Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
itchioitchio

Eine buntere Auswahl an Games findet man nirgends. gif: itchio

Gamer aufgepasst! Diese (noch) unbekannte Game-Plattform müsst ihr ausprobieren

Auf der Online-Plattform itch.io findest du Games aller Art. Von gratis bis kostenpflichtig, von PC über Mac bis zu Android. Wir sagen euch, wie sich die weitgehend unbekannte Seite neben Steam, Google Play und dem App Store behaupten kann.



Wer heutzutage Lust auf ein neues Game verspürt, hat die Qual der Wahl. Computerspieler werfen am ehesten einen Blick auf die Online-Plattform Steam oder GoG, Smartphone-User durchzustöbern die App-Stores und Konsolen-Spieler wenden sich an ihre digitalen Supermärkte. Daneben gibt es nun noch einen weiteren Mitstreiter: itch.io.

itch.io bietet eine riesige kunterbunte Auswahl an Spielen für diverse Plattformen. Darunter PC, Android und Browser. iPhone-Spiele gibt es Aufgrund von Apples geschlossenem System keine. Insgesamt tummeln sich bereits über 15'000 Spiele auf itch.io. Und das innerhalb von gerade mal knapp zwei Jahren! Zum Vergleich: Steam, die mit 125 Millionen User weltweit grösste digitale Game-Plattform bietet rund 5000 Titel an.

Animiertes GIF GIF abspielen

Itch.io lässt sich nach Plattform, Genre oder Preis durchsuchen. gif: itchio:

Spiele, die man sonst nirgends findet

«Bestimmt alles voll mit billigen Free-to-Play-Titeln», denkt ihr jetzt vielleicht. Im Gegenteil: Zwar finden sich auf itch.io ähnlich wie im App Store oder auf Google Play zahlreiche Gratis-Spiele – 89 Prozent ums genau zu sagen. Sie unterscheiden sich jedoch deutlich vom 0815-«Clash of Clans»-Klonen. «Wir bieten die Spiele an, die man auf keiner anderen Plattform findet», sagt TJ Thomas, Kurator und einer von drei Mitarbeitern von itch.io gegenüber dem US-Portal Motherboard. Damit sind allerdings nicht nur irgendwelche experimentellen Kunst-Projekte gemeint, sondern vielfach äusserst kreative Indie-Titel, die es lohnt, auszuprobieren. Wie wärs zum Beispiel mit «Hot Date», einem Hunde-Dating-Simulator. Oder «Pacapong», eine Mischung aus «Pac-Man», «Pong» und «Space Invaders». Die Auswahl an vielversprechenden Spielen ist beachtlich.

Animiertes GIF GIF abspielen

«Pacapong» ist nur eines von zahlreichen aussergewöhnlichen Spielen, die man auf itch.io findet. gif: pacapong

Jeder kann sein Spiel veröffentlichen

Anders als bei der Konkurrenz kann praktisch jeder Entwickler sein Spiel auf itch.io veröffentlichen – ohne Publisher und Auflagen. Leaf Corcoran, der Gründer der Plattform, stört sich an den geschlossenen Systemen von Steam und Co. und deren zahlreichen Auflagen. Wenn ein Spiel von itch.io abgelehnt wird, dann wegen des Inhalts. Die drei Mitarbeiter versuchen jede Einsendung zu kontrollieren, anstössige Inhalte zu filtern und besondere Werke hervorzuheben.

Noch ist es ein Hobby

Corcoran betreut das Projekt derzeit als Nebenjob. Nebenbei arbeitet er als Software-Entwickler bei Scribd in San Francisco – einem Netflix-ähnlichen Dienst für Bücher. Der Gewinn scheint bei itch.io nicht an erster Stelle zu stehen. Das untermauert auch das Finanzmodell. itch.io schlägt Entwicklern, die kostenpflichtige Spiele oder In-App-Käufe anbieten, vor, zehn Prozent der Einnahmen abzugeben – auf freiwilliger Basis. Der Prozentsatz kann von den Entwicklern von 0 bis 100 Prozent frei bestimmt werden. 44 Prozent aller Spiele verfügen über eine Bezahlfunktion.

Animiertes GIF GIF abspielen

«Flail Rider» ist ein Rennspiel, bei dem man alles platt macht, was einem im Weg steht. gif:  flail rider

itch.io ist mit seinem unvergleichbaren Spielekatalog sowohl für Spieler als auch Entwickler eine attraktive Plattform. Auch wenn sich Steam und Konsorten wohl nicht vor dem neuen Mitstreiter fürchten müssen, ist er für Konsumenten in jedem Fall eine Bereicherung. Ein Besuch lohnt sich.

Via Motherboard

Das könnte dich auch interessieren

Das sind die wirklich schlechtesten Verfilmungen von Games aller Zeiten

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Huawei war in den letzten Wochen, Trump sei Dank, praktisch ununterbrochen in den Schlagzeilen. Die Sperre der USA hat die Preise der neusten Huawei-Smartphones purzeln lassen. Das Embargo ist inzwischen teils aufgehoben und laut Huawei braucht sich niemand Sorgen zu machen, dass ein momentan oder bislang gekauftes Gerät aufgrund der Sanktionen unbrauchbar wird.

Da passt es doch gut, dass ich das Huawei P30 Pro in den letzten zwei Monaten ausgiebig testen konnte. Und um das Ganze noch etwas …

Artikel lesen
Link zum Artikel