Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook wirbt ausgerechnet mit einem nordkoreanischen Jubelvideo für seine neuen 360-Grad-Clips

Auch Nutzer mobiler Apple-Geräte können bei Facebook künftig Clips mit Rundumsicht anschauen. Mark Zuckerberg bewirbt die Funktion ausgerechnet mit einem Video einer Jubelparade zu Ehren des Diktators Kim Jong Un in Nordkorea. Android-User kennen die 360-Grad-Videos seit September.



Ein Artikel von

Spiegel Online

360-Grad-Videos sind bei Facebook nun auch auf dem iPhone und dem iPad zu sehen: Am Freitagmorgen kündigte Firmenchef Mark Zuckerberg an, dass die Rundum-Clips jetzt auch auf den Apple-Geräten laufen. «Das eröffnet neue Wege, Erfahrungen zu teilen und es fühlt sich für dich an, als wärst du ein Teil von dem, was du siehst», schreibt Zuckerberg in seiner Ankündigung.

Um die 360-Grad-Videos anzupreisen, wählt Zuckerberg ein ungewöhnliches Video aus: Der Facebook-Chef hat seine Statusmeldung mit einem ABC-News-Clip garniert, der eine Jubelparade zu Ehren des Diktators Kim Jong Un in Nordkorea zeigt. Zuckerberg schreibt dazu, dass man mit den 360-Grad-Videos etwas erfahren könne, «was die meisten Menschen niemals in ihrem Leben sehen werden».

Das Regime in Nordkorea jedenfalls dürfte sich darüber freuen, dass der Facebook-Chef derart fröhliche Bilder teilt, während Repressionen des totalitären Systems gegen das eigene Volk unerwähnt bleiben.

360-Grad-Video: Nordkorea

Bewege das Handy oder nutze die Maus am PC, um die Perspektive im Video zu verändern.

So funktionieren 360-Grad-Videos

Bereits im September hatte Facebook die 360-Grad-Funktion für den Browser und für Android-Geräte freigeschaltet. Im Gegensatz zu klassischen Videos lässt sich beim Anschauen die Perspektive verändern: Am Computer steuert der Nutzer den Bildausschnitt mit der Maus und kann sich während des Videos in alle Richtungen umschauen. Auf dem Smartphone bestimmen die Beschleunigungssensoren den Blickwinkel. Dreht man sich mit seinem Telefon, bekommt man auch so jeweils einen anderen Bildausschnitt.

Eines der ersten Facebook-Videos mit Rundumsicht hat im September Disney veröffentlicht. Ein kurzer «Star Wars»-Clip zeigt einen Flug durch Raumschiff-Wracks in der Wüste des Planeten Jakku:

360-Grad-Video: «Star Wars»

Facebook zieht mit der Videofunktion mit Google gleich. Für die Videoplattform YouTube hatte Google bereits im März den Upload für Rundumsicht-Clips freigeschaltet. Laut dem Tech-Magazin «The Verge» will es Facebook fortan auch Werbekunden ermöglichen, 360-Grad-Videos zu veröffentlichen.

360-Grad-Video: Fussball

Play Icon

YouTube/SamsungPortugal

Alles zu Microsoft: Was Windows-User wissen müssen

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link to Article

1 Shopping-Mall, 14 Restaurants und 600 Kaffee-Automaten: Mein Rundgang durch «Microsoft City»

Link to Article

10 überraschend einfache Tricks, die Windows so viel besser machen

Link to Article

Verdammt, jetzt macht endlich dieses Windows-10-Upgrade!

Link to Article

Was jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss, in 11 Zitaten erzählt

Link to Article

14 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link to Article

Das sind die 10 gefährlichsten Programme, die du auf deinem Windows-PC oder Mac haben kannst

Link to Article

10 Dinge, die Windows 10 richtig gut macht

Link to Article

Microsofts Hologramm-Brille ist das abgefahrenste Gadget, das du je gesehen hast

Link to Article

Die 22 grössten Smartphone- und PC-Mythen: wahr oder falsch?

Link to Article

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Link to Article

Alles, was du über die neuen Microsoft-Gadgets wissen musst – in 21 Tweets erzählt

Link to Article

Die 8 besten neuen Features von Windows 10 in animierten Gifs erklärt

Link to Article

Apples iPhone 6 gegen Nokias Lumia 830: Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Mach den Blindtest

Link to Article

11 Gründe, warum dieses völlig unterschätzte Handy grossartig ist

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

jbr

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Das Anti-Facebook? Mit BitsaboutMe profitieren Internet-Nutzer von ihren Datenprofilen

Das Schweizer Start-up BitsaboutMe lanciert einen Online-Datenmarktplatz. Internet-Nutzer sollen so mit ihren von Facebook und Co. gesammelten Daten selbst Geld verdienen können.

Mit Nutzerdaten lässt sich im Internet viel Geld verdienen. Meist haben die Betroffenen selbst hiervon allerdings nichts, das Geld verdienen Online-Konzerne wie Google oder Facebook. Das Schweizer Start-up BitsaboutMe möchte dies nun ändern. Es hat einen Online-Datenmarktplatz lanciert, auf dem Internetnutzer mit ihren digitalen Daten selbst Geld verdienen können.

Dabei sollen sie ihre Datenprofile selbst erstellen und anbieten können. Interessierte Unternehmen unterbreiten den Nutzern im …

Artikel lesen
Link to Article