Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
facebook

Facebook will mit diversen neuen Themen-Kanälen übersichtlicher werden. Hier zu sehen der Newsfeed für Essensthemen. bild: spiegel online

So sieht die neue Facebook-App aus

Ein Newsfeed nur für Politik, Musik, Essen oder Selfies: Facebook arbeitet an Alternativen zur vollgepackten und oft unübersichtlichen Timeline. Wir konnten das zufällig schon mal ausprobieren.

Markus Böhm / spiegel online



Ein Artikel von

Spiegel Online

Und schwupp, da war es nicht mehr nur ein Nachrichtenstrom: In einer aktuell vom Autor genutzten App-Version bietet Facebook seit Mittwoch deutlich mehr Möglichkeiten, das soziale Netzwerk den eigenen Interessen anzupassen. Per Wischbewegung kann man unter Android vom klassischen Newsfeed zu allerlei Themen-Kanälen wechseln, in denen sowohl Medieninhalte als auch Postings von Nutzern angezeigt werden.

Zu Oberbegriffen wie «Lustig», «Politik», «Games» und «Musik» existieren dort eigene Kanäle – selbst für Selfies, Feierlichkeiten und Essen gibt es Newsfeeds. Ganz links und damit der Standardreiter ist allerdings nach wie vor ein thematisch gemischter Nachrichtenstrom.

Einige Eindrücke der App-Version:

In der Testversion der neuen Facebook-App kann man Themen-Kanäle abonnieren

facebook

Facebook testet Themen-Kanäle gegen das Durcheinander in der bisherigen allgemeinen Timeline. bild: spiegel online

Was es mit den zusätzlichen Newsfeeds genau auf sich hat, wollte Facebook auf Nachfrage nicht verraten. Wir gehen deshalb davon aus, dass diese App-Version zufällig Teil einer Testgruppe ist, in der die neue Funktion mit einer gewissen Menge von Nutzern ausprobiert wird.

Dass sich Facebook an Alternativen zum Alles-in-einem-Newsfeed versucht, zeichnet sich sich seit längerem ab. Im Oktober 2015 etwa experimentierte das Netzwerk in seiner Desktopversion mit einem Auswahlmenü namens «Topics». Weitere Tests, diesmal mobil, gab es im Dezember. War damals die Newsfeed-Navigation noch oben in der App, befindet sie in der nun getesteten Variante am unteren Rand.

Das Social-Media-Portal «Mashable» berichtete im April erneut über Tests mit Themen-Newsfeeds, mit Screenshots, die zu unserer App-Version passen: Das Tech-Blog kommentierte, der Vorstoss könnte die grösste Veränderung am Facebook-Newsfeed seit dessen Einführung sein. Nutzer des Netzwerks könnten künftig viel mehr Nachrichten begegnen.

Umfrage

Benutzt du Facebook?

  • Abstimmen

6,731 Votes zu: Benutzt du Facebook?

  • 37%Ja, immer noch regelmässig
  • 26%Ja, aber ganz selten
  • 20%Nein, nicht mehr
  • 17%Nein, hatte noch nie einen Account angelegt

Facebook hat «Mashable» seinerzeit bestätigt, dass man ein neues, unterteiltes Newsfeed testet. Man weiss allerdings nach wie vor nicht, ob die Funktion jemals offiziell ausgerollt wird. «Die Leute haben uns gesagt, dass sie Optionen wollen, auf Facebook mehr Geschichten zu bestimmten Themen, die sie interessieren, angezeigt zu bekommen», wurde ein Facebook-Sprecher zitiert.

Dass Facebook so etwas ausprobiert, hat seinen Grund, gibt es doch viele Nutzer, die darüber schimpfen, dass ihre Timeline unübersichtlich sei oder voll von Themen, die sie nicht interessieren. Mit den neuen Feeds ist es viel leichter, zum Beispiel spannende Artikel über Videospiele zu entdecken, weil sie in der Kategorie «Games» nun nicht mehr mit Politik-Inhalten oder Essensbilder konkurrieren.

Darfs etwas mehr Politik sein? Neu kann man ziemlich genau auswählen, welche Themen häufiger in der persönlichen Timeline erscheinen sollen

facebook

bild: spiegel online

Bei den meisten Kategorien kann der Nutzer einstellen, was ihn am Oberthema besonders interessiert, in einem Menü namens «Feed-Präferenzen». So kann man unter «Lustig» zum Beispiel den Wunsch äussern, dass mehr Inhalte mit lustigen Tieren oder lustigen Kindern angezeigt werden. Unter «Politik» kann man Themen wie «Abtreibung», «Waffengesetze», «Menschenrechte» und «Einwanderung» anwählen.

Mit solchen Kategorien könnte Facebook dem Vorwurf entgegentreten, dass manche gesellschaftliche relevanten Themen in seinem Newsfeed kaum eine Rolle spielen. Wer will, kann mit den neuen Optionen schliesslich bewusst Themen markieren, mit denen er bislang kaum konfrontiert wird. Umgekehrt kann man nach dem Motto «Mehr vom Liebsten» Facebook natürlich auch noch mehr von dem zeigen lassen, was einen umtreibt.

Die alternativen Newsfeeds sind übrigens nicht die einzige grössere Veränderung, die uns in unserer App aufgefallen ist: Im oberen Teil der App ist auch ein Reiter «Videos» hinzugekommen, unter dem aktuelle Livestreams angezeigt werden: Die Newsfeed-Struktur ist bei weitem also nicht die einzige Baustelle, an der Facebook gerade arbeitet.

