bedeckt, wenig Regen
DE | FR
49
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Games

Lara Croft und Co.: Wie die Game-Heldinnen im Spiel aussehen – und wie sie in Wirklichkeit aussehen würden

Lara Croft und Co.: Wie die Game-Heldinnen im Spiel aussehen – und wie sie in Wirklichkeit aussehen würden

Eine Bulimie-Hilfsorganisation hat berühmten Spielheldinnen mit Photoshop den Körperbau einer durchschnittlichen Amerikanerin verpasst. Damit wollen sie ein Zeichen setzen gegen ein falsches Frauenbild.
24.07.2015, 08:3104.08.2015, 13:09
Philipp Rüegg
Folge mir

Lara Croft hat zwar immer noch Rundungen, allerdings nicht mehr an den gleichen Stellen. Bulimia.com, eine Einrichtung, die sich für Bulimiekranke einsetzt, hat Spielheldinnen durch Photoshop gejagt. Statt Wespentaille und Oberweite wie Melonen, sehen die Damen nun etwas fülliger aus.

Zweck dieser Aktion ist es, auf das falsche Körperideal aufmerksam zu machen, das in vielen Spielen vermittelt wird. «Frauen mit Übergrössen sind eine Rarität in Games», schreibt die Organisation auf ihrem Blog. Wenn sich Spieleentwickler mit realistischen Darstellungen brüsten, dann sei es auch Zeit, bei Frauen realistisch zu werden.

Und so sieht das Ergebnis aus.

Bild
bild: bulimia
Bild
bild: bulimia
Bild
bild: bulimia
Bild
bild: bulimia
Bild
bild: bulimia
Bild
bild: bulimia
No Components found for watson.rectangle.
Bild
bild: bulimia
Bild
bild: bulimia
Bild
bild: bulimia
Bild
Bild: bulimia
Braucht es mehr Frauen in Games mit realistischen Körpermassen?
Braucht es mehr Frauen in Games mit realistischen Körpermassen?

Das könnte dich auch interessieren

Love Life Kampagne HIV

1 / 13
Love Life Kampagne HIV
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

49 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Louie König
24.07.2015 08:48registriert Juni 2014
Sorry, aber haben sich diese Leute mal die Männer in diesen Spielen angesehen? Ist das etwa realistisch? Und ausserdem sind gewisse Figuren auch so durchtrainiert, da sie halt keine durchschnittliche Vergangenheit hatten. Ich fände es besser, wenn bei Werbungen etc. Photoshop verboten wäre, denn dort werben echte Frauen und vermitteln ein verzerrtes Bild, der Realität. Immer auf den Games herumzuhacken finde ich einfach lächerlich. Es ist nur ein Spiel und hat nichts mit der Realität zu tun.
562
Melden
Zum Kommentar
avatar
PeterLustig
24.07.2015 08:40registriert April 2015
Wenn man in Los Santos ein Bisschen herumfährt, sieht man übergewichtige und normalproportionierte Menschen.

Just sayin'
502
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ricco Speutz
24.07.2015 08:50registriert November 2014
Also sind wir mal ehrlich:
Ja, die Körpermasse sind unrealistisch, aber das ist doch in jeder Werbung und in Filmen so.
Bei diesen Darstellung ist es ja so, dass es sich um sportlich aktive Charakteren handelt (Kampfsport, weiblicher Indiana Jones etc.) und wenn ich im realen Frauen sehe, die Kampfsport ausüben, trainieren und aktiv sind, sind diese selten "stämmig" wie hier dargestellt. Ausser die Boxt im Schwergewicht :D

Nehmt auch den Hintergrund der Charakter ernst, dann passen die vermeindlich "falschen" Darstellungen. Ausser die Brüste... die sind immer gross dargestellt :D
494
Melden
Zum Kommentar
49
«Was ist hier los, Tim Cook?»: Elon Musk erklärt Apple den Krieg
Elon Musk hat in einer regelrechten Tirade seinem Ärger über Apple Luft gemacht. Der Konzern habe unter anderem seine Werbung bei Twitter gestoppt. Er kündigt eine «Schlacht um die freie Meinungsäusserung» in den USA an.

Seit der Übernahme von Twitter nutzt der neue Besitzer Elon Musk die Plattform, um immer wieder neue Kontroversen anzuheizen: Nun hat Musk den Techkonzern Apple in einer Serie von Tweets angegriffen.

Zur Story