Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07853487 A Huawei Mate 30 Pro is seen after the presentation of the new Huawei Mate 30 and 30 Pro smartphones in Munich, Germany, 19 September 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS

Das Huawei Mate 30 Pro macht wegen fragwürdiger «Schnittstellen» Schlagzeilen. Bild: EPA

Sicherheitsforscher entdeckt geheime Hintertür in neuen Huawei-Handys

Für den chinesischen Smartphone-Hersteller kommt es knüppeldick. Google geht auf Abstand – und eine unbekannte Schnittstelle bei den kürzlich vorgestellten neuen Topmodellen wirft Fragen auf ...



Huawei hat sich eine – bis vor kurzem nicht bekannte – «Hintertür» offen gehalten, um im Bedarfsfall zentrale Android-Sicherheitssperren aushebeln zu können. Zu diesem beunruhigenden Schluss kommt der Sicherheitsforscher John Wu.

Seiner Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass wir überhaupt Bescheid wissen über geheime Programmierschnittstellen (API), die der chinesische Smartphone-Hersteller offenbar ohne Wissen der Öffentlichkeit betrieben hat.

Am Dienstag hat Software-Entwickler seine Erkenntnisse bei medium.com veröffentlicht – und damit ein mittleres Erdbeben ausgelöst, wie wir gleich sehen werden.

Bild

screenshot: medium.com

Betroffen sind die beiden neusten Smartphone-Topmodelle von Huawei, das Mate 30 und das Mate 30 Pro, die kürzlich in München vorgestellt worden sind. Allerdings nannte der Hersteller für Europa kein konkretes Verkaufsdatum – losgehen soll es aber noch 2019.

Wie konnte es so weit kommen?

Grund ist der Handelskrieg zwischen den USA und China.

Wegen des von Donald Trump verhängten Handelsbanns müssen die neuen Huawei-Smartphones ohne Google-Services und Google-Apps ausgeliefert werden.

Es fehlt darauf also die zentrale, für westliche User unverzichtbare Bezugsquelle für Android-Apps, der Google Play Store. Zudem laufen auch die Apps vieler anderer Hersteller nicht, da sie zentrale Infrastrukturdienste von Google (Google Play Services) voraussetzen, die eben auf den neusten Huawei-Handys fehlen.

Den US-Bann wollen offenbar viele User nicht hinnehmen, und natürlich machten sich sofort findige Programmierer ans Werk, um eine technische Lösung zu finden. Fragt sich, ob der Zweck die Mittel heiligt? Das renommierte Techportal Ars Technica findet nicht und berichtet heute mit warnenden Worten über die «erschreckende neue Methode» zur Installation von Google-Apps auf Huawei-Handys.

Was hat es mit der LZPlay-App auf sich?

Schon kurz nach Huaweis Präsentation stellte sich heraus, dass sich die Begrenzung austricksen lässt, wie derstandard.at zusammenfasst: «Mithilfe einer externen App namens LZPlay liessen sich all die Dienste und auf Wunsch auch die Anwendungen von Google komfortabel nachinstallieren.»

Anscheinend funktionierte sogar Google Pay. Alles, was man tun musste, war, eine Datei (APK) von einer unbekannten Website (lzplay.net) herunterzuladen und zu installieren, den Anweisungen in der App zu folgen, und fertig.

Diese einfache Nachinstallation von Google-Diensten auf dem Mate 30 und dem Mate 30 Pro ist allerdings ab sofort nicht mehr möglich. Wenige Stunden nachdem John Wus Enthüllungen im Internet die Runde machten, wurde die Notbremse gezogen. Ob von Huawei, ist nicht bestätigt.

Jedenfalls ist die entsprechende Website, über die man die LZPlay-App beziehen konnte, um dann die Google-Apps zu installieren, seit Dienstag nicht mehr erreichbar.

Und auch Google hat reagiert:

«Das Mate 30 besteht seit Dienstag auch den offiziellen Safetynet-Test für Android nicht mehr, womit auch viele Bank-Apps oder auch Google Pay auf dem Gerät nicht mehr laufen. Vor wenigen Tagen hatte das Huawei-Smartphone diese Prüfung noch anstandslos absolviert. In diesem Fall hat also wohl Google selbst eingegriffen.»

quelle: derstandard.at

Google hat das Mate 30 Pro von seiner Android-Whitelist entfernt ...

