DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good News: Bald kommt der Kardashian-Blocker für deinen Webbrowser

Ein US-Unternehmer hat sich auf die Fahne geschrieben, das Internet besser zu machen. Sein erster Schritt dahin: eine Software, die alle Bilder und Texte über die Kardashians vor dem Browser verbirgt.
06.05.2015, 10:0006.05.2015, 10:08
Anja Reumschüssel
Ein Artikel von
Spiegel Online

Einen Hilferuf gab es schon vor zwei Jahren. Am 30. März 2012 schrieb ein Anwender mit dem Pseudonym Bob488 im Forum eines Werbeblocker-Add-ons: «Gibt es irgendeinen Weg, Bilder und Geschichten von Kim Kardashian zu blockieren?» Jetzt lautet die Antwort: Ja. Bald. Wahrscheinlich.

Die Kardashians sind seit spätestens 2007 sehr aktiv im Netz unterwegs, schockieren mit neuen Haarfarben, einem vergessenen Kleinkind, seltsamen Vornamen, schlechten Liedern. Und natürlich mit freizügigen Bildern, die das Internet zerstören sollen.

Manchen Internetnutzern wird das zu viel. Sie wollen sich dem digitalen Dauerfeuer der Kardashians entziehen. Der amerikanische Unternehmer James Samir Shamsi aus Los Angeles hat diesen Trend erkannt und sich nach eigener Darstellung vorgenommen «das Internet zu einem besseren Ort zu machen». Und zwar mit einem Browser-Add-on, das Bilder und Texte über die Kardashians aus dem Datenstrom herausfiltert.

Jetzt auf

Das Name des Add-ons: KardBlock. Auf der gleichnamigen Webseite schreibt Shamsi: «Wir interessieren uns nicht für die Kardashians.» Stattdessen interessiere er sich für die Opfer des Erdbebens in Nepal oder die Zehntausenden, die von Islamisten getötet werden. Und «wir interessieren uns dafür, dass andere sich mehr um die Kardashians kümmern als um solche Themen.»

Mit KardBlock will Shamsi das Internet – oder zumindest den eigenen Browser – von den Kardashians befreien. Noch ist das allerdings reines Wunschdenken, denn derzeit befindet sich das ungewöhnliche Add-on noch in der Entwicklung. Wer daran Interesse hat, ist aber eingeladen, eine Beta-Version der Software zu testen – auf eigene Gefahr.

Kim Kardashian und die Mode

1 / 23
Kim Kardashian und die Mode
quelle: fr170266 ap / charles sykes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schäferstündchen mit Engel Adriana Lima?

Das schmutzigste Gerücht der Woche: Justin Bieber dringt in den «Victoria's Secret»-Himmel ein 

Justin Bieber soll tatsächlich Adriana Lima vernascht haben. Das will US-Weekly ganz exklusiv von einem plauderfreudigen Insider wissen. Das Ganze passierte nach seinen Angaben an einer Party im Rahmen des Filmvestivals in Cannes. 

Der 20-Jährige habe den 12 Jahre älteren «Victoria's Secret»-Engel heftig angemacht. Bis um fünf Uhr morgens (siehe Bild) habe er Überzeugungsarbeit geleistet, dann gingen die beiden gemeinsam nach Hause, wo der Sänger «viel Spass mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel