Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Screenshots/ Half Life

«Half-Life» von 1998: «Wo zur Hölle ist mein Brecheisen?»

Macht «Half-Life» auch heute noch Spass? Ich hab's ausprobiert

«Half-Life» gilt als Meilenstein im Shooter-Genre. Doch macht Valves Klassiker von 1998 auch heute noch Spass? Unsere Autorin war noch einmal in der Forschungsstation Black Mesa unterwegs.

Carola Padtberg-Kruse (Die mit dem Ego-Shooter) / spiegel online



Ein Artikel von

Spiegel Online

Verdammt, ich bin aus der Übung. Der Wechsel zwischen Brecheisen, Pumpgun und Raketenwerfer muss flüssiger werden, sonst habe ich gegen die Aliens keine Chance. Und meine Nerven sind strapaziert.

Vorhin, beim Gang zur Toilette, habe ich gemerkt, dass ich schon wieder leicht paranoid bin – ich grusele mich vor leeren Fluren, Lüftungsanlagen, Fahrstühlen. Das sind die Nebenwirkungen dieses beängstigenden Spiels, ich kenne das noch von früher. Ich spiele «Half-Life».

Bei mir ist es 14 Jahre her, dass ich mich über Wochen hinweg immer wieder in die Rolle des Wissenschaftlers Gordon Freeman flüchtete. Der Physiker arbeitet in Black Mesa, einer zum Forschungskomplex umgebauten Raketenstation. Hier wird etwas streng Geheimes erforscht, das irgendwie mit Teleportern zu tun hat.

Shooter-Klassiker: Das war «Half-Life»

«Die mit dem Ego-Shooter»

Viel mehr erfährt man nicht, denn zum Start des Spiels passiert ein Unfall. In einem Versuchslabor schiebe ich extraterrestrische Materie in einen riesigen Laser, es knallt und blitzt, und dann öffnen sich Portale zur Alien-Welt, üble Monster wollen meine Forschungsstation einnehmen. Ich muss mich jetzt allein durch Alienhorden kämpfen, aus der Ich-Perspektive. Dabei helfen mir zunächst nur mein Schutzanzug und ein Brecheisen.

«Half-Life» erschien 1998, bekannt ist das Spiel natürlich auch durch seine Modifikation «Counter-Strike». Für mich wurde das Spiel erst 2002 wichtig. Ich brauchte den düsteren Shooter zur Entspannung, als ich meine Magisterarbeit in Englischer Literatur schrieb. Sie handelte von Instinkt und Intellekt bei D. H. Lawrence, und immer, wenn ich mir intellektuell ein paar Seiten abgerungen hatte, ballerte ich instinktiv auf schleimige Aliens.

Nach einigen Wochen hatte ich in der Kölner Uni-Bibliothek den Beinamen «die mit dem Ego-Shooter». Bald lud mich ein Kommilitone zu einer Multiplayer-Session ein, ein paar Jahre später heirateten wir.

Ein pixeliger Horrorfilm

Heute bewege ich mich wieder mit Maus und Pfeiltasten durch die technoide Labor-Umgebung, eine dystopische Welt aus Beton und Metall, ohne Tageslicht. Das Gebäude ist durch den Unfall beschädigt und radioaktiv verseucht, überall brutzeln Stromschläge, Sirenen schrillen, der Geigerzähler tickt. Das allein ist verdammt unheimlich.

Und ausserdem lebensgefährlich: Alien-Krabben springen mich an, und in grünen Teleporter-Blitzen materialisieren sich feindliche Kreaturen, auf die ich mit meinem Brecheisen eindresche. Manchmal begegne ich verängstigten Wissenschaftler-Kollegen. Sie reden auf mich ein – helfen können sie mir nicht, aber sie geben Hinweise zu meiner Mission: Ich muss an die Erdoberfläche und eine Rakete starten.

Bis auf «Half-Life» habe ich kaum Shooter gespielt, der Neunzigerjahre-Dauerbrenner «Doom» etwa war mir zu stumpf. «Half-Life» aber ist atmosphärisch so dicht, dass es einen sofort angenehm gruselt. Für die Storyline hatte Valve einen Horror-Autor verpflichtet und der Sound-Designer komponierte düstere Ambient-Tracks für das Spiel.