Wo ist das Problem?

Huawei hat offenbar in seine Smartphones eine Hintertür («Backdoor») integriert, die es speziell zertifizierten Drittanbietern nachträglich erlaubt, Apps zu installieren.

Wie John Wu herausfand, nutzt LZPlay geheime Huawei-Schnittstellen, die die Installation von Dritt-Anwendungen mit Systemrechten erlauben.

«Der einzige Zweck der App ist es, Google Services auf einem nicht lizenzierten Gerät zu installieren, und es klingt für mich sehr dubios, aber ich bin kein Anwalt, also habe ich absolut keine Ahnung von seiner Legalität.»

Zudem gibt es massive Sicherheitsbedenken. John Wu schreibt:

«Aber selbst wenn es legal ist, sollte diese Hintertür aus Sicherheitsgründen überhaupt nicht existieren. Es gibt einen Grund, warum Systemanwendungen zusätzliche Privilegien erhalten dürfen: Sie befinden sich auf einer kryptographisch verifizierten schreibgeschützten Partition.»

quelle: medium.com

Jeder, der die Google-Dienste über die LZPlay-App installieren wollte, musste der App die komplette Kontrolle über das eigene Gerät einräumen, bringt es Andreas Proschofsky von derstandard.at auf den Punkt. Die App musste man nämlich als Geräteadministrator einrichten. «Gerade bei einer App, die frei aus dem Internet besorgt wurde, aus einer Sicherheitsperspektive kein sonderlich ratsamer Schritt.» Viele Nutzer hätten sich davon aber nicht abschrecken zu lassen.

Aha, die bösen Chinesen!?

Nein, so ist es nicht.

John Wu hält fest, dass er mit seiner Analyse keinen Spionageversuch der Chinesen entdeckt habe:

«Diese undokumentierte API ist nicht die ‹OMG Huawei spioniert uns aus OMG›-Art von Hintertür, die sich viele Medien wünschen würden. Sie ist durch eine strenge Überprüfung auf Seiten von Huawei geschützt und erfordert eine Benutzerinteraktion, um die Berechtigung zu erteilen.»

Wie sich bei einer weiteren Recherche gezeigt habe, können diese Schnittstellen nur von Apps genutzt werden, die von Huawei geprüft und explizit abgesegnet worden seien. Schadsoftware könne sich also nicht so einfach auf diesem Weg im System verankern, schreibt derstandard.at.

Gleichzeitig gelte es allerdings wegen der Existenz dieses speziellen Review-Prozesses eine andere Schlussfolgerung zu ziehen: Huawei müsse nicht nur von LZPlay gewusst haben, es müsse die App auch offiziell abgesegnet haben.

«Der Verdacht, dass es sich bei der anonym publizierten App in Wirklichkeit um eine Huawei-Entwicklung handelt, liegt also nahe. Und damit würde das Unternehmen selbst gezielt den US-Handelsbann unterlaufen, was in den Verhandlungen mit der US-Regierung wohl keine förderliche Aufdeckung darstellt.»

quelle: derstandard.at

Der Techblog Android Central berichtete am Dienstag, dass Huawei jegliche Verbindung mit LZPlay bestreite. Die mittlerweile verschwundene LZPlay-App stamme zudem von einem anonymen Entwickler, der sich offenbar grosse Mühe gegeben habe, die Herkunft zu verschleiern. Auch die Website selbst liefere keinerlei Hinweise auf den Urheber.

Was sollen Huawei-Fans jetzt tun?

Abwarten und Tee trinken.