Neu gibt es eine Kategorie «Videos», in der aktuelle Livestreams auftauchen

facebook

bild: spiegel online

Umfrage

Was nervt am meisten an Facebook?

  • Abstimmen

2,221 Votes zu: Was nervt am meisten an Facebook?

  • 18%Spiele-Einladungen
  • 13%Die Werbung
  • 13%Der lasche Datenschutz
  • 18%Trolle und Hate-Posts
  • 14%Die amerikanische Prüderie (keine Nippel)
  • 24%Ich bin nicht bei Facebook

Wie Apple, Google und Facebook entscheiden, was wir lesen – und was nicht

Jetzt kannst du News direkt auf Facebook lesen. 8 Gründe, warum dies mehr Spass macht als auf Newsportalen – und 8 Gründe, warum das stinkt​

Link to Article

Die digitale Medienrevolution hat erst gerade begonnen und das sind die 3 wichtigsten Trends

Link to Article

Facebook erklärt seine Spielregeln: Pobacken und Brustwarzen nein, die Vagina von Courbet ja

Link to Article

Darum muss Google zerschlagen werden

Link to Article

Wie die Popstars aus den Kinderzimmern mit YouTube Millionen verdienen

Link to Article

Facebook macht jetzt Journalismus: Warum wir uns der Realität nicht verweigern können

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tobs. 05.05.2016 11:42
    Highlight Highlight Habe nach 8 Jahren Facebook meinen Account letzte Woche deaktiviert. Und irgendwie ist es befreiend.
  • who cares? 05.05.2016 08:55
    Highlight Highlight Leute, wieso klickt ihr überhaupt auf den Artikel, wenn ihr ja sowieso über uns ordinären Fb-App Nutzern steht? Zum eure Überlegenheit in den Kommentaren darzustellen?
  • EvilBetty 04.05.2016 22:40
    Highlight Highlight Wäh... das sieht ja aus Material Design...
  • 11lautin 04.05.2016 22:24
    Highlight Highlight App und Messenger deinstalliert... Reicht auch so! So wichtig ist Facebook nicht für mein Dasein!
  • giguu 04.05.2016 22:06
    Highlight Highlight Wer nutzt die mobile app denn noch? Im browser kann man wenigstens alle funktionen ohne zusatzapp nutzen. Ausserdem infiltriert mittels browser die app nicht das telefon :)
  • äti 04.05.2016 21:36
    Highlight Highlight Facebook? WhatsThat?
  • Alnothur 04.05.2016 21:36
    Highlight Highlight Nun, alles, was ich eigentlich will, ist, dass mir Facebook in der Timeline. endlich. alles. was. ich. abonniert. habe. chronologisch. anzeigt! Aber das ist wohl zuviel verlangt... Anstatt zu motzen, es habe Dinge auf der Timeline, die nicht interessant sind, einfach mal Dinge unliken, anstatt neuen solchen Blödsinn einzuführen.

    Die App kommt mir eh nicht aufs Handy. Frisst bloss persönliche Daten und Strom.
  • The Destiny // Team Telegram 04.05.2016 21:20
    Highlight Highlight Wer hat das noch?
    Wird bald mit netlog das Schicksal teilen :p
  • Isiosi 04.05.2016 20:05
    Highlight Highlight Seit ich die Facebook App von meinem Handy gelöscht habe und Facebook nur noch über Chrome nutze hat mein Handy eine enorm bessere Akkulaufzeit. Und ich habe etwa 400 MB Speicher gespart. Ehrlich gesagt ist Facebook eh nur noch halb dumme Videos und halb Werbung. Das was da im Feed kommt hat schon lange nichts mehr mit meinen Freunden zu tun.
    • Tiny Rick 04.05.2016 20:27
      Highlight Highlight Absolut gleicher meinung. Gehe auch nur noch über den browser drauf. Und wenn ich wiedermal reinschaue bin ich nach 2min gelangweilt vom sinnlosen inhalt.
    • Der Tom 04.05.2016 21:21
      Highlight Highlight Für euch ist die App auch gar nicht gedacht. Da reicht der Browser. Wer Facebook normal bis exzessiv nutzt wird sich über die neue App freuen.
    • Pana 05.05.2016 14:12
      Highlight Highlight Hab nach dem Social Media / Depression Artikel auch mal spontan die App gelöscht. Finde Facebook weiterhin sehr praktisch, aber es reicht völlig, wenn ich es am Laptop gelegentlich anschaue. Hab danach auch gemerkt, dass sich das Handy leichter anfühlt :)

Anti-Palmöl-Werbung wird im Fernsehen nicht zugelassen – der Shitstorm folgt prompt

Im April 2018 kündigte die britische Supermarktkette Iceland an, bis Ende 2018 alle Eigenprodukte aus dem Sortiment zu werfen, die Palmöl enthielten. Das Unternehmen wolle damit einen Beitrag zum Kampf gegen die umstrittene Zutat leisten.

Um dieses Vorhaben zu unterstreichen, wollte Iceland eine TV-Werbung schalten, in welcher darauf hingewiesen wird, welche zerstörerische Wirkung die Verwendung von Palmöl für den Regenwald hat. Im emotionalen Video ist ein junger Orang-Utan zu sehen, der im …

Artikel lesen
Link to Article