt, dass die Tools in jedem Fall, bzw. jeder Konfiguration, helfen. Es gilt: Anwenden auf eigenes Risiko!

Allen Windows-Usern ist in jedem Fall anzuraten, ihre System-Software auf den neusten Stand zu bringen.

Microsoft hat nach der weltweiten Attacke Notfall-Updates für uralte Systeme wie Windows XP veröffentlicht, die keinen kostenlosen Support mehr erhalten. Schon im März waren Sicherheitsupdates für Windows 7 und 10 bereitgestellt worden.

Am Mittwoch dieser Woche hat China vor einem weiteren Trojaner gewarnt: «UIWIX» könne Dokumente verschlüsseln und umbenennen, in dem er sich die gleichen, vermutlich der NSA gestohlene Windows-Exploits zunutze mache.

Schon letzte Woche hatte die dänische Firma für Cyber-Sicherheit Heimdal vor «UIWIX»gewarnt. Die Malware sei potenziell mächtiger als «WannaCry», weil es in diesem Fall keine Art Notschalter gibt, um die Verbreitung zu stoppen.

Mittlerweile sind über 90'000 Dollar Lösegeld bezahlt worden

(dsc/sda)

Das ist der erste Gameplay-Trailer zu «Destiny 2»

Das Entwicklerstudio Bungie hat am Donnerstag unter anderem die vier Schauplätze vorgestellt, in denen Spieler in «Destiny 2» unterwegs sein werden. Darunter ist eine Europäische Todeszone, im Original European Dead Zone (EDZ) genannt.

«Destiny 2» soll am 8. September 2017 für Playstation 4 und Xbox One auf den Markt kommen, schreibt golem.de. Die PC-Version (folgt später) erscheint nicht über die Online-Plattform Steam, sondern nur über Battle.net von Blizzard – «das zu Activision gehört, also dem Publisher von ‹Destiny 2›».

Update/Korrektur: In einer früheren Version hiess es fälschlicherweise, die PC-Version erscheine auch am 8. September.

Eine Beta soll im Sommer starten – ob die auch für PC-Spieler zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht bekannt.

(dsc, via The Verge)

Apple lobbyiert gegen das «Recht auf Reparatur»

Im US-Bundesstaat Nebraska habe sich Apple bereits gegen die Freigabe von Ersatzteilen für nicht autorisierte Werkstätten ausgesprochen. Nun mache der Konzern auch in New York gegen ein solches Gesetz Druck, berichtet Motherboard.

Bild

Apple hatte laut heise.de zuletzt argumentiert, «nur autorisierte Anbieter stellten eine ordentliche Reparatur sicher».

(dsc, via heise.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BigFudge28 19.05.2017 16:44
    Highlight Highlight Wieder mal ganz schwacher Artikel mit irreführendem Titel.
    Auf heise.de ist lediglich von einem Entschlüsselungstool die Rede, was auch nicht auf Windows 10 funktioniere und nur wenn der Computer noch nicht neu gestartet wurde.
    Also hilft das wahrscheinlich gar niemanden, was auch gut ist.
  • Tahmoh 19.05.2017 10:42
    Highlight Highlight @watson. Korrektur für den Artikel vielleicht. Die PC-Version wird erst später kommen. Genaues Datum wurde nicht genannt. Qualitätsverbesserung war die Kernaussage von Bungie.
    • @schurt3r 19.05.2017 11:29
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis!
      Ist korrigiert, bzw. ergänzt.

«Gefährlichste Malware der Welt» attackiert Zürcher Spital – das musst du wissen

Fachleute bezeichnen Emotet als derzeit gefährlichste Schadsoftware der Welt. Kürzlich hat es ein Spital im Kanton Zürich erwischt. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Cyberangriff.

Unsere Spitäler sind zunehmend von kriminellen Attacken betroffen. Hacker versuchen, Schadsoftware (Malware) in die geschützten Systeme einzuschleusen. Meist mit dem Ziel, wertvolle Daten zu stehlen oder zu verschlüsseln, um ein Lösegeld zu erpressen.

Über die Kosten, die solche Ransomware-Attacken verursachen, dringt kaum etwas an die Öffentlichkeit. Im Gesundheitsbereich wolle niemand Klartext reden, man schweige das Problem tot, sagte ein IT-Sicherheitsexperte vor zwei Jahren gegenüber der …

Artikel lesen
Link zum Artikel