Ich schliesse mich dieser Empfehlung eines deutschen Kollegen an:

«Angesichts der unklaren rechtlichen und technischen Situation können wir nur abraten, ein Mate 30 aus China zu importieren, wenn man auf Googles Apps angewiesen ist, zumindest bis es seitens Huawei und Google einen offiziellen Weg gibt, beziehungsweise die US-Sanktionen gegen Huawei aufgehoben wurden.»

quelle: notebookcheck.com

Dazu kommentiert Ars Technica:

«(...) LZPlay zeigt, wie zwielichtig und kompromittierend das Leben ausserhalb des Google-Ökosystems sein kann. Huawei könnte all dies beheben, indem es den Nutzern die volle Kontrolle über ihre Geräte gibt und ihnen erlaubt, den Bootloader freizuschalten, so dass normale Google-App-Flash-Techniken funktionieren würden, aber bisher scheint man das nicht tun zu wollen.»

Welche Folgen hat das für Huawei?

Das ist nicht bekannt. Und wird sich erst zeigen.

Im September hatte die US-Regierung (laut Bloomberg-Bericht) angedeutet, die bereits einmal verlängerte Ausnahmeregelung für US-Firmen wie Google ab dem 19. November nicht noch einmal erneuern zu wollen.

Europa scheint zumindest vorläufig verloren als Absatzmarkt für den chinesischen Konzern, der mit Samsung und Apple um die weltweite Smartphone-Krone kämpft

Die Chinesen halten laut Berichten zum staatsnahen Telekommunikations-Konzern und unterstützen «ihr» Huawei in Zeiten des US-Banns. Das Unternehmen soll im kommenden Jahr seinen Marktanteil in China deutlich steigern und dann fast jedes zweite neue Smartphone ausliefern.

Das dürfte nicht nur mit Patriotismus zu tun haben, sondern auch mit den Preisen. Während Premium-Smartphones von Apple und Samsung in China deutlich mehr kosten, bietet Huawei das Mate 30 und Mate 30 Pro auf dem Heimmarkt vergünstigt an. Ein Mate 30 Pro koste in China nur 750 Euro, berichtet giga.de, statt wie in Europa 1100 Euro.

Quellen

70. Jahrestag der Volksrepublik China

Der Tag nach den heftigsten Protesten in Hongkong

Play Icon

USA vs. Huawei

Huawei steht nun auf der «Schwarzen Liste» der USA – Trumps 5G-Krieg trifft auch Sunrise

Link zum Artikel

Trump krebst zurück – Google und Co. dürfen Huawei noch drei Monate beliefern

Link zum Artikel

«Inakzeptables Sicherheitsrisiko» – George Soros attackiert Huawei am WEF

Link zum Artikel

Trump erklärt den Telekom-Notstand, um gegen Huawei vorzugehen

Link zum Artikel

So sehen die neuen Huawei-Smartphones aus (die ein hässliches Trump-Problem haben)

Link zum Artikel

Schweizer Top-Forschungsstätte vergibt Millionenauftrag für Huawei – Kritiker warnen

Link zum Artikel

China schwingt Rohstoff-Keule – droht USA mit Verknappung der Seltenen Erden

Link zum Artikel

Game of Phones – darum ist Trumps Huawei-Bann willkürlich und heuchlerisch

Link zum Artikel

Huawei unter Druck – Swisscom, Salt und Sunrise planen keinen Verkaufsstopp

Link zum Artikel

Schwerer Schlag für Huawei: Google stoppt Zusammenarbeit – und ist damit nicht allein

Link zum Artikel

Jetzt kommt's knüppeldick – Huawei verliert Lizenz für Handy-Prozessoren

Link zum Artikel

«Die US-Regierung will Huawei beschmutzen, weil sie nicht mit uns konkurrieren können»

Link zum Artikel

Huawei soll in Russland schnelles 5G-Netz aufbauen – USA warnen Schweiz vor China

Link zum Artikel

Huawei-Finanzchefin kämpft gegen Auslieferung in die USA

Link zum Artikel

Huawei verschiebt Start seines Falt-Handys – aus Gründen ...

