Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

George Hotz arbeitet in einer Garage in San Francisco an der Auto-Revolution.
screenshot: youtube

Besser als Tesla? iPhone-Hacker bastelt selbstfahrendes Auto, das vom Lenker lernt

George Hotz alias Geohot ist zurück. Und wie! Der junge Mann, der einst das iPhone knackte, könnte mit seinem jüngsten Projekt die Autoindustrie rechts überholen.



Update 18. Dezember: Tesla-Chef Elon Musk hat laut The Verge zum Projekt Stellung genommen und zeigt sich äusserst kritisch.

Das Wichtigste in Kürze:

Klingt fast zu gut, um wahr zu sein? Was haltet ihr vom Projekt?

Passend zum Thema gibt's die folgende Agenturmeldung:

Ford darf in Kalifornien selbstfahrende Autos testen

Der US-Autobauer Ford hat von den kalifornischen Behörden grünes Licht für Tests von selbstfahrenden Autos erhalten. Ford hat sich formell für das Testprogramm für selbstfahrende Autos des Bundesstaats angemeldet und wird im kommenden Jahr mit den Tests beginnen. Bei den Testwagen handle es sich um das Hybridmodell Ford Fusion, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Das Unternehmen habe mehr als hundert Ingenieure, Entwickler und Wissenschaftler in seinem Forschungszentrum in Palo Alto im Silicon Valley angestellt, die auch mit Universitäten zusammenarbeiteten. Sie seien spezialisiert auf Technologien, mit denen Autos «sehen» oder «spüren» könnten, was um sie herum geschehe.

Unternehmen arbeiten weltweit an der Weiterentwicklung von Autos zu völlig autonom fahrenden Wagen. Der Trend gilt als einer der wichtigsten Zukunftsfelder für Hersteller und Zulieferer mit grossem längerfristigem Potenzial.

Google macht Uber Konkurrenz

Der Internetgigant Google testet in Kalifornien schon länger selbstfahrende Autos. Eine ganze Reihe von Autoherstellern, darunter Audi, Mercedes, BMW, Lexus und Tesla, arbeiten ebenfalls an der Entwicklung autonomer Fahrzeuge.

Laut einem aktuellen Medienbericht will Google seine autonom fahrenden Autos 2016 in eine eigenständige Firma ausgliedern und Taxidienste anbieten, die von Kunden gebucht werden können.

(dsc, mit Material der Nachrichtenagentur SDA)

Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • shelldor23 17.12.2015 21:23
    Highlight Highlight Diese Aussage stimmt so nicht:

    Das System soll besser sein als der Tesla-Autopilot: Angeblich hat Tesla-Chef Elon Musk Hotz ein Angebot in Millionenhöhe unterbreitet, das er ablehnte.

    Musk bot Hotz einen lukrativen Vertrag mit Millionen Boni an um für das System für Tesla zu entwickeln. Dieses lehnte Hotz ab und blieb weiter selbständig. Sobald Hotz' System besser wäre als die derzeit in den Tesla Systemen verbauten Komponenten von Mobileye, würden die beiden wieder Kontakt aufnehmen. Kleiner aber feiner Unterschied
    • shelldor23 17.12.2015 22:30
      Highlight Highlight http://www.bloomberg.com/features/2015-george-hotz-self-driving-car/
  • FelixE 17.12.2015 12:11
    Highlight Highlight Im Artikel wird das "deep learning" als gröster Unterschied zwischen der Vorgehensweise von Tesla und GeoHot dargestellt.
    Aus meiner Sicht lernt aber auch die Software von Tesla vom Fahrer dazu.
    Auf der Website wird es ebenfalls so beschrieben https://www.teslamotors.com/de_CH/blog/your-autopilot-has-arrived
    Und coldfusion hat ein Video dazu gemacht:
    Play Icon

    Oder habe ich etwas falsch verstanden?
  • ramonke 17.12.2015 11:09
    Highlight Highlight wenns funktioniert wird teslas 30000 dollar car vieleicht ja doch noch wirklichkeit

Teslas Model 3 schlägt in der Schweiz voll ein – und stürmt die Auto-Verkaufscharts

Teslas neuer Elektrowagen hat im März aus dem Stand die Spitze der Verkaufscharts erklommen. Zum ersten Mal ist ein reines E-Auto im Monatsvergleich das meistverkaufte Auto der Schweiz.

Seit Mitte Februar liefert Tesla seinen Hoffnungsträger, das Model 3, in der Schweiz aus. Der Verkaufsstart fällt offenbar vielversprechend aus: Der bislang günstigste Tesla war in der Schweiz und in Liechtenstein im März das meistverkaufte Auto und schlägt somit – zumindest temporär – nicht nur alle anderen E-Autos, sondern auch alle Verbrenner.

Laut Verkaufsstatistik von Auto Schweiz, der Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure, sind dies die zehn beliebtesten Autos im März 2019:

Insgesamt …

Artikel lesen
Link zum Artikel