Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A model poses for photographs with HTC 10, an Android-based smartphone during its launch event in Taitung, Taiwan April 12, 2016. REUTERS/Tyrone Siu

Schön, gut und teuer: Das HTC 10. Bild: TYRONE SIU/REUTERS

Warum dieses Smartphone die perfekte Alternative zu iPhone oder Galaxy ist

Bei seinem neuen Smartphone hat HTC an nichts gespart, ausser am Namen. 10 heisst das Flaggschiff schlicht. Wer genug von iPhone und Galaxy hat, findet hier eine mehr als valable Alternative.

Matthias Kremp / spiegel online



Ein Artikel von

Spiegel Online

Für HTC ist es in den vergangenen Jahren nicht besonders gut gelaufen. Einst machte das Unternehmen Schlagzeilen, als es das G1, das erste Android-Smartphone, für T-Mobile herstellte. Später erntete HTC regelmässig gute Kritiken für eigene Mobiltelefone wie das One M7. Geholfen hat das alles nichts, bei Smartphones sank HTCs Marktanteil von einst rund zehn auf nur noch knapp zwei Prozent.

Das neue Modell, schlicht 10 genannt, soll nun den Wiederaufstieg ermöglichen. Ich habe es ausprobiert.

Mit dem 10 führt HTC seine Tradition fort, besonders robuste Handys zu bauen. Das Chassis wird aus Aluminium gefräst, macht einen sehr soliden Eindruck. Neu ist, dass das Deckglas des Bildschirms sanft abgerundet in die Seitenwand übergeht. Das sieht elegant aus, fühlt sich angenehm an. Anders als manche Konkurrenten experimentiert HTC offenbar nicht mit neuen Antennenkonstruktionen, zwei Kunststoffstreifen auf der Rückseite dürften die Lage der Antennen anzeigen.

Das Display gefällt mir mit seiner dank Quad-HD-Auflösung sehr detailreichen und scharfen Darstellung von Schriften und Fotos. Die Farbdarstellung lässt sich an den persönlichen Geschmack anpassen. So kann man etwa die Farbtemperatur in Massen regeln, wodurch weisse Fläche entweder bläulich oder gelblich erscheinen. Eine Funktion, die mir sehr entgegenkommt, da ich warme Farben bevorzuge.

Was taugt die Kamera?

Ebenso unaufdringlich wie der Bildschirm sind auch die Kameras. Die 5-Megapixel-Frontkamera zeichnet sich allerdings durch einen optischen Bildstabilisator aus, der dabei helfen soll, auch dann noch unverwackelte Selfies zu machen, wenn man vor lauter Aufregung ein wenig zittert. Die Möglichkeit, diese Selfies automatisch retuschieren zu lassen, kann mich beim 10 ebenso wenig begeistern wie bei den Produkten der Konkurrenz, zu künstlich wirken die Resultate.

Die Hauptkamera steht in der Tradition der Vorgängermodelle. Statt auf viele Pixel setzt HTC auf besonders grosse, die entsprechend mehr Licht einfangen können. Ultrapixel nennt der Konzern das. Herausragende Aufnahmen lassen sich damit trotzdem nicht machen. Die Bildqualität ist gut, keine Frage, doch an Samsungs Galaxy S7, das iPhone 6s Plus oder das nagelneue Huawei P9 kommt sie nicht heran.

Störend waren in unregelmässigen Abständen auftauchende Fehlermeldungen, die mich darauf hinwiesen, dass ich den Laser-Autofokus verdecken würde. Nicht immer konnte ich nachvollziehen, was da wohl gerade den Laser verdeckte, meine Finger jedenfalls waren es nicht. Zudem reagiert der per Finger verschiebbare Autofokus manchmal erst mit Verzögerung.

HTC 10

Die Hauptkamera hat eine Auflösung von zwölf Megapixeln und schiesst sehr gute, aber nicht überragend gute Fotos.

Sauschnell und gute Akkulaufzeit

Wovon nichts zu merken war, war der Prozessor. Der mit 2,2 GHz getaktete Qualcomm-Chip war von keiner Aufgabe, mit der ich ihn konfrontierte, ausgelastet. Leistungsmessprogramme attestieren ihm eine Performance im Spitzenbereich. Locker genug jedenfalls, um auch für die nächsten Jahre und die nächsten Android-Versionen noch auszureichen.