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Huaweis Android-Ersatz «Hongmeng» soll schon sehr bald bereit sein

Link zum Artikel

Warum Donald Trump recht hat und man Huawei nicht trauen kann

Link zum Artikel

Nimmt China nun an Apple Rache? Huawei-Chef Zhengfei hat die passende Antwort für Trump

Link zum Artikel

Huawei darf bei neuen Geräten keine SD-Karten mehr verwenden

Link zum Artikel

Trump blockt Huawei – die Chinesen schlagen mit dieser Android-Alternative zurück

Link zum Artikel

Microsoft nimmt Huawei-Laptops aus dem Sortiment – und schweigt über ein Windows-Verbot

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Huawei-Boss kauft seiner Familie iPhones – und Analysten sehen schwarz

Link zum Artikel

China schaltet auf Angriff: «Die USA versuchen alles, um Huaweis Vormarsch einzudämmen»

Link zum Artikel

Das sagt der Swisscom-Chef zu den Spionage-Vorwürfen gegen Huawei

Link zum Artikel

Die Schlinge um Huawei zieht sich zu – vorläufig kein neuer Laptop wegen US-Sanktionen

Link zum Artikel

Huawei vs. USA: «PRISM, PRISM an der Wand, wer ist der Vertrauenswürdigste im ganzen Land»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

USA vs. Huawei

Huawei steht nun auf der «Schwarzen Liste» der USA – Trumps 5G-Krieg trifft auch Sunrise

90
Link zum Artikel

Trump krebst zurück – Google und Co. dürfen Huawei noch drei Monate beliefern

31
Link zum Artikel

«Inakzeptables Sicherheitsrisiko» – George Soros attackiert Huawei am WEF

27
Link zum Artikel

Trump erklärt den Telekom-Notstand, um gegen Huawei vorzugehen

13
Link zum Artikel

So sehen die neuen Huawei-Smartphones aus (die ein hässliches Trump-Problem haben)

72
Link zum Artikel

Schweizer Top-Forschungsstätte vergibt Millionenauftrag für Huawei – Kritiker warnen

63
Link zum Artikel

China schwingt Rohstoff-Keule – droht USA mit Verknappung der Seltenen Erden

27
Link zum Artikel

Game of Phones – darum ist Trumps Huawei-Bann willkürlich und heuchlerisch

33
Link zum Artikel

Huawei unter Druck – Swisscom, Salt und Sunrise planen keinen Verkaufsstopp

7
Link zum Artikel

Schwerer Schlag für Huawei: Google stoppt Zusammenarbeit – und ist damit nicht allein

208
Link zum Artikel

Jetzt kommt's knüppeldick – Huawei verliert Lizenz für Handy-Prozessoren

120
Link zum Artikel

«Die US-Regierung will Huawei beschmutzen, weil sie nicht mit uns konkurrieren können»

15
Link zum Artikel

Huawei soll in Russland schnelles 5G-Netz aufbauen – USA warnen Schweiz vor China

8
Link zum Artikel

Huawei-Finanzchefin kämpft gegen Auslieferung in die USA

0
Link zum Artikel

Huawei verschiebt Start seines Falt-Handys – aus Gründen ...

6
Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

92
Link zum Artikel

Huaweis Android-Ersatz «Hongmeng» soll schon sehr bald bereit sein

13
Link zum Artikel

Warum Donald Trump recht hat und man Huawei nicht trauen kann

195
Link zum Artikel

Nimmt China nun an Apple Rache? Huawei-Chef Zhengfei hat die passende Antwort für Trump

47
Link zum Artikel

Huawei darf bei neuen Geräten keine SD-Karten mehr verwenden

57
Link zum Artikel

Trump blockt Huawei – die Chinesen schlagen mit dieser Android-Alternative zurück

75
Link zum Artikel

Microsoft nimmt Huawei-Laptops aus dem Sortiment – und schweigt über ein Windows-Verbot

24
Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

101
Link zum Artikel

Huawei-Boss kauft seiner Familie iPhones – und Analysten sehen schwarz

20
Link zum Artikel

China schaltet auf Angriff: «Die USA versuchen alles, um Huaweis Vormarsch einzudämmen»

10
Link zum Artikel

Das sagt der Swisscom-Chef zu den Spionage-Vorwürfen gegen Huawei

14
Link zum Artikel

Die Schlinge um Huawei zieht sich zu – vorläufig kein neuer Laptop wegen US-Sanktionen

