Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot: twitter

Digital-News

Apple Store wegen iPad evakuiert ++ Siri und Bring! ++ Chatbot für Weiterbildungen



In einem Apple Store in Amsterdam ist es am Sonntag zu einem Zwischenfall mit einem defekten iPad gekommen. Das Geschäft wurde geräumt. Drei Angestellte klagten über Atemschwierigkeiten. In Medienberichten und bei Twitter war von einem «explodierenden» iPad-Akku die Rede.

Im ursprünglichen Bericht des niederländischen Apple-Blogs iCulture heisst es, dass der Apple Store am Leidseplein evakuiert worden sei. Die Feuerwehr habe geraten, die Verkaufsräume gut durchzulüften. Es habe keine Rauchentwicklung gegeben, «aber möglicherweise wurden Reizstoffe freigesetzt».

Im Januar hatte ein überhitzter Akku im Zürcher Apple Store einen Polizei- und Feuerwehreinsatz ausgelöst.

(dsc, via 9to5Mac)

Schweizer Einkaufs-App «Bring!» funktioniert mit Siri

Neu können Nutzer der Bring!-App ihre Einkaufsliste auch mithilfe von Siri, dem Sprachassistenten von Apple, verwalten, wie aus einer Medienmitteilung der Zürcher Entwicklerfirma hervorgeht. Das mühsame Abtippen von Zutaten gehöre nun auch für iPhone-Besitzer der Vergangenheit an. Egal ob die Hände gerade im Kuchenteig oder am Steuerrad sind: Per Sprachbefehl werde der Einkauf bequem koordiniert.

Neben Siri unterstützt Bring! auch bereits die Sprachassistenten Amazon Alexa und den Google Assistant.

(dsc)

Per Chat die passende Weiterbildung finden

Neu können sich Weiterbildungswillige an den Egghead Bot wenden. Der «Eierkopf» ist ein Chatbot und bietet im Web unter www.eggheads.ch/kursberater und im Facebook Messenger «automatisierte, intelligente und kostenlose Beratung – und dies jeden Tag rund um die Uhr», wie die Schweizer Entwicklerfirma Eggheads aus Pfäffikon SZ mitteilt.

(dsc)

Türkische Proteste ...

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Wie eine App die Schweiz vor Covid-19 retten kann

Drei Experten erklären, was man über Handy-Ortung in Krisenzeiten und «Contact Tracing» per App wissen sollte.

Das Handy werde «zur Waffe im Kampf gegen Corona», hiess es letzte Woche in einem Medienbericht. Fragt sich, ob die Schweiz diese «Waffe» richtig zu nutzen weiss.

Tatsächlich könnte eine Smartphone-App, die den direkten Kontakt von Erkrankten und Gesunden präzise erfasst, entscheidend zur «Eindämmung» beitragen. Dies hat sich in Singapur gezeigt.

Gestern berichtete die Sendung 10vor10 über die entsprechende Proximity-Technologie. Allerdings war nichts von einer raschen Umsetzung zu hören, was …

Artikel lesen
Link zum Artikel