In unheimlichen Momenten muss ich den Sound ausschalten

Musik und Geräusche im Spiel gingen mir schon früher sehr nahe: Um ein wenig Distanz zu wahren, liess ich den Sound nur über die scheppernden Notebook-Lautsprecher laufen, wenn ich allein zu Hause war.

In der Bibliothek aber sass ich mit Kopfhörern und tauchte tief in diese Welt ab. In besonders unheimlichen Momenten musste ich den Sound komplett ausschalten, um überhaupt weiterspielen zu können.

Auch die Handlung zieht mich ins Spiel hinein, denn «Half-Life» hat viele Elemente von Action und Adventure. Ich muss Kanäle und Abgründe überwinden, mir den Weg durch Lüftungsgitter schlagen und Kisten so positionieren, dass ich weiterkomme. Viele gescriptete Szenen sorgen dafür, dass ich mich wie in einem Horrorfilm fühle. Zugegeben, in einem aus heutiger Sicht pixeligen Horrorfilm – aber ich bin ganz froh, dass ich Blut, Gewalt und Ekel-Aliens nicht hochauflösend sehen muss.

Räume klären und ballern

«Half-Life» ist kein schweres Spiel. Ein bisschen springen und ducken – ansonsten muss ich Räume klären und ballern. Es gibt meist nur eine Möglichkeit, voranzukommen, auf meinem Weg sammle ich mir mein Waffenarsenal zusammen: Maschinenpistole, Shotgun, Handgranaten, Raketenwerfer. Später kämpfe ich auch mit einer coolen Alien-Waffe: Ich kann mit zielsuchenden Käfern schiessen, die von den Wänden abprallen und nach einigen Sekunden explodieren.

Nach fünf Stunden ist meine Mission noch lange nicht zu Ende. Ich habe zwar auftragsgemäss eine Rakete ins All gestartet und bin dabei viele Dutzend Mal gestorben, doch dann werde ich festgenommen, finde mich in einer Müllpresse wieder und habe alle Waffen verloren. Feierabend.

Als ich mit dem Fahrstuhl in die Tiefgarage fahre, nehme ich meine Umgebung anders wahr. «Half-Life» hat mich wieder gekriegt. Mein Blick fällt auf die unheimlichen Lüftungsrohre, sofort bin ich alarmbereit.

Wo zur Hölle ist mein Brecheisen?

Lesetipp: Ich habe gerade «FIFA 98» wiederentdeckt: Das brutalste Spiel meines Lebens

5 Spielneuheiten, die den Perfektionisten in dir zum Vorschein bringen

Link zum Artikel

5 Spiele, bei denen es heisst: Einer gegen alle!

Link zum Artikel

7 heisse Spieleneuheiten, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen darfst!

Link zum Artikel

«Dackel drauf!» ist das perfekte Spiel, um deine Ferien in Schwung zu bringen

Link zum Artikel

Streit mit dem Nachbarn? In diesem Spiel kannst du dich ohne Konsequenzen ausleben

Link zum Artikel

Wer hat bloss ins Wohnzimmer gekackt? Der Papagei war es nicht!

Link zum Artikel

Warum dieses zauberhafte Schweizer Game auf jede Playstation, Xbox oder den PC gehört

Link zum Artikel

«Decrypto» ist ein geniales Spiel – mit einem ganz grossen Haken

Link zum Artikel

Das ist der schlechteste Fussballer in «FIFA 18»

Link zum Artikel

10 preisgekrönte Spiele, die auch du einmal im Leben gespielt haben musst

Link zum Artikel

Während Angestellte um Job bangen: Postfinance gibt 400'000 für Gamer aus

Link zum Artikel

Warum du einmal im Leben «Resident Evil 2» gespielt haben musst

Link zum Artikel

Bei diesem Spiel musst du aufpassen, dass du deine guten Manieren nicht vergisst

Link zum Artikel

«Octopath Traveler» für Nintendo Switch: So gut ist das Rollenspiel im Retro-Stil wirklich