18
Link zum Artikel

Huawei vs. USA: «PRISM, PRISM an der Wand, wer ist der Vertrauenswürdigste im ganzen Land»

10
Link zum Artikel

USA vs. Huawei

Huawei steht nun auf der «Schwarzen Liste» der USA – Trumps 5G-Krieg trifft auch Sunrise

90
Link zum Artikel

Trump krebst zurück – Google und Co. dürfen Huawei noch drei Monate beliefern

31
Link zum Artikel

«Inakzeptables Sicherheitsrisiko» – George Soros attackiert Huawei am WEF

27
Link zum Artikel

Trump erklärt den Telekom-Notstand, um gegen Huawei vorzugehen

13
Link zum Artikel

So sehen die neuen Huawei-Smartphones aus (die ein hässliches Trump-Problem haben)

72
Link zum Artikel

Schweizer Top-Forschungsstätte vergibt Millionenauftrag für Huawei – Kritiker warnen

63
Link zum Artikel

China schwingt Rohstoff-Keule – droht USA mit Verknappung der Seltenen Erden

27
Link zum Artikel

Game of Phones – darum ist Trumps Huawei-Bann willkürlich und heuchlerisch

33
Link zum Artikel

Huawei unter Druck – Swisscom, Salt und Sunrise planen keinen Verkaufsstopp

7
Link zum Artikel

Schwerer Schlag für Huawei: Google stoppt Zusammenarbeit – und ist damit nicht allein

208
Link zum Artikel

Jetzt kommt's knüppeldick – Huawei verliert Lizenz für Handy-Prozessoren

120
Link zum Artikel

«Die US-Regierung will Huawei beschmutzen, weil sie nicht mit uns konkurrieren können»

15
Link zum Artikel

Huawei soll in Russland schnelles 5G-Netz aufbauen – USA warnen Schweiz vor China

8
Link zum Artikel

Huawei-Finanzchefin kämpft gegen Auslieferung in die USA

0
Link zum Artikel

Huawei verschiebt Start seines Falt-Handys – aus Gründen ...

6
Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

92
Link zum Artikel

Huaweis Android-Ersatz «Hongmeng» soll schon sehr bald bereit sein

13
Link zum Artikel

Warum Donald Trump recht hat und man Huawei nicht trauen kann

195
Link zum Artikel

Nimmt China nun an Apple Rache? Huawei-Chef Zhengfei hat die passende Antwort für Trump

47
Link zum Artikel

Huawei darf bei neuen Geräten keine SD-Karten mehr verwenden

57
Link zum Artikel

Trump blockt Huawei – die Chinesen schlagen mit dieser Android-Alternative zurück

75
Link zum Artikel

Microsoft nimmt Huawei-Laptops aus dem Sortiment – und schweigt über ein Windows-Verbot

24
Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

101
Link zum Artikel

Huawei-Boss kauft seiner Familie iPhones – und Analysten sehen schwarz

20
Link zum Artikel

China schaltet auf Angriff: «Die USA versuchen alles, um Huaweis Vormarsch einzudämmen»

10
Link zum Artikel

Das sagt der Swisscom-Chef zu den Spionage-Vorwürfen gegen Huawei

14
Link zum Artikel

Die Schlinge um Huawei zieht sich zu – vorläufig kein neuer Laptop wegen US-Sanktionen

18
Link zum Artikel

Huawei vs. USA: «PRISM, PRISM an der Wand, wer ist der Vertrauenswürdigste im ganzen Land»

10
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Satan Claws 03.10.2019 08:06
    Highlight Highlight https://f-droid.org/en/packages/com.aurora.store/