Der Akku leidet darunter nicht sonderlich, hat das HTC 10 im Test doch problemlos normale Arbeitstage mit vielen E-Mails und Websurfen geschafft. Im Standby und bei massvoller Nutzung am Wochenende hielt das Handy auch mal mehrere Tage ohne Steckdose durch. Im PCMark-Akku-Test kam es auf eine Ausdauer von siebeneinhalb Stunden. Das Aufladen ging dank Schnell-Ladetechnik recht flink. Nach 1,5 Stunden war der Akku wieder voll.

Dem HTC 10 liegen gute Kopfhörer bei

Ein nettes Extra, mit dem HTC das 10 aufwerten will, sind die Audiofunktionen. Zum einen baut der Hersteller einen recht hochwertigen Digital-Analog-Wandler ein, der auf dem Handy gespeicherte Musik in hörbare Klänge umwandelt. Ausserdem liefert er auch recht gute Kopfhörer mit.

Zum anderen kann man die Tonausgabe über sogenannte Audioprofile an sein Hörvermögen anpassen. Dafür absolviert man mit den Kopfhörern einen kleinen Hörtest. Die Software passt den Klang so an, dass Unregelmässigkeiten im eigenen Hörvermögen ausgeglichen werden. Das ist vor allem nützlich, weil man die Audioausgabe damit an unterschiedliche Kopfhörer anpassen kann.

Fazit

Das HTC 10 ist ein solides Smartphone, nicht mehr und nicht weniger. Es kann in jeder Hinsicht überzeugen, ist schnell, robust, hat gute Kameras und eine vollständige Ausstattung an Netzwerkfunktionen eingebaut. Genau wie ein VW Golf verspricht es solide Leistung ohne Begeisterung. Grundsätzlich ist das in Ordnung. Angesichts eines empfohlenen Verkaufspreises von 699 Franken aber auch kein Schnäppchen. Zu einem ähnlichen Preis bekommt man auch ein Galaxy S7. Huaweis P9 ist zwar nicht ganz so leistungsfähig, hat dafür aber die spannendere Kamera – und ist billiger.

Vorteile und Nachteile

Robustes Gehäuse
Gute Verarbeitung
Sehr hohe Leistung
Gute Fotoqualität
USB-C-Anschluss für schnelles Laden

Manchmal langsame Kamera

Umfrage

War dieser Testbericht für dich hilfreich?

  • Abstimmen

373 Votes zu: War dieser Testbericht für dich hilfreich?

  • 37%5 (sehr hilfreich)
  • 34%4
  • 13%3
  • 5%2
  • 10%1 (überhaupt nicht hilfreich)

watson-Leser empfehlen dir diese Artikel

50 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

Link to Article

53 überraschend lustige und nützliche Karten, die du kennen musst. Zum Beispiel, wo dein Name am häufigsten vorkommt

Link to Article

23 überraschend nützliche Apps, die dir Geld, viel Zeit und noch mehr Nerven sparen

Link to Article

23 lustige und skurrile Fragen, die tatsächlich im Internet gestellt wurden

Link to Article

34 Dinge, die wir früher geliebt und gehasst haben – und heute kein Kind mehr versteht

Link to Article

41 überraschend lustige und nützliche Karten, die du kennen musst. Zum Beispiel war Deutschland öfter pleite als Griechenland

Link to Article

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

Link to Article

28 schrecklich frustrierende Dinge, die Kinder heute nicht mehr verstehen

Link to Article

21 nervige und frustrierende Situationen, die nur Mathe-Versager verstehen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Blick ins Allerheiligste: watson besucht das gigantische Microsoft-Hauptquartier in Seattle