Link zum Artikel

Mit diesen 5 Spielen machst du in der Badi immer eine gute Figur

Link zum Artikel

Kennst du die Band «Einstürzende Neubauten»? Hier ist das Spiel dazu

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Games wird das Sommerloch gestopft

Link zum Artikel

Mit diesem Spiel lernst du endlich loszulassen – auch wenn es emotional wird

Link zum Artikel

Microsoft und Nintendo setzten auf «Cross-Play» für Konsolen-, PC- und Handy-Gamer

Link zum Artikel

PUBG kopiert das lukrativste Feature von «Fortnite»

Link zum Artikel

Es glitzert, funkelt und hat Drachen: Das ist das «Kinderspiel des Jahres»

Link zum Artikel

«Das Gamen hat mich beinahe umgebracht»: Ein Süchtiger erzählt seine Geschichte

Link zum Artikel

Nintendo schwingt die Fäuste und kommt mit einem blauen Auge davon

Link zum Artikel

Sony zeigt seine Muskeln – das sind die besten neuen Games

Link zum Artikel

Microsoft schlägt zurück und sorgt für Jubelschreie bei den Gamern

Link zum Artikel

Neue Flatrate für Gamer ++ Amazon und Foxconn unter Beschuss

Link zum Artikel

8 Kinderspiele, die auch für die Grossen ein Spass sind

Link zum Artikel

Ekelhaft und pervers: Das Horror-Game «Agony» braucht viele Nerven

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Was ist eigentlich Steam?

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cypcyphurra 07.08.2016 16:04
    Highlight Highlight Vermutlich werde ich jetzt einige downvotes kassieren, jedoch hat mich damals HL nicht wirklich vom hocker gehauen.. HL2 mit der gravity gun gabs ein paar lustige Momente aber das wars... Aber ich muss zugeben, ich bin kein Singleplayer. Dennoch HL super spiel, denn ohne HL und die Mod-Freundlichkeit der Engine gäbe es wohl nie Counter Strike.
  • swisswuff 07.08.2016 13:57
    Highlight Highlight Ja genau!!! Halflife und Unreal waren damals beziehungs- und abend-definierend. Diese Stimmungen waren so jenseits gut, dass es nichts besseres gab. Anderes später kam nie an diese Mischung von herbem Industriecharme und Paintballhorror ran. Ich spielte dann jahrelang das Gratisspiel Neverball, da es mich auf ähnliche Weise herausforderte und wenigstens "freestyle" Varianten erlaubt, aber ansonsten schade, meine alten Halflife CDs laufen auf den neuen Rechnern auch nicht mehr.
  • Alnothur 07.08.2016 12:34
    Highlight Highlight Die beiden Erweiterungen sind auch toll, vor Allem "Blue Shift". Es gibt übrigens ein Gratis-Remake auf der Source Engine.
  • Jokerf4ce 07.08.2016 12:04
    Highlight Highlight Halflife 3 confirmed?

    Lustiger Fakt, nimmt man das Stöhnen und Geschrei der Zombies und spielt das Audiofile rückwärts ab sagen sie "help me" oder "ohh god help me".

    Hail the all mighty Crowbar!
  • Wandtafel 07.08.2016 11:46
    Highlight Highlight Witzig, habe mir vorgenommen, in den Semesterferien Half-Life 2 inkl. alle Episoden durchzuspielen! Netter Zufall, guter Artikel.

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

«Rape Day», übersetzt «Vergewaltigungstag», heisst ein Online-Game, das im April 2019 auf der Gaming-Plattform Steam veröffentlicht werden soll. Ziel des Games: Während einer Zombie-Apokalypse sollen vom Spieler möglichst viele Frauen vergewaltigt und ermordet werden.

Auf Steam und einer extra dafür eingerichteten Website beantwortet der Entwickler Fragen rund um «Rape Day». Zugelassen ist es ab 18 Jahren und kann nur mit einer Altersbestätigung abgerufen werden. Zudem werde das Spiel nur in …

Artikel lesen
Link zum Artikel