    "Aurora Store is an alternate to Google's Play Store, with an elegant design, using Aurora you can download apps, update existing apps, search for apps, get details about in-app trackers, spoof your location and much more."
  • Satan Claws 03.10.2019 07:56
    Highlight Highlight Bei chinesischen Smartphones gibt es "immer" zwei Versionen. Eine für den chinesischen Markt, welche vom Staat ausgespäht wird, und eine globale, welche rechtlich nicht dazu gezwungen wird. Jetzt ernsthaft, wer ist verwundert, wenn ein Importgerät genau das macht, was es soll?
  • HAL1 03.10.2019 07:37
    Highlight Highlight Naja das ist jetzt wohl keine überraschung oder? Wochenlang wurde spekuliert wie huawei die nachträgliche installation der play apps ermöglichen wird/soll . Jetzt ist es raus und alle sind überrascht? Natürlich ist es sicherheitstechnisch fraglich aber bitte war ja klar dass es so rum versucht wird.
  • sunshineZH 03.10.2019 06:35
    Highlight Highlight "Europa scheint zumindest vorläufig verloren als Absatzmarkt für den chinesischen Konzern, der mit Samsung und Apple um die weltweite Smartphone-Krone kämpft"

    Da hast du Xiaomi vergessen, bald einen Store im Glattzentrum und die Marktanteile steigen und steigen 😃
    • Findolfin 03.10.2019 07:35
      Highlight Highlight Es geht ja um Huawei und nicht um Xiaomi.
    • arpa 03.10.2019 07:43
      Highlight Highlight Es geht aber um den chinesischen Hersteller Huawei.
      Geschrieben auf einem xiaomi ;)
    • Satan Claws 03.10.2019 08:00
      Highlight Highlight @sunshineZH

      Sie wissen schon, dass der Kauf vo Xiaomi-Geräten und der Auftritt als SVP-Hardliner nicht besonders clever ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Elmas Lento 03.10.2019 01:37
    Highlight Highlight Wo ist jetzt das Problem? Huawei hat eine Schnittstelle eingebaut über welche die User die Play Apps selbst nachinstallieren können, daran sehe ich nichts verwerfliches. Wenn die lzplay App von Huawei selbst kommt oder auch von ihnen in Auftrag gegeben wurde könnte das ein Problem sein da es gegen den Handelsbann verstösst. Wenn die aber von einem unabhängigen Programmierer kommt und "nur" von Huawei berechtigt wurde sehe ich kein Problem, abgesehen von den erweiterten Rechten der App. Ob man einer unbekannten App diese Rechte gibt muss aber jeder selbst entscheiden.
  • My Senf 02.10.2019 23:27
    Highlight Highlight Köstlich
    Sind wir überrascht?
    Aber eben, die einen lassen sich lieber von Chinesen manipulieren und die anderen haben eh nichts zu verbergen
    Darum kaufen beide trotzdem huawei
    • Kaspar Floigen 03.10.2019 08:07
      Highlight Highlight Du scheinst den Artikel nicht gelesen zu haben.
  • robo07 02.10.2019 23:16
    Highlight Highlight Ohne Handy sind die Probleme problemlos!
  • Fiftyfoot 02.10.2019 22:31
    Highlight Highlight "LZPlay zeigt, wie zwielichtig und kompromittierend das Leben ausserhalb des Google-Ökosystems sein kann. Huawei könnte all dies beheben, indem es den Nutzern die volle Kontrolle über ihre Geräte gibt und ihnen erlaubt, den Bootloader freizuschalten, so dass normale Google-App-Flash-Techniken funktionieren würden... " Als ob der Weg via Bootloader vertrauenswüediger und sicherer wäre...
  • Evan 02.10.2019 19:20
    Highlight Highlight Wer mehr Kontrolle über sein Smartphone möchte, dem kann ich das Librem 5 empfehlen. Ist halt nur für Leute etwas, die bereit sind, zu verzichten.
  • Evan 02.10.2019 19:18
    Highlight Highlight Das war einfach so was von klar. Und genauso klar ist, dass auch alles was mit den USA zu tun hat, an die NSA meldet.
    • Wiesler 02.10.2019 23:38
      Highlight Highlight Ist klar.. aber mir ists lieber, wenn die Amis alles von mir wissen, als wenn dies die Chinesen tun.
      Ist vielleich bisschen kleinkarriert und naiv, aber für mich ist das ein Grund kein chinesisches Smartphone zu kaufen.
  • The_Doctor 02.10.2019 18:33
    Highlight Highlight Wer denkt, dass amerikanische Produkte und Services genau so schlimm sind wie die Chinesischen, der ist extrem blauäugig. Das totalitäre Regime in China hat noch ganz andere Möglichkeiten und noch weniger Skrupel als eine amerikanische Regierung, welche noch in einem mehr oder weniger funktionierenden Rechtsstaat eingebettet ist. Produkte von Unternehmern aus diesem menschenverachtenden Überwachungsstaat müssen unbedingt gemieden werden.
    • Ueli der Knecht 02.10.2019 19:39
      Highlight Highlight "Produkte von Unternehmern aus diesem menschenverachtenden Überwachungsstaat müssen unbedingt gemieden werden."