Peak iPhone: Apples Probleme dokumentiert auf 22 Grafiken

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BaDWolF 29.04.2016 00:48
    Highlight Highlight Damals das HTC Diamond, das sah toll aus, war aber noch nicht wirklich gut zu gebrauchen.
  • Phippe 29.04.2016 00:19
    Highlight Highlight Thamtisiert bitte mal das Moto x Style oder generell Motorola
    Aber danke für diesen Artikel
  • zettie94 28.04.2016 22:23
    Highlight Highlight Per Finger verschiebbarer Autofokus?
    Wenn der Fokus per Finger verschoben wird, ist es doch kein Autofokus mehr!
    • Fumo 29.04.2016 08:17
      Highlight Highlight Manueller Fokus = du stellst es selber ein
      Autofokus = es stellt automatisch ein
      Auf den Bildschirm klicken ist nicht manuell einstellen sondern einfach nur den Autofokus vorgeben wo er fokussieren soll.
  • SVARTGARD 28.04.2016 21:25
    Highlight Highlight Ich wünsche es HTC nach langer Zeit mal wieder Erfolgzu haben.
    • Mia_san_mia 01.05.2016 23:58
      Highlight Highlight Geht mir auch so. Ich werds mir auf jeden Fall holen, ich habe das M8 und bin sehr zufrieden.
  • StealthPanda 28.04.2016 20:54
    Highlight Highlight Was ich noch gerne wissen würde: Wie schlägt sich die Bildschirmqualität gegenüber des S7. Was für ein Android ist drauf( Stockfirmware oder angepasst)? Wie schnell stellt HTC Updates bereit für die Betriebssysteme? NFC, WifiDirect usw. an bord? Sonstige unnötige Bloatware? Wie weit kann ich den Speicher erweitern? Da es nicht aus eurer Redaktion kam, kann ich es ruhig sagen. Der Testbericht ist extrem dünn und spricht vor allem die Haptik und Optik an. Vor- und Nachteile werden nicht genau erläutert oder exemplarisch dargestellt. Somit mehr ein detailliertes Hands-On statt Testbericht.
    • 19_Invictus_21 29.04.2016 08:30
      Highlight Highlight Salut! Auf alles kann ich dir leider keine Antwort liefern.
      Das Display wird von beinahe alle Testern sehr gelobt.
      Auf dem HTC 10 befindet sich die HTC Sense Oberfläche, als kein reines Android.
      Updates kommen nach persönlicher Erfahrung etwa gleich "schnell" wie bei Samsung.
      Der Speicher lässt sich um bis zu 2TB erweitern, falls du eine solche Karte findest ;)

      NFC ist an Board. WiFiDirect weiss ich leider nicht.
    • DrWeir 29.04.2016 09:53
      Highlight Highlight Im Moment sind HTC die schnellsten beim updaten. Die Kamera soll deutlich besser als die vom iPhone sein, auf Niveau s7. Das 10 kann Airplay. HTC hat im Vergleich zu Samsung viel weniger Bloatware. Für mich das Beste: 24bit Wandler für Audio.
    • StealthPanda 29.04.2016 09:55
      Highlight Highlight Sali. Ich danke dir für deine Infos. Doch währe es nicht dein Job gewesen diese Antworten zu liefern. Eigentlich gehört dies zu einem sauberen Testbericht dazu.
      Gleich schnell wie bei Samsung?...also nie :P bzw. immer 1 Android Version zu spät, leider.
    Weitere Antworten anzeigen
  • giguu 28.04.2016 20:12
    Highlight Highlight Ich finde immer noch kein Ersatz für mein Nexus 6... Entweder sind sie mir zu klein, oder die ränder um den Display zu dick. Hat mir jemand einen Tipp?
    • Maon 28.04.2016 20:23
      Highlight Highlight Nexus 6P!
      Das hat mich bis jetzt sehr zufriedengestellt und wäre dir wohl auch vertraut.
    • giguu 28.04.2016 23:05
      Highlight Highlight Das ist mir zu klein :P
    • Fumo 29.04.2016 08:15
      Highlight Highlight Tut mir leid für die schlechte Nachricht aber 6 Zoll haben sich für Phablets nicht durchgesetzt. Du wirst leider nicht drum rum kommen auf 5,7 umzusteigen :/
    Weitere Antworten anzeigen

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Eine kleine deutsche Firma fordert mit «fairen» Android-Smartphones die übermächtigen Tech-Giganten heraus. Das neuste Modell, Shift 6m, überzeugt technisch zwar nur teilweise, hat aber seine Vorzüge.

Der Hersteller hat dem Redaktor ein Shift 6m zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Das Modell wurde im Juli 2018 lanciert. Leider gibt es Lieferengpässe (siehe unten).

Um es vorweg zu nehmen: Ein Shiftphone kauft man nicht wegen krasser Hardware oder neuartiger Software, sondern weil es sich «richtig» anfühlt. Und weil es Spass macht, ein Gerät zu haben, das man einfach auseinandernehmen kann.

Ja, richtig gelesen! Auch mit zwei linken Händen, ganz ohne Technikverständnis, kann man/frau beherzt …

Artikel lesen
Link to Article