Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Googles Tabellenkalkulation leistet auch als Übersetzungs-Tool gute Dienste. screenshot: watson

Dieser nützliche Google-Trick verblüfft gerade Tausende Menschen

Googles Excel-Alternative ist zwar längst nicht so populär wie Microsofts Original, doch diese kleine Funktion ist trotzdem wissenswert.



Googles Online-Übersetzungstool Translate ist allseits bekannt. Weniger bekannt ist, dass man auch Googles Tabellenkalkulation Sheets zum Übersetzen nutzen kann.

Das folgende Video zeigt das nützliche Feature in Aktion – und verblüfft seit dem Wochenende Zehntausende Twitter-Nutzer.

1. Beispiel (mehrere Wörter gleichzeitig übersetzen)

Das ist nett, es geht allerdings noch etwas mehr.

2. Beispiel (ein Satz in mehrere Sprachen übersetzen)

Erweitert man die Übersetzungs-Funktion ein wenig, lassen sich Wörter oder ganze Sätze gleichzeitig in beliebige Sprachen übersetzen. Das nächste Video bzw. Gif zeigt, wie dies geht:

Animiertes GIF GIF abspielen

Mit dem Ländercode lassen sich Wörter oder Sätze gleichzeitig in zig Sprachen übersetzen. gif: watson

Ziemlich nützlich also, aber ist das neu? Nein. Die Übersetzungs-Funktion in Google Sheets existiert seit vielen Jahren und dürfte eingefleischten Google-Nutzern durchaus bekannt sein.

Die Reaktionen auf das Video auf Twitter lassen aber erahnen, dass die kleine, aber feine Funktion vielen Menschen nach wie vor kein Begriff war.

(oli)

Lifehacks gab's schon vor 100 Jahren – und sie sind auch heute noch nützlich!

Mit diesen Tricks ist dein Montag so viel besser

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lizzy_La 02.04.2019 09:31
    Highlight Highlight Ich musste googeln wie man Miley Cyrus schreibt. Weil ich ein normaler Mensch bin🙄
  • whis 01.04.2019 18:25
    Highlight Highlight Ich finde es heftig an welchen Themen Google arbeitet und immer mal wieder, auch wenn manchmal nur ein bisschen, meine Kinnlade nach unten fällt. I like Google, also if they track my whole life 😂
  • bibaboo 01.04.2019 16:49
    Highlight Highlight "Bonjour, comment allez-vous?" Sogar mein lausiges Schulfranzösisch übertrifft Google-Translate um Welten.

    #deepl<3
  • derEchteElch 01.04.2019 16:11
    Highlight Highlight Das ist bestimmt sehr nützlich, wenn man keine Fremdsprachen kann und ohnehin gerne abhängig von Google sein möchte...
  • N0pe 01.04.2019 16:09
    Highlight Highlight und auch nochmals was, Währungsrechner...
    =A2*GOOGLEFINANCE("CURRENCY:USDGBP")

    vlt. sollte ich mal son' Google Sheets Kurs anbieten :)


    und weil ich es so abgefeiert habe hier noch eine Schwachstelle. Bis jetzt kann Sheets NICHT nach Farben sortieren. Drum, niemals Tabelleneinträge bei Google Sheets einfärben um danach weiter zu bearbeiten. Ist Zeitverschwendung.
    • oliversum 01.04.2019 16:40
      Highlight Highlight ich liebe diese Funktion. In allen möglichen Fällen sehr praktisch!
  • N0pe 01.04.2019 16:05
    Highlight Highlight und nochmals ich, der direktimport eines anderen Files. dieses kann dann z.b. als zwischentabelle im eigenen sheet gebraucht werden.
    vorteil, sobald der "owner" des eigentlichen files änderungen macht, werden diese in meinem file auch gleich übertragen.
    "=IMPORTRANGE("https://docs.google.com/spreadsheets/d/abcd123abcd123", "Tabelle1!A1:C10")"
  • N0pe 01.04.2019 16:01
    Highlight Highlight auch toll, wenn Bilder (z.b. Icons oder Produktbilder) in einer Tabelle eingesetzt werden, können sie in Google Sheets mittels "=image(link)" eingefügt werden. Toll ist, dass sie dann immer in der ausgewählten Zelle bleiben (im Gegensatz zu Excel..)
  • Cédric Wermutstropfen 01.04.2019 15:50
    Highlight Highlight Ja, das ist ein nützlicher Trick, wenn man gerne schludrig arbeitet. In einigen Jahren wird die Übersetzungssoftware vielleicht hinreichend ausgereift sein, heute ist sie ein Hort von Fehlern.
    • Oliver Wietlisbach 01.04.2019 16:04
      Highlight Highlight Wobei die Fortschritte seit rund zwei Jahren sehr gut zu sehen sind, siehe https://www.deepl.com/translator
    • N0pe 01.04.2019 16:09
      Highlight Highlight Deepl <3
    • Pana 01.04.2019 17:35
      Highlight Highlight Deepl ist das beste Tool, das das Internet hervorgebracht hat. Benutze es jeden Tag.

ProtonMail ist (fast) da

Dieser neue Schweizer E-Mail-Dienst ist abhörsicher und trotzdem kinderleicht zu bedienen

ProtonMail aus Genf verspricht Schutz vor Massenüberwachung und ist werbefrei. Zum Angebot gehören angeblich auch Mails, die sich automatisch selber «zerstören». Der Schweizer Sicherheitsexperte Marc Ruef ist skeptisch.

Wir alle wissen es, doch die wenigsten tun etwas dagegen: E-Mails sind unsicher. Unglaublich unsicher. E-Mails sind schlimmer als die traditionelle Postkarte, die gern als Vergleich aus der analogen Welt hinzugezogen wird, um zu zeigen, dass fremde Augen mitlesen.

Unverschlüsselte Mails sind für staatliche Schnüffler perfekt. Nie war Massenüberwachung einfacher. Hier kommt ProtonMail ins Spiel. Der abhörsichere Schweizer Mail-Dienst ist am Wochenende in die öffentliche Testphase …

Artikel lesen
Link zum Artikel