      Das möchte ich dann mal sehen, wie du ohne die Produkte aus den USA durch die Welt kommst.

      Oder ohne Produkte aus China.

      Es ist doch Hans-was-Heiri. Ich würde aber behaupten, rein objektiv gesehen ist die USA vielmehr menschenverachtend und vielmehr Überwachungsstaat als es die Chinesen sind.

      Wieviele Millionen Tote, Verletzte und Betroffene hat die US-Politik die letzten Jahrzehnte verursacht? Wieviele die chinesische?

      Und wem gehört den eigentlich die NSA?
    • kamä_leon 02.10.2019 19:51
      Highlight Highlight Ich traue beiden nicht. Die Chinesen sind nicht besser als die Amis und umgekehrt. Ach ja, die Russen nicht vergessen!
    • Antinatalist 02.10.2019 21:20
      Highlight Highlight Keiner von beiden ist besser. Europa's Menschen sollten sich von beiden distanzieren. Wenn wir das Zeug beider Grossmächte nicht mehr konsumieren, geht denen das Geld ab und wir haben erst noch etwas für die Umwelt getan.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Madison Pierce 02.10.2019 18:28
    Highlight Highlight Eigentlich kein Drama: Huawei hat lediglich dafür gesorgt, dass ihre Kunden die Google Apps nachinstallieren können. So wie es aussieht, haben sie das auf eine verantwortungsvolle Art getan, indem sie einer signierten Anwendung mehr Rechte eingeräumt haben.

    Aber ja, ich hätte auch lieber gleich Root. Dieses ganze Drama immer mit den gesperrten Bootloadern, völlig unsinnig. Ist ja nicht so, dass fremde Firmware das Gerät beschädigen würde und Garantiefälle aufgrund der Software kann man ja ablehnen.

    Von daher: 給我們根!("Gebt uns Root!")
    • Ueli der Knecht 02.10.2019 19:42
      Highlight Highlight Eigentlich ist es eine Bevormundung der Benutzer (immerhin die Eigentümer der Geräte), dass sie auf ihren Geräten nicht alle (insbesondere die root-) Privilegien bekommen.

      Bei solcher paternalistischer Bevormundung kann auch niemals erwarten, dass die Benutzer jemals mündig werden. Die Techgiganten behandeln ihre Kunden wie Idioten.

      Reclaim your Smartphone! ;)
    • Madison Pierce 02.10.2019 21:34
      Highlight Highlight Ich staune immer wieder, wie die Hersteller es geschafft haben, die Bevormundung als Vorteil zu verkaufen.

      Früher beim PC: man hat alles Mögliche installiert, Tools, Games, etc.; bei Windows 95 gab es nicht mal eine Unterscheidung zwischen Admin und User.

      Heute beim Smartphone: trotz detailliertem Berechtigungsmodell wird überall davor gewarnt, eine App am Store vorbei zu installieren.

      Der Fernseher, die Spielkonsole wie auch Windows 10 machen Updates, wann es ihnen beliebt, deaktivieren kann man das nur mit Aufwand, wenn überhaupt.

      Schöne neue Welt!
    • Findolfin 03.10.2019 07:40
      Highlight Highlight @Ueli der Knecht: Die Logik ist
      ja lustig. Du kaufst das Produkt einer Firma und sie ist dann ja wohl berechtigt, es so einzurichten, wie sie wollen.

