bedeckt
DE | FR
13
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Games

5 Gründe, warum Gamer lieber zur Playstation greifen als zur Xbox oder Wii

Welche Konsole darf's denn sein – und warum?
Welche Konsole darf's denn sein – und warum?bild: next-gamer
Sony, Microsoft oder Nintendo?

5 Gründe, warum Gamer lieber zur Playstation greifen als zur Xbox oder Wii

PS4, Xbox One und Wii U verkaufen sich millionenfach. Aber welche Gründe führen letztlich zur Kaufentscheidung? Andere als ihr vielleicht denkt.
28.02.2015, 19:54
Philipp Rüegg
Folge mir

Die PS4 und die Xbox One liefern sich auch im zweiten Jahr ein erbittertes Rennen um die Konsolen-Krone. Nintendos Wii U trabt derweil hinterher. Über 18 Millionen Playstation der vierten Generation sind laut Sony bereits verkauft worden. Microsoft hat seit der Überschreitung der 10-Millionen-Marke im November keine neuen Angaben gemacht. Aber welche Gründe führen dazu, dass die meisten Spieler zur PS4 greifen? Eine Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen zeigt die fünf wichtigsten Faktoren. Befragt wurden Personen ab 13 Jahren.

Hauptgründe für den Kaufsentscheid

Smartphone-Nutzer können die Grafik mit einem Klick vergrössern.
Smartphone-Nutzer können die Grafik mit einem Klick vergrössern.bild: nielsen

Falsche Gründe verleiten zum Kauf

Das erstaunliche an den Umfrageergebnissen ist, dass die meisten Punkte gar keine wirklichen Vorteile gegenüber der Konkurrenz sind. So nannten die Befragen die bessere Auflösung der PS4 als Kaufargument. Dabei verfügt sowohl die Wii U als auch die Xbox One über Full-HD. Von gewissen Schwankungen in einzelnen Spielen mal abgesehen – die aber von blossem Auge ohnehin nur von den Wenigsten wahrgenommen werden dürften. 

Danach folgt der Blu-ray-Player. Die Xbox One besitzt ebenfalls einen. Grund Nummer vier ist die bessere Prozessor-Leistung. Immerhin hier sind sich die Experten einig, dass die PS4 tatsächlich etwas mehr unter der Haube hat als die Microsoft-Konsole. Das scheint den Xbox-Fans aber entgangen zu sein, denn als Kaufgrund Nummer drei nannten sie das gleiche Argument. 

Das Microsoft-Marketing-Team kann sich auch für Punkt zwei auf die Schulter klopfen: Innovative Funktionen. Damit dürfte der Kinect-Sensor sowie die TV-Anbindung gemeint sein. Zwei Dinge, die zumindest bei den Experten gar nicht gut wegkamen. Der Hauptgrund jedoch, warum sich Gamer eine Xbox One geholt haben, ist die Marke. Allzu stark ist diese Anziehung aber offenbar nicht mehr. Laut Nielsen sind 59 Prozent der PS4-Besitzer von einer Xbox 360 umgestiegen. Nur 43 Prozent dagegen wechselten von der PS3 zur Xbox One.

Beim Verlierer wissen die Leute, was sie kriegen

Obwohl die Wii U trotz neuem «Super Smash Bros.» und «Zelda» die Absatzahlen nur mässig ankurbeln konnte, kann Nintendo immerhin keine irreführende Werbung vorgeworfen werden. Alle genannten Kaufgründe wie Abwärtskompatibilität bei den Spielen oder Kinderfreundlichkeit sind nicht abzustreiten. Vielleicht wäre es gar nicht verkehrt gewesen, wenn Nintendo mal etwas grossspuriger aufgetreten wäre.

Jetzt seid ihr dran. Aus welchen Gründen habt ihr eurer Konsolen oder dem PC den Vorzug gegeben?

Und weil man solchen Marktforschungs-Ergebnissen niemals blind vertrauen sollte, hier noch unsere nicht ganz ernst gemeinte Einschätzung, warum Gamer eine Xbox One oder eine PS4 kaufen. 

Bild
bild: watson

Das könnte dich auch interessieren: Das waren die besten Games der PlayStation 2

1 / 7
Die besten Games der PlayStation 2
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13
Unerlaubtes Passwort-Teilen bei Netflix – Streaming-Plattform verwirrt mit Vorgehen
Der amerikanische Streaming-Anbieter möchte aus Millionen gratis schauenden Nutzerinnen und Nutzern zahlende Kundschaft machen. Nur wie?

Eigentlich sollte das bald Geschichte sein: Statt ein Familien-Konto bei Netflix zu eröffnen und unterschiedliche User-Profile anzulegen, nutzten viele lieber die Möglichkeit, den Account mit Bekannten zu teilen. Das ist für alle Beteiligten billiger, denn schliesslich muss nur ein Account bezahlt werden und nicht ein teurerer Familien-Account mit mehreren Nutzerkonten.

Zur Story