      Sowas steht z.b. in den AGBs jedes Handys, die man einfach schnell mit «einverstanden» wegklickt. Wenn du nicht bevormunet werden willst, kauf die
      ein Handy.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heavens 02.10.2019 18:26
    Highlight Highlight Wechselt man halt einfach auf Xiaomi oder Oppo :)

    Finde die Geräte von Huawei zwar technisch super, aber definitiv über meinem Budget.
    • Nerthu 02.10.2019 21:34
      Highlight Highlight du weist schon das xiaomi zu huawei gehört? bei allen rechten und bedingungen steht huawei ;)
    • Big_Berny 03.10.2019 00:57
      Highlight Highlight @Nerthu: Honor gehört zu Huawei. Xiaomi aber nicht soweit ich weiss.
    • Findolfin 03.10.2019 07:41
      Highlight Highlight Xiaomi gehört nicht zu Huawei und hat noch nie zu Huawei gehört.
  • Goldjunge Krater 02.10.2019 18:10
    Highlight Highlight Den Chinesen ist nicht zu trauen! Danke Mr. Trump! 💪
    • The Destiny // Team Telegram 02.10.2019 19:27
      Highlight Highlight Den Amerikanern leider auch nicht <.<
    • Ueli der Knecht 02.10.2019 19:44
      Highlight Highlight Ich finde, die Chinesen sind berechenbarer als die unberechenbaren Amis. Und zwar erheblich.
    • Donald 02.10.2019 21:35
      Highlight Highlight Amerika hat immerhin unabhängige Gerichte und die Firmen halten sich an internationale Abmachungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 02.10.2019 18:09
    Highlight Highlight Diese Meldung buche ich mal unter der Rubrik «vollkommen unerwartet» ab.
    Benutzer Bildabspielen
  • Aussie 02.10.2019 18:08
    Highlight Highlight Das dürfte das Ende für Huawei-Smartphones in Westeuropa bedeuten.
  • Parcival 02.10.2019 18:01
    Highlight Highlight Die Zeiten sind wohl definitiv vorbei, wo man "einfach" ein Smartphone kaufen kann. Ich habe gerade keine Ahnung, wie ich das Verwandten und Freunden möglichst einfach erklären und trotzdem möglichst differenziert bleiben soll.
  • smoothdude 02.10.2019 17:47
    Highlight Highlight Ich bin schockiert
    • Nr 756 02.10.2019 18:25
      Highlight Highlight Ich nicht.
  • DrDeath 02.10.2019 17:43
    Highlight Highlight Wenn ich mich zwischen Trump und den Chinesen entscheiden muss, nehme ich glaub fast lieber die Chinesen. Die sind wenigstens berechenbar und vernünftig, statt jähzornig und total bescheuert.
    • @schurt3r 02.10.2019 17:50
      Highlight Highlight Pflichtlektüre für dich ;-)

      https://www.watson.ch/!929469187
    • Phrosch 02.10.2019 17:54
      Highlight Highlight Berechenbar und vernünftig? Oder eher undurchschaubar auf Eigeninteressen fokussiert...
    • Freddy Blütteler 02.10.2019 18:05
      Highlight Highlight Die Chinesen sind überhaupt nicht berechenbar... die setzen knallhart ihre Bedürfnisse durch, egal mit welchen Mitteln, auf welchem Markt. Ich will Amerika nicht verteidigen, aber es wäre an der Zeit, dass sich Europa technologisch emanzipiert und eigene Technologien und Produkte auf die Reihe kriegt.
    Weitere Antworten anzeigen

Overtourism, wie du ihn noch nie gesehen hast: Australier stürmen heiligen Uluru-Berg

Bald wird der Uluru für Touristen geschlossen. Der letzte Ansturm sorgt für Probleme.

Parkplatznot – und das mitten im australischen Outback: Um den Uluru stauen sich die Fahrzeuge. Tausende von Besuchern aus aller Welt in das rote Zentrum des Kontinents, um ein letztes Mal den früher als Ayers Rock bekannten Inselberg zu besteigen. Am 29. Oktober ist Schluss: Ab dann ist es gesetzlich verboten, auf den 348 Meter hohen Sandsteinberg zu steigen.

Seit den 80er-Jahren bitten die lokalen Ureinwohner die jährlich rund 300 000 Besucher, den Berg nicht zu besteigen – aus Respekt vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel